RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Der "Lipo-Erfahrungsberichte" Thread

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Der "Lipo-Erfahrungsberichte" Thread » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 6, 7, 8 ... 31, 32, 33  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 21.03.2008, 14:04    Titel:
    Arrow Team Orion Race Spec 3600mAh Hardcase Lipo

    Allgemeines
    Das Pack stammt aus einer Serie von alten Bekannten, die wir bereits im Zuge der Nürnberger Messe vorgestellt hatten - und zwar in diesem Topic

    Die Race-Spec 3600 Edition ist die höchste Leistungsstufe im Orion Carbon Programm, darunter gibt es noch "Experience" (3200mAh) und Race Spec 3200mAh Packs.
    Im Gegensatz zu den beiden günstigeren Lipos ist das 3600er Pack mit 25C Strombelastbarkeit (entspricht 90A) angegeben und verwendet Kokams aktuelle H5 Zellengeneration.



    Der Akku kommt nicht alleine - neben dem obligatorischen Beipackzettel voll mit Sicherheitshinweisen liegen dem Akku noch 2 4mm Goldkontaktstecker (für die Buchsen am Akku) und - für die ganz Mutigen Laughing - ein Tamiya-Adapterkabel bei.
    Eine 2mm Buchse für den Balanceranschluss ist leider nicht dabei. Wer die Zellen am Balancer laden will, sieht sich am besten folgendes kleine Tutorial an!


    Verarbeitung
    Orions Carbon Edition Serie ist mit ihren Ausformungen am Boden der Akkus den klassischen Side-by-Side NiXX Packs nachempfunden.
    Die Zellenausbuchtungen sind jedoch mit etwa 2,5mm nicht sonderlich ausgeprägt, sodass der Lipo zwar Halt in entsprechenden Chassis findet, jedoch bei manchen Modellen der Akkuhalter um 1-2mm höher gestellt werden muss. (Obwohl der Akku weitestgehend den 6Z Sub-C Abmessungen entspricht)
    An einem Ende gibt es wie schon erwähnt Anschlüsse für 4mm Goldkontaktstecker sowie - zum sicheren laden - einen 2mm Balancer Anschluss.

    Die Lipos in 2s1p Konfiguration sind mit den zwei schützenden und feschen Halbschalen verklebt, um Stöße auf der Mantelfläche und nicht auf den empfindlichen Stirnflächen aufnehmen zu müssen. Die Halbschalen ihrerseits dürften auch miteinander verklebt sein - jedenfalls sitzen sie im Vergleich zu einem 3200er Race Spec bombenfest und ohne einen Spalt anzudeuten.
    Überhaupt ist die Verarbeitung des Packs absolut top (was man zum UVP von 99€ auch erwarten kann) Die Ummantelung ist biege und torsionssteif und gibt dabei kein Knarren oder ähnliche Laute von sich. Kurzum: ein robuster Energieriegel.


    Leistung
    Nachdem es sich hier um Zellen der bereits im 3200er Format vorgestellten H5 Zellengeneration von Kokam handelt, verwundert die recht ähnliche Leistungscharakteritik wenig:

    Das Pack hat vom Start weg einen enormen Druck, der sich am Entladeschluss in einem Kokam-typischen, nur moderat flotten Spannungsabfall äußert. Dazwischen bringt das Pack weit mehr Leistung, als aktuelle 1/10 Antriebssysteme verarbeiten können. Mit einem Gewicht von 228 Gramm inkl. Gehäuse dürfte sich Orions 3600er Race Spec als Doppelpackung auch gut in E-Mäxxen oder moderat motorisierten 1/8er Buggies machen.
    Beim Laden dagegen zeigt sich der prizipielle Vorteil von 1p Packs: Der Balancer zeigt über weite Strecken der Ladung keinen Zellendrift an.
    In der folgenden Tabelle sieht man die relativ große Auswirkung der Hardcase-Verpackung auf die Energiedichte. Die ebenfalls mit Hardcase ausgestatteten TP-Zellen verlieren hier wegen ihrer größeren Kapazität bei annähernd selber Gehäusegröße weniger stark.


    Arrow Update der Lipo Leistungstabelle:

    • das Gewicht für das effektive Einbaugewicht (inkl. Kabel, eventueller Verpackung etc.)
    • Effektive Kapazität ist das, was ich mit meiner 6,5 Volt Abschaltspannung aus den Akkus heraus bekomme.
    • Die Prozentangabe stellt die effektive Kapazität in Bezug zur nominalen Kapazität.
    • Wattstunden pro Kilogramm (Wh/kg) stellt dann die Energiedichte der Akkus dar: je größer, desto besser! Smile Die Energiedichte habe ich aus den realen Werten (gemessenes Gewicht und Kapazität, nicht die Herstellerwerte) bei 7,4V berechnet.

    Code:

    Kokam 3200 HD (2s1p):
    200 Gramm, 3300 mAh eff. Kapazität (103%), 122 Wh/kg

    Kokam 3200 H5 (3s1p)
    286 Gramm, 3150 mAh eff. Kapazität ( 98%), 122 Wh/kg

    Orion 3600 Race Spec (Kokam 3600 H5) (2s1p):*
    228 Gramm, 3550 mAh eff. Kapazität ( 98%), 115 Wh/kg

    Trakpower 4900 (2s1p):*
    284 Gramm, 4700 mAh eff. Kapazität ( 95%), 122 Wh/kg

    LRP Vtec 5000 (2s2p):
    259 Gramm, 4320 mAh eff. Kapazität ( 86%), 123 Wh/kg

    Yuntong 5200 (2s2p):
    285 Gramm, 4790 mAh eff. Kapazität ( 92%), 124 Wh/kg


    __________
    *= Zellen mit Hardcase Verpackung, aber ohne Kabel gewogen. Alle übrigen Akkus in Schrumpfschlauch-Verpackung mit Kabel gewogen.



    Fazit:
    Kapazitätstechnisch etwas hinter aktuellen NiMH Zellen gelegen, punktet das Orion Race Spec 3600 Pack mit geringem bis keinem Pflegeaufwand gegenüber diesen.
    Gegenüber den Folien-Lipos erfordert die gut verarbeitete Kunststoffbox keinerlei zusätzliche Schutzmaßnahmen und weist dabei eine hohe Kompatibilität zu bestehenden Akkuhaltern auf.
    Das geringe Gewicht von nur 228 Gramm sollte in 2wd Fahrzeugen mit schwereren Lenkservos (mein Favourit: Thunder Tiger DS1015) und/oder Blei in der Nase kompensiert werden. Der im Vergleich zu NiMhs fast 50 Prozent leichtere Akku kann bei geeignetem Setup andererseits aber auch Vorteile beim Fahrverhalten und der Motorleistung bringen - das Fahrzeuggewicht reduziert sich im Mittel immerhin um fast 15%!
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 03.04.2008, 16:51    Titel:
    Der neueste Testkandidat heißt …

    Arrow “Stefans Liposhop“ SLS ZX 3700 3s1p

    Die Zellenbezeichnung verrät eigentlich schon alles bis auf den eigentlichen Hersteller der Akkus: 3700mAh gibt’s in einer 3s/11,1V Packung für mein High-Voltage Setup


    Handling:
    Zur Erinnerung: die vor knapp über zwei Monaten hier vorgestellten Kokam 3200 H5 SLBPs zeichneten sich als 3s Pack vor allem durch sehr gute Leistung und besonders schlechte Ergonomie aus.

    Bei den ZX 3700ern können wir letzteres schon mal ausschließen:


    Die Kabel verlassen das Akkupack wie bei einer herkömmlichen 2s Konfiguration an einer gemeinsamen Seite. Zudem ist der Lipo ausgesprochen kompakt: mit gemessenen 142x46x23mm ist er nicht viel größer als die üblichen 2s Hardcase-Lipos. Zudem ist er um gut einen Zentimeter kürzer als das kleinere 3200er Kokam Pack - wie geht das?



    Ein Blick unter den Schrumpfschlauch schafft schnell Klarheit: Anstatt wie bei Kokams SLBPs die Zellen mit gestreckten Anschlüssen vorne und hinten an PCBs zu löten werden die Zellenanschlüsse bei den SLS-Packs gleich direkt miteinander verlötet, wodurch man trotz größerer Kapazität gut 1cm in der Länge gewinnt. Die Lötpunkte sind alle sauber ausgeführt und mit temperaturfestem Klebeband und Schaumgummipuffern isoliert. Der einzige Nachteil dieser Direkt-Verlötung ist, dass man die Anschlusskabel des Akkus nicht so leicht selbst tauschen kann.

    Durch die kompakte Bauweise kann man das SLS-Pack auch gut im Stadium Truck verstauen: vorne und hinten mehr als 1cm dicker Schaumgummi sorgt für ausreichende Dämpfung in allen Lebenslagen.



    Mit einem Gewicht von satten 306 Gramm ist der Lipo zudem schon relativ schwer, sodass in 2wd Fahrzeugen höchstens noch leicht nachgetrimmt werden muss.
    Das Pack bietet zwei lange 4mm² Silber-Kabel und einem EHR-Balanceranschluss (4-polig)


    Leistung:
    Der Lipo wird mit einer Nennbelastbarkeit von 25C Dauer und 50C Impulsstrom angegeben. Das macht 92,5A bzw. 185A und genau aus dem Grund mache ich hier keine Angaben mehr über die Leistung: Bei meinem HV-Setup fließen im Schnitt 10-15A, und selbst beim Beschleunigen ist weit mehr Drehmoment da, als irgendein Reifenpaar (oder meinetwegen zwei) auf irgendeinem Bodenbelag umsetzen könnten. Kurzum: Wie alle guten Lipos werden die SLS ZX-3700 Zellen im RC-Car nicht mal ansatzweise ausgereizt.

    Interessanter zeigt sich da schon der Spannungsverlauf gegen Entladeschluss: Knackiger Spannungseinbruch am Ende, ausgeprägter als bei den Kokam Zellen, aber nicht so abrupt wie bei den Trakpower-Lipos.
    Beim Laden zeigt sich, dass die Zellen zwischendurch ganz schön aus der Reihe tanzen - teilweise wurden trotz Balancereinsatz bis zu 60mV gemessen. Eine Ladung ohne Balancer zum Angleichen der Zellenspannungen würde ich daher nicht unbedingt empfehlen.
    Trotz allem liegt die effektiv nutzbare Kapazität mit ca. 3670mAh erfreulich hoch, denn das sind immerhin 99 Prozent der Nominalkapazität - der zweitbeste, jemals gemessene Wert an 3,25V Abschaltspannung pro Zelle nach den 103 Prozent der Kokam 3200HD Zellen.


    Fazit:
    Das „Stefans Lipo Shop“ SLS ZX-3700 Pack kann Kokams SLBPs der H5 Generation in allen Punkten schlagen: leistungstechnisch fast ident (und auf derart hohem Niveau, dass es für RC-Car Anwendungen irrelevant ist), bietet es mehr Kapazität bei kompakterer Bauform.
    Zudem macht die Verarbeitung einen wertigeren Eindruck (Silberkabel mit dicker Isolierung, Scheuerschutz, Kartonierte Gewebebänder an den Enden) und die Konfektion der Zellen ist gefälliger, weil sie beide Kabel am selben Ende herausführt.
    Nachdem beide Packs mit knapp über 80 Euro auch noch in derselben Preisklasse spielen, fällt meine Empfehlung für ein HV-Setup klar zugunsten der SLS-ZX Akkus aus.

    Hier noch der aktuelle Stand im Lipo-Benchmark (Man beachte auch die reale Energiedichte, die um fast 10% über dem Rest des Feldes liegt!)


    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!


    Zuletzt bearbeitet von aaron am 16.01.2011, 10:21, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    WFHB
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 18.01.2003
    Beiträge: 284
    Wohnort: Bruck / Leitha

    BeitragVerfasst am: 06.04.2008, 21:10    Titel:
    Team Orion Race Spec 3600mAh Hardcase Lipo

    Geladene Kapzität: 3557 mAh

    Polyquest 7,4 V Lipo 3200 mAh Softcase Lipo

    Geladene Kapazität: 2976 mAh

    Yuntong 4800mah Saddlepack Lipo Softcase

    Geladene Kapazität: 4800 (hab die Zellen schon 3 mal geladen)

    Kokam 2000mAh 7,4V

    Geladene Kapzität: 1944 mAh

    Geladen wurde jeweils mit 1C.
    Entladeabschaltspannung betrug 3,2V Pro Zelle.

    Geladen wurde mit Robitronic Overloader und Graupner Lipo Balancer 5 Plus.
    _________________
    brummmm brummmmm


    Zuletzt bearbeitet von WFHB am 07.04.2008, 15:25, insgesamt 2-mal bearbeitet
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 06.04.2008, 21:18    Titel:
    Du kriegst bei selber Abschaltspannung genau die gleiche Kapazität in die 3600er Orions hinein, wie ich (aufs Milli-Ampere-Stunderl genau Smile )

    Daher enttäuschen mich die Polyquests (93% eff. Kapazität) schon ein wenig - vor allem angesichts des Preises.
    Das Verhältnis von Realkapazität zu Nomnialkapazität ist zwar nicht alles, aber ein guter Indikator für die Qualität der Akkus.

    Wie tun sich die Zellen so im Gebrauch?
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    rektro
    neu hier



    Anmeldedatum: 26.11.2007
    Beiträge: 9

    BeitragVerfasst am: 06.04.2008, 21:42    Titel: maxamps
    @ron63

    Ich habe meinen Lipo wieder nach maxamps zurückgeschickt und warte nun auf einen neuen Akku. Es dauert und dauert.
    Nach oben
    WFHB
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 18.01.2003
    Beiträge: 284
    Wohnort: Bruck / Leitha

    BeitragVerfasst am: 07.04.2008, 12:56    Titel:
    Ja, von den Polyquests bin ich aufgrund der Kapazität..doch auch sehr enttäuscht.

    Muss zu meiner Schande gestehen, das ich erst die Yuntong Saddle Pack Lipos leer gefahren habe.

    Die haben sehr lange, sehr viel Druck, gegn Ende hin kommen sie mir ein wenig wie Nimh´s vor..wird stückchen langsamer, dann gibts plötzlich nen abrupten Leistungseinbruch (Regler schaltet noch nicht ab).

    Zum Thema Temperatur, kann ich nicht viel sagen, da mir einfach noch die Erfahrungs/ Vergleichswerte zu Lipos fehlen.


    Ps: Yuntong Werte nachgeliefert.
    Im Laufe des Tages kommen noch Kokams 7,4 2000 mAh Lipos hinzu Wink
    _________________
    brummmm brummmmm
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 07.04.2008, 16:29    Titel:
    100% für die Yuntungs - super Smile
    Ich hatte im rc-car-driver.de Nachbarforum gelesen (ich glaube Mangokiwi wars), Yuntong hätte ein neues Lipo-Lineup.
    Dass sie nochmals so zugelegt haben, hätte ich mir nicht gedacht! (meine alten lagen bei 95%, was zu dem Preis auch schon sehr gut ist)

    Die Leistung ist umso respektabler, da es sich ja glaube ich um 2s2p Packs handelt. (alle anderen Packs > 95% waren 2s1p und damit prinzipiell im Vorteil)
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Richie
    Moderator



    Anmeldedatum: 13.12.2004
    Beiträge: 1158
    Wohnort: Nussdorf ob der z

    BeitragVerfasst am: 08.04.2008, 13:17    Titel:
    jetzt meld ich mich auch mal zu wort.

    hab mir zwei lrp lipo packs geholt - einen 5300er und einen 8000er (jaja die gier ... )

    hab beide akkus mal mit 2A geladen. (mit dem intelli dual power bal. - alle weiteren werte sind vom graupner ultramat 16 - habs umgetauscht)

    Aus dem 5300er kamen bei 3,3V endspannung 4620 mAh raus (bei 2A entladestrom) und danach gingen 4834 mAh (bei 2.5A ladestrom) wieder rein.

    Was ich entgegen aarons vermessung des 5000er lrp lipos sagen kann ist das die zellen um max. 8mV auseinander waren (bei laden sogar noch weniger ... ich hab den wert nimmer im kopf) - allerdings ist es ein 2s2p setup - sodass man über den zustand einer einzelnen zelle nicht wirklich viel aussagen kann.

    den 8000er vermesse ich sobald ich wiedermal zeit habe.

    die maximalen ströme der akkus kann ich derzeit noch nicht ausnützen - muss erst diese blöden japan stecker (tamiya) loswerden. Wie man bei akkus die 25C (= 132,5 bzw. 200 A) abkönnen sollen solche stecker drauftun kann bleibt mir ein rätsel. ich werd aber nicht mit goldbuchsen herumtun auf lipos (ich hab an den akkus imm 2 buchsen und will nicht anders verkabeln) sondern hab ich mir die neuen traxxas stecker bestellt (die bei den velenion (?) rtr sets gleich drauf sind - jetzt müsst ich nur mehr wissen wie die in den rtr sets verkabelt sind - weil wenn dann möcht ichs genaus verkabeln)

    ich hoff das ich am weekend zum testen im lazer komme - dort gehört allerdings noch das brushless set eingebaut --- mamma mia das artet ja noch in stress aus.
    Nach oben
    Richie
    Moderator



    Anmeldedatum: 13.12.2004
    Beiträge: 1158
    Wohnort: Nussdorf ob der z

    BeitragVerfasst am: 10.04.2008, 08:53    Titel:
    gestern war der 8000er lipo dran - hatte nur spät in der nacht keinen kopf mehr wieviel rauskam und wieder reinging - allerdings wurde beidemal der vorgang unterbrochen (beim entladen hatte ich einen wackler im ladekabel und beim laden des 8000er mit 2,5A hat der sicherheittimer alarm geschlagen ... )

    ich werd wenn die hochstromstecker da sind das ganze nochmal machen - dann mit jeweils 1C charge und den 5A discharge (mehr kann mein lader nicht)

    lg richard
    Nach oben
    ron63
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 26.09.2007
    Beiträge: 451
    Wohnort: Vösendorf

    BeitragVerfasst am: 05.05.2008, 13:18    Titel:
    hey!
    aufgrund meines neuen bl-umbaus bin ich jetzt auf der suche nach neuen lipos.
    welcher wäre denn eurer meinung nach der beste 2S-Lipo bis max. 6000mah?
    am liebsten wäre mir ein akku ohne hardcase,kann aber auch mit sein.
    was käme da in die engere auswahl?
    -maxamps
    -yuntong
    -trackpower
    .
    .
    .
    ?
    danke für eure antworten,
    gruß
    ron
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Der "Lipo-Erfahrungsberichte" Thread » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 6, 7, 8 ... 31, 32, 33  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge 6S-LiPo ... wo kann man den bekommen? Stingray65 7 25.06.2017, 10:03
    Keine neuen Beiträge SWorkz Zeus - Aufbaubericht und Info-Thread fideliovienna 51 12.05.2017, 09:42
    Keine neuen Beiträge Lipo Akkus mit dem Flieger in den Urlaub? Lucky 3 04.05.2017, 13:01
    Keine neuen Beiträge Lipo-Checker: Tipps? whiterabbit 12 15.04.2017, 10:32
    Keine neuen Beiträge Frage zu Funke "Tactic TTX300" whiterabbit 4 30.03.2017, 19:23

    » offroad-CULT:  Impressum