RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Fragen zu 1:10er Buggy

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Fragen zu 1:10er Buggy » 

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Blebbens
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 01.10.2011
    Beiträge: 155

    BeitragVerfasst am: 13.05.2017, 10:59    Titel: Fragen zu 1:10er Buggy
    Hi,

    Ich habe seit längerer Zeit einen 1:10 Elektro-Buggy namens BSR BZ-444 pro, baugleich zum Team C T4, im Keller stehen.

    Aus beruflichen Gründen und weil die eine gute Indoor-Buggy-Strecke ca. 80km entfernt ist, denke ich drüber nach, ob ich den Buggy nicht für den hiesigen Wald 2km entfernt nutzen kann - er steht sonst lediglich herum.

    Derzeit sind Schumacher Indoor-Rasen-Reifen aufgezogen, ungenutztim Grunde.

    Im Wald möchte ich einfach ein wenig springen und herumdriften... Befestigte Waldboden-Untergründe. Problem dabei:
    - ist das mit einem 1:10 Buggy möglich?
    - ausgenommen Fahrten bei feuchter Strecke, muss ich die Elektronik irgendwie gesondert schützen?
    - welche Reifen empfehlen sich beim Waldboden?

    Wäre klasse, wenn jemand kurz hilft.
    _________________
    Sanwa M12/MT-4, BSR BZ-444 Pro 6,5T/120A, einige LRP/Losi R/C, viele ältere Keil-DTM-Touringcars (Yokomo K2, Kyosho)
    Nach oben
    Wu134
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 25.07.2012
    Beiträge: 98
    Wohnort: Ulm

    BeitragVerfasst am: 13.05.2017, 18:18    Titel:
    Hallo,

    im Wald brauchst du mehr Bodenfreiheit. Du musst schauen, ob du es über andere Aufhängungspunkte und/oder Federvorspannung schaffst. Dann natürlich größere Räder, dann musst du allerdings schauen, dass die Übersetzung kürzer machst, damit der Motor nicht überhitzt.

    Ich meine Buggyreifen in 1:10 haben rund 85 mm Durchmesser. Mit Shortcourse- oder Truggy-Reifen kommst du auf 100 - 110 mm Durchmesser. Damit gewinnst du rund 1 cm Bodenfreiheit. Allerdings musst du auch schauen, ob du beim Lenken mit den größeren Reifen nirgends streifst.

    Ich würd mal einfache Standard-Reifen nehmen. Eventuell mal schauen, was dein Hobbyladen so für Ware führt.

    Wegen Feuchtigkeit würde ich mir weniger Gedanken machen, wirklich wasserdicht ist nichts. Was hast du denn für Komponenten verbaut? Durch die enge und schmale Buggy-Karosserie wird wohl sowieso wenig Wasser ins Innere eindringen.

    Gruß Klaus
    _________________
    Aktuell: Tamiya TT02 BMW E30 M3, HPI Sprint 2 Skyline R34, Arrma Granite, ECX Barrage

    Vergangenheit: HPI E10 Drift, Wheely King, Micro RS4, Savage XS SS Flux; Vaterra Kemora, V100 Camaro; Traxxas E-Revo 1:16, Mustang 1:16; Kyosho Rage; Tamiya TT02T Sandshaker
    Nach oben
    Blebbens
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 01.10.2011
    Beiträge: 155

    BeitragVerfasst am: 13.05.2017, 19:00    Titel:
    Hatte beim CS-Shop geschaut, ob ich andere Reifen finde... Die Kompletträder MiniPin sahen passend aus, aber leider hat der Buggy 14mm-Hex statt 12mm-Hex.

    Gibt es einen "Adapter" 14-auf-12mm HEX ?

    Zieht man die größeren Truggy-Reifen dann einfach aus die Standard-Felgen ?

    Kenne mich da leider nicht aus, aber welchen Reifen nimmt man denn am besten von welchem Hersteller oder besser noch von welchem Shop ?
    _________________
    Sanwa M12/MT-4, BSR BZ-444 Pro 6,5T/120A, einige LRP/Losi R/C, viele ältere Keil-DTM-Touringcars (Yokomo K2, Kyosho)
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4280
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 14.05.2017, 15:59    Titel:
    Hab mal einen Titel erstellt. Umlaute mag der neue Server nicht Wink
    Nach oben
    Blebbens
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 01.10.2011
    Beiträge: 155

    BeitragVerfasst am: 14.05.2017, 16:13    Titel:
    Okay, vielleicht mag da noch jemand dann antworten...
    _________________
    Sanwa M12/MT-4, BSR BZ-444 Pro 6,5T/120A, einige LRP/Losi R/C, viele ältere Keil-DTM-Touringcars (Yokomo K2, Kyosho)
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 447

    BeitragVerfasst am: 15.05.2017, 09:24    Titel:
    Immerhin hats du 4WD, das macht die Sache schonmal etwas unkomplizierter.

    Was du für Reifen brauchst, hängt natürlich maßgeblich vom Untergrund ab.
    Auf festem Waldboden tun es auch gut Minipins; nur, wenn er weich und tief
    ist, solltest du nach etwas grobstolligerem gucken. Mehr Bodenfreiheit
    kann allerdings wirklich nicht schaden.
    Fahr doch einfach mal eine Runde und probier es aus.

    Über die Feuchtigkeit würde ich mir erstmal keinen Kopp machen, das
    sollte jetzt nicht gleich die Elektrik killen, wenn du es nicht übertreibst.
    Du wirst zwar vielleicht eine ganze Menge Dreck unter der Karo haben,
    aber das lässt sich i.d.R. leicht wieder rausschütteln.
    Nach oben
    Klonkrieger
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 05.07.2011
    Beiträge: 709

    BeitragVerfasst am: 15.05.2017, 09:24    Titel:
    Normalerweise kannst du auch Truggyreifen auf die Buggyfelgen aufziehen. Durchmesser ist soweit ich weiß der Selbe. Ich glaube aber, dass die Truggyfelgen etwas breiter sind als die Buggyfelgen. Deshalb schauts etwas komisch aus. Also wenn du schon neue Felgen brauchst, dann gleich die richtigen nehmen. Soweit ich mich erinnern kann, hatte mein Team Durango DEX210 auch 14mm Mitnehmer. Kannst ja mal im Bauplan der Truggyversion (DEST210) nachsehen, ob der auch 14mm hat und ob evtl die Durangofelgen passen würden.

    Zu den Schumacher Reifen. Die MiniPin sind sehr gute Reifen, wenn du auf Kunstrasen und Teppich fährst. Auf hartem Boden fahren sie sich aber sehr schnell ab. Asphalt mögen sie nicht, da kannst du sie innerhalb weniger Akkus komplett vernichten. Ich würde auf ein weniger spezialisiertes, dafür haltbareres Profil zurückgreifen. Beispielsweise den ProLine 2,2" Trencher.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Fragen zu 1:10er Buggy » 



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Arrma Kraton: Fragen zu Raedern und Servo whiterabbit 7 23.07.2017, 16:40
    Keine neuen Beiträge Losi Desert Buggy XL-E othello 3 28.03.2017, 17:31
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT-03 Fighter Buggy b.brain 6 10.02.2017, 14:48
    Keine neuen Beiträge Krick Raptor XB5 PRO Buggy 4WD RTR 26 ccm FranzP 1 12.12.2016, 13:30
    Keine neuen Beiträge Abmessungen Losi Dessert Buggy XL Rollcage FranzP 11 04.10.2016, 17:02

    » offroad-CULT:  Impressum