RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

HPI MT/MT2: Fragen zu diversen Teilen

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Verbrenner-Modelle » HPI MT/MT2: Fragen zu diversen Teilen » Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    bandizz
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 07.07.2014
    Beiträge: 42
    Wohnort: Niederaula

    BeitragVerfasst am: 07.07.2014, 21:00    Titel: HPI MT/MT2: Fragen zu diversen Teilen
    Hallo zusammen,
    ich habe zwar die Suche benutzt, nur leider nichts gefunden, da die Suchbegriffe wohl zu kurz waren/sind. Embarassed

    Vornweg: ich fahre seit einigen Jahren Elektro- und Verbrenner-onroad, allerdings nur hobbymäßig und das auch nicht regelmäßig. Nun sollte es endlich mal ein Offroader sein.
    Ich habe einen MT oder MT2 erstanden und würde gern wissen welches Modell es genau ist. Das Chassis ist nahezu neu und sieht nach MT2 aus, die paar Ersatzteile, die dabei waren sind allesamt MT (Felgen #2193, Parts #A473).
    1. Gibt es irgendwelche konkreten Unterscheidungsmerkmale an den Antriebsteilen (Welle, Getriebe o.ä.) oder dem Motor?
    2. Die Felgen von oben (#2193) haben einen runden Platzhalter für den Mitnehmer, ich kenne das nur 6eckig... wie löst man das Problem am besten? Ich habe dazu mal ein Foto unten angehängt. Interessanterweise scheint bei den Felgen, die aufgezogen sind auch ein runder Mitnehmer eingeklebt Question zu sein.
    3. Die Dämpfer sind ganz schön lang, gibt es dafür Empfehlungen für kürzere? (welche Längen sind sinnvoll)
    4. Ich habe immer mal gelesen, dass die Antriebsknochen vorn immer mal raus springen sollen. Das sind zur Zeit 7x86mm - gibt es etwas längere Knochen die passen? Ansonsten sind dort zur Zeit Silikonringe drin, die das abfangen.

    Ich hoffe, die Fragen wurden nicht schon zu oft gestellt...dann hoffe ich, dass ihr mir ein paar Links bereitstellen könnt. Ansonsten bin ich auch für jegliche Tips offen.

    Nach oben
    bandizz
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 07.07.2014
    Beiträge: 42
    Wohnort: Niederaula

    BeitragVerfasst am: 08.07.2014, 09:24    Titel:
    Ich habe nun nochmal die Manuals vom RS4 MT und MT2 bzw. MT2 18ss verglichen und einiges selbst beantworten können:

    1. Der MT hat keine Slipper-Kupplung
    4. es gibt längere Knochen beim 18ss: 7x87mm vorn, 7x85 hinten

    Gerade zu den Felgenmitnehmern habe ich noch rein garnichts brauchbares gefunden...
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2531
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 08.07.2014, 09:51    Titel:
    Dir Felgen sind nicht vom MT2 . Die werden wohl von einem 2WD ST sein .
    ich vermute mal von dem hier http://www.hpiracing.com/de/kit/105879
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    bandizz
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 07.07.2014
    Beiträge: 42
    Wohnort: Niederaula

    BeitragVerfasst am: 08.07.2014, 10:24    Titel:
    Danke für den Tip, in den jeweiligen Anleitungen sind die Mitnehmer aber immer 6eckig. Das ist doch echt ein Elend ...
    Hier (http://www.hpiracing.com/de/part/2198) sind auch die runden Mitnehmer mit abgebildet. Ich hoffe einkleben hält auch beim Nitro?! Muss ich wohl mal die passende Teilenummer suchen.

    Wie stehen die Chancen, einen 6eckigen aus Metall dort heiß einzupressen?


    Zuletzt bearbeitet von bandizz am 08.07.2014, 10:42, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2531
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 08.07.2014, 10:35    Titel:
    Einkleben wird nicht halten . Aber für einen 1/10 MT kosten die Felgen nur ein Appel und ein Ei Wink . Da lohnt sich das echt nicht .
    Mit Heiß einpressen , kannst du Erfolg haben , wenn nicht , siehe oben Wink
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    bandizz
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 07.07.2014
    Beiträge: 42
    Wohnort: Niederaula

    BeitragVerfasst am: 10.07.2014, 20:35    Titel: Motor zerlegen / reinigen
    Ich habe ein neues Problem bei der Demontage des Motors. Da äußerlich schon ein paar Schrauben gefehlt haben und auch ein Kugellager auf der Motorwelle ziemlich zerlegt war, habe ich beschlossen den Motor komplett auseinander zu nehmen und dann auch zu reinigen.

    Die Platte für den E-Starter ist ab und der Blick frei auf die Laufgarnitur. Auf der anderen Seite bin ich bis zum Schwungrad gekommen, das einfach nicht abgehen will. Ich erkenne da auch nicht ob es noch geschraubt ist oder einfach nur "festgebacken". Hat jemand einen Tip, wie ich das abbekomme? Man kann zwar 2 Locher erkennen, aber nicht ob und was sich dort für Schrauben verbergen.
    *edit*: die Löcher sind die Halterungen für die Backen, hab die Scheibe abbekommen. Der Rest ist auch soweit zerlegt, ziemlich rostig alles innen... werd mich mal schlau machen, wie man das am einfachsten ein wenig beseitigen kann. Das große Kugellager im Motorinneren knirscht auch leicht, das wird wohl dann auch ersetzt.

    Müssen dann nach der Reinigung alle beweglichen Teile an Welle und Backplate gefettet werden?
    Was ist mit den Teilen im Motor - was verwendet man dort?
    Nach oben
    Phillip N.
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 09.08.2013
    Beiträge: 1136
    Wohnort: Magdeburg

    BeitragVerfasst am: 10.07.2014, 23:15    Titel:
    Bloß nix fetten Exclamation Exclamation Exclamation
    Der Motor bekommt seine Schmierung durch den Sprit Exclamation

    Bei dem anderen kann ich dir nicht helfen muss mich selber noch tier in die Verbrennermaterie reinlesen Confused

    MfG Phillip
    _________________
    Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur Very Happy

    Axial SCX10 Falken Wrangler
    Axial Yeti Kit 1:10
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2531
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 11.07.2014, 00:49    Titel:
    Also , ich habe noch nie einen Motor entrostet . Paar kleine Rostpickel sind ja noch normal , aber wenn es mehr wird Question .
    Lege ihn mal in WD40 oder Balistol ein . Kratze auf keinen Fall am Rost rum .
    Ist deine LG auf der glatte Fläche auch angerostet ? ( dann gute Nacht ) Wink
    Am Pleuel und an der Schwungmasse hinten , ist es eher ungefährlich .
    Mach mal Bilder davon .
    Ansonsten war ein verrosteter Motor für mich immer ein Fall für die Tonne .
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    bandizz
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 07.07.2014
    Beiträge: 42
    Wohnort: Niederaula

    BeitragVerfasst am: 11.07.2014, 11:00    Titel:
    Zum "fetten" habe ich jetzt auch gelesen, dass es wohl spezielles Motoröl für Modellbauer gibt.
    Ja der gesamte untere Leerraum um Pleul und teilwese das Ende der Kurbelwelle sind rostig - das ist eher unkritisch. Die Laufgarnitur sieht innen TOP aus, kein einziger Kratzer, nur außen zum Motorblock hin, die ging auch recht schwer raus. Ich werde das heute Abend mal mit WD40 testen.

    Nochmal zu den Lagern: Das große Lager ist offen. Kann ich da problemlos ein geschlossenes (RS, ZZ o.ä.) einbauen oder hat das einen speziellen Grund?

    Ich mache dann wenn ich zu Hause bin mal ein paar Bilder.

    Und dann habe ich noch diese interessanten Aspekte zu den Motoren gefunden:
    http://www.ich-informiere.de/Sakife/data/downloads/207764/nitromotoren.pdf
    Nach oben
    bandizz
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 07.07.2014
    Beiträge: 42
    Wohnort: Niederaula

    BeitragVerfasst am: 11.07.2014, 19:13    Titel:
    Ich habe mal ein paar Bilder von den wichtigen Teilen gemacht:

    Motorblock:

    Original: http://www.hpiracing.com/fi/part/15118

    Laufgarnitur (Zylinder) + Kolben:

    Original: http://www.hpiracing.com/fi/part/15110

    Starterachse:


    Die Kurbelwelle habe ich vergessen, sieht aber ähnlich braun aus wie das Innenleben im Motorblock.
    Original: http://www.hpiracing.com/fi/part/15121
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Verbrenner-Modelle » HPI MT/MT2: Fragen zu diversen Teilen » Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Arrma Kraton: Fragen zu Raedern und Servo whiterabbit 6 23.07.2017, 17:40
    Keine neuen Beiträge Fragen zu 1:10er Buggy Blebbens 6 13.05.2017, 11:59
    Keine neuen Beiträge Erfahrung(en) mit I-Materialise Teilen Mr. Constructor 5 23.12.2016, 14:25
    Keine neuen Beiträge Fragen zu ESC vor Kurzschluss Blebbens 3 25.02.2016, 17:22
    Keine neuen Beiträge Bausatz bestellt - Hilfe bei ausstehenden Teilen Blebbens 17 05.02.2016, 22:39

    » offroad-CULT:  Impressum