RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Jumbo- oder Standardservo?

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Jumbo- oder Standardservo? » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Alex.W
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 25.03.2010
    Beiträge: 373
    Wohnort: bei Hamburg

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 10:21    Titel: Jumbo- oder Standardservo?
    Hallihallo,
    nachdem meine Frage nach gutem Werkzeug abseits von Hudy beantwortet wurde, nun direkt meine nächste Frage.
    Warum gibts Jumbo servo conversions?
    Mal vom Preislichen abgesehen, gibts es Jumbo- sowie Standardservos mit rund 30kg/cm Stellkraft.

    Was genau ist jetzt der Vorteil, außer der Tatsache, dass Jumboservos stärkere schläge abkönnen, ohne zu verrecken?
    wenn man mal vergleicht:
    Savöx SA-1283SG
    und
    Savöx SA-1230SG
    als Vertreter der Standard Klasse,
    sowie das
    Savön SV-0236MG
    als Vertreter der Jumbo Klasse.

    die Standard Servos sind ähnlich stark aber schneller als das Jumboservo...

    Worin genau liegt jetzt der Vorteil der Jumboservos? man kann natürlich ohne Servosaver fahren, so wie Aaron es mit der Conversion im Savage macht, für mich stellt sich aber nun die frage: Jumbo oder Standard?

    Ich hoffe ihr könnt mir da helfen... diese Frage quält mich jetzt seit gut 2 Monaten und außer das die Jumbos stabiler aber langsamer sind, habe ich nichts festgestellt.
    evtl. sind ja auch 30kg im Jumbo viel stärker als 30kg im Standard servo, ich habe keine ahnung..

    wie gesagt, hoffe mir wird geholfen Wink
    Liebe Grüße Smile


    Zuletzt bearbeitet von Alex.W am 06.12.2013, 11:36, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 11:24    Titel:
    Meiner Meinung nach ist der einzige Vorteil die bessere Haltbarkeit dieser Servos (wenn man mit Servosaver fährt, sonst nicht).
    Ansonsten erhöhen sie nur unnötig das Gewicht und verlagern (zumindest beim Savage) den Schwerpunkt nach oben.

    Ohne Servosaver fahren ist IMHO keine gute Idee, die Schläge gehen dann auf die Zahnräder des Servos und das macht auch ein Jumboservo nicht beliebig mit.
    Ich könnte mir auch vorstellen, dass ein Servo ohne Servosaver viel höhere Stromspitzen generiert als ein Servo mit Servosaver. Aaron hat ja mit dem Jumboservo ohne Servosaver das BEC seines Mamba Monster gegrillt wenn ich mich recht entsinne. Kann natürlich auch Zufall gewesen sein, aber probieren würde ich es trotzdem nicht.

    Abgesehen davon entlastet der Servosaver auch die ganze Vorderachse incl. Reifen/Felgen bei Einschlägen. Merkt man gut beim Savage, an der Hinterachse brechen manchmal die C-Hubs und Radachsen ab, an der Vorderachse aber nie, ich denke das liegt primär daran, dass die Vorderreifen 'nachgeben' können.
    Nach oben
    Alex.W
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 25.03.2010
    Beiträge: 373
    Wohnort: bei Hamburg

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 11:58    Titel:
    Danke für die Antwort.
    Ich fahre im moment noch Nitro, aber sollte ich mal auf BL umrüsten würde ich mir auf jeden fall das CC pro bec holen... einfach weil ich es kann, und ich dann bei 7,4v servos auf 8,4v hoch gehen könnte, was mit dem regler bec nicht geht.
    soweit ich weiß, hat Aaron nach einem Jahr benutzung seiner Servosaverlosen Lenkung dazu geschrieben, dass alles problemlos funktioniert.(über den MMM hab ich nix gelesen, kann aber gut sein das er abgeraucht ist)
    Schwerpunktmäßig hätte ich im Moment eh kein Problem, das jetzige ds1015 steht im Modell und ein jumbo würde nur liegend in meinen truggy passen.
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 12:45    Titel:
    Soweit ich gelesen habe, hat er irgendwann wieder einen Servosaver mit stärkerer Feder eingebaut so dass die Kraft des Servos nicht im Servosaver verloren geht aber das ganze bei harten Einschlägen noch etwas nachgeben kann.
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 13:10    Titel:
    Ein Jumboservo kann man im Savage gut ohne Servosaver betreiben. Das benannte BEC des MMM war bereits beschädigt.

    Grundsätzlich wirken die dicken Reifen des Savage als ausreichend starker "Servosaver" für Jumboservos, nicht jedoch für Standardservos. Daher ist es möglich, einen Stock Savage ohne Servosaver zu fahren, wenn ein Jumboservo verwendet wird. Man erhält damit eine viel präzisere Lenkung.

    Warum ich dennoch auf einen Servosaver zurückgewechselt habe ist damit zu begründen, dass ich nun in einem 7kg Stuggy Truggy-Niederquerschnittsreifen und Flextek-Titanquerlenker fahre. Hier kann nichts mehr nachgeben, sodass es zu Beschädigungen der Lenkung (nicht jedoch des Servos!) gekommen ist.
    Den Servosaver, den ich jetzt fahre, ist auf das Jumboservo abgestimmt. Die verwendete Feder ist etwa 3x so hart wie die HD-Feder von HPI. Da würde auch ein 30kg*cm Standardservo schnell Schaden am Getriebe nehmen.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Keyless
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 29.05.2013
    Beiträge: 116

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 14:33    Titel:
    Mein Bruder benutzt in seinem Losi 5v t zwei Rhinos (weiss nicht ob der Name so stimmt) im Dualbetrieb, zusammen haben die sowas von 60kg Haltekraft.
    Problem zweimal ,nach jeweils10Minuten Fahrt, waren beide Getriebe fritte.
    Andere Losis fahren im Standardtrimm mit einem 18kg Servo!
    Nach etwas Ursachenforschung stellte sich dann ein viel zu harter Servosaver +die quasi Spielfreie Anlenkung (alles Alu Tuningteile) heraus. Die Getriebe halten diese Last nicht aus egal ob normal sice oder Jumbo.
    Also wenn du was Haltbares willst würde ich schon ein Jumbo nehmen-da ist das Getriebe einfach grösser, von der Stellkraft(wie du auch schon bemerkt hast)nehmen die sich nichts.
    Gruss Ulf
    _________________
    Hong Nor NEXX8 mit T82650/RX8
    Hong Nor X3 Sabre mit T8 2050/RX8
    Team Durango DEX 408 mit T82650Gen2/RX8Gen2
    Serpent Cobra 811Be 2.0 mit T82650/RX8
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 16:52    Titel:
    Zitat:
    Ein Jumboservo kann man im Savage gut ohne Servosaver betreiben.

    Solange noch irgendwas anderes nachgeben kann und man keine gröberen Unfälle baut mag das gehen. Nur: Warum sollte man die Achse, Reifen und Lenkung als "Feder" missbrauchen, wenn es doch extra dafür schon eine Feder gibt die die Kräfte aufnehmen kann ohne dabei zu verschleissen oder kaputtzugehen?

    Zitat:
    Das benannte BEC des MMM war bereits beschädigt.


    Erzähl' mal mehr dazu bitte. Bin auch schon am überlegen das BEC meines Mamba Monster zur Sicherheit nicht mehr zu nutzen...


    Zitat:
    Warum ich dennoch auf einen Servosaver zurückgewechselt habe ist damit zu begründen, dass ich nun in einem 7kg Stuggy Truggy-Niederquerschnittsreifen und Flextek-Titanquerlenker fahre. Hier kann nichts mehr nachgeben, sodass es zu Beschädigungen der Lenkung (nicht jedoch des Servos!) gekommen ist.


    Genau das meine ich ja. Die ganze Vorderachse incl. Lenkung und Reifen/Räder wird mehr belastet. In Deinem Fall hat die Lenkung nachgegeben. Hättest Du die Lenkung jetzt so stabil gebaut, dass sie nicht mehr nachgegeben hätte, wäre vielleicht die Achse abgebrochen (Schwachstelle beim Savage am Übergang zum Gewinde). Machst Du die Achse stabiler, geht die Kraft wieder woanders hin (C-Hubs, Querlenker, Hinge Pins ...) Machst Du das alles stabiler, bleibt der Kraft irgendwann nichts mehr übrig als zum Servo zu gehen.

    Man kann natürlich ein, zwei Kugelpfannen oder andere Teile wie Reifen und Querlenker als Sollbruchstellen bzw. "Federelemente" nehmen, damit das Servo nicht draufgeht, aber das erkauft man sich dann durch ausgenudelte Teile nach einer Zeit bzw. komplett kaputter Teile bei gröberen Crashs. Bei einer passend zur Haltekraft des Servos dimensionierten Servosaverfeder passiert das nicht aber das Servo kann trotzdem noch seine maximale Kraft übertragen und die Lenkung wird dadurch nicht unpräziser oder träger.
    Nach oben
    Keyless
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 29.05.2013
    Beiträge: 116

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 17:09    Titel:
    Genau der Servosaver/Feder war das Problem bei meinem Bruder.
    DerTuning Bling/BLing haste nich gesehen was er kostet, war eigentlich starr/nichts mit Saver das Ding gibt die Kräfte direkt an das Servo.
    Aber es ist doch schon von Vorteil wenn bei einem 24kg Auto und 50kmh beim Einschlag noch etwas ist was flext, gerade auf der Vorderachse.
    Ende der Geschichte, 100,-Euro Aluteil raus-Serie rein läuft. Diese Sache hat aber ca.200,- gekostet für neue Servos,Getriebe.
    Gruss Ulf
    _________________
    Hong Nor NEXX8 mit T82650/RX8
    Hong Nor X3 Sabre mit T8 2050/RX8
    Team Durango DEX 408 mit T82650Gen2/RX8Gen2
    Serpent Cobra 811Be 2.0 mit T82650/RX8
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 06.12.2013, 17:10    Titel:
    Wir gehen hier von zwei grundverschiedenen Plattformen aus.

    Ein Savage, auch ein XL mit Terra-Pin Bereifung, benötigt keinen Servosaver. Die dicken Reifen und die flexible Aufhängung fangen alles gut ab. Ich bin selbst so ca. 3 Jahre lang gefahren.

    Das ist nicht mit dem zu vergleichen, weshalb ich wieder einen Servosaver verbaut habe.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Alex.W
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 25.03.2010
    Beiträge: 373
    Wohnort: bei Hamburg

    BeitragVerfasst am: 15.12.2013, 01:18    Titel:
    So.
    Da ich mich selbst nicht davon überzeugen konnte ein Standard Servo zu kaufen, hab ich mir dann doch mal ein Jumbo geholt...
    Man ist das groß Rolling Eyes Laughing



    und so soll das ganze dann in etwa aussehen...
    Original Servoplatte fliegt raus und wird durch eine FG für lenk, sowie eine selfmade für das gas servo getauscht.



    (sorry für den rost... in echt siehts nicht so schlimm aus Shocked )
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Jumbo- oder Standardservo? » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Thunder Tiger Bushmaster, oder Vergleichbar Hellfish 0 01.05.2017, 15:18
    Keine neuen Beiträge kraton oder talion Bause 11 07.11.2016, 20:12
    Keine neuen Beiträge Savage Flux - kurzer Radstand oder XL ? san_andreas 8 15.10.2016, 21:53
    Keine neuen Beiträge NERO oder KRATON von ARRMA? Mechanic 5 05.10.2016, 12:30
    Keine neuen Beiträge Bausatz oder RTR krater 6 19.06.2016, 19:18

    » offroad-CULT:  Impressum