RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

MBX6eco goes Desert-Buggy

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » MBX6eco goes Desert-Buggy » Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Seightx
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 05.11.2010
    Beiträge: 165
    Wohnort: Nähe Augsburg

    BeitragVerfasst am: 17.12.2013, 19:06    Titel: MBX6eco goes Desert-Buggy
    Hey Leute!

    Die Suche nach einem Winterprojekt hat ein Ende.
    Die Wüsten-/Rally-Buggys fand ich schon immer geil. Vor allem den Axial Exo.
    Und jetzt möchte ich meinem Mugen einen neuen Look verpassen.

    Hauptsächlich geht's um den Bau eines solchen Käfigs.
    Hab mir schon überlegt wie ich den befestigen will:
    - 6 Schrauben durch die Chassis-Platte
    - vielleicht 2 Verschraubungen jeweils durch die Dämpferbrücken

    https://drive.google.com/file/d/0BzGQu2GAUYbDTDQ2aUpHVFBEU1U/edit?usp=sharing

    Im Bild sind die Postionen Verschraubungen durch die Chassisplatte zu sehen.
    Rot: Löcher schon vorhanden, aktuell sind dort die Seitenwannen verschraubt. --> nur noch absenken an der Unterseite der Platte nötig.
    Grün: Komplett neue Bohrung.

    Weiter bin ich mit der Planung noch nicht. Erstmal wird jetzt der Käfig in Solid Works gezeichnet.

    Welches Material würdet ihr denn vorschlagen?
    Sollte natürlich Stabil und nicht all zu schwer sein.
    Am besten auch leicht Verformbar, um kleine Winkel biegen zu können.
    Durchmesser der Stäbe soll 5mm sein.
    Zur Verschraubung werden M3 Gewinde in die Stäbe geschnitten.
    Kumpel meinte Kupferstäbe, bin aber nicht wirklich überzeugt...Kupfer ist ja schon sehr weich. Zu weich Question

    Schönen Abend
    Seightx
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 17.12.2013, 20:34    Titel:
    Ich würde dir (dickere) Polyamidstäbe empfehlen; leicht und robust durch Schlagzähigkeit.
    Metallkäfige haben den Nachteil, dass sie sich, von wirklich hochwertigen Material- und Verarbeitungslösungen abgesehen, schnell verbiegen.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Seightx
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 05.11.2010
    Beiträge: 165
    Wohnort: Nähe Augsburg

    BeitragVerfasst am: 17.12.2013, 21:24    Titel:
    Danke für den Tipp.
    Gefällt mir gut, stabil, günstig und leicht!

    Aber wie verbinde ich die Stäbe an Knotenpunkten?
    Würde am liebsten wenige Schrauben am Käfig selber verbauen.
    Lässt sich das Polyamid durch schmelzen verbinden?
    Oder lässt es sich gut kleben?
    Ist für mich ein neuer Werkstoff... Rolling Eyes

    ____________(edit)_____________________

    Hier mal ein Ordner mit paar Screenshots und SW-Dateien (Für Könner ist meine Konstruktion wahrscheinlich ein Alptraum, aber was solls Laughing ).

    https://drive.google.com/folderview?id=0BzGQu2GAUYbDakcwWHlLTnpaOTg&usp=sharing

    Die Modelle sind einfach mal "frei Schnautze" gemacht. Hab nur darauf geachtet, dass die Befestigung möglich ist und nix im Weg ist etc.
    Ob das ganze so wirklich zu bauen ist und die Konstruktion so Sinn macht, bin ich mir nicht 100% sicher. Denke schon dass es sehr stabil wäre (6mm PA6 Stäbe), aber was ich jetzt so gelesen habe ist das PA ja doch nicht soo leicht zu Verarbeiten, bzw. stabil zu verbinden.

    Gibt bisher 2 Versionen:

    -kurz: der Käfig hört vor der hinteren Dämpferbrücke auf. Ist wohl "leichter" zu realisieren

    -lang: geht noch zwischen Dämpfern und Brücke durch und wird dann gebogen und von hinten an der Dämpferbrücke verschraubt. Sieht mmn. besser aus, ist aber wohl noch schwerer.

    Mal sehen wie das weiter geht. Das Material ist ja günstig...zumindest meistens Question Exclamation
    Die meisten Shops verlangen für 1000 mm Stab (6 mm Durchmesser / Schwarz) etwa 1,00-1,50€. Gibt aber auch ein oder zwei da kostet der (für mich) gleiche Stoff, auch 1 m gleich 40-50€ Shocked

    Werde mir auf jeden Fall mal was bestellen und mit dem Heißluftföhn experimentieren. Entscheidend ist ja anscheinend die richtige Temperatur zu treffen um das Materieal zum Verformen oder Schweißen.
    Nach oben
    northern32
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 09.06.2011
    Beiträge: 45
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 18.12.2013, 17:54    Titel:
    Na da bin ich mal gespannt wie du die Verbindungen löst^^

    Musst du auf jeden Fall berichten, wennst da auf ne gute Verbindung kommst wären die Rundstäbe für meinen Auffangkorb interessant.

    Vielleicht kann man die stellen wo viele Stäbe zusammenkommen irgendwie mit epoxy -harz behandeln??
    Nach oben
    Seightx
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 05.11.2010
    Beiträge: 165
    Wohnort: Nähe Augsburg

    BeitragVerfasst am: 18.12.2013, 20:58    Titel:
    Also wirklich kleben will ich eigentlich nicht.
    Kleber ist meist nur eine Notlösung, oder mit dem entsprechenden Klebstoff eine teure Rolling Eyes
    Oder kann mich da jemand überzeugen?
    Für Polyamid gibt es auf jeden Fall Verschiedene Klebstoffe. Die meisten auf Epoxidharzbasis.
    50ml für 25€. Wenn man sparsam damit ist preislich ok.
    Aber zweifle stark daran, dass der dann mal einen satten Überschlag aushält und möchte den Käfig natürlich dann auch fahren...Wink

    Am liebsten wär mir eine Feste Verbindung, also dass die beiden Flächen neue Verbindungen eingehen und dann quasi ein Teil daraus wird.


    Dazu gibt es anscheinend 2 Möglichkeiten:
    1. Ameisensäure
    2. "Schweißen"

    Bin auch sehr gespannt wie gut ich die Verbindungen hinbekomme oder ob überhaupt.
    Hab mir jetzt schon mal Polyamid bestellt und werd dann experimentieren.
    Worauf ich mich schon eingestellt habe ist, lange Zeit mit der Dremel an den Stäben zu werkeln.
    Ist sicher von Vorteil wenn die Verbindungsflächen wirklich passen.

    Grüße
    Nach oben
    florianz
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 07.11.2007
    Beiträge: 2122

    BeitragVerfasst am: 18.12.2013, 23:04    Titel:
    hi,
    das wird nicht einfach, v.a. dass alles gleichmäßig wird.
    du müsstest wohl auch die endstücke so einschneiden, dass die stäbe flächig aufliegen.
    Als Klebstoff kann ich Uhu Endfest 300 empfehlen. Bei 60-70 Grad C im Backrohr aushärten lassen, damit habe ich z.B. plastik vom Truggy mit CFK Carbon verklebt. Kunstoff, der sich eigentlich schwer kleben lässt. hält bombe. Weltklasse das Zeug. Backpapier unterlegen, tropft ein wenig, und musst dann die reste vom Backrohrboden stemmen..
    viel erfolg
    flo
    Nach oben
    northern32
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 09.06.2011
    Beiträge: 45
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 19.12.2013, 09:07    Titel:
    Also ich würde versuchen die Ecken mit Epoxid Harz zu vergießen.
    So das ein Klumpen Drumherum ist und dann würd ich das ganze in ne annehmbare Form schleifen.
    Dann müssten die Stöße nicht so exakt zusammen passen weils ja eh vergossen wird.
    Das is aber nur eine Idee von mir die nicht auf Erfahrung beruht.

    Die Stöße exakt passend mim Dremel zu schleifen stell ich mir sehr schwierig vor und ne große klebe/schweiß Fläche ergibts auch nicht.

    Epoxid Harz bekommst du 1kg um ca 30€ (Harz/Härter set)
    Nach oben
    Seightx
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 05.11.2010
    Beiträge: 165
    Wohnort: Nähe Augsburg

    BeitragVerfasst am: 19.12.2013, 09:55    Titel:
    find ich super, dass hier so verschiedene Vorschläge kommen.
    Werde wahrscheinlich alles durchprobieren. Smile
    bei epoxidharz seh ich das problem. Dass du die knotenpunkte ja schon vor dem eingiesen fixieren musst. Was ich mir bei den Punkten wo 3 oder 4 stäbe zusammenlaufen nicht leicht vorstelle

    grüsse

    -----------------(edit)--------------------

    Hab heute eher unerwartet eine ordentliche Portion Ameisensäure von meinem Chemieprof bekommen.
    Also hab ich die Option auch noch zum testen Smile

    Schönen Abend
    Nach oben
    Seightx
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 05.11.2010
    Beiträge: 165
    Wohnort: Nähe Augsburg

    BeitragVerfasst am: 29.12.2013, 13:48    Titel:
    So, es ist vollbracht Smile

    Hab die letzten 2 Tage hauptsächlich in der Hobbywerkstatt verbracht und mit meinem Kumpel den Käfig gebaut.
    Haben meine Zeichnungen als Vorlage genommen, aber dann so gebaut wie's uns am besten erschien Wink
    Alles nur Pi x Daumen abgemessen etc.
    Muss sagen dafür ist alles sehr passend und symmetrisch geworden Wink
    Gebogen haben wir einfach mit Hilfe eines Heißluftföns und auch Freihand.
    Zum verkleben haben wir in der Ameisensäure ein bisschen PA gelöst.
    Zuerst nur 1,5g auf 10ml, was dann aber zu dünnflüssig war.
    Bei 5g auf 10ml gibt's eine schönen dickflüssigen Pampe.
    Einfach an den Klebestellen auftragen, beide Teile zusammenbringen und für 5min fixieren. Die Säure löst die Oberflächen an und verflüchtigt sich nach und nach.
    Schon nach 5 Minuten kann man die Fixierung entfernen und das Teil trägt sich selbst.
    Ausgehärtet ist das ganze nach geschätzt 5 Std, dann ist zumindest kein Säuregeruch mehr feststellbar.
    Das ganze ist eher eine Verschweißung als eine Verklebung und hält super!

    Das ganze wird jetzt noch bisschen verschliffen etc. aber im Grunde ist der Käfig fertig.

    Bilder gibts hier:
    https://drive.google.com/folderview?id=0BzGQu2GAUYbDakcwWHlLTnpaOTg&usp=sharing

    Ich bin soweit echt zufrieden, hab ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass das so gut klappt.
    Wenn ich jetzt nochmal anfangen könnte, würde ich das Design anderst machen.
    Ist ein bisschen Hoch geworden und auch nach hinten raus würde ich das anderst angehen.

    Als nächstes kommen noch ein paar Karosserieteile.
    Denke ich werd das aus Lexan machen, weis aber nicht wann ich dazu komme.

    Hat zufällig wer Shortcourse Reifen mit 17mm Mitnehmer übrig?
    Nach oben
    miro1971
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 25.07.2009
    Beiträge: 696
    Wohnort: Niedersachsen Schwanwede

    BeitragVerfasst am: 29.12.2013, 15:25    Titel:
    Absolut geil.
    Wo hast du den das Zeugs her?
    Meine die Stäbe und die Säure usw.?
    Miro
    _________________
    Bass in your Face!
    Ich kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » MBX6eco goes Desert-Buggy » Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Fragen zu 1:10er Buggy Blebbens 6 13.05.2017, 10:59
    Keine neuen Beiträge Losi Desert Buggy XL-E othello 3 28.03.2017, 17:31
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT-03 Fighter Buggy b.brain 6 10.02.2017, 14:48
    Keine neuen Beiträge Krick Raptor XB5 PRO Buggy 4WD RTR 26 ccm FranzP 1 12.12.2016, 13:30
    Keine neuen Beiträge Abmessungen Losi Dessert Buggy XL Rollcage FranzP 11 04.10.2016, 17:02

    » offroad-CULT:  Impressum