RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Robitronic Mantis - Brushless Umbau

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Robitronic Mantis - Brushless Umbau » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18 ... 28, 29, 30  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 25.02.2008, 03:04    Titel:
    Wenn man neue Diffhalterungen baut evtl. Frage ist wie lange das slipperential ist und ob man dann noch die stock kardans verwenden kann. Und günstig wäre es ja auch nicht gerade. Mein Hauptproblem ist eigentlich meine zu flexende Motorhalterung (ist mittlerweile versteift) und die rabiat kurze Anlaufzeit des Jazz 55 (macht zwar irre Spass ist aber Materialmordend).
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 25.02.2008, 03:42    Titel:
    Update Fahrt 128-141: beide vordere unteren Querlenkerhalterungen gebrochen, kleines Kegelrad vom vorderen Diff gebrochen, Motorhalterung versteift, 15er Zahnkranz installiert

    Nach ein paar Reifentests bei Obelix68 habe ich mich für Proline Badlands entschieden, die in kürze montiert werden. Der 13er Zahnkranz am Ritzeladapter ist nun schon komplett runter und nachdem mein Ritzeladapter sich immer wieder löste (trotz verklebter Made) und auf der Motorwelle etwas wanderte, war es endgültig Zeit die Motorhalterung zu versteifen. Ein beschnittener Aluwinkel, der nun zusätzlich mit der Aluchassisplatte verbunden ist hat das links/rechts flexen des Motors extrem minimiert.

    Dem Ritzeladapter habe ich M4 Gewinde verpasst, da ich mit den kleinen Maden nicht zurecht gekommen bin (den Imbus immer wieder abgenudelt). Nachdem ich noch eine 14er und 15er Kupplungsglocke hier hatte (orig zum Mantis beigelegt), habe ich diese mit einer grösseren Dremeltrennscheibe vom Zahnkranz befreit (ging absolut problemlos). Der Mantis läuft nun mit dem 15er Ritzel und ist vom Top Speed fast schon perfekt (mit den abgefahrenen orig Mantis Reifen fehlt ein klein wenig).

    Fahrt 135 war sehr kurz nachdem ich nach einem Sprung unglücklich mit dem vorderen rechten Querlenker voll in einen hervorstehenden Stein eingeschlagen bin, sind beide vordere unteren Querlenkerhalterungen gebrochen. Beide konnten durch Protos Teile ersetzt werden. Zusätzlich lief das vordere Diff nur mehr hackelig und beim öffnen kam mir wie beim hinteren Diff vor kurzem ein kleines Kegelrad in 3 Teile gebrochen entgegen. Auch hier mussten die Kegelräder vom Protos herhalten.

    Fahrt 136-141 verliefen ereignislos mit verschiedenen Reifen.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 25.02.2008, 03:46    Titel:
    Und hier noch ein Video vom aktuellem Setup.

    http://194.158.136.73/ds/rc/run137_neu_1515_badlands.wmv
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 12.03.2008, 22:13    Titel:
    Update: vordere untere Querlenkerhalterung gebrochen (zum zweiten), Hitec 945MG Servo Karies (getauscht durch Hitec5985), AM Funke unsauberer Signalverlauf auf Kanal 1 (getauscht durch Hayabusa 2,4Ghz), hinterer Triebling abgenutzt (Tausch vo+hi durch Tellerrad/Triebling vom Protos), Reglerkühlkopf weggerissen

    Ist schon wieder etwas her, aber der Mantis läuft noch Wink Bei Fahrt 146 habe ich nach einem Sprung wieder einen hervorstehenden Stein mit der Schwingenhalterung getroffen und diese ist genau bei der Stiftführung gebrochen (diesmal aber nur die vordere, ebenfalls durch Protos Teil ersetzt). Von Fahrt 150-153 hatte ich einen sehr bockigen Gasverlauf und die Lenkung wurde schwach. Im analogen Servo hatte sich der Motor von der Endglocke leicht gelöst und verdreht. Nach Neulötung ging das Servo zwar wieder sauber, aber die Gasannahme war extrem bockig. Nach Tausch des Reglers durch ein Servo war klar, dass eine Störung auf Kanal 1 vorlag. Reinigen des Gashebel Potentiometer an der Funke brachte leider keinen Erfolg. Bei Fahrt 154 verwendete ich kurzfristig die original Ezilla Funke, die einen zu schwachen Empfangsbereich hatte. Und bei Fahrt 155 verabschiedete sich das Hitec 945 endgültig (Zahnverlust), da die Plastikstiftführung der Zahnräder im Gehäusedeckel sich ausgeschlagen hatte. Es war also engültig Zeit für ein neues Servo und einen neue Funke.

    An der Lenkung werkelt nun ein Hitec 5985 Digi Servo, dass einen guten Speed hat und mehr als genug Kraft aufbringt um die Badlands auch auf feuchter Wiese/Erde am Stand zu drehen. Vorerst bin ich sehr zufrieden mit dem neuen Servo. Als Funke kommt nun eine Hayabusa 2,4Ghz zum Einsatz. Empfangsstörungen gabe es bis dato keine. Der Empfangsbereich ist im Vergleich zur alten AM Funke um ein vielfaches Grösser. Die Auflösung ist auch grösser, denn nun ist langsames fahren in Schrittgeschwindigkeit möglich (mit der alten Funke ging das nicht). Ein netter Nebeneffekt ist auch dass ich vom Bremsverhalten des Jazz Reglers mit der neuen Funke noch verschont geblieben bin (war doch die alte AM Funke schuld? schaut vorerst so aus). Das einzig negative an der Funke ist der extrem kurze Bremsweg. Bei den ersten Fahrten gab es deswegen einige Saltis nach vorne. Um das in den Griff zu bekommen habe ich den Bremsweg auf 90% begrenzt. Damit kann ich nun auch voll in die Eisen steigen ohne mich zu überschlagen. Den gashebel habe ich mit einem reingeklebten Schaumstoffstück an meinen "schmalen" Gasfinger angepasst. Damit lässt es sich nun wieder feinfühlig regeln.

    Zwischen Fahrt 156-166 hackelte immer wieder das vordere Diff trotz Shimmung nach kürzester Zeit. Dann gesellte sich auch noch ein Durchrutschen des hinteren Triebling dazu. Neu Shimmung half beim Triebling nicht mehr. Der ist nun endgültig abgenutzt. Und wieder musste der Protos herhalten und nun werkelt vo+hi im Mantis der 12er Triebling (orig 10z) und das Tellerrad vom Robitronic Buggy. Dadurch hat sich die Übersetzung ordentlich verkürzt: Mit 15er Motorritzel bin ich nun bei 1:12,13 statt bei 1:14,56.

    Fahrt 167-172 waren vom Speed her fürs Gelände eindeutig zu hoch. Volles Gasdurchziehen ist kritischer geworden und wird schneller mit einem Wheelie quittiert. Entsprechend öfter bin ich am Dach gelandet. Agressives fahren ist auf meinem Gelände mit dem Grip der Badlands nicht mehr möglich. Die Badlands balloonen nun (va Vorderachse) schon ziemlich.

    Symptomatisch für diese Fahrten hier das Log von Fahrt 168

    . war schon recht duster (nach Sonnenuntergang). Habe einige Wellen übersehen und die Unterbrechungen im Log zeigen dass ich mindestend 6 mal am Rücken gelandet bin
    . Der Motor kommt mir der Übersetzung recht gut klar. Am Ende lag die Temp bei 41 Grad (Seitenschutz vor dem Motor wieder entfernt für mehr Kühlluft, Aussentemp bei etwa 10 Grad). Wobei halt immer wieder Unterbrechungen drinnen waren.
    . Die Amp Peaks sind nun eindeutig höher und bewegen sich zwischen 50-75A. Der gute Grip der Badlands spielt da noch zusätzlich mit rein.
    . Auflösung des Loggers war bei 4 Samples pro Sekunde, sprich die extremen Peaks sind da wohl gar nicht dabei. Aber über 2KW in sprechen schon eine recht deutlich Sprache. Die kurze Übersetzung fordert Leistung.
    . Bei meinem fünften Abflug dürfte es mir den Kühlkörper vom Regler runtergerissen haben.

    Bei den heutigen 4 Akkuladungen (mit selber Übersetzung) zeigte der Regler ohne zusätzlichem Kühlkörper nerven und schaltete bei 2/3 der Fahrt langsam die Leistung runter, da ihm zu heiss wurde. Das passierte bei 2 10s1p A123 Akkusätzen. Die Übersetzung ist definitiv zu kurz vom Top Speed her. Kraft ist mehr als genug beim Beschleunigen vorhanden, aber er wheelt eindeutig zuviel. So verhalten mit dem Gasfinger umzugehen ist auch nicht wirklich spassig. Das 14er oder 13er Ritzel muss drauf.

    Interessant war dass mein 9s1p A123 Akkusatz genau richtig war vom Top Speed und von den Wheelie Tendenzen. Der Regler hielt auch ohne Kühlkörper bis zum Ende durch. Ebenfalls erstaunlich, dass die Konion 9s2p die Übersetzung ebenfalls mitgemacht haben. An der etwas zäheren Beschleunigung merkte man aber, dass die Zellen grenzwertig betrieben werden. Waren auch schön heiss nach der Fahrt.

    Hier noch Bilder nach dem eher feuchten Abendausflug.



    . Die Karo ist hinten schon ziemlich mitgenommen durch Wheeliestreifen und Überschläge. Gafferband hält sie aber noch zusammen
    . Am 2ten Bild sieht man am Vorderreifen den Kühlkörper (Conrad) den ich noch am Kühlblech des Reglers anbringen muss.
    . Die original Proline Felgen für die Badlands müssen innen leicht abgedremelt werden, sonst streifen sie bei leichter Verwindung an den Schwingen. (hört man manchmal am zuvor geposteten Video)

    Seit die Tellerrad/Triebling Kombo vom Protos drinnen ist (6 Akkusätze) läuft der Mantis extrem leise. Bin absolut positiv überrascht. Ist eigentlich schon fast zu leise. Wink Bin neugierig wie lange die Zahnräder im Mantis halten. Sind eindeutig günstiger als die vom Mantis.
    Nach oben
    josi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 03.03.2007
    Beiträge: 386
    Wohnort: Bünde

    BeitragVerfasst am: 13.03.2008, 00:49    Titel:
    Hallo,

    sag mal Othello, wo liegt eigentlich der Unterschied beim Tellerrad vom Protos und vom Mantis?

    Die Zähnezahl ist ja gleich, allerdings sind die Bestellnummern unterschiedlich. Irgendwas muß aber anders sein, den das 12 Kegelrad braucht ja mehr Platz im Diff. Nur durch anderes Ausdistanzieren bekommt man den Unterschied bestimmt nicht weg.

    Hast du die Tellerräder mal verglichen?

    Gruß
    Josi
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 13.03.2008, 02:34    Titel:
    Habe mir auch gedacht 12er passt nie dort rein wo ein 10er Triebling war. Aber nachdem Protos und Mantis DIff housings ident sind (selbe Art.Nr) habe ich es mit der Protos Kombo im Mantis housing probiert. Passt perfekt rein. Offensichtlich ist das Mantis Tellerrad so gefertigt dass der 10er Triebling passt und umgekehrt das Protos Tellerrad, so dass der 12er Triebling in das selbe Gehaeuse passt. Sprich das Mantis Tellerrad hat einen Zahnkranz das entsprechend weiter nach aussen steht.

    Protos Tellerrad 42z: (Art.Nr.: R26061)
    . schimmert silbrig und schaut so aus:

    . Kostet 9,20 und duerfte nicht gefraest sein (gibt ein optionales das gefraest ist fuer den Protos und das doppelte kostet)

    Mantis Tellerad 42z: (Art.Nr.: R26152)
    . ist rein schwarz und schaut so aus

    . ist gefraest

    Der Protos Triebling schimmert ebenfalls silbrig im ggsatz zum Mantis Triebling, der auch schwarz ist. Unterschied duerfte hier auch die Fraesung sein (+Zaehnezahl). Gibt auch fuer den Protos ein optional gefraesten Triebling, der teurer als das Standardteil ist.

    So genau habe ich es aber nicht untersucht. Bin neugierig wie lange die guenstigere Tellerrad/Triebling Kombo im Mantis haelt. Alleine das leisere Laufgeraeusch ist ein Traum (kann aber auch an meinen abgenutzten Mantis Triebling gelegen haben). Laueft ein groesseres Zahnrad leiser als ein kleineres? Oder macht das nur der Materialmix?
    Nach oben
    josi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 03.03.2007
    Beiträge: 386
    Wohnort: Bünde

    BeitragVerfasst am: 13.03.2008, 09:31    Titel:
    Danke,

    natürlich läuft ein größeres Zahnrad erstmal ruhiger als ein kleineres. Die Winkel sind halt alle etwas flacher und ab einer bestimmten Zahnradgröße (glaube bei Modul 1 sind das 17 Zähne) nennt sich so ein Zahnrad "Nullzahnrad". Erst ab dieser Größe ist 100 % gewährleistet, daß immer mindestens 2 Zähne gut im Eingriff sind, wenn es belastet wird.
    Funktionieren tut so ein Getriebe natürlich auch mit kleineren Zahnrädern, aber da halt nicht so optimal. Abhilfe schafft bei sowas dann auch eine schräge Verzahnung, wie es sie teilweise in anderen Autos auch gibt. Aber zu Lasten höherer Reibung an den Zahnflanken, und weil ja mehr Auflagefläche da ist.

    Dein ruhigeres Laufgeräusch wird also zum Teil daher kommen und wahrscheinlich auch von dem weicheren Material der Protoskombi. Bin mal gespannt, wie lange du damit fährst.

    Soweit ich das weiß, ist auch das Tuningtellerrad nicht identisch mit dem Mantis Tellerrad, die werden die andere Treiblinggröße im Tellerad berücksichtigt haben.

    Ich war halt am überlegen, ob es funktionieren könnte, den Protos Treibling einfach in ein Mantisdiff zu pflanzen. Wir aber ohne das Protos-Tellerrad nicht hinhauen.

    Gruß
    Josi
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 13.03.2008, 10:48    Titel:
    Alles klar Danke. So sympatisch sind mir die schraegverzahnten Zahnraeder nicht. Im Crono Buggy hat es mir regelmaessig das innere Kugellager vom Triebling zerlegt. Waren sicher nicht mehr die juengsten Lager aber Ich vermute es ensteht durch die Schraegverzahnung mehr Druck auf das Lager gg das DIff housing. Ich habe oefters die Einzelteile des Lagers im Housing einsammeln duerfen. Im Mantis bekommen die Lager am Triebling mit der Zeit "nur" Spiel. Ich fuehre es auf die gerade Verzahnung zurueck. Ist aber nur ein Schuss ins blaue.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 17:31    Titel:
    Hier ein Video von heute (bei Regen auf Asphalt).
    http://194.158.136.73/ds/rc/mantis_run173.wmv

    Die Elokomponenten machen die kurze Übersetzung mit. Der Wagen: Reifen und Mitteldiff sind überfordert (und der Fahrer hinter der Funke im Gelände ebenso Wink). Mit Vernunft hat das nix mehr zu tuen. Wollte es mal festhalten bevor ich zurückritzel.

    Komplette Fahrt:

    . Trotz Eagletree im 4 samples pro Sekunde Modus ist mein bisher höchster Leistungspeak (Watt in) dabei: 2,6KW (113A)
    . Bis Minute 8,5 war ich auf Asphalt unterwegs (siehe Video). Danach auf feuchter Wiese.
    . Motortemp am Ende bei 41 Grad bei 9 Grad Aussentemp. Der Regler hat mit Kühlkörper brav bis zum Ende meine "Idiotien" mitgemacht.

    1 Minute auf Asphalt im Detail

    . 70-100A Peaks auf Asphalt.
    . Im Schnitt 20A bzw 555 Watt -> 330mAh pro Minute

    Die letzten Top Speed passes

    . 30000rpm werden erreicht: Theoretisch knappe 70km/h. Schneller ist er schon als bis dato, aber viel Energie geht über die balloonenden Vorderreifen/Mitteldiff verloren.
    . Nach dem ersten Peak leveln sich die Amps auf 45A ein bei 28,5V = etwa 1300 Watt in um Top Speed mit den Badlands Reifen auf Asphalt zu halten.

    Schön zu wissen, dass die Elo Komponenten Reserven haben. Aber jetzt wird es wieder Zeit Vernunft walten zu lassen. 13er bzw 14er Ritzel sollten das Ganze wieder "normalisieren".
    Nach oben
    okohn
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 02.04.2006
    Beiträge: 66

    BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 18:19    Titel:
    Nicht schlecht, aber tatsächlich unfahrbar.
    Ich bewundere deinen Mut! Regen und Elektro, du hast anscheinend große Fortschritte mit deinem Schutz gemacht.

    Ich war am Wochenende mit meinem Maxx fahren und traff auf zwei Nitrofahrer, beide mit einem Tamiyamonster. Mit tun heute noch die Ohren weh.

    Freue mich schon mächtig auf meinen Mantis.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Robitronic Mantis - Brushless Umbau » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18 ... 28, 29, 30  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Kyosho Foxx Custom Umbau (viiieeel 7075 :D ) FluxFoxx 12 06.07.2017, 22:52
    Keine neuen Beiträge Umbau MPX Car Sender zu DSM/Spektrum Mr. Constructor 6 04.06.2017, 13:57
    Keine neuen Beiträge Beratung Brushless-Motor: Novak HD8 vs. Xerun InfernoVE-RS 12 17.03.2017, 21:02
    Keine neuen Beiträge Tamiya TA03R brushless Umbau bandizz 0 12.03.2017, 19:52
    Keine neuen Beiträge FG Leopard Brushless othello 44 02.10.2016, 13:57

    » offroad-CULT:  Impressum