RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Tamiya Durga DB01 - Info Topic

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 107, 108, 109 ... 217, 218, 219  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Balu der Bär
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 01.02.2009
    Beiträge: 511

    BeitragVerfasst am: 18.02.2009, 16:27    Titel:
    6mm, 8mm, 10mm Senkkopf,
    8mm, 10mm, 12mm, 16mm Rundkopf

    möchte nur nochmal zur bestätigung und die anzahl it ihrrelevant da alle vorrätig und ich immer einzeln nehmen kann
    Nach oben
    polo1g40
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 29.12.2008
    Beiträge: 83
    Wohnort: Berlin

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 18:21    Titel:
    hätte nochmal jemand ein paar Tips zur Abstimmung bzw. zum Zusammenbau der TRF Buggy Dämpfer? (Hatte ich in HK für 58 $ bekommen..)

    Habe jetzt alles nach Anleitung zusammengebaut und vorne mit 300er und hinten mit 350 er Öl befüllt. Wie nach Anleitung etwas unterhalb des oberen Randes befüllt und Luftbläschen ausgasen lassen, dann Deckel montiert....noch was zu beachten...?
    Verwende erstmal die original mitgeliferten Federn (weiß mit rotem Punkt) und die Lochscheiben die beilagen...

    Danke Gruß polo1g40
    _________________
    DT-02 SFG
    DB-01 / Carson 6.5T sensored Power
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 18:28    Titel:
    Öl ist schon mal verkehrt. Solltest vorne 350-er mit der 4-er Lochplatte und hinten 250-er bis 300-er mit der 3-er Kolbenplatte verwenden. Und nicht nur bis knapp unter den Rand befüllen, sondern exakt bis zum Rand. Diese Dämpfer funktionieren nur mit einer gewissen Luftfüllung und sind deshalb extrem schwer abzustimmen. Es müssen jeweils beide auf einer Achse sehr exakt gleich sein.
    Wenn du die originalen Federn verwenden willst, wird er mit dem 300-er Öl zu weich sein. Vorne kannst du die Baukastenfedern (silberne) verwenden und hinten die weissen mit rotem Punkt. Zudem solltest du im Dämpfer zwischen Kolbenplatte und Gehäuse vorne und hinten je einen Spacer von 1-2mm anbringen. Denn ohne Spacer wird er sogar mit komplett raufgedrehter Rändelmutter ziemlich hochbeinig dastehen(siehe Bild von mir).
    Ich selber habe vorne 30WT Öl und hinten 20WT drin, zusammen mit silbernen Asso Federn vorne und grünen hinten. Kolbenplatte hab ich vorne die 5-er und hinten die 4-er (für löcherige Piste). Bezüglich der Reifen empfehl ich dir die Hole Shot von Pro-Line. Sind tausend Mal besser als die Tamiya, da diese viiiiiiiiiiiiiel zu hart sind. Alternative wären sonst die Schumacher Mini Pin, Losi IFMAR Stud, etc. Gute Hilfe wird dir der Offroad-Cult Reifenguide leisten:

    Reifenguide


    _________________

    Nach oben
    polo1g40
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 29.12.2008
    Beiträge: 83
    Wohnort: Berlin

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 19:34    Titel:
    Hi, naja schöne sch... ich schreib mal auf was ich hier so hab und dann kann man daraus ja vielleicht das beste zusammenstellen (nach Deiner Erfahrung) , da ich ja keine Rennen fahre, sondern nur vernünftig arbeitende Dämpfer benötige wird das ja vielleicht machbar sein...

    Öl: 200, 250, 300, 350, 400 von Much More
    Platten: Nr. 3 (2-Loch) und Nr. 4 (2-Loch)
    Federn: Die weißen mit rotem Punkt vom TRF Buggy Set und original SFG Federn von den Reibungsdämpfern

    Die Originalfedern vom DB-01 hab ich mitsamt der Dämpfer im SFG meines Sohnes verbaut, sind daher leider nicht einsetzbar... vielleicht kann man ja auch die weißen nehmen.. Reifen hatte ich mir gerade erstmal die "C" Minipins von Tamiya geholt, andere werden geordert wenn die mal platt sind.

    Kann man daraus was sinnvolles bauen?

    PS: Hab ich das richtig verstanden, ich verbaue auf die Kolbenstange unterhalb des unteren E-Rings einen ca. 1-2 mm breiten Spacer? -> Kolbenstange federt dann nicht mehr soweit aus..korrekt?

    danke
    _________________
    DT-02 SFG
    DB-01 / Carson 6.5T sensored Power
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 19:55    Titel:
    Genau, damit begrenzt man den Ausfederweg. Die Dämpfer sind ja eigentlich vom TRF 501 und werden dort eben ein paar Millimeter weiter oben befestigt.
    Aus deinen Mitteln könnte man folgendes machen:

    Vorne:
    Kolbenplatte Nr.3
    Öl 350cps
    Feder die weisse mit rotem Punkt oder wenn die vom SFG passt und härter ist, dann diese (aber dann nur 300-er Öl)
    Spacer 1mm innen und aussen auf Federteller ein roter/schwarzer O-Ring (Dämpfung)
    Position Dämpferbrücke: 2tes Loch von innen
    Position Schwinge: äusseres Loch

    Hinten:
    Kolbenplatte Nr.4
    Öl 250cps
    Feder weisse mit rotem Punkt oder falls die vom SFG weicher, dann diese
    Spacer 2mm innen und aussen O-Ring
    Position Dämpferbrücke: nach Bauanleitung
    Position Schwinge: äusseres Loch

    Wie du testen kannst, ob eine der Federn weicher ist, ist relativ einfach: nimmst jeweils eine weisse und eine SFG-Feder zwischen die Zeigefinger und Daumen, drückst sie zusammen und fühlst, welche weicher ist. Wenn beide den gleichen Drahtdurchmesser haben, dann die Windungen zählen (je mehr = weicher, je weniger = härter). Wenn eine natürlich nen dickeren Drahtdurchmesser hat, ist sie auch etwas härter.
    Jedenfalls solltest du vorne immer eine etwas härtere Feder nehmen als hinten, da sich die Vorderachse sowieso immer etwas weich anfühlt (merkt man sogar, wenn vorne 400-er Öl und hinten 200-er).
    Ein Tip noch: kannst sonst beim Conrad das Federn-Set vom DF-02 bestellen (ca. € 20.-). Hatte dieses auch und ist ok. Hat ein Satz rote und ein Satz blaue Federn. Dann kannst du vorne die roten und hinten die SFG-Federn montieren. Besser wäre natürlich (und auch günstiger), wenn du dir den Federnsatz von Asso bestellst. Gibt da ja div. Shops in DE, wo man die kompletten Sätze vom Asso B4 für wenig Geld bekommt (im Verhältnis zu den Tamiya Sets).


    _________________

    Nach oben
    polo1g40
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 29.12.2008
    Beiträge: 83
    Wohnort: Berlin

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 20:04    Titel:
    echt man,vielen vielen Dank, dann ist ja doch noch licht am Ende vom Tunnel... Very Happy

    danach kommt Projekt Diff dran... Die Planet Keramikkugeln und das Much more Keramik Lager sind schon verbaut...muss es jetzt über Bohrmaschine einlaufen lassen... man den SFG hatte ich in 4h zusammen, am Durga bau ich schon seit 2 Wochen immer mal wieder, ich glaub meine Frau reicht bald die Scheidung ein ... aber macht natürlich viel mehr fun
    Rolling Eyes

    noch eine Sache..sidn eigentlich die Sensorkabel von den BL Motoren alle gleich..meins vom Carson ist sehr lang und ihr habt doch irgendwo kurze gekauft ...
    _________________
    DT-02 SFG
    DB-01 / Carson 6.5T sensored Power
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 20:26    Titel:
    Motorseitig sind alle EFRA-Sensorkabel absolut identisch. Nur reglerseitig brauchen die GM Genius Regler ein spezielles Kabel, da dort a) ein Pin anders belegt ist und b) eben auch der USB-Anschluss über den Sensoranschluss geht.
    Die kurzen Sensorkabel gibt es von SpeedPassion und CS-Electronic. Würd aber kein kürzeres als 80mm nehmen, da es sonst zu stark gespannt werden muss. Zudem empfehl ich dir die Lötstecker von SpeedPassion oder die vom Planeten. Dadurch musst du nachher nicht immer die Kabel bei den Motorlötsockeln reinquetschen, sondern kannst sie auf die Stecker löten. Ein Tip noch im voraus, bevor du den Motor einbaust: am besten mit dem Dremel den Chassisteil hinten am Motor etwas wegfräsen (dort wo der Regler sitzt). Dadurch kannst du später den Motor um 90 Grad gekippt montieren und die Karosse schliesst sauber ab. Auf meinem Foto kannst du sehen, wie ich es meine.
    Fräst man eben nichts weg, kommt es schnell zum Kontakt zwischen den Lötkontakten vom Motor und dem Chassis (je nach Übersetzung). Und da das Chassis dort ziemlich dickwandig ist, kann man ruhig 2-3mm wegfräsen.
    Noch was zum Bau: es ist gut, lässt du dir wirklich Zeit. So geschehen auch viiiiiiiel weniger Fehler Wink Das Diff musst du nicht unbedingt mit Bohrmaschine einfahren, sondern kannst es auch direkt mit nem Büchsenmotor einfahren. Dazu einfach die Knochen auf einer Achse entfernen, Auto aufbocken, ein Rad der angetriebenen Achse blockieren (z.B. mit Schraubzwinge) und den Büchsnemotor mit etwa 2-3V vom Ladegerät (falls Motoreinlauffunktion) über 10-15min einfahren lassen. Danach Schlupf kontrollieren (hinteres Diff darf/sollte einen minimalen(!!!) Schlupf aufweisen, vorne gar keinen), etwas nachziehen falls nötig und gleiches an der Vorderachse machen.
    Nach dem ersten Akku fahren nochmals Diff kontrollieren und allenfalls etwas nachziehen. Mit Keramikkugeln dauert es eben etwas länger, bevor die sich eingearbeitet haben. Deshalb reicht eigentlich 15min aufgebockt pro Diff einfahren und den Rest mit fahren zu machen.
    Bezüglich dem leichten Schlupf an der Hinterachse, dies hat folgenden Grund: das Fahrzeug soll ja theoretisch von der Vorderachse gezogen werden, also 60% der Traktion auf der Vorder- und 40% auf der Hinterachse erfolgen. Ist jetzt das hintere Diff zu stark gesperrt, fährt es sich fast wie bei nem 2WD. Deshalb darf das hintere Diff leicht rutschen.
    Wie du dies testen kannst? Ganz einfach: blockiere ein Rad, halte das HZ fest und versuche das freie Rad zu drehen. Wenn es sich leicht drehen lässt, rutscht es noch zu stark. Lässt es sich aber erst unter etwas Kraftaufwand drehen, dann ist es perfekt. Vorne kannst du voll sperren, also null Schlupf.

    SpeedPassion Motorlötstecker

    _________________

    Nach oben
    DB-01 Fan
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 15.09.2008
    Beiträge: 175
    Wohnort: Oberschleißheim (München)

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 20:36    Titel:
    wie stehts eigentlich mit abnutzung bei reifen?
    nutzen sich harte mehr ab als weiche oder umgekehrt?
    (vorausgesetzt bei beiden reifenarten wird der gleiche fahrstil angewandt)
    _________________
    ehemaliger Fuhrpark:
    Reely Fire King
    Relly Rhino der mit dem goldenen sprung auf einer halfpipe sein leben ließ...

    momentanes Gefährt:
    DB-01 tuned
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 20:54    Titel:
    Harte nutzen sich natürlich weniger schnell ab, bieten dafür aber auch viel weniger Griff. Harte Reifen machen nur auf sehr weichem Untergrund Sinn, wo sie sich richtig einkrallen können. Auf hartem Boden bieten sie wenig bis gar keinen Griff (ausser man weicht sie auf).
    Am besten eignen sich immer medium und weiche Reifen, nur in seltenen Fällen harte.
    _________________

    Nach oben
    polo1g40
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 29.12.2008
    Beiträge: 83
    Wohnort: Berlin

    BeitragVerfasst am: 20.02.2009, 21:27    Titel:
    Dank Dir erstmal ... Dämpfer sind schon umgeölt, Platten hatten ja gepasst, anstatt Spacer habe ich innen vorn 1O-Ring und hinten zwei O-ringe verbaut, dann dämpft es auch gleich etwas besser beim eventuellen Durchschlagen...
    mein Sensorkabel ist 220 mm lang, du siehst also ich benötige ein kürzeres..wollte bei CS sowieso die 4100 er Lipo´s bestellen, sind nur leider gerade aus (jetzt gibt es auch bald die neuen 4200er --hatten Sie wohl in Nürnberg ausgestellt), dann kommt das Sensorkabel gleich mit...

    für den Rest lass ich mir eh Zeit...wir haben in Berlin wieder 10cm Neuschnee also eher Schlittenwetter als RC Wetter...

    Gruß
    _________________
    DT-02 SFG
    DB-01 / Carson 6.5T sensored Power
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 107, 108, 109 ... 217, 218, 219  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Projekt TAMIYA TXT-2 Agrios Soundstream 3 29.10.2017, 13:12
    Keine neuen Beiträge SWorkz Zeus - Aufbaubericht und Info-Thread fideliovienna 51 12.05.2017, 09:42
    Keine neuen Beiträge Tamiya Subaru Impreza MC99 - TT02 Rally othello 6 02.05.2017, 12:11
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT03 Racing Fighter othello 7 17.04.2017, 16:48
    Keine neuen Beiträge Tamiya Monster Beetle othello 11 08.04.2017, 12:34

    » offroad-CULT:  Impressum