RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Tamiya Durga DB01 - Info Topic

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16 ... 217, 218, 219  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 22.05.2008, 13:36    Titel:
    Bei tiefen Turns musst du wohl auf tiefer Ritzel ausweichen.Hab bei meinem 7,5T das 15-er und 16-er von EDIT drauf.Wird einfach bei der Montage des Motors ein kleines Problemchen.Da bei normaler Montage die Lötsockel die Karosse beim schliessen blockieren,hab ich den Motor zur Seite gedreht.Doch musst ich dazu extra etwa 2-3mm vom Chassis wegfräsen,damit es auch mit dem 15-er Ritzel klappte.Kleinere könnte da zum Problem werden.
    Bei Motoren mit wenigen Turns ist der Slipper wirklich ein Muss,denn die brachiale Power von Brushless schlägt sonst volle Power auf das Getriebe und es beginnt zu knacken(klingt mörderisch).
    Den Freilauf brauchst du nur,wenn du in Hallen fährst.Einziges was draussen was bringt,ist das Overdrive(Vorderachse dreht schneller als Hinterachse).Ähnlich wie beim TRF 501X(35-er/36-er) kann man auch beim Durga mit dem 36-er Riemenrad vorne ein Overdrive erzeugen.Erste Tests zeigten ein geniales Fahrverhalten.Doch ist es nur auf flüssigen Strecken zu empfehlen.

    Übrigens,die exzentrischen Riemenspanner werden völlig falsch betitelt,denn es handelt sich gar nicht um Riemenspanner:diese Teiler werden am Motorblock montiert und drücken den Riemen gegen die Pulleys.Dies verhindert ein Springen der Riemen.Musst bei meinem wegen dem sintered Rotor den Riemen etwas lockern(wegen leichtgängigkeit) und dabei sind diese Exzenter sehr hilfreich.
    _________________

    Nach oben
    Sandos
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 30.04.2008
    Beiträge: 24

    BeitragVerfasst am: 22.05.2008, 15:55    Titel:
    So hallo erstma,

    ich hab da kleinere probleme mit meiner lenkung von durga! ich kann die lenkung einstellen wie ich will sobald ich mit einem 17 turn gt3 motor in fahrt VOLL gas gebe bricht der immer nach links aus kann das vieleicht sein das meine lenkung ziemlich viel spiel hat wenn ich nur an den reifen wackel??? sobald ich das nicht hab werd ich auch den BL Mamba nicht einbauen is mir zu häftig^^

    nächste problem:

    ich hab leider ein stück empfängerkabel einbüsen müssen Razz weis nicht wie das passiert ist aufeinmal wars wech ^^ seit dem kann ich wenn überhaupt noch 20 m weg fahren und er bleibt stehen liegt das am kabel oder hat der empfänger nen schaden ab?

    ps: und bei nem motor mit ca. 72 km/h (mamba max) ist das ziemlich nervig ^^

    mfg Sandos
    _________________
    Auto´s: Tamiya Durga, Xray NT18T
    Motor&ESC: Mamba Max Brushless System 7700kv
    Sender & Empfänger: 2,4 GHZ Acoms Hayabusa


    Zuletzt bearbeitet von Sandos am 22.05.2008, 16:03, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 22.05.2008, 16:01    Titel:
    Das Ausbrechen beim Beschleunigen deutet eher auf eine asymmetrische Achsgeometrie (z.B. unterschiedle Sturz oder Spureinstellungen) bzw. auf ein defektes Rad- oder Difflager hin!

    Zum Empfängerkabel: Beschädigte Antennen ersetze ich meistens durch 0,14 - 0,25qmm Servolitze. Diese Kabel gibt es unkonfektioniert als Meterware und die Isolierung ist meist robuster als jene der Antennenkabel.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 22.05.2008, 20:37    Titel:
    Dass die Räder ab nem gewissen Winkel Spiel haben ist normal.Dies hat folgenden Grund:im neutralen Zustand haben die Lenkstangen leichtes seitliches Spiel,doch bei maximalem Lenkeinschlag ist der Winkel der Lenkstange so hoch,dass sich ein Längsspiel entwickelt(Lenkstange kann vor und zurück bewegt werden) und das Rad schlackert.Dies kann man mit dem Dual Rate am Sender begrenzen.
    Wieso er jedoch ausbricht,ist mir ein Rätsel.Fahr meinen ja seit dem ersten Tag mit ziemlich starken Motoren(von Novak Velociti 6.5R üder X11 6,5T bis X11 7,5T) und hatte nie etwas ähnliches.Würde mal die linke Aufhängung genau kontrollieren und schauen,ob auch alles richtig eingestellt ist.Beim Sturz auf keinen Fall den Abstand bei den Spurstangen messen,da diese wegen der Gewichtsverteilung unterschiedlich lang sein können(je nachdem welche Seite schwerer ist).Zum einstellen des Sturzes das Auto fahrfertig hinstellen,ein Mal runterdrücken und ausfedern lassen und dann mit ner Sturzlehre einstellen.Bei mir unterscheiden sich die oberen Querlenker vorne um 0,5mm und hinten um 1mm in der Länge.
    Wenn ich jetzt voll Gas gebe,dann bricht nichts aus.Im Gegenteil,mir drückt es das Heck fast in den Boden Smile
    _________________

    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 22.05.2008, 20:44    Titel:
    Zitat:
    Beim Sturz auf keinen Fall den Abstand bei den Spurstangen messen,da diese wegen der Gewichtsverteilung unterschiedlich lang sein können(je nachdem welche Seite schwerer ist).Zum einstellen des Sturzes das Auto fahrfertig hinstellen,ein Mal runterdrücken und ausfedern lassen und dann mit ner Sturzlehre einstellen.Bei mir unterscheiden sich die oberen Querlenker vorne um 0,5mm und hinten um 1mm in der Länge.


    Wenn ich richtig verstanden habe, meinst du, dass das Chassis infolge der unterschiedlichen Gewichtsverteilung leicht schief steht?
    Das solltest du besser mit Vorspannclips an den Dämpfern beseitigen - die Spurstangen haben nämlich eine dynamische Komponente. (Unterschiedlich lange Spurstangen bedeuten bei gleichem statischem Sturz immerhin eine unterschiedliche Sturzzunahme beim Einfedern und -abnahme beim Rollen)
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Migigu
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 17.05.2007
    Beiträge: 233
    Wohnort: Baden (CH)

    BeitragVerfasst am: 22.05.2008, 21:39    Titel:
    Kann doch gut sein, das es um Sandos sein Problem eher bei der Elektronik, und nicht bei Durga liegt!?

    Akkus?
    Komponenten Layout?


    So danke für eure Hilfe, für den richtigen Rotor!

    Den 7.5T LRP Vector mit 12.5mm Rotor harmoniert wunderbar in mein TRF
    Der 4.5T Orion Vortex wahr zu brachial und meine Lipo von maxamps mögen nur 66A Dauerlast.
    5.5T Von Novak war ein Heizkessel und Lagerverschleiss war extrem hoch.
    6.5T Orion Vortex war auch nicht schlecht, aber eben die Kühlöffnungen sind nicht unbedingt ideal für Offroad… sicher würde ich behaupten, wegen dem ist der Sensor ausgestiegen.

    Vom Vector bin ich begeistert! Was ganz toll ist, ist das es bei der Lagersitz um keine Presspassung handelt, so das man locker auf Keramiklager wechseln kann! Ist leider bei Novak und Orion nicht so!

    @Chimera
    Meinst du diese Kühlkörper?


    Was für welche gibt`s dann noch?

    Kann ich meine Setup fragen hier rein Posten? Oder sollte ich eher ein neuer theater eröffnen für den TRF?
    _________________
    Xray X12
    TRF 501X
    M05Pro


    Zuletzt bearbeitet von Migigu am 22.05.2008, 23:46, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    Sandos
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 30.04.2008
    Beiträge: 24

    BeitragVerfasst am: 22.05.2008, 23:01    Titel:
    so mir ist gerade aufgefallen das meine dämpfer brücke vorne recht leicht gebrochen ist kann das vllt. daran liegen könnte ????
    _________________
    Auto´s: Tamiya Durga, Xray NT18T
    Motor&ESC: Mamba Max Brushless System 7700kv
    Sender & Empfänger: 2,4 GHZ Acoms Hayabusa
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 23.05.2008, 19:52    Titel:
    @Migigu:Jepp,hab ich bei meinem auch dran(auch am RDX).Am TW hab ich jedoch auch noch den vorne,doch ist der im Buugy wohl nicht zu empfehlen.Denn dann hat man drei riesen "Löcher" vorne,wo natürlich Dreck einfach eindringen kann.

    @aaron:Nun,dieses Problem mit den Spurstangen ist bei Tamiya altbekannt,hatten wir dies schon vor 10 Jahren.Handelt sich jedoch meistens nur um minimale Unterschiede,wobei ich seit 2 Jahren auch am Tamiyacup mit dem TA-05 mit leicht unterschiedlich eingestellten Sturzstangen fahr und dies keine negativen Effekte bringt.Ist beim TA-05 leider ein sehr ähnliches Problem,nur haben wir dort die Einstellung mit komplettem Setup-/Tweak-System gemacht.Auch deshalb übernahm ich die Einstellungen am Durga.Und da es im Bereich von 0,5mm bis 1mm ist,soll es auch laut Tamiya keine grossen Auswirkungen haben.
    Da hat der TRF mit Saddle-Packs schon nen Vorteil.Und wenn man sich die Prototypen von Yoke(B-Max4) und HB(Low Budget D4) ansieht,dann scheinen diese beiden ne etwas bessere Lösungen mit den Saddles bzw. Stickpacks im hinteren Teil gefunden zu haben.Hoffe deshalb stark,dass es evtl. von KM-RC oder anderem Hersteller ein Umbaukit für den DB-01 gibt.
    _________________

    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 24.05.2008, 16:18    Titel:
    Achso, in dem Bericht ist es zu vernachlässigen.

    Ich muss gestehen, in letzter Zeit bin ich ohnehin dazu übergenagen, den Sturz mit einer Dose Bremsenreiniger und etwas Augenmaß einzustellen.. Wink
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    the-fast-hans
    neu hier



    Anmeldedatum: 03.06.2008
    Beiträge: 9

    BeitragVerfasst am: 03.06.2008, 13:45    Titel:
    HI,

    bin auch neu Besitzer eines Durga.

    Wollte darin meinen 12T Team Orion Revolution Motor fahren - welche Übersetzung nimmt man da am besten ? Würde ein 15er Motorritzel gehen ?

    Und wie stimmt man den am besten ab ? Also Spur bzw Sturzwerte ?

    Bin bis jetzt nur Onroad unterwegs gewesen....

    Als Offroad Strecke wer sie kennt werde ich damit in Sonneberg auf der Tamiya Offroadbahn fahren....

    Danke


    MFG Stefan
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16 ... 217, 218, 219  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge SWorkz Zeus - Aufbaubericht und Info-Thread fideliovienna 51 12.05.2017, 10:42
    Keine neuen Beiträge Tamiya Subaru Impreza MC99 - TT02 Rally othello 5 02.05.2017, 13:11
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT03 Racing Fighter othello 7 17.04.2017, 17:48
    Keine neuen Beiträge Tamiya Monster Beetle othello 10 08.04.2017, 13:34
    Keine neuen Beiträge Tamiya Manta Ray Potential? patricknelson 3 31.03.2017, 11:35

    » offroad-CULT:  Impressum