RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Vorstellung Hyperion 0615 NET DUO3+ und Meanwell PSP-600 24V

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » RC-Zubehör » Vorstellung Hyperion 0615 NET DUO3+ und Meanwell PSP-600 24V » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    fideliovienna
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 17.06.2010
    Beiträge: 1474
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 16:57    Titel: Vorstellung Hyperion 0615 NET DUO3+ und Meanwell PSP-600 24V
    Hallo,

    da gestern mein neuer Lader eingetroffen, die erste Ladung meiner LiPos erfolgt ist und ich ein wenig mit den Features rumspielen konnte möchte ich Euch jetzt mal einen kurzen Review der Kombi schreiben.

    Teil 1: Die Auswahl des Laders:

    Ich wollte ein kräftiges Ladegerät da mir die schwachen Lader mit der Zeit etwas zu öde waren.
    Da ich LiPos erst knapp vor Verwendung lade damit sie bei hoher Spannung nicht lange herumliegen (Lebensdauer) wollte ich etwas mit möglichst viel Power um schnell laden zu können

    Der Blick fiel dann auf Junsi und Hyperion, im Hinterkopf war auch immer dass ich mir vllt. nächstes Jahr auch einen 1/5er kaufen möchte und somit auch LiPos >6s.

    Als ich mich dann etwas mehr ins Thema eingelesen habe kam ich drauf dass es neue Bestimmungen für den Transport von LiPos gibt die, sobald sie alle Produzenten berücksichtigen, den Tod für "normale" LiPos >5s bedeuten.
    Warum: LiPos werden beschränkt auf 20 Wh/Zelle bzw. 100 Wh/Pack
    Wenn ich das richtig interpretiere heißt dass das einzelne Zellen nicht mehr als 5400 mAh haben dürfen und mehr als 5s ist ungeteilt auch nicht drinnen.
    Hyperion z.B. ist einer der Hersteller der diese neuen Limitierungen bereits mit seinen Splitpacks umsetzt um wer dort mal Angebote im SHop und die Spezifikationstabelle genau vergleicht wird merken dass die normalen 6s und grössere Packs schon aus dem Sortiment verschwinden. (gibt natürlich Übergangsregelungen)
    Also hab ich mich auf LiPo-Ladefähigkeit bis 6s beschränkt.

    Danach kam natürlich P/L-Verhältnis usw. mit ins Spiel.
    Junsi bietet tolle Lader, jedoch hätte ich weiterhin 2 Teile herumstehen gehabt um meine unzähligen 2s LiPos schnell laden zu können.
    Daher fiel dann die Entscheidung auf die DUO-Serie von Hyperion, ein Lader mit 2 getrennt ansprechbaren Ports ist einfach praktisch, gerade wenn viele kleine LiPos geladen werden müssen. Die neueste Version des 0615 DUO3 mit seinen 2x300W und 15A Ladestrom/Port schien mir auch potent genug.

    2x300W ist jetzt nicht wenig ist und Hyperion auch ein Netzteil mit mehr als 14,5 V angibt um die volle Leistung des Laders auszuschöpfen gings dann an die Auswahl des Netzteils

    Das Netzteil:
    Die meisten starken modernen Lader arbeiten mit Eingangsspannungen von 11-28V, im Falle des Hyperions waren es 10,5 - 29V.
    Empfohlen wird von Hyperion eine Versorgung mit 24V, also macht ich mich auf die Suche nach einem gutem, aber nicht zu teurem 24V Netzteil.
    Bei der Internetrecherche taucht immer wieder das Wort Meanwell auf und somit begann ich nach Shop zu suchen die diese Teile auch an Endverbraucher verkaufen

    Nach kurzer Zeit war mir klar dass dies für die stärkeren Netzteile gar nicht so einfach war und ein Riesensprung im Preis zwischen der 600W Variante und der 750 bzw. 1000 W Variante war.

    Also fiel die Entscheidung dann auf das PSP-600-24, das 600W liefert und ich somit zwar meinen Lader nicht komplett auslasten kann, aber da das Hyperion ja auch Features hat um das Netzteil nicht zu überlasten und die Power des Netzteils auf die Kanäle des Laders zu verteilen war hiermit das Netzteil gewählt.

    Gleich gehts weiter mit dem Netzteil Wink
    Nach oben
    Vespacrosser
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 23.11.2009
    Beiträge: 1457

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 17:08    Titel:
    Hi,
    bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen!
    Brauch demnächst auch nen stärkeren Lader, und in einem anderen Thread hast du mich ja auf die neuen Hyperionlader aufmerksam gemacht...
    kannst du mir vllt sagen ob man 7S Fepo im Non Balance Modus laden kann?
    Sehe überall nur 6S Lipo/ion...
    Freue mich schon auf den kompletten Bericht.....
    Grüße
    Nach oben
    fideliovienna
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 17.06.2010
    Beiträge: 1474
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 17:34    Titel: Das Netzteil
    Meanwell bietet ja unzählige Varianten an Netzteilen an, ich hab mich bewußt für ein Netzteil der SP-Serie entschieden da diese mit aktivem PFC ausgestattet sind und ab der PSP-Serie auch ohne irgendwelche Eigenmodifikationen parallel betrieben werden können.
    Sollten mir also irgendwann die 600 W nicht mehr ausreichen, kann ich ohne Probleme ein zweites Netzteil parallel betreiben um die Gesamtleistung zu erhöhen

    Hier mal ein Link zur Herstellerhomepage mit der Auswahl an Netzteilen und zum Datenblatt des PSP-600 wo genau aufgelistet ist welche Features es alle besitzt
    http://distributor.meanwell.eu/webnet_eu/search/seriessearch.html
    http://www.meanwell.com/search/psp-600/default.htm

    Die 24V-Variante hat einen PowerFactor von 0,95 (bei voller Last) und eine Effizienz von 86%, braucht sich also vor aktuellen PC-Netzteilen mit 80+ Zertifikat nicht verstecken was Effizienz angeht

    Features:
    - Überlastschutz, Überspannungsschutz und Überhitzungsschutz
    - Spannung in einem Bereich von ~20-26,4 V einstellbar

    Bestellt habe ich das Gerät dann bei einem deutschen Online-Shop der auch so freundlich war und gleich einen Gehäusesatz für kleines Geld mitangeboten hat, den nahm ich dann gleich mit.
    Und da ich ja alles andere als ein Freund von Elektrobasteleien bin hab ich das ganze gleich für ein paar Euro mehr ins Gehäuse verbauen lassen.
    Somit kam das ganze als fix fertiges Netzteil zu mir.
    Wer gern bastelt wird sich das natürlich selbst machen und ein paar Euro sparen, aber ich nutz meine Zeit lieber um an meinen Autos zu basteln Wink

    Wie man auf den folgenden Bildern sieht besitzt es hinten für AC einen Kaltgeräteanschluss (Kabel war auch gleich dabei) mit Feinsicherung und Netztrennungsschalter
    Vorne ist nochmals ein Ein/Ausschalter fürs Netzteil und eben die 4mm Schraubbuchsen für den 24V DC-Ausgang
    In das kleine Loch an der Vorderseite wurde eine grüne LED verbaut um den Betriebszustand anzuzeigen.
    Oben und unten wurden ins Gehäuse Lüftungsschlitze gemacht.

    Beim ersten Test gestern mit 2 Stück 5s Akkus die parallel geladen wurden hab ich mit einem Wattmeter folgende Verbräuche gemessen:
    - Netzteil aus (ohne Lader, Netzteil aus): 4 W
    - Netzteil Standby (ohne Lader, Netzteil ein): 11W
    - Standby Lader (Lader ein, Netzteil ein, keine Last): 15W
    - Bei einer Last von 201W des Laders (errechnet aus Spannung + Stromstärke des jeweiligen Kanals) verbrauchte das Netzteil 245 W
    - Die Spannung blieb extrem stabil: 24,305 V im Leerlauf, niedrigster Wert unter Last ganz kurz 24,285V der sich sofort wieder auf 24,295V angeglichen hat

    Volle Last konnte ich noch nicht ausprobieren, da die LiPos ganz neu waren und ich sie nicht bei den ersten Ladevorgängen mit mehr als 1C belasten wollte.
    Bei der Last die gestern angeschlossen war bleib das Netzteil vollkommen kühl, der Lüfter lief mit der gleichen Drehzahl wie im Leerlauf

    Hier hier noch ein paar Bilder:






    Lader folgt


    Zuletzt bearbeitet von fideliovienna am 07.11.2010, 21:13, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    crack123
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 08.12.2008
    Beiträge: 1082
    Wohnort: Felixdorf A-U-S-T-R-I-A

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 17:41    Titel:
    Also Optisch is das Gehäuse nicht so der Burner, hinten das schaut sehr *rausgeschnitzt* aus


    darf man fragen was das Netzteil gekostet hat ingesammt ?
    _________________
    Hpi Savage Flux XL
    Hpi Baja SS 27,2 ccm
    Tamiya XV-01 pro SUbaru WRX
    Tamiya Tamtech GT-01 Porsche 935 Martini
    Tamiya Gruppe C Jaguar XJR,Mazda 787B, Mercedes C11, Nissan R91CP.
    Tamiya TGX Porsche 911 GT1
    Tamiya TA03R-S Porsche 911 GT1
    Tamiya TA03R-S Lancia 037 Martini
    Tamiya Toyota GT-one TS020
    Vitrine - Carson Audi S1 Pikes Peak
    Nach oben
    Men_TOS
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 14.09.2008
    Beiträge: 1184

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 18:01    Titel:
    ...wäre schön wenn du die Umverpackung entfernen könntest,
    um zu sehen was für ein Computernetzteil modifiziert wurde Wink

    *da fehlt eine Schraube
    _________________
    Nach oben
    tiepel
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 20.01.2007
    Beiträge: 905

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 18:33    Titel:
    Hi,
    Wozu? Die Links oben sind doch aussagekräftig.
    Bilder, techn. Daten. Was will man mehr?
    Und bez. Preis. Wie wärs mit google?
    Gruß Reimund
    _________________
    BL - Was sonst
    Nach oben
    fideliovienna
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 17.06.2010
    Beiträge: 1474
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 19:52    Titel:
    @Vespacrosser:
    Zum Lader komm ich noch und dann auch zu deinen 7s LiFe
    Muss nur vorher fertig F1 schauen (hab ich aufgenommen) und meinen Kleinen ins Bett bringen Wink

    Men_TOS hat Folgendes geschrieben:
    ...wäre schön wenn du die Umverpackung entfernen könntest, um zu sehen was für ein Computernetzteil modifiziert wurde Wink *da fehlt eine Schraube

    Es ist kein PC-Netzteil, sondern ein Schaltnetzteil wie es in Schaltschränken verbaut ist
    Wie es unverbaut aussieht sieht man gut wenn man auf den Link mit den Specs klickt.
    Die Schraube ist inzw. auch drinnen, die Bilder hab ich gemacht als ich es erhalten hab Wink

    crack123 hat Folgendes geschrieben:
    Also Optisch is das Gehäuse nicht so der Burner, hinten das schaut sehr *rausgeschnitzt* aus

    Ich finds optisch voll in Ordnung, anfangs dachte ich auch daran das ganze nach nachzuarbeiten, aber wer schaut schon hinten hin, das Teil steht in einem Kasten auf Spikes (damit auch von unten Luft hin kommt)

    Preis des NT alleine: 129 €
    Achtung, man kriegts auch günstiger, gerade wenn man über google sucht, aber meist sind das dann Grosshändler die nicht an Endkunden verkaufen (und der Preis auch ohne Mwst. angegeben ist) oder es kommt über die USA und dann kommt auch noch Versand + Mwst. dazu.
    Beim Ö-Importeur für Meanwell ist ein Endkunden-UVP von 185 € angegeben Wink
    Nach oben
    Vespacrosser
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 23.11.2009
    Beiträge: 1457

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 19:57    Titel:
    Na hoffentlich schläft der Kleine schnelle, meine klrinr sis braucht dazu immer ewig Wink

    Der Preis für das 1000er Netzteil ist ja übel, dafür bekommt man ja 2 600er und ist sogar günstiger dran Rolling Eyes ...
    Wenns bei dir gut ausschaut werd ich mir dann die gleiche Combo zulegen..
    Grüße und ne gute nacht dem Kleinen
    Nach oben
    fideliovienna
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 17.06.2010
    Beiträge: 1474
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 22:46    Titel: Hyperion 0615i NET DUO3+
    So und nun noch zum Lader: Hyperion 0615i NET DUO3+
    Ist die neueste Variante der DUO-Lader von Hyperion, eine Weiterentwicklung des 0615i NET DUO3 der 2x180W Leistung geboten hat.

    Warum ich gerade diesen Lader geählt habe, habe ich ja bereits im Ausgangspost beschrieben.
    Bestellt hab ich Ihn wie sehr viele Teile in letzter Zeit wieder einmal über www.nolimits-rc.at.

    Einer der Punkte warum ich auch zum Hyperion gegriffen habe war die Software die Hyperion zur Verfügung stellt. Sie bietet nicht nur eine LogView-Funktion über USB, sondern die komplette Steuerung des Laders, die Programmierung der Speicherplätze usw., also alle Funktionen des Laders können über die Software gesteuert werden.
    Ich hab bisher die Tasten noch nie benutzt.

    Zuerst einmal zum Lieferumfang:
    - 2 Balanceradapter für JST-XH (Turnigy, Zippy...)
    - 2 Balanceradapter für PQ-Balanceranschluß (Hyperion, Polyquest...)
    - 2 Kabel um die Balancerbuchsen des Laders mit den Adapterplatten zu verbinden
    - ca. 1,5m langes USB-Kabel
    - 2 Ladekabel mit 4mm Bananenstecker bei (ohne Akkustecker)
    - Englische Bedienungsanleitung
    - Piktogramme für die Menüführung
    - Kabel für Anschluss an ein Netzteil sind bereits am Lader angeschlossen (inkl. Ferritkern, mit 4mm Bananenstecker versehen)
    - 2 Batterieklemmen
    Für mich war der Lieferumfang so komplett dass ich nichts mehr brauchte, für Leute die EH oder FP/TP-Balancer benötigen gibt es Adapterplatten zum dazubestellen fürs kleine Geld.

    Hier mal 2 Bilder in der Schachtel:




    Zum Lader, nochmal kurz die Specs:
    - Ladeleistung: 2 x 300 W
    - Eingangsspannung: 10,5 - 29 V
    - Eingangsspannung für volle Leistung: >24V (hier sind sich Bedienungsanleitung und HP nicht einig)
    - Max. Ladestrom pro Kanal: 15 A
    - Entladeleistung: 2 x 50 W
    - Max. Entladestrom pro Kanal: 10 A
    - max. Zellen Li-Akkus pro Kanal: 6
    - max. Zellen NiMH/NiCd pro Kanal: 16
    - max. Zellen Pb-Akku pro Kanal: 12
    - FW-Upgrade und Softwarebedienung über integrierten USB-Anschluss
    - pro Kanal kann auch ein Temp.-fühler angeschlossen werden, der ist aber optional erhältlich

    Und nun zur Bedienung:
    Wie bereits gesagt kann alles über die Software gesteuert und eingestellt werden. Da mein Teil im Kasten steht und ich blöd hinkommen würde (bzw. dann die LiPos nachrutschen müsste) hab ich mir ein 3m USB-Verlängerungskabel zugelegt und steuere nun alles vom PC aus.
    Deshalb gehe ich auch nur auf die Steuerung per PC ein, natürlich kann auch alles mit den Tasten am Lader selbst eingestellt werden

    Begonnen habe ich damit einmal die Speicherplätze des Laders mit den Daten meiner LiPos zu füttern.
    Jede LiPo-Art hat 2 Speicherplätze zugeordnet bekommen, einmal mit 1C Laderate und einmal mit der max. freigegebenen Laderate wenns schnell gehen muss.
    Pro Kanal hat man 20 Speicherplätze, die Art des LiPos, die Anzahl der Zellen und die Kapazität werden immer automatisch angezeigt, den hinteren Teil des Namens kann man frei wählen.
    Die Speicherplätze sind zwar kanalspezifisch gespeichert, aber man braucht nicht die ganzen Eingaben doppelt machen.
    Einfach einmal die ganzen Memory-Daten als Datei speichern und dann am zweiten Kanal mit dieser Datei die Speicherplatzeinstellungen laden, so geht das ganze schnell und unkompliziert.

    Was in jedem Speicherplatz hinterlegt werden kann sieht man auf diesem Bild:


    Delta Peak, Pre Peak Delay und Trickle Current werden nur bei Ni-basierenden Zellen freigegeben zur Einstellung. Hier folgt dann beim Ladevorgang noch eine Abfrage wie die Ladung ausgeführt werden soll mit folgenden Einstellmöglichkeiten:
    - Automatisch: Ignoriert den eingestellten Ladestrom und lädt basierend auf Innenwiderstand + Kapazität des Akkus
    - Linear: Lädt genau mit dem angegebenen Ladestrom vom Anfang bis zum Ende (außer der Lader entdeckt ein Problem mit dem Akku)
    - Normal: Beginnt die Ladung mit dem eingestellten Ladestrom, ändert Ihn aber wenn ein integrierter Algorithmuns das für besser hält

    Die für uns LiPo-Lader weitaus interessanteren Features sind jedoch TCS und TVC

    TCS (Terminal Capacity Selection):
    TCS ist ein Feature das mehrere Lader in dieser Preisklasse besitzen, hier berechnet der Lader wieder aufgrund interner Berechnung wie voll ein Akku ist und darauf basierend kann man bestimmte Einstellungen vornehmen
    - Zuerst kann man Ihm einmal sagen wie voll der Akku geladen werden soll. Damit lässt sich die Ladezeit einschränken, wenn man damit leben kann dass der Akku nicht ganz voll wird.
    Der Sinn dahinter wäre den Akku nur zu 90-95% zu füllen und somit die konst. Spannungsladung so kurz wie möglich zu halten, bzw. gleich gar nicht beginnen zu lassen.
    Praktisch wenns schnell gehen muss, wir wissen ja alle dass die letzten 10% eines LiPos immer länger dauern weil dann der Ladestrom abfällt sobald er die Endspannung erreicht hat
    - TCS könnte man auch für das Lagern verwenden, hierfür gibts aber einen eigenen Storage-Modus
    - mögl.-weise längere Lebensdauer des LiPos wenn er nicht immer vollgepumpt wird
    Praktsich ist bei TCS vor allem die Möglichkeit der Einstellung einer Endpunktaktion, hier kann man wählen zw. "Continue" und "Stop"
    Stop wird man wählen wenn man wirklich nicht will dass der LiPo nach Erreichen eines best. Ladezustands weiterlädt, der Lader schaltet danach die Ladung ab.
    Bei Continue gibt der Lader einen 10 maligen Piepton aus, lädt aber weiter bis der LiPo komplett voll ist.
    Das stelle ich mir vor allem im mobilen Einsatz praktisch vor, wenn man schnell einen neuen Akku haben will. Hört man das Piepsignal nicht, oder fährt sowieso gerade noch wird einfach der Akku weitergeladen und man profitiert von einem volleren Akku.

    TVC (Terminal Voltage Control):
    Ein Feature dass ich so noch bei keinem Lader gesehen hab, in der BDA wird aber auch mehrmals darauf aufmerksam gemacht dass man diese Funktion nur dann verwenden soll wenn man wirklich weiß was es bedeutet und was die Auswirkungen bedeuten.

    Was macht TVC:
    Mit TVC kann man die Abschlussspannung eines Li-basierenden Akkus verändern, daher auch die oftmalige Warnung.
    Die Spannung ist in 5mV-Schritten im Bereich von - 20mV - + 80 mV/Zelle veränderbar.
    Was das bedeutet und welche Gefahren gerade bei der Erhöhung der Abschlussspannung eines LiPos entstehen brauch ich hier sicher nicht erklären
    Das ganze wird in den Memory-Settings gespeichert und ist die einzige Einstellung, die, wenn man sich vom 0 mV-Setting wegbewegt, extra nochmals vom Lader beim Start eines Ladevorgangs abgefragt wird (10 sec. Zeit um zu Stoppen, sonst startet der Ladevorgang mit der Einstellung)

    Ladevorgang + Ladeoptionen:
    In der Software gibt es nun wenn man mit dem Laden beginnen will (natürlich jeder Kanal individuell) folgende Möglichkeiten:
    - Laden (inkl. Balancing wenn Balancer angeschlossen ist)
    - Entladen (auch hier findet man Ende eine Balancierung statt)
    - Zyklen: Laden/Entladen mit vordefinierten Werten
    - Lagerungsladung: Laden/Entladen bis auf 60% TCS inkl. Balancing
    - Balancing: Die Zellen werden nur gebalanced, immer auf den Wert der niedrigsten Zelle

    Ausgangspunkt für die Ladung ist immer ein Speicherplatz, will man die Werte verändern muss der Speicherplatz modifiziert werden (deshalb hab ich mir auch 2 Plätze / Akku zugeordnet, einmal schnell, einmal normal)
    Solomode und Sync-Mode sind Hyperion-spezifisch für die Splitpacks die dann gemeinsam auf das gleiche Niveau gebracht werden können (in meinen Augen verzichtbar)

    Hier mal ein Screenshot vor Beginn der Ladung:


    Hier sieht man auch dass der Lader sofort bei Anschluss eines LiPos seinen aktuellen Zustand errechnet (links unten)
    Der eine Akku ist rot gekennzeichnet da er schwer unbalanced ist (leider ist einer der beiden Zippys so bei mir angekommen, eine Zelle 0,1 V entfernt von allen anderen)
    Rot kennzeichnet unbalanced, Gelb zeigt der Lader ab einer Spannungsdifferenz von 0,02V an, alles darunter wird als grün oder ohne Farbe angezeigt

    Danach wird mit Start eben der Ladevorgang gestartet und man gelangt automatisch in den LogViewer:


    Die Anzeigemöglichkeiten können natürlich individuell angepasst werden.
    Sehr witzig an der Software ist dass jeder Ladevorgang, wenn der Lader mittels der Software verbunden war, in einer Datenbank festgehalten wird und nachträglich jederzeit wieder aufgerufen werden kann.
    Zusätzlich kann jeder Ladevorgang getaggt werden.
    Also für Leute die es lieben Graphiken anzusehen perfekt.

    Benutzervorgaben:
    Hier gibt es die Möglichkeit sich zw. versch. Endmelodien zu wählen oder den Ton ganz auszuschalten.

    Auch sind hier 2 Sachen hinterlegt die ganz praktisch sind
    - Limitierung des einstellbaren Ladestroms:
    Standardmässig ist der Ladestrom auf 2C begrenzt, diese Einschränkung kann hier aufgehoben werden
    - Limitierung der Leistung des Laders
    Durch Eingabe der Netzteilspannung und des max. NT-Stroms kann hier einer Überlastung des NT vorgebeugt werden, zusätzlich kann beim DUO noch eine Verteilung der NT-Power auf die Kanäle eingestellt werden. (wenn nötig und gewünscht)


    Fazit:
    Sämtliche Ladevorgänge und Spielereien hat der Lader gestern anstandslos mitgemacht.
    Der Balancer funktioniert sehr akkurat, die Software ist ein Hammer weil ich nichts anderes am Lader machen muss außer Akku anstecken.
    Die Ladeleistung ist vollkommen ausreichend, auch wenns mal schnell gehen muss.
    Die zwei Kanäle können vollig individuell angesprochen werden, das Ding ist also wirklich 2 Lader in einem

    Die Entladeleistung ist mit 50W/Kanal jetzt nicht gewaltig, reicht aber aus um einen voll geladenen 5s 5000mAh LiPo innerhalb von etwas weniger als 1h wieder auf Lagerungsspannung zu bringen.
    Für LiPos mit weniger Zellen gehts natürlich flotter.

    Beim Entladen mit voller Leistung auf beiden Kanälen wird der Lader dann etwas lauter, dann kommen seine Lüfter auf Touren


    Aber alles in allem bin ich höchst zufrieden mit der ganzen Kombi, wird mir zuhause und auch unterwegs sicher gute Dienste leisten. Smile

    Zum Abschluss hier noch ein Link zum DL für die Hyperion-SW und weiterführende Links (z.B. Manual der SW):
    http://media.hyperion.hk/dn/pc/pcsoft.htm
    Ach ja, die Software benötigt die Silicon Labs CP210x VCP-Treiberpackages die man hier runterladen kann:
    https://www.silabs.com/products/mcu/Pages/USBtoUARTBridgeVCPDrivers.aspx
    Nach oben
    crack123
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 08.12.2008
    Beiträge: 1082
    Wohnort: Felixdorf A-U-S-T-R-I-A

    BeitragVerfasst am: 07.11.2010, 23:05    Titel:
    Die Treiber zum Verbinden sind in der Software schon drin, und oder in Windows selbst, beim Installen der Software heute gings auf jeden Fall Automatisch Smile


    Sag ist auf deinem Duo schon Firmware V5 oder + drauf ?


    musste meines (das alte 2x180) grad noch Updaten damit die Software es findet !
    _________________
    Hpi Savage Flux XL
    Hpi Baja SS 27,2 ccm
    Tamiya XV-01 pro SUbaru WRX
    Tamiya Tamtech GT-01 Porsche 935 Martini
    Tamiya Gruppe C Jaguar XJR,Mazda 787B, Mercedes C11, Nissan R91CP.
    Tamiya TGX Porsche 911 GT1
    Tamiya TA03R-S Porsche 911 GT1
    Tamiya TA03R-S Lancia 037 Martini
    Tamiya Toyota GT-one TS020
    Vitrine - Carson Audi S1 Pikes Peak
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » RC-Zubehör » Vorstellung Hyperion 0615 NET DUO3+ und Meanwell PSP-600 24V » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Axial Yeti Score Trophy Truck - Vorstellung TomTom191 0 17.06.2016, 08:53
    Keine neuen Beiträge Vorstellung Dobermann 8 27.04.2016, 15:16
    Keine neuen Beiträge Hyperion EOS 0615i Duo3 Neo 4 29.07.2015, 15:05
    Keine neuen Beiträge Vorstellung meines Force 21R Pro Phillip N. 10 05.09.2014, 17:40
    Keine neuen Beiträge Vorstellung mb170381 1 05.04.2014, 18:00

    » offroad-CULT:  Impressum