RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Motortester - Brushless Motor testen

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » RC-Zubehör » Motortester - Brushless Motor testen » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 11:50    Titel: Motortester - Brushless Motor testen
    Hallo Forum,

    ich habe einen alte Brushlessmotor in einer staubigen Ecke gefunden.
    Es handelt sich um einen 1100kv Motor, Innenläufer, irgend so ein billiger HK Motor vermutlich.
    Ausser Made in China und 1100kv steht da leider nichts drauf.

    45mm Durchmesser
    75mm Länge
    4mm Welle

    Ob 2pol oder 4 Pol weiss ich nicht. Er hat jedoch 4 Rastmomente (alle 90 Grad), also wird's wohl ein 2 Pol sein?

    Der Motor hat jedoch gefühlt sehr wenig Rastmoment. Deshalb befürchte ich dass dieser nicht mehr viel Wert ist.
    Doch wie kann man das nun testen?

    Nun hat ein Kollege so nen Motortester zu Hause:
    http://site.hobbypartz.com/26P-MotorChecker-04.jpg


    Wir haben den Motor dort angeschlossen und er drehte sich... auch die KV Angabe auf dem Display war bei 1050, was ja soweit etwa stimmen sollte.
    Aber was sagt dieser Test aus?

    Wie kann ich nun verifizieren ob der Motor noch was taugt?
    Elektrisch scheint mir der Motor ok zu sein, sonst würde er ja nicht drehen, aber mal angenommen der Motor wäre mal zu heiss gelaufen, würde dies ja den Rotor bzw. die Magnete schädigen. Dann wäre der Motor für die Tonne.
    Doch was bedeutet das nun bezogen auf meinen Test?
    Ist der Test überhaupt Aussagekräftig oder taugt das nichts?

    Ich hoffe jemand kann mir da helfen...?
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen
    Nach oben
    MaddyDaddy
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 04.11.2011
    Beiträge: 658
    Wohnort: Borken/Hessen

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 12:07    Titel:
    Der Tester zeigt doch noch andere Werte an als nur die Leerlaufdrehzahl pro Volt an.
    Die Stromaufnahme in Volt und Ampere und die reale Drehzahl.
    Daraus kann man doch ersehen ob alles okay ist.
    _________________
    Eigendlich Bulli Sammler von 1:1 bis 1:160
    3x Kyosho Mad Force Kruiser, 2x Trailfinder2, 3 Achser Unimog und viel zu viele Baustellen
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 12:34    Titel:
    Wenn die Magnete schwächer geworden sind, erhöht sich die Leerlaufdrehzahl.

    1100kv Aufdruck und 1050 gemessene kv passt. Motor dreht, also Wicklungen wohl auch in Ordnung. Würde sagen der Motor ist in Ordnung.
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 13:45    Titel:
    hier noch ein Bild vom Test mit den anderen Werten die angezeigt werden:


    Das man den Strom messen kann, bzw. ein Effektivwert ist, das verstehe ich.
    Die RPM ergeben sich aus der eingestellten Voltzahl mal KV... oder umgekehrt?
    Ist das nun nur ein theoretischer Wert?
    Der Motor hat ja keinen Sensor um die KV bzw. RPM zu messen...
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen


    Zuletzt bearbeitet von Gluglu81 am 29.01.2016, 13:49, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 13:48    Titel:
    Scheint zu passen, hier eine Tabelle mit Leerlaufströmen von Ron2 (aber mit 4s gemessen):

    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 13:54    Titel:
    Danke... aber sind den solche Motorentestangaben wirklich aussagekräftig?
    Ohne solche Referenzwerte nützt so ein Motortester in dem Fall wohl wenig, oder wie ist das zu verstehen?

    Doppelte Spannung = doppelter Strom... gemäss Tabelle, ok, das versteh ich, das kommt in etwa hin.


    Ist die Aussage vom Testgerät einfach, wenn die vom Tester ermittelte KV Zahl dem Motorenwert in etwa entspricht wird's wohl passen?

    so ganz schau ich da noch nicht durch... Confused
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1664
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 15:25    Titel:
    Das Gerät hat selbstverständlich einen Drehzahlmesser, denn der Motor dreht ja Wink

    Da der Motor elektronisch kommutiert wird, muss der Tester ja nur aufpassen wie schnell er das tut, und dann weiß er die RPM, die Batteriespannung misst er und daraus berechnet er den kV-Wert.

    Die restlichen Angaben des Gerätes würde ich (wenn auch echt gemessen) eher als Vergleichswerte ansehen, mit denen man eine Alterung des Motors ablesen kann, dh.h ohne einen Zettel mit den Angaben "von früher" bringen die Zahlen nicht mehr als ein "och, der geht noch".
    Ist wie mit der Innenwiderstandsmessung am Ladegerät. Tolle Nummern, bringt aber nur was, wenn man den Akku immer mal wieder misst, um festzustellen, wann der Punkt der Alterung erreicht ist.
    Braucht in beiden Fällen übrigens das selbe Messgerät. Nicht ein gleiches, und erst recht kein anderes mit gleicher Funktion.

    Lizards Aussage, das schwächere Motoren höhere kV haben, wundert mich auch. Die Tabelle von Ron zeigt fast ausschließlich höhere Ist- als Soll-kV, und er hat sicherlich nicht an total verranzten Schrottmotoren getestet.
    Mir fehlt die Erfahrung in dem Punkt, und ich will Lizard nichts unterstellen, aber mir kommt es komisch vor, das ein schwächerer Magnet höhere Drehzahlen erzeugen soll. Mal ganz extrem: ein Eisenblock würde dann unendlich schnell drehen?

    Nichtsdestotrotz würde ich einen Motor mit knapp noch den Soll-kV bedenkenlos einsetzen, sofern es kein Rennbetrieb sein soll.
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 16:00    Titel:
    Zitat:
    Lizards Aussage, das schwächere Motoren höhere kV haben, wundert mich auch. Die Tabelle von Ron zeigt fast ausschließlich höhere Ist- als Soll-kV, und er hat sicherlich nicht an total verranzten Schrottmotoren getestet.

    Die gemessenen KV Werte sind nie genau gleich mit den Herstellerangaben. Die werden meist auf glatte Werte gerundet. Dann kommt's auch noch auf's timing an, mehr timing gibt mehr Drehzahl und damit auch mehr KV. (Je nachdem mit welchem Timing gemessen wurde ...) Und natürlich Toleranzen bei der Herstellung der Motoren und auch beim Messen. Oder das Marketing meint "Schreib' da mal 2200kv drauf, auch wenn der Motor nur 2100 hat. Weil Konkurrenz-Hersteller X hat einen mit 2200kv im Programm und die Zahl is' höher, das sieht blöd aus ..."

    Meinte nicht schwächere Motoren an sich. Meinte Motoren, bei denen die Magnete mal heile waren und dann geschwächt wurden.


    Zitat:

    Mir fehlt die Erfahrung in dem Punkt, und ich will Lizard nichts unterstellen, aber mir kommt es komisch vor, das ein schwächerer Magnet höhere Drehzahlen erzeugen soll. Mal ganz extrem: ein Eisenblock würde dann unendlich schnell drehen?

    Warum das so ist, weiss ich ehrlich gesagt nicht. Ist aber allgemein bekannt, steht z.B. auch irgendwo in der FAQ auf der Lehner (oder war's Hacker? weiss nicht mehr) Homepage.
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 29.01.2016, 17:20    Titel:
    ah so ist das... "...und ob du wirklich richtig stehst, siehst du wenn ein Licht angeht" Idea
    Danke! Langsgam dämmerts auch bei mir.

    ...dann werde ich den Motor wohl mal in Betrieb nehmen und gucken wie er sich verhält. Hab noch einen Traxxas Summit wo ich den verbauen kann.
    Dann muss ich wohl einfach die Temperatur im Auge behalten, bin gespannt ob der wirklich noch was taugt.

    Eine Frage stellt sich mir dabei noch: Die Reglerkompatibilität...
    Kann ich da jetzt mit gutem gewissen einen 120A Castle Mamba Regler verwenden?
    Die sind ja eigentlich für die 2200kv Motoren gedacht. Geht das auch mit diesem 1100kv Motor? (Betrieb an 4-6S)
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 01.02.2016, 11:52    Titel:
    ist die Frage so doof das sie mir keiner Beantworten will oder ist sie nicht so trivial zu beantworten?
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » RC-Zubehör » Motortester - Brushless Motor testen » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Brushed E-Revo Motor brennt immer wieder durch MueKo 6 12.05.2017, 20:16
    Keine neuen Beiträge Beratung Brushless-Motor: Novak HD8 vs. Xerun InfernoVE-RS 12 17.03.2017, 21:02
    Keine neuen Beiträge Tamiya TA03R brushless Umbau bandizz 0 12.03.2017, 19:52
    Keine neuen Beiträge Erfahrungen zu Team Orion VST2 Pro 690 Mg 2100kv Motor gesi 2 29.12.2016, 13:26
    Keine neuen Beiträge Welchen Motor beim Arrma BLX 185 Regler TT-Bush 5 25.12.2016, 17:22

    » offroad-CULT:  Impressum