RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Regler explodiert

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Regler explodiert » 

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    pasty
    neu hier



    Anmeldedatum: 11.12.2013
    Beiträge: 4
    Wohnort: Österreich

    BeitragVerfasst am: 27.12.2013, 12:30    Titel: Regler explodiert
    Hallo Community,

    ich habe einen gebrauchten Buggy mit einer tekin rx8 / t8 kombo erstanden.
    Unmittelbar nach dem Anlernen des Empfängers (neue Absima CR4T), noch vor der ersten Fahrt ist mir der Regler explodiert (2 der 4 Schrauben hat es richtig rausgerissen).

    Wie kann das passieren? Laut Verkäufer hat bei ihm noch alles funktioniert und das Anlernen konnte ich, so wie in der Anleitung beschrieben, durchführen.

    Irgendwer eine Idee oder einen Tipp? Die 120 Tage Garantie ist vor einem Monat abgelaufen.

    lg Stefan
    Nach oben
    Majorsass
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 28.11.2013
    Beiträge: 11

    BeitragVerfasst am: 27.12.2013, 21:09    Titel:
    Da ist dir ein dicker Leistungs-FET (Feldeffekt Transistor) durchgebrannt.
    Leistungstransistoren haben die dumme Angewohnheit bei Überlast bzw. Betrieb ausserhalb der Spezifikationen, gerne einen dicken internen Kurzschluss zu erzeugen und explodieren Regelrecht. Selbiges hatte ich oft bei Endstufenschaltungen in der Audiotechnik beobachtet.

    Du hast sehr wahrscheinlich keinen Fehler begangen.
    Eine Verpolung schließe ich mal aus, da du den erst in betrieb genommen hast um den Regler zu kalibrieren.
    Ohne Verpolungsschutz flögen dir dann nähmlich sofort die Puffer-ElKos hoch (Elektrolytkondensator Unipolar).

    Ich gehe mal stark davon aus, das der Regler vom Vorbesitzer "vergewaltigt" wurde, sprich er wurde vorher schon überlastet und du hast das Pech gehabt, dass der bei dir erst hochgegangen ist.

    (Edit)
    Ich möchte nochmal hinzufügen, dass ich hier nichts unterstellen möchte, jeder Regler kann hochgehen. Meiner ist auch ohne Last hochgegangen (ohne Knall)!

    Jedoch möchte klarstellen, dass kein Transistor grundlos flöten geht.
    Ob es schon eine Schwächung durch vorrausgegangene Überlastung gewesen sei, mechanische Beschädigung z.B Kurzschluss durch feuchtigkeit oder andere Fremdkörper.
    Elektronik altert, auch wenn es erst einmal ganz seltsam klingt ist gerade Leistungselektronik sehr stark von Alterung und Materialermüdung betroffen.
    Hohe Temperaturen lassen Halbleiter rapide altern, die enormen Temperaturschwankungen lassen das Material spröde werden,
    Lötstellen entwickeln hohe Übergangswiderstände (kalte Lötstellen), das PCB (Leiterkarte aus Epoxidharz und Glasfasergewebe meist FR4 besser FR5) verformt sich, wobei sich die Lötverbindungen weiterhin verschlechtern... u.s.w.

    Damit will ich sagen, das es deshalb wahrscheinlich ist, das der Verkäufer mit besten Wissen und Gewissen dir noch ein voll Funktionsfähigen Regler verkauft hat, und nun du lediglich Pech hattest.

    Ist dagegen der Regler ausserhalb der Spezifikation betrieben worden z.B. überhalb der max. Versorgungsspannung, oder ohne Schutzmaßnahmen den Regler in Wasser getaucht, als auch Manipulation (Unfachmännisches rumgeprutsche an der Reglerelektronik), so könnte man davon ausgehen das ein baldiger ausfall billigend in Kauf genommen wurde.
    So etwas nachzuweisen ist jedoch eher schwer und allerhöchstens Spekulativ.
    Selbstverständlich kannst du versuchen eine Nacherfüllung bzw. Minderung zu vereinbaren.

    Zur Info:

    "Jeder Verkäufer muss gewährleisten, dass die verkaufte Ware zum Zeitpunkt der Übergabe in dem vereinbarten Zustand ist. Auch ein privat handelnder Verkäufer von Gebrauchtwaren kann sich von dieser Pflicht durch allgemein gehaltene Hinweise in den Auktionstexten, wie zum Beispiel den folgenden häufig benutzten Satz, nicht befreien:
    Aufgrund der neuen EU-Richtlinien muss ich darauf hinweisen, dass es sich um einen Privatverkauf handelt und ich daher keinerlei Haftung oder Gewährleistung übernehme.
    Der Haftungsausschluss ist unwirksam, wenn der Verkäufer einen ihm bekannten Mangel arglistig verschwiegen hat oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat (§ 444 BGB). Auch ein Bild in der Auktion kann dem Käufer einen Mangel bekannt geben oder verbergen.
    Wird ein Gerät als gebraucht angeboten, so darf es Gebrauchsspuren (zum Beispiel Kratzer) aufweisen, muss aber funktionieren, wenn es nicht ausdrücklich als defekt angeboten wird. Auch ein defektes Gerät darf keine weiteren, als die beschriebenen, Mängel aufweisen."

    des weiteren steht auch

    "Die Verjährungsfrist bei einem arglistig verschwiegenen Mangel beträgt drei Jahre."

    Quelle
    http://www.falle-internet.de/de/html/ap_rr_garan1.php

    Gruß
    Major
    Nach oben
    T2M
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 23.09.2003
    Beiträge: 1400
    Wohnort: Zwettl

    BeitragVerfasst am: 28.12.2013, 12:33    Titel:
    das is deutsches Recht,
    in Österreich sogar 30 Jahre für einen arglistig verschwiegenen Mangel.
    _________________
    MRC Jaidhof -- SWorkz Brushless,
    http://www.youtube.com/watch?v=VLuue1wSdK4
    Nach oben
    pasty
    neu hier



    Anmeldedatum: 11.12.2013
    Beiträge: 4
    Wohnort: Österreich

    BeitragVerfasst am: 28.12.2013, 13:08    Titel:
    Vielen Dank für die sehr ausführliche und hilfreiche Antwort.

    Auf keinen Fall gehe ich von einem arglistig verschwiegenen Mangel aus!

    Eventuell ist bei der Endreinigung vor dem Verkauf etwas Feuchtigkeit in den Regler gelangt. Ich werde das kaputte Teil dahingehend untersuchen lassen und danach mit dem Verkäufer eine Lösung anstreben.

    lg Stefan
    Nach oben
    Freind
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 22.10.2009
    Beiträge: 549
    Wohnort: Hamburg

    BeitragVerfasst am: 28.12.2013, 21:30    Titel:
    Wie kann man einen Regler denn überhaupt vergewaltigen?
    (welche dumme Sau vergewaltigt auch einen Regler.. wuerg)

    Völlig beknackt programmiert und dämlich konfiguriert oder was, dazu fernab von jeglicher Frischluft plus ständigen Stop&Go.

    BTW, 'etwas Feuchtigkeit' führt nicht zwangsläufig zum Exitus des Reglers, ist auch kaum auszuschließen, das Spritzwasser, Schnee ect. ins Modell kommen.
    Da Du das Teil wahrscheinlich in der Bucht gekauft hast, würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall was unternehmen, wäre nicht das erste mal, das jemand defekte Ware verkauft. Ob Arglistig oder nicht.

    Hat's denn Kollateralschäden gegeben?
    _________________
    1:8 Kyosho Dash, geschraubt 1976, 21 Enya\
    1:8 FS-Desert Truck BL|
    1:8 GV Leopard, SH 21.XB Pro\
    Wettbewerb; TeamC T8te/T8t, SH 21.XB Pro.\
    TeamC T8/Picco 21 5TR░▒▓█▀▄▀▄▀▄▀▄
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Regler explodiert » 



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Atos Regler gesucht: Match und Alpha, Car-Version gesi 0 07.10.2017, 20:49
    Keine neuen Beiträge Suche guenstigen 6s Regler ts1 5 05.10.2017, 06:21
    Keine neuen Beiträge Arrma Regler und Reifen. Mexor 6 30.03.2017, 09:11
    Keine neuen Beiträge problem mit hobbywing quicrun 150a regler soundmaster 5 29.03.2017, 17:26
    Keine neuen Beiträge Funke, Regler Problem Sabertooth syscons 6 12.01.2017, 21:35

    » offroad-CULT:  Impressum