RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Servo 1x1 nicht bekannt

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Servo 1x1 nicht bekannt » Gehe zu Seite Zurück  1, 2

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 444

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 15:17    Titel:
    Gallo, die Spur musst du nicht notwendigerweise mechanisch einstellen.

    Um den Nullpunkt einmal grundsätzlich einzustellen, nimmst du das Servohorn vom Servo ab, stellst den Servo auf mittig, die Lenkung ebenfalls, und setzt das Horn wieder auf die Achse. Mit 23-25 Zähnen bietet es eine hinreichend genaue Verstellmöglichkeit.

    Die Feineinstellung musst du ohnehin ab und an an der Funke vornehmen, das bleibt dir so oder so nicht erspart.
    Nach oben
    Gallo
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 03.01.2016
    Beiträge: 54

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 15:46    Titel:
    Klappt leider nicht...

    Ich habe zwei Graupner X8N, bei einer muss ich mal das Softwäre Up machen.
    An der einen kannst Du nur trimmen, aber dann habe ich 56% nach links und 59% nach rechts..
    Genauer geht es nicht mit Horn ab und an..
    Bei der zweiten Graupner kann ich Mitte einstellen und dann den Weg des Servo seperat nach Links und recht.
    Ich will ja links und rechts den gleichen Lenkeinschlag haben...

    Grundsätzlich stimmt das ja mit der Funke, allerdings stelle ich immer gerne mechanisch alles sauber ein bevor ich dann trickse bzw. trimme...
    Das sollte dann nur noch im kleinen Bereich erfolgen..

    Ich stelle die Autos auf Fuge von den Fliesen, richte sie aus und lasse sie dann 5m fahren. Dann stelle ich Spur gleich ein und sehe wie weit sie nach links oder rechts abweichen.
    Danach dann Feineinstellung über 10m, dann Feisnsteinstellung über ca.15m..
    Danach benutze ich dann die Funke auf der Strasse..
    Meist hat es sich dann aber eh erledigt, der Typhon weicht auf 50-60m so wenig ab das es drauf ankommt ob ich die Strasse mittig fahre oder linke/rechte Seite, also Fahrbahneinfluss..

    Heißt nicht das ich es richtig machen, aber ich bin nun mal Mechaniker durch und durch...
    Nach oben
    daSilvaRC
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 10.12.2014
    Beiträge: 541

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 19:23    Titel:
    Gallo hat Folgendes geschrieben:

    An der einen kannst Du nur trimmen, aber dann habe ich 56% nach links und 59% nach rechts..


    finde den wert vollkommen okay, die 3% abweichung sind nicht viel.
    Nach oben
    SledgeHammer
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 20.01.2016
    Beiträge: 60

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 21:47    Titel:
    Uups, eben komme ich nicht mehr ganz mit.
    Ein Standard Servohorn hat doch einmal ein Loch um es auf den Servo zu befestigen und wenn ich mir so Bilder anschaue gibt es hier noch 1-2 Löcher.
    Wie kann der Servo drücken, obwohl der Weg des Lenkeinschlags zu Ende ist und das Horn mittig am Servo angebracht ist? Dreht so ein Servo um 360Grad oder stoppt er bei 60 Grad links oder rechts. Hat die Lenkung nicht nur 60 Grad Spiel ? Ohje hoffe ihr könnt mir halbwegs folgen wo ich gerade nicht mehr hinterher komme.
    Die nächsten großen Fragenzeichen haben sich gerade noch angebahnt. Es ist zum einen der Betrieb unter 6V bzw. 7,4V. Gibt es hier noch eine weitere Konstante zu berücksichtigen, außer das der BEC diese Spannungen zu liefern in der Lage sein muss ? Und zum anderen was muss man am Servosafer einstellen, und vor was schützt der denn überhaupt genau? Jetzt bin ich dann doch ein wenig entmutigt, dass so ein kleines Bauteil soviel Komplexität an den Tag legt. Werde mir mal Videos von daSilvaRC anschauen evtl. komme ich ja dann gleich darauf.
    _________________
    Senton|Talion|AB1BL|Summit|E-Revo
    SCX10 G6|Sport 3
    Nach oben
    daSilvaRC
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 10.12.2014
    Beiträge: 541

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 22:05    Titel:
    ich habe dazu noch kein Video online....

    wenn du den servo einbaust und mittig stellst, das servohorn so gut es geht mittig anbaust, kann es sein, das deine lenkung leicht recht oder links steht.
    Das kann man dann mit dem trim leicht anpassen.

    Ebenso ist es wichtig, das die lenkung rechts im gleichen winkel anschlägt wie links- das kann mn bei "besseren" funken durch den EPA einstellen (die CR3P kann das!)

    Das sind so grundsätzliche sachen die man mal machen sollte Wink
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4278
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 22:49    Titel:
    Servo und Lenkung einstellen ist schon eine Wissenschaft für sich, aber wenn man mal verstanden hat wie das ganze funktioniert ist es keine Hexerei mehr.
    Nach oben
    Wu134
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 25.07.2012
    Beiträge: 98
    Wohnort: Ulm

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 22:58    Titel:
    SledgeHammer hat Folgendes geschrieben:
    Uups, eben komme ich nicht mehr ganz mit.
    Ein Standard Servohorn hat doch einmal ein Loch um es auf den Servo zu befestigen und wenn ich mir so Bilder anschaue gibt es hier noch 1-2 Löcher.
    Wie kann der Servo drücken, obwohl der Weg des Lenkeinschlags zu Ende ist und das Horn mittig am Servo angebracht ist? Dreht so ein Servo um 360Grad oder stoppt er bei 60 Grad links oder rechts. Hat die Lenkung nicht nur 60 Grad Spiel ? Ohje hoffe ihr könnt mir halbwegs folgen wo ich gerade nicht mehr hinterher komme.
    Die nächsten großen Fragenzeichen haben sich gerade noch angebahnt. Es ist zum einen der Betrieb unter 6V bzw. 7,4V. Gibt es hier noch eine weitere Konstante zu berücksichtigen, außer das der BEC diese Spannungen zu liefern in der Lage sein muss ? Und zum anderen was muss man am Servosafer einstellen, und vor was schützt der denn überhaupt genau? Jetzt bin ich dann doch ein wenig entmutigt, dass so ein kleines Bauteil soviel Komplexität an den Tag legt. Werde mir mal Videos von daSilvaRC anschauen evtl. komme ich ja dann gleich darauf.


    Hallo,

    das Servo macht seinen Weg nach links oder rechts. Du kannst am Fahrzeug diverse Einstellungen machen oder es ist vom Modell vorgegeben, dass das Servo mehr Weg macht, als die Lenkung als Ausschlag zulässt. Am Servo-Horn gibt es meistens mehrere Löcher, je weiter vom Drehpunkt weg, desto mehr Weg. Falls das Servo mehr Weg macht als die Lenkung zulässt, geht der Servo auf Block, er drückt mit Gewalt dagegen und fängt auch laut an zu brummen. Das schadet dem Servo, da das gesamte Getriebe jetzt belastet ist. Ein Schlag von außen und du bekommst Zahnausfall im Servo-Getriebe. Deshalb sollte/muss man den Weg des Servos soweit begrenzen, dass es nicht auf Block geht. Entweder, in dem man an der Funke den Weg begrenzt (EPA oder Steering Dual Rate, ersteres verstellt jede Richtung einzeln, letzteres beide Wege gleichermaßen)

    Der Servo-Saver schützt das Servo. Von außen (Unfälle, Steine, Unebenheiten...) können Schläge auf die Lenkung kommen. Diese werden dann über die Mechanik bis ans Servo weitergegeben und können dieses schädigen. Der Servo-Saver öffnet bei einer gewissen Last (am besten knapp über der Stellkraft des Servos eingestellt) und der Schlag wird nicht ans Servo weitergeleitet. Dadurch wird das Servo geschützt.

    Zum Thema BEC-Spannung: Ein Servo funktioniert meistens mit allen Spannungen zwischen 4,8 bis 8,4 V (oder bis 7,2 V). Allerdings wird das Servo langsamer und schwächer, je niedriger die Spannung ist. Der BEC muss in der Lage sein, den benötigten Strom des Servos zu liefern. Die Spannung ist meistens weniger das Problem. Wenn der Servo zuviel Strom zieht, kann der Regler bzw. dessen BEC kaputt gehen oder du bekommst ein wirres Fehlerbild. Es kann z. B. das Failsafe ansprechen, der Servo reagiert dann nicht, das Auto fährt z. B. geradeaus anstatt zu lenken usw. ABER ab hier bist du sehr tief in der Materie drin, weit mehr als ein normaler Einsteiger wissen muss.

    Machen wirs doch konkret: Um welches Auto gehts und was willst du für ein Servo haben bzw. welche Verbesserung versprichst du dir? Da kommt wohl mehr raus, als so theoretisches BlaBlaBla.

    Gruß Klaus
    _________________
    Aktuell: Tamiya TT02 BMW E30 M3, HPI Sprint 2 Skyline R34, Arrma Granite, ECX Barrage

    Vergangenheit: HPI E10 Drift, Wheely King, Micro RS4, Savage XS SS Flux; Vaterra Kemora, V100 Camaro; Traxxas E-Revo 1:16, Mustang 1:16; Kyosho Rage; Tamiya TT02T Sandshaker
    Nach oben
    Gallo
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 03.01.2016
    Beiträge: 54

    BeitragVerfasst am: 11.02.2016, 23:28    Titel:
    Quatsch nur weiter lieber Klaus. ...

    Jetzt kenne ich den Unterschied zwischen EPA und Steering Dual Rate. .. Razz

    Nee, Spaß beiseite. .. so gut erklärt das ich es jetzt sofort verstanden habe und gezielt in meiner X8 N suchen kann und nicht mehr durch daddel um zufällig etwas zu finden..
    Nach oben
    SledgeHammer
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 20.01.2016
    Beiträge: 60

    BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 00:38    Titel:
    Wu134 hat Folgendes geschrieben:

    Machen wirs doch konkret: Um welches Auto gehts und was willst du für ein Servo haben bzw. welche Verbesserung versprichst du dir? Da kommt wohl mehr raus, als so theoretisches BlaBlaBla.

    Gruß Klaus


    Es geht um den Senton und einen Savöx Servo in Kombination mit einem Hobbywing Max8. Der Motor bleibt Stock.Den Stock Servo und Regler möchte ich verkaufen.
    Möchte halt die neue Elektronik, dann auch einbauen und einstellen können um hoffentlich in Kürze bei schönem Wetter mal loszulegen.
    _________________
    Senton|Talion|AB1BL|Summit|E-Revo
    SCX10 G6|Sport 3
    Nach oben
    daSilvaRC
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 10.12.2014
    Beiträge: 541

    BeitragVerfasst am: 12.02.2016, 01:44    Titel:
    Wu134 hat Folgendes geschrieben:

    Zum Thema BEC-Spannung: Ein Servo funktioniert meistens mit allen Spannungen zwischen 4,8 bis 8,4 V (oder bis 7,2 V). Allerdings wird das Servo langsamer und schwächer, je niedriger die Spannung ist


    mutige Aussage die ich dir so nicht unterschreibe. Es gibt sehr viele Servos die eben NICHT Hochvolt geeignet sind- schliesst du ein solches an einen HV Regler wie in diesem Falle dem Arrma BLX180 an, grillst du damit dein Servo evtl, weil es eben nur bis 6,0V ausgelegt sein könnte (so wie die meisten).
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Servo 1x1 nicht bekannt » Gehe zu Seite Zurück  1, 2



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Arrma Kraton: Fragen zu Raedern und Servo whiterabbit 7 23.07.2017, 17:40
    Keine neuen Beiträge Servo Team Corally C52001 CS-5226 HV - Einblicke florianz 8 29.03.2017, 21:04
    Keine neuen Beiträge Servo-Problem mit BEC/UBEC florianz 6 13.03.2017, 20:28
    Keine neuen Beiträge Titel wird nicht immer angenommen TT-Bush 1 27.10.2016, 19:18
    Keine neuen Beiträge Reely Micro Dune Fighter kann nicht langsam fahren! Mad Beast BL 8 11.09.2016, 16:00

    » offroad-CULT:  Impressum