RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Suche RC Auto fuer meinen Sohn

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Suche RC Auto fuer meinen Sohn » Gehe zu Seite Zurück  1, 2

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Jenthe
    neu hier



    Anmeldedatum: 29.03.2017
    Beiträge: 6

    BeitragVerfasst am: 29.03.2017, 21:30    Titel:
    Hallo,

    erstmal danke an euch für die zahlreichen Tipps und Anregungen.
    Zum Bausatz: Der Reiz ist da. Aber das zusammenbauen ist eine Sache, aber sich das nötige Wissen aneignen um selber ein vernünftiges SET zusammen zustellen ist wiederum was anderes.
    Zum Tamiya (fighter): kommt schon wegen der geringen Bodenfreiheit nicht in Frage. Crying or Very sad
    Die vorgeschlagenen Traxxas gefallen mir zwar gut, sind aber leider 2WD, und da wir auch gerne damit durchs schroffe Gelände oder Wald damit "krackseln" wollen, nun auch nicht vorteilhaft.
    Ein 4WD mit ausreichend Bodenfreiheit ist ein Muß!
    Den speziell für Kids angebotene LRP MT-1 ist meines Erachtens nicht wirklich günstig auf Hinblick der Ersatzteil-Kosten, und zudem nichts für Papas Laughing
    Was haltet ihr denn vom Absima AMT2.4 ? Drosselbar wäre der dann über nen Mororwechsel oder Zahnradwechsel... oder besser was anderes?
    Ich weiß momentan nicht weiter.
    Nach oben
    Klonkrieger
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 05.07.2011
    Beiträge: 719

    BeitragVerfasst am: 29.03.2017, 22:55    Titel:
    Naja, einen Wagen für alles (4WD, Monster, schnell für Papa, langsam für Sohn, drosselbar, muss über Stock und Stein kommen) bei engem Budget? Da wird ehrlich gesagt nichts vernünftiges dabei rauskommen. Mein Vorschlag, schraube entweder deine Ansprüche bezüglich des Einsatzgebietes zurück und kaufe ein vernünftiges preiswertes Modell, oder stocke dein Budget übermäßig auf und nimm einen großen Traxxas Summit. Der kann alles, was du möchtest, ist aber auch wahnsinnig teuer, da einzigartig.

    Zum Absima. ICH würde da die Finger davon lassen. Das sieht schon sehr nach Spielzeug aus. Genauso wie die Carson, LRP S10 und Conrad Konsorten. Ich sehe immer wieder welche mit solchen Autos aufkreuzen. Und immer haben die Leute Probleme mit den billigen Autos. Wenn ich "nur" 150,-€ ausgebe, dann bekomme ich halt auch nur 150,-€ geboten. Eigentlich ganz einfach.

    Schau auch, wo du Ersatzteile herbekommst für den favorisierten Wagen. Alleine auf einen einzigen Händler würde ich mich da nicht verlassen.
    Nach oben
    Wu134
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 25.07.2012
    Beiträge: 98
    Wohnort: Ulm

    BeitragVerfasst am: 30.03.2017, 03:16    Titel:
    Hallo,

    wie schon geschrieben, vom Absima würde ich die Finger lassen. Die anderen Modelle von Absima (Truggy, Buggy usw.) sind ein Reinfall. Und ich glaube nicht, dass der Monstertruck der Serie deutlich besser sein soll.

    Ich glaube, du überschätzt auch die Fähigkeiten eines 4WD-RC-Fahrzeuges. "Im Wald kraxeln" kann auch kein normales RTR-Fahrzeug. Mit den offenen Diffs bleibt es sowieso hängen, sobald ein Rad in der Luft ist. Fürs Kraxeln gibt es spezielle Fahrzeuge, schau mal unter Crawler und Scaler weiter. Also fürs normale "Spielen" (ich denk immer noch an den 5jährigen) reicht ein 2WD wie der Traxxas Stampede auf jeden Fall.

    Und dann möchte ich noch sagen, dass du über den Motor oder das Ritzel kaum drosseln kannst. Im Normalfall kannst du übers Ritzel vielleicht 20% von der Geschwindigkeit reduzieren, dafür steigt die Beschleunigung, was für die Beherrschbarkeit für einen 5jährigen auch nicht gut ist. Ein Motorwechsel ist noch aufwändiger, da du im Normalfall Motor und Regler tauschen musst (wenn du die Geschwindigkeit z. B. halbieren willst). Dazu kommt, dass das ständige "Ummontieren" des Motors wohl auch nicht auf Dauer gut geht. Du musst auf das Ritzelspiel achten und solltest die Schrauben nicht überdrehen. Dazu noch der zeitliche Aufwand, eine Stunde ist gleich vorbei. Da kannst du über den XL5-Regler der Traxxas Modelle innerhalb von 5 Sekunden umstellen und bist durch.

    In meiner Nachbarschaft gibt es einen 9jährigen. Für den muss ich teilweise die Geschwindigkeit auf unter 50% stellen bei meinen Onroad-Modellen. Beim Savage Flux XS sogar auf 30% (und es "ist" nur ein 3100kv-Motor drin) und er ist teilweise immer noch überfordert gewesen. Okay, er fährt nur ab und zu, aber auch er hat den Savage schon lahm gelegt, weil er wo kollidiert ist. Meine Tochter 5 und mein Sohn 3 sind nicht in der Lage, ein RC zu steuern. Da ist die Fernbedienung erst noch zu groß und zweitens kennen die nur "an" und "aus" und es klappt noch nicht so mit Konzentration aufs Modell und die Bewegung an der Fernbedienung mit dem Auto zu verbinden. Ein 5jähriger ist mit einem normalen RC-Modell anfangs definitiv überfordert, ein Traxxas mit gedrosseltem Regler ist schon eine anspruchsvolle Aufgabe für ihn. Eventuell doch erstmal "nur" ein günstiges Spielzeug-Modell, das kaum mehr als Schritttempo fährt, damit du auch siehst, ob er dazu in der Lage ist, auch etwas schnelleres zu beherrschen.

    Gruß Klaus
    _________________
    Aktuell: Tamiya TT02 BMW E30 M3, HPI Sprint 2 Skyline R34, Arrma Granite, ECX Barrage

    Vergangenheit: HPI E10 Drift, Wheely King, Micro RS4, Savage XS SS Flux; Vaterra Kemora, V100 Camaro; Traxxas E-Revo 1:16, Mustang 1:16; Kyosho Rage; Tamiya TT02T Sandshaker
    Nach oben
    Jenthe
    neu hier



    Anmeldedatum: 29.03.2017
    Beiträge: 6

    BeitragVerfasst am: 05.04.2017, 17:07    Titel:
    Mein Budget schraube ich noch etwas hoch auf um die 300€-350€ (inkl. Akku und Lader)
    Ich werde ich euren Ratschlag befolgen und meine Ansprüche zurück schrauben.
    Wird's halt für's erste ein 2WD.
    Den von Klaus vorgeschlagene Traxxas Stempede 2WD oder Slash 2WD finde ich gut.

    Der Stempede hat ja imense Bodenfreiheit, neigt bei Vollgas zu wheelies.

    Der Slash ist wirklich ne coole Driftmaschine, ist auch etwas größer von den Aussenabmessungen her, aber wieviel Bodenfreiheit hat er? Ich finde keine Angaben. Würde der für Fahrten auf dem Rasen auch gehen?
    Zudem kann man den Traxxas Slash mit einem Soundmodul kriegen, bzw. nachrüsten. Hat da jemand Erfahrung mit?

    Laut Youtube Videos sind die ja fast unkaputtbar?! Wie schnell sind die Autos (brushed version)?


    Dann noch die Frage zum Akkutyp: LiPo oder Nimh?
    Ich habe gelesen das LiPo's bei korrekter Handhabung länger halten als Nimh-Akkus.
    1. Wenn ihr mir zu den LiPo's empfehlt, welche würdet ihr mir für die beiden Traxxas-Modelle vorschlagen?

    2. Welches Ladegerät würde ihr mir empfehlen?
    Vieleicht dieses? Hab mal gelesen, das "Yuki Model Karate Nighthawk B6 AC/DC 80W 7A" wäre ganz gut...
    Die Akus aufladen wird eh der Papa machen, trotzdem wünsche ich mir ein leicht zu bedienendes Gerät. ( sozusagen Idiotensicher Wink

    Kennt jemand ne gute Beschreibung (für Dummy's) zum Umgang mit Lipo-Akkus?
    Nach oben
    Klonkrieger
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 05.07.2011
    Beiträge: 719

    BeitragVerfasst am: 05.04.2017, 18:03    Titel:
    Hier kannst du dir sehr viele Infos über Lipos rausholen:

    http://elektromodellflug.de/lipo-leitfaden-faq.html

    Ich würde jedenfalls nur auf Lipos setzen. Die haben einfach viel mehr Leistung als die überholten Nimh Akkus.

    Der Lader ist eher untere Leistungsklasse. Wenn dir das aber reicht, dann schlag zu. Für einen herkömmlichen 2s und eine Laderate von 1C ist das Gerät noch ausreichend. Für alles was drüber geht, solltest du einen stärkeren Lader nehmen. Aber für den Anfang reicht der auch und mit ca 50,-€ schlägt er kein riesiges Loch in die Kasse. Wenns mehr sein darf, die isdt (608 bzw 620) Lader finde ich auch sehr ansprechend und preislich attraktiv. Allerdings etwas teurer, da du da auch ein Netzteil dafür brauchst.

    Akkus sind die SLS ganz okay. Momentan gibts auch immer wieder Trak Power bei einem sehr guten Händler im Angebot.
    Nach oben
    Patrick_KS
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 14.03.2017
    Beiträge: 26

    BeitragVerfasst am: 06.04.2017, 20:14    Titel:
    Hallo,
    ich habe die Antworten eben nur überflogen. Allerdings finde ich den Traxxas Revo VXL (Mini) gut geeignet. Passt m.E. ins Budget und ein echt robustes Teil. Liegt mit Aku und Lader bei knapp 360 Euro.
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 451

    BeitragVerfasst am: 06.04.2017, 22:15    Titel:
    Vergiss aber nicht, die Diffs akkurat zu shimmen, sonst wirst du schnell genug Übung haben, die Diffs
    auch im Dunkeln hinterm Rücken zu wechseln. Tellerrad und Triebling gibt es aber schon für einen Zehner.

    Akkus gibt es günstig und passend beim König.

    Am besten, du klebst den Mittelspalt der Bulkheads mit schmalem Tapestreifen ab, da sammelt sich sonst
    - je nach Fertigungstoleranz - gerne mal Schmodder und kleine Steinchen, die dein Diff killen.
    Sonst: Tellerrad und Triebling für einen Zehner, vielleicht kommen noch Lager dazu. Tape ist definitiv günstiger Wink
    Nach oben
    Jenthe
    neu hier



    Anmeldedatum: 29.03.2017
    Beiträge: 6

    BeitragVerfasst am: 12.04.2017, 15:02    Titel:
    Hallo Leute,

    habe mich nun für den Traxxas Slash entschieden.

    Ich suche noch einen möglichst Anwenderfreundlichen Lader, quasi was Idiotensicheres Wink

    Wäre das SkyRC SK100106 für's erste ok?

    Welchen Lipo empfehlt Ihr einem noch unerfahrenen?
    Nach oben
    Klonkrieger
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 05.07.2011
    Beiträge: 719

    BeitragVerfasst am: 13.04.2017, 12:21    Titel:
    Der Lader ist ein Einsteigerlader, der deinen 2s Akku mit bis zu 6A laden kann. Das entspricht bei einem 6000mAh Akku eine 1C Laderate. Da brauchst du dann für eine Vollladung in etwa eine Stunde. Die Ladeleistung ist halt am untersten Ende angesiedelt. Wenn dir das reicht, dann kannst du bedenkenlos zugreifen. Die verschiedenen Ladeprogramme etc sind jedenfalls alle an Bord. Idiotensicher sind so gut wie alle aktuellen Lader. Nichtsdestotrotz solltest du verstehen, was du am Lader einstellst. Also unbedingt die Anleitung lesen und hier auch mal reinschauen:

    http://www.elektromodellflug.de/lipo-leitfaden-faq.html

    Akkus verwende ich immer die Stickpacks mit den 4mm Buchsen ohne Anschlußkabel. Dann baumelt nichts im Auto herum. Gibts von allen möglichen Herstellern. Gutes Preis/Leistungsverhältnis haben die SLS wie ich finde. Passend zu deinem favorisierten Lader würde ich irgendwas mit um die 6000mAh aussuchen.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Suche RC Auto fuer meinen Sohn » Gehe zu Seite Zurück  1, 2



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Combo fuer Tekno ET48.3 Jkracer 0 27.01.2019, 17:11
    Keine neuen Beiträge Suche 6s Regler ts1 1 22.05.2018, 12:52
    Keine neuen Beiträge Suche Teppich Reifen und Buggy Einstellungen fredykeks 2 21.01.2018, 10:20
    Keine neuen Beiträge suche auto mit speed mit dem man ueberall fahren kann lackner07 7 11.10.2017, 11:29
    Keine neuen Beiträge Suche guenstigen 6s Regler ts1 5 05.10.2017, 05:21

    » offroad-CULT:  Impressum