RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Tamyia Fighter Buggy RX...und jetzt?!

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamyia Fighter Buggy RX...und jetzt?! » 

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    nrnrp
    neu hier



    Anmeldedatum: 24.06.2015
    Beiträge: 5
    Wohnort: Hohenahr

    BeitragVerfasst am: 25.06.2015, 12:22    Titel: Tamyia Fighter Buggy RX...und jetzt?!
    Hallo zusammen,

    wie schon im Vorstellungsbereich geschrieben, hier der Extra-Thread zum Thema Fighter Buggy RX und ein Nachfolger für mich.

    Anno 2000 (ich war damals 16-17 Jahre alt und mitten in der Ausbildung) war etwas Geld übrig mir ein Tamiya RC Car kaufen zu können. Mein Traum damals war ein Tamyia Stadium Thunder. Leider passte der aber nicht ganz in mein Budget Plan, da Fernsteuerung, Akku, Ladegerät, etc. ja auch alles noch gekauft werden musste.
    So kam ich zu dem Fighter Buggy RX. Gab es damals wohl als Auslaufmodell mit Fernsteuerung, Steckdosenladegerät und NiCd Akku.

    Das war also mein erstes RC Car, nach 2 Nikkon Modellen im Kindheitsalter.

    Mit einem stärkeren Motor fuhr ich mit dem Modell so ein zwei Jahre zum Spass mit Freunden auf einem Schotterparkplatz umher.
    Irgendwann landete das Auto dann auf dem Speicher.
    Fernsteuerung samt Elektronik wurde so gegen 2007 mal in einem Xray T1 FK05 verwendet, da nicht weit von hier eine Glattbahn-Indoorstrecke eröffnet wurde und ich dort regelmäßig zum Fahren war.
    Leider wurde die Strecke schneller wieder geschlossen, als sie geöffnet wurde. Die Miete der Halle, sowie das Interesse mehrerer Fahrer verschwand nach kurzer Zeit wieder.

    Ich selber merkte, das mir das Onroad heizen nicht so liegt und wenn, dann würde ich doch lieber wieder Offroad fahren.

    Vor ein paar Wochen habe ich also meinen alten Tamiya Super Fighter RX wieder endeckt. Der X1 FK05 ist schon lange verkauft, aber die Steuerung, Motor, etc. lagen in der Kiste neben dem Tamiya.
    Also habe ich letzte Woche mal alles zusammen gebaut. Der alte NiCd Akku ließ sich nicht mehr laden, also habe ich bei Amazon einen neuen (NiMh 7,2V 1800mAh) Akku für ein paar € bestellt.

    Ein paar Fahrten auf Feldwegen und der BMX-Strecke hier vor Ort folgten.

    Hier ein kurzes Video, zusammen mit meinem Hund Luca:
    https://youtu.be/8aq_OA_258E

    Am Sonntag nach Regen auf der BMX-Strecke drehte sich der Motor zwar noch, aber die Räder nicht mehr. Ich dachte ja eigentlich das im Getriebe etwas kaputt sei, aber nachdem ich gestern mal geschaut habe, stellte ich fest, das die Madenschraube des Motorritzel sich gelößt und der Motor keine Kraft mehr übertragen konnte.
    Das war ja schnell repariert und dank Urlaub kann ich heute nicht nur den längeren Bericht hier schreiben, sondern auch, wenn der Akku voll weiter mit dem Buggy fahren.

    Trotz der Funktionsfähigkeit des Tamiya's ist ja doch alles ziemlich ausgeschlagen, ausgelutscht und hat Spiel an dem Chassis...

    ...also eigentlich Zeit mal in ein neues Fahrzeug zu investieren - deshalb auch der Thread hier.

    Bevor ich nun aber sündhaft teure Wettbewerbsmodelle empfohlen bekomme, eins vorweg:

    Ich möchte mit dem Auto fahren, habe kein Interesse an Fahrwerksetup, ausser vielleicht mal die Reifen tauschen und eventuell noch die Dämpfer, falls nötig. Aber ich möchte mich nicht mit Sturz, Spur, Nachlauf, Vorlauf und was auch immer beschäftigen, so wie es damals mit dem Xray T1 der Fall war.
    Zum einen glaube ich ist das bei meinem miserablen Fahrkönnen nicht wirklich von Nöten und auch treibt es die Kosten gleich wieder in die Höhe.

    Daher geht der Trend ein neues Chassis zu kaufen, eigentlich in Richtung des Nachfolgers vom Fighter Buggy.

    Also der Tamiya Neo Fighter Buggy.

    Habe auch mal nach dem LRP S10 Twister geschaut, aber irgendwie würde ich doch gerne bei Tamiya bleiben.

    Preislich soll sich das Chassis so zw. 50€ - 120€ bewegen.
    Im Falle des Neo Fighter bekomme ich für 60€ ein Chassis mit Motor und Regler als Kit zum Aufbau. Die vorhandene Fernsteuerung könnte ich dann dort ja weiter verwenden.
    Da ich einen DJI Phantom Quadrocopter habe und entsprechendes Ladegerät (iMax B6 Mini) mit LiPo Akkus, würde ich auch gerne LiPos für das RC-Car verwenden.
    Macht ein 12V Fahrtenregler mit 3S LiPo Sinn, oder ist das zu viel des Guten? Ggf. auch Brushless Motor, um up-to-date sein.

    Würdet ihr zum auf dem Schotterparkplatz rum flitzen den Neo Fighter empfehlen, oder habt ihr Alternativen zu dem günstigen Tamiya Buggy?

    Hier übrigens noch ein Foto vom Fighter Buggy RX (ist von letzten Sonntag, direkt nach der BMX Strecke, die vom Regen etwas feucht, aber nicht matschig war):




    Viele Grüße
    Norman
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 25.06.2015, 13:43    Titel:
    Ich würde dir für einen Schotterplatz eher zu einem Modell mit bischen grösseren Reifen und mehr Bodenfreiheit raten.

    Von den LRP Modellen rate ich dir ab.

    Würde in Richtung Truggy oder Monstertruck gehen.

    Mit deinem doch eher knapp bemessenen Budget wird es dann auch in Richtung 2wd gehen. Aber da wird die Luft auch schon sehr dünn.

    Ich kann dir da nicht so gut weiterhelfen, da sich meine Modelle alle im Preissegment €400 aufwärts bewegen.

    Also sind hier die anderen Forenmitglieder angehalten mitzuwirken.
    Nach oben
    nrnrp
    neu hier



    Anmeldedatum: 24.06.2015
    Beiträge: 5
    Wohnort: Hohenahr

    BeitragVerfasst am: 25.06.2015, 13:51    Titel:
    soundmaster hat Folgendes geschrieben:
    Ich würde dir für einen Schotterplatz eher zu einem Modell mit bischen grösseren Reifen und mehr Bodenfreiheit raten.

    Von den LRP Modellen rate ich dir ab.

    Würde in Richtung Truggy oder Monstertruck gehen.

    Mit deinem doch eher knapp bemessenen Budget wird es dann auch in Richtung 2wd gehen. Aber da wird die Luft auch schon sehr dünn.

    Ich kann dir da nicht so gut weiterhelfen, da sich meine Modelle alle im Preissegment €400 aufwärts bewegen.

    Also sind hier die anderen Forenmitglieder angehalten mitzuwirken.


    Dachte ein Truggy würde sich zum Buggy nur in Form der Karro und der dicken Reifen vorne unterscheiden?

    Wäre cool, wenn mir jemand ein paar Truggy Alternativen zu ähnlichen Preisen (50-120€) nennen könnte Smile

    Wie ist das Team C Absima TR02T Chassis denn?
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 25.06.2015, 13:54    Titel:
    Nein Truggies haben auch ein längeres Chassis, also längeren Radstand und sind breiter, also längere Querlenker.
    Nach oben
    nrnrp
    neu hier



    Anmeldedatum: 24.06.2015
    Beiträge: 5
    Wohnort: Hohenahr

    BeitragVerfasst am: 25.06.2015, 14:34    Titel:
    Könnte den LRP S10 Twister 2wd Buggy ohne Elektro fertig aufgebaut von Privat für 50€ bekommen.
    Was ist so schlecht an den LRP Autos, das jeder davon abrät?
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 25.06.2015, 16:05    Titel:
    nrnrp hat Folgendes geschrieben:
    Könnte den LRP S10 Twister 2wd Buggy ohne Elektro fertig aufgebaut von Privat für 50€ bekommen.
    Was ist so schlecht an den LRP Autos, das jeder davon abrät?


    Die 1:10er Lrps sind nicht haltbar. Hab bin jetzt nur negatives darüber gelesen.
    Nach oben
    nrnrp
    neu hier



    Anmeldedatum: 24.06.2015
    Beiträge: 5
    Wohnort: Hohenahr

    BeitragVerfasst am: 26.06.2015, 19:07    Titel:
    So, ich habe den freien Tag heute mal genutzt und war in der Modellbau-"Apotheke" um die Ecke.
    Carson, Tamiya, LRP, etc. alles da.

    Also der Neo Fighter ist gestorben. Hab den nun in live gesehen und der sagt mir gar nicht zu...

    Dafür aber, wenn ich bei Tamiya bleibe wäre der Aqroshot eine Alternative.
    Chassis ist ja das selbe, nur passend für Truggys gebaut.

    Dann kam ich bei Youtube aber zu Scaler/Crawler Videos und muss sagen, die gefallen mir ja richtig gut (also die Scaler).
    Also danach gegoogelt und was muss ich sehen...ohje, das passt ja gar nicht ins Budget...400€ und mehr ist man da ja locker los.

    Also was gibt es noch. Umbau TA02 auf Aluplatten, etc. als Scaler und ne schöne Karro drauf, Ein CC-01 Chassis kaufen (110€ liegen gerade noch im Budget) oder ein Reely On-Road Chassis zum Scaler umbauen.
    Bzw. ein Reely Rhino 2 mit einem Reely On-Road Chassis zu einem umbauen und dann mit einer Pick Up Karro und entsprechenden Reifen, Motor, etc. als Scaler in Parcours einsetzen.

    Glaube das wird es werden Smile
    Warte nun noch ein paar Auktionen in der Bucht morgen und Sonntag ab und wenn das nichts wird, dann gibts beim blauen C wohl das On-Road und Rhino2 Chassis von Reely zum auseinander pflücken...

    Grüße
    Norman
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamyia Fighter Buggy RX...und jetzt?! » 



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Fragen zu 1:10er Buggy Blebbens 6 13.05.2017, 11:59
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT03 Racing Fighter othello 7 17.04.2017, 17:48
    Keine neuen Beiträge Losi Desert Buggy XL-E othello 3 28.03.2017, 18:31
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT-03 Fighter Buggy b.brain 6 10.02.2017, 15:48
    Keine neuen Beiträge Krick Raptor XB5 PRO Buggy 4WD RTR 26 ccm FranzP 1 12.12.2016, 14:30

    » offroad-CULT:  Impressum