RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Aufbau des Xray XB8E Chassis

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Aufbau des Xray XB8E Chassis » Gehe zu Seite Zurück  1, 2

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Chrifisch
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 16.09.2015
    Beiträge: 22
    Wohnort: Amriswil

    BeitragVerfasst am: 17.01.2016, 15:11    Titel:
    Sieht echt gut aus! Top
    _________________
    Mugen Mbx7r
    Nach oben
    fredykeks
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 31.07.2012
    Beiträge: 73
    Wohnort: Weyer

    BeitragVerfasst am: 20.02.2016, 20:54    Titel:
    So nun hat sich wieder etwas getan bei meinem Car.

    Ich habe den Empfänger und den Regler zerlegt und mit K70 Plastik besprüht.

    Empfänger


    Regler




    Weiters wurden der Regler Motor und Empfänger ins Auto verbaut.



    Somit konnte ich auch das Gesamtgewicht des Wagens abnehmen.
    Hierbei ist folgendes verbaut.
    Motor: Trackstar 1900KV
    Regler Tekin RX8 gen2
    Servo ist noch ein HK das wird aber noch getauscht.
    Akku: Hacker TopFuel 20C eco 5000mah 14,8V
    Räder: Proline



    Jetzt bin ich schon fast für den ersten Einsatz auf der Strecke bereit.

    Lg. Fred
    Nach oben
    Fischmeister78
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 01.02.2013
    Beiträge: 43

    BeitragVerfasst am: 15.09.2016, 22:38    Titel:
    Gibts was neues von deinem Buggy? Wie schlägt er sich bisher?

    Was mich wundert, ist das Gewicht. Ich hab einen XB9E, mit Turnigy 1900kV Motor, Turnigy Trackstar 150A Regler, Kopropo Servo, 5500mAh 4S Lipo, Tourex 600 Räder. So wiegt meiner 3291g.
    Nach oben
    fredykeks
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 31.07.2012
    Beiträge: 73
    Wohnort: Weyer

    BeitragVerfasst am: 17.09.2016, 10:39    Titel:
    Hi Fischmeister,

    Wie schlägt sich mein Buggy?

    Ist schwierig zu sagen da ich ihn kaum mit anderen Fahrzeugen die ich hatte vergleichen kann.
    Grund ich hatte kaum Namhafte Buggys bisher.
    Am Anfang hatte ich ca. zwei Saisonen einen ZRB-1 (Ähnlich wie Graupner Flash 3.0)
    Mit dem war es mühsam, Ich keine Ahnung von nichts und am Fahrzeug war auch immer etwas zu reparieren. Mit dem bin ich aus heutiger Sicht nie in einen Fahrrhythmus gekommen.
    Dann hatte ich einen Tekno EB48SL mit dem ging es bereits wesentlich besser, aber Reparaturen sind auch hier anfangs nicht ausgeblieben. Mit dem Tekno schaffte ich es zumindest mal 5min. durchzufahren ohne den Fahrerstand verlassen zu müssen. (Natürlich nur bei bester Tagesverfassung) Der Abstand zu unseren schnellsten war aber immer noch bei 3-4sec.
    Mit dem XB8E zeigten sich sehr schnell Besserungen, hatte noch nie einen Buggy mit so viel Lenkung ohne dass das Heck allzu nervös wurde. (Mag auch daher kommen das ich Fahrwerks massig noch immer null plan habe und der Xray einfach in der Standarteinstellung für meinen Fahrstil einiges hergibt)

    Werde hier mal den Werdegang mit dem Xray in folgender Reihenfolge Auflisten:

    - Laufleistung bis zum heutigen Tag
    - Benötigte Ersatzteile
    - Änderungen gegenüber Standarteinstellung.
    - Allgemeine Erfahrungen

    Laufleistung :
    Ich bin so bei 140 Akkuladungen angelangt entsprich ca.686km
    (1Akkuladung a 10min bei 14 Runden 350mStreckenlänge x 140= 686Km)
    Es ist zwar keine exakte Berechnung aber da ich nur zweimal auf anderen Strecken (Steyregg und Wels) gefahren bin sollte es sehr nahe hin kommen.

    Ersatzteile:
    Als allererstes war das originale Servohorn dran. Wurde gegen eines aus Alu getauscht.
    Dann der Fronbumper gefolgt vom Heckflügel.
    Den Frontbumper habe ich bis jetzt 3x getauscht ebenso auch den Heckflügel.

    Radträgerseitige Kugellager. Die erste Garnitur hat zirka bis 50-60 Akkuladungen gehalten dann gab es auf der Hinterachse ausfälle. Die Ausfälle mehrten sich bis ich die für mich richtigen gefunden habe. Siehe später mehr dazu.

    Querlenker vorne oben rechts musste ich auch einmal tauschen. Dies ist jedoch ausschließlich auf einen Streckenbereich an unserer Strecke und mein Fahrkönnen zurückzuführen.

    Nach ca. 125 Akkuladungen waren die Stifte der Mittleren Antriebswellen verschlissen und wurden getauscht.

    Einstellungen:
    Begonnen an den Stoßdämpfern hatte ich einiges probiert. Bin nun bei den Standard Platten mit 8x1,2mm Bohrungen und 600cst Öl hängengeblieben (600-hunderter an beiden Achsen)
    Federn verwende ich derzeit die vom neuem XB8E 2016

    Hintere Mittlere Kardanwelle:
    Diese musste zwar nicht getauscht werden, habe diese jedoch schon zweimal ausbiegen müssen.
    Bei einem ungünstigen Einschlag kommt es vor das die Abstützung hinten zum Ausweichen beginnt und so ein Verbiegen der Kardanwelle zulässt. Beim ersten mahl musste ich sogar das Trieblingslager austauschen. Die Abstützung hatte ich hinterher mit einem Heißluftföhn erwärmt und ausgerichtet


    Differentiale:
    Vorne/ Mitte / Hinten -> 10/10/5

    Hinterachse:
    Oberen Querlenker auf der Längst möglichen Position. (Ich glaube auch innen an der oberen Bohrung. Bin da aber nicht sicher müsste dazu nachsehen gehen) Der Radträger wurde an der oberen Bohrung mit dem unteren Querlenker verbunden.



    Allgemeines:
    Es ist sofort aufgefallen das die Motortemperaturen mit einem 16-zehner Ritzel und einem 1900KV Motor sehr hoch ausfallen. Am Anfang der Saison hatte sie noch keine Folgen aber umso wärmer es wurde umso kritischer wurde es und so kam wie es kommen musste das mein Motor abbrannte. Also musste ein Lüfter her. Ich wollte kein schwäres Gerät das man über den Motor stülpt, also habe ich den 12V Lüfter stehend mit Kabelbinder auf eine Kunststoffplatte befestigt und mit doppelseitigem Klebeband neben den Motor geklebt. Habe mir einen Stecker für den Balanceranschluss des Akkus besorgt und den Lüfter direkt vom Akku versorgt. Leider Verlor ich immer das Lüfterrad. Bis ich durch Zufall einen Kugelgelagerten Lüfter in die Hände bekam. Dieser war in der Selben Ausführung wie die anderen jedoch mit Kugellager anstatt der Gleitbuchsen gelagert. Dieser ist nun den Auftretenden Kräften anscheinend gewachsen. Die Motortemperatur beträgt trotz der funktionierenden Kühlung immer noch 80° wenn es heiß ist.

    Zu den Lagern am Radträger:
    Hatte einen Lagersatz nachgekauft der jedoch noch weniger lang als der Originale gehalten hat. Dann bin ich irgendwie über die Lagernorm ABEC gestolpert anhand derer waren bei mir immer ABEC 3 Lager im Einsatz. Haber mir für die Radträger Lager der Norm ABEC 5 besorgt und bin seither begeistert. Das Lagerspiel ist um einiges weniger geworden auch spürt man nach einem Trainig kaum Einflüsse des Staubes am Lager.

    bei den Restlichen Lagern sind noch immer einige aus dem Originalkarton im Einsatz wobei ich alle vorm einwintern Tauschen werde.

    Der Buggy wurde mit Alu Skid plate ausgestattet die mittlerweile ziemlich runter sind.

    Zum Tekin Regler:
    Dieser verrichtete bis vor kurzem anstandslos seinen Dienst. Bis die Lötungen der Stifte an der Platine Versagten. Diese wurden nachgelötet, jedoch nach weiteren 20 Akkus hat er nun den Dienst Quittiert und behauptet das der Motor defekt ist oder ein falscher Modus gewählt wurde. Habe Ihn noch nicht näher untersucht da ich Motor und Regler ausgebaut und den aus meinem Tekno eingebaut habe. Die eingebaute Combo besteht aus einem Ezrun WP-SC8 und einem Turnigy 1900KV Motor.
    Interessant ist das der Antritt der nun verbauten Combo aus den Kurven heraus wesentlich harmonischer ist als zuvor. Jedoch habe ich bei einem Lemans Start immer Schwierigkeiten den Wagen auf Grund durchdrehender Räder unter Kontrolle zu halten (Drehe ihn meistens dabei ein.)
    Wie kann es sein das er aus den Kurven sanft herausbeschleunigt und vom Stillstand schwierig zu kontrollieren ist?
    Dies ist mir mit dem Tekinregler nicht passiert.

    Weiters habe ich am Anfang meine Gelenke am Auto mit Wd40 geschmiert und mit Pressluft danach abgeblasen. Hat auch gut funktioniert bis ich beim Zerlegen gemerkt habe das sich so eine komische zähe Masse an den Teilen befand teils aus Staub und Reste vom WD40. Mangels vorhandener Alternativen habe ich das eine Zeitlang Praktiziert und habe mit dem Knarzen der Anlenkungen einfach Leben gelernt. Bis mir eines Tages ein Teflonspray wieder in die Hände viel. Diesen hatten wir für manche Lego sachen gekauft die nicht sauber Liefen. Habe also den Wagen zerlegt und mit dem Teflonspray eingelassen und siehe das das Knarzen ist nicht mehr vorhanden und die Antriebswellen scheinen ihn auch zu mögen.
    Trage ihn großflächig auf lasse ihn einwirken und den Rest verreibe ich mit einem Pinsel. (Dient auch zu gleich meiner Fahrzeugpflege) Seither gibt es keine zähe Masse mehr und den Servosaver musste ich nach und nach um einige Umdrehungen zumachen.


    (Sorry musste das Foto nochmals Tauschen. Jetzt ist's der richtige Spray)

    Werde noch Fotos zu dem hier geschriebenen nachliefern sobald ich den Wagen gereinigt habe und in den Winterschlaf schicke.

    LG Fred
    Nach oben
    fredykeks
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 31.07.2012
    Beiträge: 73
    Wohnort: Weyer

    BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 11:27    Titel: Fotos zu obigen Bericht
    So nun etwa verspätet aber doch kommen ein paar Fotos zu den Verschlissenen teilen.


    So hatte das Auto den Winter verbracht.



    Na ja und so kam er in die Reinigung






    Befestigungsbolzen Servo Einer ist beim Letzten Lauf gebrochen der andere beim Demontieren.
    Somit ist nur mehr einer heil geblieben.




    habe neue aus einem 6mm Eloxierten Alurund aus dem Baumarkt angefertigt.


    Vordere Dämpferbrücke:
    Es hat sich im Karbon vorne links von der oberen Befestigungsschraube zum Kunststofflager des oberen Querlenkers ein Riss gebildet.




    Die Diff-Zahnräder sind alle soweit noch IO.
    Außer das die Oberfläche am Zahn nicht mehr schwarz ist kann man keine Veränderungen an den Zähnen erkennen.




    Es wurden die Stifte der Antriebsknochen getauscht, so wie auch die der CVD’s




    Habe das Fahrzeug übern Winter mit neuen Schwingen ausgerüstet und er sieht wieder fast wie neu aus.

    Resümee: Es kostet so ein Fahrzeug etwas mehr in der Anschaffung dafür wird man mit einem Stabilem Auto belohnt bei dem man nicht 70% der Zeit am Austauschen von Teilen ist, sondern kann sich auf Setupeinstellungen und das fahren Konzentrieren.
    Und das schöne ist am Jahresende ist man sehr wahrscheinlich günstiger rausgekommen.


    Ich habe nun von einem Kollegen einen 2016-zehner XB8E bekommen an den ich die Skitplattes aus 1mm Chrom Nickelstahlblech angebracht habe. Da die Alu platts doch 3mm von der Bodenfreiheit weck nahmen.






    Hatte vorgestern nun auch die erste Fahrt hinter mir. Ich denke dass er noch einen dicken mehr Lenkung auf der Vorderachse hat als der 2015-zehner. Ansonsten ist jedoch sofort ein vertrautes Gefühl entstanden. (Dämper und Diff-Setup wurde vom alten übernommen.)

    Werde dann in einem neuen Bericht sofern ich es Zeit massig schaffe über den 2016-zehner etwas berichten. Jedoch da die meisten Teile ident zum 15-zehner sind wird der Verschleiß nahezu gleich ausfallen.

    Mfg. Fred
    Nach oben
    fredykeks
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 31.07.2012
    Beiträge: 73
    Wohnort: Weyer

    BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 15:44    Titel: Fertig gereinigt.
    Im gereinigten Zustand ist er natürlich wieder ansehnlich






    Da ich kein 1mm Blech mehr hatte habe ich einfachein 0,8mm Chrom Nickelbelch genommen.

    Die Bodenplatte wurde auch gegen eine noch brauchbare getauscht. (Hatte ich günstig bekommen.)

    Mfg. Fred
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 439

    BeitragVerfasst am: 19.03.2017, 23:06    Titel:
    Congratz, schön gepflegtes Auto!

    Was hast du mit dem Riss in der Dämpferbrücke gemacht? Ersetzt? Oder überlaminiert?
    Nach oben
    fredykeks
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 31.07.2012
    Beiträge: 73
    Wohnort: Weyer

    BeitragVerfasst am: 22.03.2017, 16:35    Titel:
    Die Dämpferbrücke habe ich gebraucht aus ebay.
    Die ist so gut wie neu. Denke die war nie verbaut, aber um den halben enupreis musste ich zuschlagen.

    Die Alte werde ich anwährmen und mit angewährmeten (so ca. auf 35-40 C) normalen Harz einstreichen und verlaufen lassen.
    Da die angeknakste keine Auffälligkeiten beim fahren zeigte denke ich das sie so instand gesetzt auf alle fälle als Notersatzteil herhalten kann.


    Mfg. Fred
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 439

    BeitragVerfasst am: 22.03.2017, 16:44    Titel:
    Hmm, die nur mit Harz einzustreichen macht IMHO nicht so sehr viel Sinn.

    Die Kohlenstofffasern verleihen dem CFK erst die wirkliche Festigkeit, das Harz dient in erster Linie dazu, die Fasern zu fixieren.
    Ein Riss kann sich nur bilden, wenn Fasern gebrochen sind. Das mag so vielleicht nicht auffallen,
    wird aber bei einer großen Belastung eben zum Verhängnis, weil die Brücke dann endgültig bricht.
    Wenn, dann müsste man die auch mit Fasergelegen wieder reparieren. Aber gut, für einen kurzfristgen Ersatz mag es noch gehen - wenn man vorsichtig fährt, Wink
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Aufbau des Xray XB8E Chassis » Gehe zu Seite Zurück  1, 2



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Xray Buggy 1:8 Fahrer gesucht.. Muck4370 4 22.05.2016, 16:15
    Keine neuen Beiträge Traxxas Slash Aluminium Chassis von Team SSCRC JZRC 0 19.01.2016, 15:17
    Keine neuen Beiträge Arrma Roller Aufbau eines Anfänger... Fragen über Fragen... Gallo 7 07.01.2016, 13:27
    Keine neuen Beiträge Suche nach Chassis Bezeichnung christian86 6 07.01.2016, 07:29
    Keine neuen Beiträge XB8E - bitte um Hilfe bei einzelnen Komponenten Mele 4 22.11.2015, 22:41

    » offroad-CULT:  Impressum