RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Benötige (Kauf-)Beratung zu 1:10 4WD Buggy Kit's (B44.1 u.a)

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Benötige (Kauf-)Beratung zu 1:10 4WD Buggy Kit's (B44.1 u.a) » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Rhumbl
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 28.09.2011
    Beiträge: 151
    Wohnort: Aschersleben

    BeitragVerfasst am: 04.07.2012, 19:58    Titel: Benötige (Kauf-)Beratung zu 1:10 4WD Buggy Kit's (B44.1 u.a)
    Hallo Ihrse da draussen!

    Da ähnliche Threads schon bissl älter sind, wollte ich keine Leichenschändung begehen und habe mal einen neuen erstellt.
    Man möge mir verzeihen Embarassed


    Da ich mit dem Blitz, dem Sparrowhawk, dem Mini Losi und dem Tamiya TTG bereits einige Bereiche abdecke, und die allesamt RtR waren, möchte ich mal wieder was Edles zusammen schrauben, was ich ausserdem noch nicht habe bzw hatte. Also fiel die Wahl auf die 1:10er 4WD Buggys.

    Hab nun 3 Tage lang das Inet durchforstet und vor allem hier im Forum gelesen.
    Dabei hab ich mich auf gerade mal 3 Buggys eingeschossen.

    Asso B44.1
    Durango DEX410 v3
    und
    Durango DEX410r v3
    (alles off. Herstellerlinks; selbst der von TT, der wie Shop aussieht)

    Meine Budgetgrenze hab ich mir selber auf 300€ (+-20€) für das Kit gesetzt, da ich für einen 1:10er über diesem Limit keine Notwendigkeit für mich sehe.

    Die o.g. 3 sind ja allesamt in dieser Preisklasse.

    Ich habe eigentlich ja noch mehr gefunden, aber irgendwie gabs dann keinen Shop oder keine näheren Infos zum Aufbau usw Sad
    (zB CEN ME10BG) oder es waren Einstiegs-1:10er.

    So nun aber die paar Fragen zu den o.g. Cars.

    1. Der B44.1 hat ja fast alles aus Carbon. Ich hab hier im Forum gelesen, das jemand die Kanten "runder" geschliffen und sie dann mit Sekundenkleber versiegelt hat.
    Ist das notwenig bei Carbonchassis bzw -teilen?

    2. Ich fahre in absehbarer Zeit keine Rennen.
    Ist der B44.1 überhaupt für Freizeitfahrer (Garten, Waldwege, Parkplätze usw) geeignet oder ist der rein auf Rennen ausgelegt und viel zu filigran?

    3. Was mich bissl stutzig macht, ist die vordere Dämpferbrücke. Sie ist ja unüblicher Weise vor den Dämpfern montiert.
    Wirkt sie dort schützend oder ist sie eher gefährdet?

    4. Was mich zu nächsten Frage führt.
    Hier im Forum hab ich gelesen, da jemand einen Frontrammer für B44.1 gekauft und angebaut hat, ich konnte aber googlen wie ich wollte, es kam nix zu tage.
    Gibt es so einen Frontrammer für den B44.1?
    Wenn ja, Shoplink per PN gerne gesehen.

    5. DEX410r v3 und DEX410 v3 sind ja bis auf einige Tuningteile identisch.
    Der reine 410er sieht damit ja mal sehr edel und haltbar aus.
    Lohnt sich der DEX410 v3 oder der B44.1 mehr für den Freizeitfahrer?

    6. Oder reicht ganz und gar der DEX410r v3?

    7. Welche BL Combo ist für diese Art Buggys im Freizeitbereich geeignet?
    Ich dachte so an:
    LRP BL Combo 10,5T X12 Stock Spec + SPX Zero
    LRP BL Combo 13,5T X12 Stock Spec + SPX Zero
    oder
    Hobbywing JuStock JS1 8,5T BL-Combo 4.000kv mit 45A BL-Regler?

    Oder gibt es gänzlich andere Combos?
    Wenn jemand noch andere Tipps hat was Buggys und Combos angeht, bin ich für alles offen.

    Danke und mfG

    Detlef
    _________________
    MfG Rhumbl
    ---------------

    Fuhrpark:
    Axial SCX10 Jeep Wrangler G6 Falken Edition RTR
    Losi 22t RtR
    Losi Mini Desert Truck mit HW BL Set
    (Axial Wraith Kit in Planung)
    Nach oben
    Raphael
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 05.09.2010
    Beiträge: 395
    Wohnort: 42 77 61 68 61 68 61

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 07:36    Titel: Re: Benötige (Kauf-)Beratung zu 1:10 4WD Buggy Kit's (B44.1
    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Ist das notwenig bei Carbonchassis bzw -teilen?

    Ja, die können sonst ausfransen oder anreißen.


    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Ist der B44.1 überhaupt für Freizeitfahrer (Garten, Waldwege, Parkplätze usw) geeignet oder ist der rein auf Rennen ausgelegt und viel zu filigran?

    So haltbar, wie jeder andere wettbewerbsorientierte 4WD Buggy. Bei üblen Crashes macht eine Kehrschaufel sinn, ansonsten halte lediglich Querlenker auf Vorrat.


    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Wirkt sie dort schützend oder ist sie eher gefährdet?

    Sie schützt die Dämpfer und die oberern Dämpferbefestigungsschrauben. Jeder Crash geht dann aber dirket auf die Brücke. Halte eine vorrätig und Du brauchst sie nicht. Sowas geht nur kaputt, wenn kein ersatzteil verfügbar ist.


    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Gibt es so einen Frontrammer für den B44.1?

    Der User modell-bomber hat so einen.


    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Lohnt sich der DEX410 v3 oder der B44.1 mehr für den Freizeitfahrer?

    Der DEX410R ist für Hobbyfahrer sicher der geeignetste. Wobei manche ja nichts gutes über die Haltbarkeit der Durango Fahrwerke sagen (weniger haltbar als die TRF Fahrwerke, was mich als Tamiya-Fahrer stutzig macht)


    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Oder reicht ganz und gar der DEX410r v3?

    Definitiv reicht er. Wenn Du aber Kohlefaser magst, reicht er nicht Very Happy


    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    LRP BL Combo 10,5T X12 Stock Spec

    Geht gut, ist LRP rennlegal, hat aber keinen Rückwärtsgang.
    Ich fahre einen Robitronic Speedstar 5,5 Regler + X12 13,5t und X11 6,5t Motore. Wenn man alles richtig einstellt (auch an der Funke...) macht die Kombo richtig Spaß.


    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Danke und mfG

    Gerne
    _________________
    Short Course - Übersicht der Radstandards
    42 65 61 72 20 48 61 77 6b 0d 0a 44 42 2d 30 31 52 0d 0a 53 43 31 30 20 34 78 34 20 48 56 0d 0a
    57 65 72 20 64 61 73 20 6c 69 65 73 74 20 69 73 74 20 64 6f 6f 66 21
    Nach oben
    Rhumbl
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 28.09.2011
    Beiträge: 151
    Wohnort: Aschersleben

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 08:28    Titel: Re: Benötige (Kauf-)Beratung zu 1:10 4WD Buggy Kit's (B44.1
    Raphael hat Folgendes geschrieben:
    Geht gut, ist LRP rennlegal, hat aber keinen Rückwärtsgang.


    Oh, dann fällt der schon mal weg.
    Ein Rückwärtsgang ist mir schon wichtig Wink

    Ansonsten danke für die Infos.

    Bezüglich der Haltbarkeit der Durangofahrwerke, betrifft das nur die günstigen R Versionen oder auch die "Pro"?

    Tante EDIT fragt noch: Der B44 hatte ja zöllische Schrauben und Kugellager.
    Wie schauts jetzt beim B44.1 aus?
    _________________
    MfG Rhumbl
    ---------------

    Fuhrpark:
    Axial SCX10 Jeep Wrangler G6 Falken Edition RTR
    Losi 22t RtR
    Losi Mini Desert Truck mit HW BL Set
    (Axial Wraith Kit in Planung)
    Nach oben
    Raphael
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 05.09.2010
    Beiträge: 395
    Wohnort: 42 77 61 68 61 68 61

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 09:38    Titel: Re: Benötige (Kauf-)Beratung zu 1:10 4WD Buggy Kit's (B44.1
    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Bezüglich der Haltbarkeit der Durangofahrwerke, betrifft das nur die günstigen R Versionen oder auch die "Pro"?

    Betrifft beide, da sie hier die selben Teile verwenden. Es sind halt Wettbewerbsfahrzeuge.
    Du schreibst "Garten, Waldwege, Parkplätze usw":
    Bordsteinkanten, große Wurzeln, Autoreifen oder andere plötzlich in den Weg springende Hindernisse belasten die frei stehenden Fahrwerke recht stark. Der B44 wird bei solchen Einschlägen sicher auch den ein oder anderen Querlenker auf Sollbruchstellen prüfen. Prinzipiell geben sich die Geräte nicht viel, der B44 ist halt etwas robuster. Metrisch gibts einen "stark davon inspirierten" Bausatz von Tamiya: TRF502 (oder die Stickpack/Wannenchassisvariante DB-01(R) mit Riemenantrieb Wink)

    Rhumbl hat Folgendes geschrieben:
    Wie schauts jetzt beim B44.1 aus?

    zöllig. Metrisch wäre eine Neuanfertigung aller Fabrikationsformen und Werkzeuge. Das lohnt nur bei kompletten Neuentwicklungen. Losi hat das beim Wechsel von xxx auf 22 gezeigt. Neues wird metrisch, Überarbeitungen bleiben zöllig.
    Asso würde erst bei der Ablösung von B4 und B44 metrisch, wenn sie es für nötig halten.
    Da TC6 und RC8 metrisch sind, ist es wahrscheinlich, das die Nachfolger von B4 und B44 metrisch werden. Aufgrund des anhaltenden Erfolges der 1:10 Offroad Plattformen sehe ich aber keine echte Notwendigkeit dafür.
    _________________
    Short Course - Übersicht der Radstandards
    42 65 61 72 20 48 61 77 6b 0d 0a 44 42 2d 30 31 52 0d 0a 53 43 31 30 20 34 78 34 20 48 56 0d 0a
    57 65 72 20 64 61 73 20 6c 69 65 73 74 20 69 73 74 20 64 6f 6f 66 21
    Nach oben
    Rhumbl
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 28.09.2011
    Beiträge: 151
    Wohnort: Aschersleben

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 11:59    Titel:
    Ok, dann bräuchte ich noch zöllisches Werkzeug.....

    OmG bin ich hin und hergerissen.

    Ja, den Durga hab ich mir auch schon angesehen. Gefällt mir ganz gut,
    auch das geschlossene Riemenantriebssystem sagt mir gegenüber den anderen 3 mehr zu.

    Nur hab ich mit der Spritzgußplastik von Tamiya ein Problem.
    Anno 2002 hats mir aus dem damaligen Hummer so sämtliche Schrauben rausgebrochen, auf denen etwas Last beim Fahren war.

    Und wenn sie nicht rausgebrochen sind, haben sie sich einfach während der Fahrt gelockert und sind dann ihre eigenen Wege gegangen.....auf nimmer Wiedersehen Sad

    Mit dem E-Maxx danach kannte ich dieses Problem nicht mehr.
    Auch der MTA-4 S28 war vorbildlich aufgebaut, keine Defekte bis zum Verkauf. Und ich war nicht zimperlich mit dem dicken Wink
    -----
    Also gebranntes Kind scheut das Feuer Rolling Eyes
    Es sei denn, man überzeugt mich von der aktuellen Qualität der Tamiya Plastik.

    Der Durga hätte ja noch den Vorteil, dass ich die Hardcase LiPos vom Sparrowhawk nutzen könnte.
    _________________
    MfG Rhumbl
    ---------------

    Fuhrpark:
    Axial SCX10 Jeep Wrangler G6 Falken Edition RTR
    Losi 22t RtR
    Losi Mini Desert Truck mit HW BL Set
    (Axial Wraith Kit in Planung)
    Nach oben
    Raphael
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 05.09.2010
    Beiträge: 395
    Wohnort: 42 77 61 68 61 68 61

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 12:05    Titel:
    Rausdrehende Schrauben hatte ich noch nie. Der Kunststoff vom DB01 ist sehr robust, da gibt es nichts dran auszusetzen.
    PS: hast PN
    _________________
    Short Course - Übersicht der Radstandards
    42 65 61 72 20 48 61 77 6b 0d 0a 44 42 2d 30 31 52 0d 0a 53 43 31 30 20 34 78 34 20 48 56 0d 0a
    57 65 72 20 64 61 73 20 6c 69 65 73 74 20 69 73 74 20 64 6f 6f 66 21
    Nach oben
    knork
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 11.10.2011
    Beiträge: 606

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 17:18    Titel:
    Hi,
    es ist nicht richtig, dass die Durangos irgendwie arg bruchgefährdet sind. Die Querlenker halten im Übrigen einiges mehr aus, als die Asso-Teile. Man muss schon wirklich übel einschlagen, damit man sich son Teil weg bricht.
    Die R-Version nicht ganz so robust, wie die teurere, weil einige Teile am Fahrwerk aus Kunststoff sind, die bei der teureren aus Alu sind. Wichtig wäre bei der R-Version, den vorderen Schwingenhalter aus Alu zu verbauen. Sonst reißt beim ersten größeren Hänger das Plasteteil ab. Servosaver aus Alu ist auch noch eine gute Investition und die hinteren Diff-Halter aus Alu sind auch ne sinnvolle Sache. Das wars aber schon zum Einstieg.

    Grüße - Jörg
    Nach oben
    Silver
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 24.06.2012
    Beiträge: 31
    Wohnort: Linz

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 17:27    Titel:
    Hallo!

    Ich hab mir/dem Forum vor wenigen Tagen genau die selbe Frage gestellt, welchen der 3 Wagen ich mir zulegen soll.

    Gegen den Durga habe ich mich wegen dem Riemanantrieb entschieden, der hat mir einfach nicht so zugesagt.

    Hab dann lange überlegt, ob ich mit den Durango oder den Asso zulegen soll.
    Schlussendlich ist meine Wahl dann auf den Asso B44.1 gefallen.
    Zum einen weil er 40 Euro günstiger ist, zum anderen weil er ein wenig robuster erscheint und mir besser gefällt.

    Am besten, du siehst die Fahr-Videos und MOntage-Videos oder halt einfach Videos an, wo die beiden Modelle aus der Nähe betrachtet werden, da bekommst du einen guten Eindruck wie das Modell fertig aussieht, bzw wie es nach einigen Fahreten aussieht.

    Als Werkzeug hab ich mir von Robitroinc je einen 0,05" 1/16" und 3/32" Inbus bestellt.

    Gestern kamen beide Päckchen an und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Heute hab ich gleich mal die Karbonteile versiegelt, ging auch alles leicht von der Hand.
    Nach oben
    Rhumbl
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 28.09.2011
    Beiträge: 151
    Wohnort: Aschersleben

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 17:43    Titel:
    @ knork: Ok, damit kann ich den DEX410r v3 ausschliessen.
    Mag nicht zum Start gleich Tuningteile kaufen wollen, die später eh fällig werden.

    @ Silver: Ehrlich? Hab deinen Thread bei der ganzen Forumdurchwühlerei wohl voll übersehen. Sry, sonst hätte ich den natürlich genutzt.

    Somit sind der B44.1 und der DEX410 v3 übrig, aber evtl. auch der Durga.
    Mal schauen, bissl Zeit, um mich zu verwirren bleibt euch noch.
    Die Anschaffung kommt erst nach dem Urlaub dran, sonst verhaut mich mein Heimleiter Twisted Evil
    _________________
    MfG Rhumbl
    ---------------

    Fuhrpark:
    Axial SCX10 Jeep Wrangler G6 Falken Edition RTR
    Losi 22t RtR
    Losi Mini Desert Truck mit HW BL Set
    (Axial Wraith Kit in Planung)
    Nach oben
    Silver
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 24.06.2012
    Beiträge: 31
    Wohnort: Linz

    BeitragVerfasst am: 05.07.2012, 18:05    Titel:
    http://www.offroad-cult.org/Board/einstieg-elektro-off-road-t25732.html

    Nicht wundern, ich hab am Anfang 3 andere ins Auge gefasst gehabt.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Benötige (Kauf-)Beratung zu 1:10 4WD Buggy Kit's (B44.1 u.a) » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Truggy oder Buggy? Dominic 1 17.10.2021, 19:54
    Keine neuen Beiträge Erster Wettberwerbs-Buggy AveMaria 1 09.08.2021, 09:13
    Keine neuen Beiträge Suche LRP S8BXe 1:8 Brushless buggy PyroBots 0 01.07.2021, 21:28
    Keine neuen Beiträge Neueinstieg Beratung 1:8 Off-Roader Blebbens 5 29.05.2021, 16:01
    Keine neuen Beiträge Team Losi 8IGHT XE Race Kit 1:8 Buggy Felix 0 09.02.2019, 13:40

    » offroad-CULT:  Impressum