RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Losi Ten-T - 8s Brushless gegen den Strom

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Losi Ten-T - 8s Brushless gegen den Strom » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 17.07.2015, 20:44    Titel:
    Tja, das wird sich noch weisen ...

    Bin heute mal ca 7min mit den Gridiron Reifen in einer rel kleinen Garage mit mehreren Stellplätzen gefahren. Ziemlich harte Probe für den Antriebsstrang da massiv Grip. Fährt sich mit den Buggy Reifen sehr agil und gut kontrollierbar. Hatte zuvor das Regler BEC von 5,5V auf 5,9V gestellt. Hatte nie das Gefühl, dass die Lenkung mit den Stockservo zu träge wäre.

    Es gab keinen seitlichen Überschlag. Im schlimmsten Fall war kurz mal das Kurveninnere Vorderrad beim Beschleunigen kurz in der Luft (sprich man müsste bei hoher Traktion nur den Stabi hinten steifer auslegen).

    Männchenmachen ist allerdings nach wie vor Thema (Blähen der Vorderreifen wäre mir nicht aufgefallen). Da geht anscheinend trotz Mitteldiff noch zu viel Drehmoment auf die Hinterachse. Theor könnte ich mit dem Regler und Torque Control dagegen wirken.

    Nach etwa 7 Minuten war der Vortrieb plötzlich nahezu gänzlich weg und kurz drauf rollte auch schon das linke Hinterrad am Truggy vorbei. Nach kurzem Check fehlten 2 Pins (vom Mitnehmer und vom CVD)



    Mitnehmer pin wird von einer Wurmschraube gehalten (die gehört wohl reingeklebt, denn die Buggy Felge deckt diesen nicht ab). In weiterer Folge ist dann auch der Achspik geflogen, da die Achse weiter nach innen wandern konnte (aus dem Kugellager raus ... der den pin hält). Glücklicherweise alles wieder gefunden.

    Ad Amps: Max 51A (1500W) ... im Schnitt 8A (150W). Das war mit kurzen Gasstössen und sofort wieder bremsen. Motor drehte im Schnitt nur mit knapp 10000rpm. Max 31700rpm. Regler max bei 36°C bei 24°C in der Garage. Motor dürfte so bei ca 45°C gewesen sein. Akkus vielleicht 30°C

    Sprich alles OK.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 23.07.2015, 10:12    Titel:
    Habe in der Zwischenzeit wieder 2 Fahrten absolviert. Zunächst noch mit Stock Mitteldiff Befüllung auf einer Wiese. Da war gleich eindeutig, dass auch die Buggy Räder vorne wie verrückt balloonen. Fahrbarkeit daher furchterbar.

    Habe dann gestern dem Mitteldiff ein Asso 100k Difföl verpasst. Wer nun glaubt, dass ist VIEL zu viskos, der täuscht sich. Schon nach dem Zuschrauben und Drehen der Diffcups war mir klar ... dass ist nicht genug Sperrwirkung (Beim Losi 5iveT reicht das 100k und es erfordert deutlich mehr Kraft die Diffcups zu drehen). Ergänzend habe ich noch mit beschnittenen 8mm Shimscheiben etwas Spiel zwischen den 17mm Mitnehmern und den Radachsen weggenommen.

    Bin eben gerade eine Akkuladung auf der selben Wiese gefahren. War zwar besser aber das Balloonen war weiterhin deutlich sichtbar und der Losi macht weiterhin Männchen kurz vor Top Speed. Auch beim Gas geben in der Kurve verhält sich das Chassis völlig wirr und unvorhersehbar.

    Sprich ich muss in der Mitte noch mehr sperren ... sonst wird das nix. Gibt ja noch 300k, 500k und 1000k Difföl. Und dann noch ein paar so "Spezialsaucen". Muss ich mir erst in Ruhe ansehen und entsprechend bestellen.

    Logger lief bei beiden Fahrten mit:
    . Fahrzeit liegt bei 10 Minuten bei 2200mAh entnommen pro Akku
    . Logger meint dazu ca 14A und 320W im Schnitt
    . Sieht aber am Ende nur 1500mAh entnommen und rein rechnerisch bedeuten 2,2Ah in 10 Minuten 22A im Schnitt. Dass der Regler Lüfter + das Servo die restlichen 8A im Schnitt brauchen würde mich doch sehr wundern.
    . Max Strom liegt bei 51A bzw knapp 1500W Peak.
    . Durchschnittsdrehzahl bei 15000rpm und max bei knapp 35000rpm
    . Durchschnittsspannung im Bereich von 29,5V

    Der Motor erreicht dabei zwischen 75-80°C (bei 26°C Aussentemp). Nicht gerade ein Effizienzwunder der Leopard. Fein ist es wird über den Motorhalter gut Wärme an das Chassis abgegeben. Um den Motorträger herum hatte das Chassis gut 50°C und ist spürbar warm bis nach hinten zum Diffgehäuse. Akkus liegen bei 45°C nach einer Fahrt. Regler messe ich nicht mehr ... ist unterfordert.

    Das Mitteldiff hatte nach der Fahrt knapp 60°C und zu merken war auch, dass die Sperrwirkung im Vergleich zum Beginn der Fahrt nachgelassen hat. Minimal hatte das Diff auch etwas Öl ausgespuckt (Hatte es wohl auch etwas überfüllt).

    Stabil ist der Truggy. Kann man nix sagen. Durch das Männchenmachen komme ich immer wieder in Verlegenheit, dass bei einem darauffolgendem Sprung, das Chassis todesmutig in zig Überschläge übergeht (meist einfach über die Reifen ... manchmal aber auch Kopfüber). Einlaufspuren sind auf den Cups noch kaum zu entdecken.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 24.07.2015, 14:23    Titel:
    Habe den Losi heute mal über eine weitläufigere Wiese gescheucht: Schaut im Moment so aus

    Und hier zum Thema ballooning (trotz 100k im Mitteldiff)

    Habe mittlerweile den linken Vorderreifen nachgeklebt (Klebestelle an der Innenseite nahezu zur Hälfte aufgegangen). Das Flattern ist im Video teils zu hören. Ansonsten ist der Losi ein sehr leiser Elo und dementsprechend wirklich unauffällig (nicht störend).

    Geordert habe ich übrigens nun 500k Silikonöl und diff locker putty. Muss mir auch noch die Gewichtverteilung Vorne/Hinten näher ansehen. Vorderachse braucht evtl etwas mehr Druck.

    Vergleich fiveT und Ten-T




    - 3,3Kg zu etwa 17Kg.
    - Peak: 1,5Kw zu 7Kw
    - Peak: 50A zu 250A (beide am XL2 Regler mit im Schnitt 30V)
    - Motor: 370gr zu ca 1200gr
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 24.07.2015, 19:29    Titel:
    Meine Erfahrung ist, dass Du (bei viel Leistung) mit der Wahl des Difföls die Wheelieneigung nur in gewissen Grenzen beeinflussen kannst.

    Jetzt bist Du ja mit recht dünnem Öl unterwegs. Obwohl die Hinterachse recht wenig Drehmoment bekommt, wheelt es trotzdem, weil der grössere Durchmesser der Reifen vorne das Auto sowieso schon etwas anhebt und weil grosse schnell rotierende Räder den Wagen zusätzlich um seine Querachse drehen wollen (wie beim Backflipp machen).

    Füllst Du stattdessen recht dickes Öl ein, sind die beiden obigen Effekte kaum noch vorhanden. Dafür wheelt es aber jetzt, weil die Hinterachse mehr Drehmoment bekommt.

    Muss man einen Kompromiss finden. Ich glaube eher auf der stark gesperrten Seite bleiben und dann die Wheelies mit der Torque Control eindämmen ist am besten. Kein unnötig hochdrehender Motor und verheizte Energie im Mitteldiff und an den Vorderreifen.


    Hast Du kein dickeres Öl gefunden, oder warum Difflocker Putty? Sperrt das nicht zu 100%, also zuviel? Bei rc car online gibt's mittlerweile auch 1.000.000 und 2.000.000. Und 'ne schöne Tabelle, Dein 100.000 cst Öl (bei 25 Grad) hatte bei 60 Grad nur noch 55.000 Smile
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 24.07.2015, 20:30    Titel:
    Bin auch der Meinung es ist nicht notwendig unnötig vorne Energie zu verlieren (Motor, der zuviel hochjubelt ist meiner Erfahrung nach immer heisser) und würde tendenziell eher stärker in der Mitte sperren.

    Will beide Varianten beschreiten können: 500k = mehr Sperre als das 100k und das "vorletzte" Extrem (bevor kompletter Sperre) den diff locker putty, der ja nicht komplett blockiert und noch etwas diff Spiel erlaubt. Schau ma mal wo der Kompromiss dann liegt.

    Interessante Tabelle. Kannte ich nicht. 1000k und 2000k sind ja noch eine Option wenn 500k zu wenig ist und der Putty zu viel ist.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 25.07.2015, 09:30    Titel:
    Wird ja noch etwas dauern bis die neuen "Sperrflüssigkeiten" da sind ... daher habe ich mich zum ersten mal mit dem Torque control Feature des XL2 Reglers gespielt. Nach etwas Einlesen und Foreneinträgen stöbern zu dem Thema habe ich den Motor Test durchlaufen lassen. War nach 3sek abgeschlossen.

    Habe folgende Werte probiert und habe aus dem Stand raus auf einem Asphaltstück digital Gas gegeben:

    Torque control: 0,8
    - Max 12,8A (385W)
    - Sehr bedächtiges aber gleichmässiges Beschleunigen ohne Balloonen und Durchdrehen ... Top Speed auf der nicht allzu langen Geraden nicht erreicht

    Torque control: 1,6
    - Max 24A (700W)
    - Deutlich zügigeres Beschleunigen, kurzes Durchdrehen der Vorderreifen ohne erkennbarem Balloonen. Top Speed nahezu erreicht.

    Torque control: 2,5
    - Max 41A (1156W)
    - Beschleunigen nun durch deutliches Balloonen und Durchdrehen der Vorderreifen begleitet (Chassis wird leicht nach LI/RE versetzt) . Top Speed scheinbar erreicht (31300rpm).

    Ohne Torque Control hatte ich Peaks (allerdings nicht auf Asphalt) im Bereich von 50A (1500W). Dabei balloonen die Vorderreifen wie blöd und das Chassis wheelt.

    Ich habe daher Torque control jetzt auf 2.0 gesetzt. Das sollten dann max ca 30-32A (bzw 860-900W) peak sein.

    Schau ma mal wie sich das Chassis dann beim Wiesenoffroaden schlägt.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 25.07.2015, 11:47    Titel:
    Gashebel durchziehen ist jetzt kein Problem mehr. Top Speed wird recht zügig erreicht. Allerdings auf der mittelhohen Wiese kommt das balloonen wieder deutlich hervor. Vorderachse dürfte recht leicht werden beim Beschleunigen und kurz vor Top Speed. Damit fährt es sich weiterhin nicht souverän. Ich habe jetzt zwar nochmal das Torque Limit auf 1,8 reduziert erwarte aber keine Wunder. Das Mitteldiff gehört einfach mehr gesperrt.

    Bei 27°C hatte der Motor nach etwa 12 Minuten Fahrt wiederum um die 80°C. Das Mitteldiff ditto.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 25.07.2015, 19:55    Titel:
    War Zeit für Reifen nach meinem (Moto Cross Profil) Geschmack ... Louise Pioneer (1:8er Buggy Reifen) aufgezogen.



    Minimal grösserer Durchmesser als die AKA Gridiron und auf der Wiese gleich mehr Grip. Torque limit war auf 1.9 gesetzt. Damit wurde brav ohne Männchenmachen beschleunigt. Kurz vor Topspeed balloont es dann aber doch und das Fahrverhalten wird gefährlicher (Wheelies möglich wenn ne Welle kommt).

    Kurzer Eindruck auf Gras mit Torque limit auf 1.9

    Und hier auf Asphalt mit Torque Limit auf 1.9

    Das sagt der Regler dazu (1 Minute auf Gras zügig hin und her).
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 12.10.2015, 07:58    Titel:
    Kleines Update: habe den Ten-T in letzter Zeit kaum bewegt nachdem der 5iveT nahezu immer einsatzbereit war.

    Ich habe ins Mitteldiff etwas diffputty reingegeben. Das sperrt das Mitteldiff doch ziemlich. Gleich nach der ersten Fahrt hat das hintere Diff daran geglaubt. Die Crosspins waren nahezu komplett abgeschliffen und die kleinen Zahnrädchen haben dann daran geglaubt.

    Ich habe daraufhin die Diffinnereien neu bestellt, zus. von MIP angeblich stabilere Crosspins und Unterlegscheiben sowie ein verbessertes Diffgehäuse. Das Ganze werkelt nun in der hinteren Diffbox seit 2 Fahrten.

    Bei der letzten Fahrt war es ziemlich feucht woraufhin sich wie beim 5ive die inneren Lager der Achsschenkel zugesetzt haben. Sind aber wieder gängig und teils neu gefettet.
    Nach oben
    fc_key
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 30.09.2015
    Beiträge: 91
    Wohnort: Schweiz, Thurgau

    BeitragVerfasst am: 13.10.2015, 10:28    Titel: Losi in der Schweiz
    Hallo Miteinander ich wollte kurz Fragen wo bekommt man Losi Fahrzeuge in der Schweiz zu einem normalen Preis und wie sieht es mit Ersatzteilen aus?

    Ich finde die Fahrzeuge qualitativ hochwertig, ich spiele mit dem Gedanken 1/10 SCT zu kaufen und jetzt nimm ich den losi ins Visier oder eben doch Traxxas da einfach die Ersatzteilbesorgung viel einfacher ist. Vaterra Raptor wäre noch ne option aber denke ist ein Nischenprodukt welches nicht sehr lange auf dem Markt bleibt.

    Danke für die kurze Rückmeldung
    _________________
    Gruss fc_key immer ein bisschen Nitro verbrennen und bashen Very Happy

    HPI Savage X 4.6
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Losi Ten-T - 8s Brushless gegen den Strom » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Losi TEN-SCTE 3.0 MastaP 0 24.06.2017, 14:01
    Keine neuen Beiträge Losi Strike Setupempfehlung b.brain 3 05.05.2017, 20:03
    Keine neuen Beiträge Losi Desert Buggy XL-E othello 3 28.03.2017, 17:31
    Keine neuen Beiträge Beratung Brushless-Motor: Novak HD8 vs. Xerun InfernoVE-RS 12 17.03.2017, 20:02
    Keine neuen Beiträge Tamiya TA03R brushless Umbau bandizz 0 12.03.2017, 18:52

    » offroad-CULT:  Impressum