RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Sammelthread: Serpent SPYDER SRX2

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Sammelthread: Serpent SPYDER SRX2 » Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    FlyingGekko
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 01.06.2003
    Beiträge: 4512
    Wohnort: Linz/ Urfahr

    BeitragVerfasst am: 23.12.2013, 01:25    Titel: Sammelthread: Serpent SPYDER SRX2
    Wie schon in den News angekündigt, habe ich mir für den Wiedereinstieg zwei Bausätze des Serpent SPYDER SRX2 bestellt.

    Meine Zeit ist aktuell etwas knapp bemessen, trotzdem konnte ich heute zwei kurze Fotos vom Zwischenstand der Bauphase schießen:





    Bisheriges Fazit nach den ersten Schrauberstunden: Ich habe mittlerweile einige Buggys montiert (Losi, Asso, Ansmann, diverse Eigenbauten), aber etwas derart hochwertiges, habe ich noch nicht in Händen gehalten. Die zahlreichen Detaillösungen ("verkehrte" Lenkung, Slipper mit 3 Scheiben, Kugelköpfe+Pfannen müssen bei der Demontage nicht getrennt werden) zeigen, dass Serpent hier mit viel Motivation ans Werk gegangen ist. Natürlich gibt es noch ein paar Feinheiten die man korrigieren muss. Speziell die Anleitung dürfte zu früh gedruckt worden sein und beinhaltet so mit 2-3 kleinere Lücken bzw. wurden korrigierende Beipackzettel beigelegt.

    Was man besonders hervorheben sollte: Der Spyder bietet aus dem Baukasten heraus praktisch alle Möglichkeiten, die man gerne beim Setup zur Verfügung hat. Ackermann, Nachlauf etc. können direkt verändert werden. Der Kauf zusätzlicher Teile entfällt. Auch die Höhe des Differenzials kann in 3 Positionen variiert werden, wobei sich mir der Nutzen noch nicht ganz erschließt.

    Die Anzahl der benötigten Inbus- und Steckschlüssel kratzt an der oberen Grenze:
    Inbus: 1.5mm, 2mm, 2.5mm
    Steckschlüssel: 4.5mm, 5mm, 5.5mm, 7mm

    Bei den RC-Komponente habe ich mich für eine EX-1 KIY Ver.3 in Kombination mit einem RSx one10 Response entschieden. Beides stammt aus dem Hause Kopropo. Bzgl. des Antriebs bin ich noch unschlüssig, wobei ich noch einen alten LRP Sphere 2007 zusammen mit einem passenden 7.5T Motor rumliegen habe. Bei den Akkus wäre ich dankbar für Tipps, da ich möglichst leichte Hardcase-LiPos mit integrierten Buchsen suche.

    mfg Stephan
    Nach oben
    knork
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 11.10.2011
    Beiträge: 606

    BeitragVerfasst am: 23.12.2013, 21:20    Titel:
    Sieht interessant aus. Ich hab den schon in Aktion gesehen. Soll der auf Teppich laufen? Dann würde ich vielleicht einen Shorti Lipo einbauen und diesen so weit wie möglich nach vorn schieben. Auch aufs Servo kann ganz sicher noch Gewicht drauf. Im Vergleich zu den aktuellen Mittelmotor-Modellen war der Serpent bei den 2 Rennen, auf denen ich den jetzt gesehen habe, immer deutlich langsamer. Ist eben für Lehm gebaut.
    _________________
    Dieser Beitrag ist das Ergebnis purer Langerweile...
    OLC ... der Oberlausitzcup!
    OLC auf facebook!
    Nach oben
    FlyingGekko
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 01.06.2003
    Beiträge: 4512
    Wohnort: Linz/ Urfahr

    BeitragVerfasst am: 23.12.2013, 21:32    Titel:
    Nein, den Bau ich für die Outdoor-Saison auf. Hallenstrecken interessieren mich trotz Verfügbarkeit in der Nähe herzlich wenig.
    Nach oben
    knork
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 11.10.2011
    Beiträge: 606

    BeitragVerfasst am: 23.12.2013, 22:12    Titel:
    Okay. Dieses Jahr ging der Trend wieder in Richtung mehr Gewicht insgesamt. Die Fahrzeuge sind dadurch wesentlich gutmütiger zu fahren und einfacher abzustimmen. Auch wenn mal was am Dämpfer bissel mehr reibt, merkt man es mit dem schweren Modell einfach deutlich weniger. Von daher würde ich zu einem normalen Stickpack um die 5500mAh oder sowas in der Art raten.
    Ich bin sicher, dass der Kleine auf Lehm eine hervorragende Figur machen wird.
    _________________
    Dieser Beitrag ist das Ergebnis purer Langerweile...
    OLC ... der Oberlausitzcup!
    OLC auf facebook!
    Nach oben
    FlyingGekko
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 01.06.2003
    Beiträge: 4512
    Wohnort: Linz/ Urfahr

    BeitragVerfasst am: 24.12.2013, 12:13    Titel:
    Nene, zum Spaß karr ich kein Gewicht rum. Der Akku sollte so leicht wie möglich sein und alles um die 3000mAh ist völlig ausreichend.

    Wenn ich zusätzliches Gewicht brauche kommen kleine Stahlplatten an die Unterseite des Chassis.
    Nach oben
    FlyingGekko
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 01.06.2003
    Beiträge: 4512
    Wohnort: Linz/ Urfahr

    BeitragVerfasst am: 27.12.2013, 02:54    Titel:
    Ich hätte mal eine kurze Frage: ich nutze zum ersten mal ein 2.4Ghz Funksystem. Das Antennenkabel am Empfänger ist ja hier als Koax-Leitung ausgeführt. Am Ende ragen ca. 3cm "wirksame" Antennenlänge hervor (also jener Teil, welcher nur noch aus dem Kernleiter besteht). Wie hoch führt man nun die tatsächliche Antenne aus? Reichen jene 3cm und der Rest des Kabels wird im Fahrzeug aufgerollt (Signale im Koaxleiter strahlen ja ohnehin nicht ab und können auch Einkopplung sollte kein Thema sein)

    mfg Stephan
    Nach oben
    sammy123
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 23.02.2009
    Beiträge: 647
    Wohnort: Kassel

    BeitragVerfasst am: 27.12.2013, 15:31    Titel:
    Der längere Teil kommt wie immer ins Antennenröhrchen, der kürzere Teil aufgewickelt im Auto ganz tief verstaut. Ich habe aber auch noch nie Probleme gehabt, wenn man einfach alle Kabel verstaut hat. Funktioniert anscheinend auch.

    Komponenten: Den Regler würde ich auf jeden Fall weiterfahren. Im Endeffekt ist ein feinfühliges Regelverhalten und dosiertes Bremsen am wichtigsten. Wenn das gegeben ist, sehe ich keinen Grund etwas neueres zu kaufen. Bei der Motorisierung wäre mir es auf Lehm zu viel, aber ich denke, da weißt du was du tust Wink

    Akkus: Gar nicht so einfach!
    (Schreib jetzt nur mal die Herstellerangaben hin)

    Normale Stick Packs:
    Gens Ace 4000er mit 30C, wiegen 216 Gramm.

    GM LiPo-Akku V-MAXX 50C 2S/4000 7,4V G4, 210 Gramm.
    LiPo-Akku V-MAXX 30C2S/3000 7,4 V G4, auch 210 Gramm.

    ZIPPY Flightmax 4000mAh 2S1P 25C Car Lipoly (ROAR APPROVED), 235 Gramm, aber wahrscheinlich eher weniger.
    (vor allem unfassbar günstig! Kenne einige, die sehr zufrieden mit der Reihe sind und diese im 2wd Shortcourse fahren)

    Shorti Akkus mit Dremel einzubauen und vielleicht um Gewichtsverlagerung zu optimieren.
    Nvision 4000er mit 90C, 200 Gramm.
    LiPo-Akku V-MAXX 70C 2S1P/3300 7,4 V G4, 150 Gramm.

    GM sind jetzt nicht so meine Favoriten, neigen ähnlich wie LRP gerne zum blähen. Nvison und Gens Ace sind solide Akkus, genau die gesamte Zippy Serie. Fahre ich vor allem als Saddle Packs.

    Ansonsten must du welche mit Kabel nehmen. Wenn du unbedingt Gewicht sparen willst und nicht an Reglements gebunden bist, ganz klar ohne Hardcase!
    _________________
    RC-Rally!
    Nach oben
    hanibunny
    Moderator



    Anmeldedatum: 17.12.2008
    Beiträge: 651

    BeitragVerfasst am: 27.12.2013, 21:35    Titel:
    Das mit den Akkus kenne ich. Ich habe auch mit dem Gewicht experimentiert, als ich noch den Heckmotor gefahren bin.

    Ich hatte mich damals für gebrauchte Gens Ace 4000mAh mit 30C entschieden. Die sind so leicht wie die Shorties und reichen vollkommen aus. Und sind noch sehr günstig dazu.
    Kann man mit 5C laden und bei den Erfahrungen die ich bisher gesammelt habe macht sich das mehrfach-C-laden bemerkbar. Aber natürlich eher in den Stock-Klassen. Bei Modified hat man durch den Motor genug Druck.

    Andreas
    _________________
    Back to the roots...OFFROAD

    Denkt immer daran: Let's race for fun!

    http://buzzrc.wordpress.com

    Die besten (Geheim-)Tipps für Orte zum RC-Fahren: http://rc-map.offroad-cult.org/
    Nach oben
    maece78
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 06.07.2009
    Beiträge: 86

    BeitragVerfasst am: 28.12.2013, 20:23    Titel:
    Ich habe mir vor kurzem 2x IP (Intellect) 3300 80C geholt.
    Artikelnummer IP-CC2S3300V8(80C)
    Haben ein 1/12 Gehäuse und sind 151g leicht. Also nochmals ca.60g leichter als normale Shortys. Der Druck ist gut und eine Renndauer von 7min kein Problem.(mit 6.5T Orion VST2 Motor)
    Habe mir auch gesagt "Gewicht kann einfach nachgelegt werden, aber ich kann die Position wählen"
    Nach oben
    FlyingGekko
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 01.06.2003
    Beiträge: 4512
    Wohnort: Linz/ Urfahr

    BeitragVerfasst am: 06.01.2014, 15:29    Titel:
    Danke für die zahlreichen Inputs,

    Ich tendiere gerade zu 2 Stk. folgender Shorties:

    TrakPower LiPo 2S 7.4V 4600mAh 80C

    Spricht von eurer Seite etwas gegen dieses Modell?
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Sammelthread: Serpent SPYDER SRX2 » Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Serpent Cobra 2.1e - Aufbaubericht fideliovienna 29 25.05.2017, 23:58
    Keine neuen Beiträge Weihnachtsgeschenk für Männer: Serpent 811-E Cobra Klonkrieger 27 10.12.2013, 06:19
    Keine neuen Beiträge Wenig zu lesen über Serpent - Gründe? RC2D2 4 24.11.2013, 19:44
    Keine neuen Beiträge Serpent SPYDER SRX2 Rear Motor 2wd race buggy FlyingGekko 5 15.11.2013, 00:23
    Keine neuen Beiträge Serpent impact M2 Brushless Ruppie 1 19.09.2012, 19:11

    » offroad-CULT:  Impressum