RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Spielkind erleidet schweren Rückfall

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Höchstpersönlich - Mitglieder stellen sich vor! » Spielkind erleidet schweren Rückfall » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Spielkind
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 12.03.2016
    Beiträge: 11
    Wohnort: 86899

    BeitragVerfasst am: 12.03.2016, 13:58    Titel: Spielkind erleidet schweren Rückfall
    Servus zusammen!

    Damit ihr euch ein grobes Bild machen könnt, wer sich hinter dem Spielkind verbirgt, das ab jetzt gelegentlich durch's Forum geistert:
    Ich bin der Jörg, irgendwie jetzt auch schon 41 Jahre alt geworden und wohne in der Nähe von Landsberg a. Lech.

    Begonnen mit allem, was sich sinnfrei aber unterhaltsam fernsteuern läßt, habe ich als Kind mit den üblichen Weihnachtsgeschenken.
    Als Teenie war vom ersten eigenen Geld ein damals mit 1400DM unglaublich teurer Kyosho Lazer (wenn mich mein Alzheimer nicht trügt) fällig.
    Das Ding war ja ganz nett, aber 5-7 Minuten Fahrzeug und die drollige Größe waren nicht so der Brecher.
    Es folgte ein Upgrade auf einen FG Marder, der zwar die richtige Größe hatte, aber nicht gerade Leistungsorgien feierte. Es wurden noch reichlich Alu und Schabernack verbaut, und dann freute sich ein eBay-Käufer.

    Nach ein paar Jahre Pause und Konzentration auf die "wichtigen Dinge im Leben" kam der erste Rückfall mit einem HPI Savage SS mit langem Chassis/2-Gang-Getriebe/dickem Motor, reichlich blingbling und einer Futaba 3PK.
    Nettes Ding, aber der Krach und Gestank und die winzigen Reifchen? Ne laß mal, nächster Halt eBay.

    Jetzt sind wieder ein paar Jahre in's Land gegangen und ich habe die Tage den Fehler begangen, "nur mal kurz zu gucken, was jetzt so gibt".
    Ay verdammt, da hat sich doch einiges getan!
    Die LiPo-Technik ist zuverlässig und bezahlbar, im Markt der Kiesgruben-tauglichen Fahrzeuge gibt es ein paar schöne 1:8er, und Leistung ist bis zur völligen Unvernunft verfügbar.
    Bumms, zweiter Rückfall.
    Tja nun, da stehe ich also mit einem massive Anfall von Haben-will und einem meiner göttlichen Gattin aus dem Kreuz geleierten Taschengeld von 1300€ all incl.

    Aktueller Trend, und ich werde mich in dem entsprechenden Topic gleich mal zu Wort melden, ist der saftig große und insgesamt gut verarbeitete und ausgestattete LST XXL 2 e an 6S.
    Oder aber mein "Sieger der Herzen" Arrma Talion nach Austausch von Elektronik/Lagern/Reifen.
    Oder vielleicht doch der ausgesprochen ansprechende Traxxas E-Revo...

    Zum Schluß noch ein Grußwort und Dank an die Jungs von daSilva-RC und German RC Playground, die hier auch beide aktiv sind und sich richtig Arbeit mit ihren Videos machen:
    Eure Videos haben mir viele Infos geliefert, die sonst nur durch aufwändiges Suchen in den verschiedensten Ecken des www zu finden gewesen wären.
    Und nicht zu vergessen: Gruß an Rhylsadar, der gefühlt seit 100 Jahren im RC-Bereich aktiv ist und bei dessen Beiträgen ich nahezu unvermeidlich lande.
    Irgendwie denke ich bei "Rhylsadar" immer an einen weisen alten Drachen, der in seinem Hort statt Gold und Edelsteine bergeweise RC-Zeug stapelt und die Sterblichen gelegentlich an seinem unendlichen Erfahrungsschatz teilhaben läßt Very Happy

    In diesem Sinne: Fröhliches Rasen!
    Nach oben
    daSilvaRC
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 10.12.2014
    Beiträge: 541

    BeitragVerfasst am: 12.03.2016, 16:38    Titel:
    preis leistung siegt der Talion.

    Die Unvernunft sagt: Losi!

    Den revo würde ich nicht nehmen- zuviel verbesserungs und Tuningpotenzial.
    Nach oben
    Leberwurst
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 05.09.2009
    Beiträge: 151
    Wohnort: Ravensburg

    BeitragVerfasst am: 12.03.2016, 18:00    Titel:
    Guten Tag,

    also wenn du zwischen dem Losi und dem Arrma stehst, nehm den Losi.
    Für mich DER Kiesgrubenbasher.
    Klar der Preis ist stolz aber wenn du schon bereit bist das Geld zu Zahlen dann gönn ihn dir.

    Grüße
    Patrick
    Nach oben
    Klonkrieger
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 05.07.2011
    Beiträge: 694

    BeitragVerfasst am: 12.03.2016, 20:55    Titel:
    Hi,

    der Losi ist schon eine coole Kiste. Wenn er nicht so teuer wäre, würde er mir auch sehr gut gefallen. Da bei mir aber das wild fahren in Kiesgruben etc nicht mehr soo angesagt ist, war mir hier der Losi zu teuer. Ich hab mir neulich erst einen Thunder Tiger MT4G3 zugelegt. Der liegt richtig satt und nicht so kippelig wie ein reines Monster. Finde ihn bis auf die Karo echt gelungen. Vielleicht wär der ja auch was?

    Mein Associated Rival kam wieder weg, weil mir der Servosaver nicht so recht gefiel. Einen E-MTA hatte ich auch schon probiert, der hatte aber auch den nicht einstellbaren Saver und im allgemeinen gefiel er mir dann doch nicht so. Vom Revo würde ich dir abraten. Den hatte ich auch schon. Die Motorcombo war echt super. Leider hat der Antrieb nie richtig gehalten und bei jeder Fahrt war was dran kaputt. Gott sei Dank hab ich den ganz gut wegbekommen. Getauscht als Roller gegen eine Cobra BE Roller Very Happy Very Happy Die gleichen Defekte am Antrieb habe ich auch bei meinen beiden Brushless Summits, wenn ich sie etwas strammer fahre.

    Gruß
    Marco
    Nach oben
    Spielkind
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 12.03.2016
    Beiträge: 11
    Wohnort: 86899

    BeitragVerfasst am: 13.03.2016, 12:49    Titel:
    Moin zusammen,

    und merci für die ersten Tipps. Das sollte eigentlich keine Kaufberatung werden, aber ich will mal nich' nörgeln Wink :

    Hmm ja, ich war ursprünglich auch noch guter Hoffnung, mit einem dreistelligen Budget aus zu kommen und wollte ausnahmsweise mal nicht im oberen Preissegment zugreifen.
    Aber irgendwie wird es einfach nicht günstiger. Wobei das Anforderungsprofil eigentlich nichts besonders exotisch ausfällt:
    Spielwiese ist die ein paar hundert Meter entfernte Kiesgrube. Da habe ich herrliche Ruhe, schön hohe Haufen Sand und Kies und reichlich Platz um die Kiste auch mal ein wenig laufen zu lassen.
    Eine 1:10er (wenn ich recht informiert bin) Wettbewerbs-Strecke hätte ich auch in der Nähe, aber das ist nicht so das Meine.
    Dann soll der Bock möglichst standfest und die Ersatzteile zumindest in der Regel in DE verfügbar und preislich im Rahmen sein (sonst würde ich schon wieder in Richtung 1:6 schielen...).
    Wobei ich keinerlei Bestrebungen habe, das gute Stück mit aller Gewalt einem vorzeitigen Ende nahe zu bringen, wie es teilweise auf einigen YT-Videos zu sehen ist. Irgendwann bekommt man alles geschrottet.
    Technisch hätte ich - grob überschlagen - gerne einen niedrigen Schwerpunkt, ausreichend Bodenfreiheit (Truggy war eigentlich angedacht), drei Diffs um ihm einigermaßen das Wheelen abzugewöhnen, massive bis völlige überzogene Leistung, und Stabis sollen vorhanden oder nachrüstbar sein (Schaukel-Karo ist pfui).

    Der MT4 G3 wird ja gerne als DER Kiesgruben-Basher empfohlen, und das seit gefühlt 10 Jahren.
    Blöderweise finde ich die Karre einfach nicht sexy, und halte sie für etwas in die Jahre gekommen.
    Naheliegend wäre dann die neue Version als G5, aber diese verspielte Karosserie ist nach offizieller Einschätzung recht schwer, verschiebt damit den Schwerpunkt nach oben - und wird die erste Woche wohl nicht überstehen.
    Bei HPI gibt's aktuell auch nichts, was mich stehend freihändig vom Hocker reißen würde, ganz exotische Hersteller nerven gerne mal mit der Ersatzteilversorgung, Buggies haben mir einfach zu wenig Bodenfreiheit, die SCT gefallen mir optisch überhaupt nicht, vor den Axial Yetis wird schon fast gewarnt etc. pp.
    Nun ja, da wird die Auswahl schnell recht übersichtlich.

    Außerdem bin ich nicht so der Sammler, der ständig neu kauft. Ich mache es gerne einmal gründlich und gut is'. Und wenn es keine Laune macht, gibt's wieder ein gutes Angebot bei eBay und ich warte was so nachkommt.

    Ich finden den Losi übrigens im Vergleich zum Arrma gar nicht so teuer, liegt aber auch an meiner Rechnung:
    XXL 2E geht für aktuell 720€ her, Talion für 380€.
    Der Losi ist soweit eigentlich okay - ich würde gleich die Lager tauschen, die Schrauben von zöllig auf metrisch wechseln, die Diffs kritisch beäugen und befüllen. Gesamtkosten geschätzt 70 - 80€.
    Die Servos samt -Saver sind wohl auch nicht so der Hit, sollen aber für den Anfang reichen. Stehen also 800€ beim Losi.

    Beim Talion würde ich etwas weiter ausholen:
    Schrauben und Lager neu (~50€), Regler und Servo nicht so der Burner -> würde ich gleichen den Motor mit tauschen und eine Monster-Kombo oder Ähnliches verbasteln (~350€).
    Wären wir auch schon bei 780€, und dann müssen noch andere Reifen drauf für min. 40€.
    Nimmt sich also nicht viel, Leistung dürfte dann etwa vergleichbar sein (wobei ich den 100A-Regler im Losi zumindest seltsam dimensioniert finde).
    Nicht zu vergessen: die schiere Größe vom Losi und die Konstruktion des Chassis auf zwei Ebenen sind interessante Aspekte.
    Um noch kurz die Gesamtkosten zu umreissen:
    Es fallen ca. 400€ für 4x 3S 5000mAH 40C SLS-Lipos an, plus ein CS Space X2 oder X4 Ladegerät (mehr Kohle sehe ich einfach nicht ein) und ein paar Kleinigkeiten, die ich bestimmt vergessen habe.
    Und schon ist das Taschengeld weg Very Happy

    Jetzt schaue ich mal, was sich im XXL-Tuning-Fred so tut, und dann steht langsam eine Entscheidung an.
    Nach oben
    rhylsadar
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 03.02.2004
    Beiträge: 593
    Wohnort: Schweiz

    BeitragVerfasst am: 13.03.2016, 13:40    Titel:
    harte "rückfälle" Cool sowas kenn ich gut!

    da dir die grösse des marder an sich gefallen hat werf ich den traxxas x maxx mal einfach so in die runde um die entscheidungen zu erschweren! Twisted Evil ist zwar noch frisch und die erfahrungen daher zwingend kurzfristiger natur. aber jo eventuell auch einen blick wert.

    ansonsten viel spass beim lesen, schauen und entscheiden. und gratulation zur entscheidung wieder so richtig einzusteigen. das hobby ist einfach zu geil. Cool

    greets
    rhylsadar
    _________________
    exercitatio artem paravit.
    rc-independent.com
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 13.03.2016, 20:26    Titel:
    Hallo Spielkind und Willkommen im Forum.

    Du schreibst du suchst ein Fahrzeug für die Kiesgrube mit niedrigem Schwerpunkt nennst aber im selben Atemzug den Losi XXL als dein Hauptfavorit und der hat einen eher hohen schwerpunkt.

    Also irgendwie stimmt das was nicht Rolling Eyes
    Nach oben
    Spielkind
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 12.03.2016
    Beiträge: 11
    Wohnort: 86899

    BeitragVerfasst am: 14.03.2016, 08:27    Titel:
    Moin Soundmaster,

    ja, ich weiß. Allerdings muß ich mich mit dem zufrieden geben, was der Markt gerade im Angebot hat.
    Beim XXL 2E habe ich zumindest mal eine gediegene Größe an einem robusten Chassis, gut Bodenfreiheit, recht taugliche Komponenten ohne überflüssiges aber zu bezahlendes Equipment (beim E-Revo z. B. windige Akkus mit Lader), an 6S anständige Fahrleistungen, i. d. R. problemlose Ersatzteilbeschaffung und eine ansprechende Optik bei noch akzeptablem Preis.
    Du hast mit deinem Einwand sicher recht, aber irgendwas ist halt immer Confused
    Aber wenn dir zu meinem Anforderungsprofil etwas besseres einfällt -> ich bin für alle Ratschläge offen!
    Nach oben
    Spielkind
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 12.03.2016
    Beiträge: 11
    Wohnort: 86899

    BeitragVerfasst am: 14.03.2016, 08:47    Titel:
    Ah, Rhylsadar höchstpersönlich meldet sich zu Wort! Laughing

    Ach verdammt, den hatte ich natürlich auch schon gesehen - wollte aber bescheiden und vernünftig bleiben...
    Klar, das Ding hat eine gesunde Größe, mit der allerdings auch ein sattes Gewicht einher geht.
    Das wirkt sich natürlich auf die Agilität und Spritzigkeit aus.
    Außerdem wollte ich eigentlich keinen MT, sondern einen Truggy. Und der X-Maxx ist mal sowas von Monster!
    Und es gibt wohl noch kaum Erfahrungswerte, aus denen man auf die Qualität schließen könnte. Auf early-adopter-Schicksal habe ich nicht so richtig Lust, das hat bei meinen PCs schon gelegentlich leicht genervt.
    Außerdem wird der nicht mehr in mein Budget passen, da müßte ich meinem Weibchen noch einen Schein aus den Rippen schneiden...

    Mann, mußte das jetzt sein?!? Confused
    Na gut, ich guck mal, nur ganz kurz Rolling Eyes
    Nach oben
    Klonkrieger
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 05.07.2011
    Beiträge: 694

    BeitragVerfasst am: 14.03.2016, 09:09    Titel:
    Spielkind hat Folgendes geschrieben:

    Aber wenn dir zu meinem Anforderungsprofil etwas besseres einfällt -> ich bin für alle Ratschläge offen!


    Ich kann dir ganz klar den MT4 G3 empfehelen. Nicht nur weil ich den selbst habe. Er ist nun am Ende einer langen Kette von Fahrzeugen (Revo, Rival, E-MTA, Mad Force etc) genau das, was ich mir vorgestellt habe. Monster genug, um mit Vollgas über den abgeernteten Acker hinterm Haus zu pflügen. Truggy genug, um auch vernünftig Kurven zu räubern. Dazu mit drei Differentialen, was sich positiv aufs Fahrverhalten, sowie fürs Material im Antriebsstrang auswirkt. Der Wagen klebt direkt am Boden. Durch die einfache Bodenplatte gleitet der auch eher über Steine etc drüber, falls er aufsetzt. Zerklüftete Bodengruppen haken sich eher mal wo ein und hebeln das Heck aus. In der Luft ist der Wagen durch die großen Reifen auch sehr schön zu steuern.

    Den Regler finde ich trotz seiner beschnittenen Einstellungen ausreichend. Alles was wirklich von Belang ist, kann eingestellt werden (Punch, Bremse, Cut Off). Power und Regelverhalten tadellos. Der Preis ist sehr ansprechend, da ist auch gleich zu Beginn noch genug übrig für ein vernünftiges Lenkservo und evtl noch eine Steuerung (was ja eine alte RTR Krankheit ist). Nicht zu vergessen ein Servosaver, der auch stark genug ist, um die Reifen auf Kurs zu bringen. Die RTR Reifen sind übrigens allererste Sahne. Die habe ich schon länger und auch auf anderen Autos drauf. Super Größe, guter Grip und sehr haltbar.

    Bleibt noch das Problem mit der Karo, aber hier gibts ja genug Alternativen (zB von Proline). Und Karos sind ja auch schon fast "Verschleißteile" Wink
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Höchstpersönlich - Mitglieder stellen sich vor! » Spielkind erleidet schweren Rückfall » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Ja,Ja,Ja ich bins wieder... RC-Sucht Rückfall... molob 28 07.09.2014, 13:26
    Keine neuen Beiträge Neuer Motor für schweren E-Maxx Yosuke 10 24.05.2011, 20:03

    » offroad-CULT:  Impressum