RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Team Asso T4.2 Stadium Truck

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Team Asso T4.2 Stadium Truck » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 05.05.2016, 12:03    Titel:
    Schade, dass mit der strecke. Scale helis taugen mir auch ... Kann mit dem gezappel auch nix anfangen. Zwar ot aber womit hast du bei den helis angefangen? Habe mir mal die blades mit deren "safe" technik angeschaut ... fänden sich auch scale hauben.
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4280
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 05.05.2016, 13:00    Titel:
    Hallo othello,
    ich fliege seid vier Jahren Heli. Allerdings smooth 3d (kein herumgezappel Wink )

    Kann dir auf jeden Fall helfen falls du Fragen hast.

    Der Blade 230s für Outdoor bzw. der Nano cps für Indoor sind auf jeden Fall ein sinnvoller Einstieg ins Collective Pitch fliegen.

    Sorry für OT.
    Nach oben
    josi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 03.03.2007
    Beiträge: 386
    Wohnort: Bünde

    BeitragVerfasst am: 05.05.2016, 13:32    Titel:
    Hallo,

    bin mit nem kleinen Blade fixed pitch angefangen. Dann nen Blade Nano und etwas später einen Blade MCPX. Dabei immer auch mit dem SIM geübt. Danach einen 400er trex mit einer Masterart Bell UH1D Haube. Fliege ich such jetzt noch.

    Wenn ich das heute nochmal anfangen würde, würde ich den 200 SRX Blade zum Start nehmen und danach mit nem 180 CFX weiter machen. Danach kannst du alles fliegen. Sim natürlich immer dabei.

    Gruß
    Josi
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 05.05.2016, 19:47    Titel: Heli ot
    Letztes Heli ot: der Blade 200 srx schaut ziemlich stabil aus in der Luft. Preis passt für den Einstieg. 8-10m Flugzeit. Akkus günstig. Ersatzteile leicht erhältlich. Was sagts ihr -> mode2 mit Gas links gescheiter? Was für ne sim für fixed später Collective pitch? Controller für sim? Dedizierter mit USB Anschluss oder geht die rtr vom Blade mit nem USB Empfänger oä?

    Danke schon mal für das Angebot und das stupsen in die richtige Richtung.


    Zuletzt bearbeitet von othello am 06.05.2016, 08:18, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 06.05.2016, 07:46    Titel:
    Zurück zum Truck:
    - Ich habe nun auch vorne die Stock T4.2 Rillenreifen verbaut und die Jconcepts Carver abmontiert. Diese waren vom Durchmesser doch etwas größer als die hinteren Stock Pin Reifen und so harmonieren die Vorder-/Hinterreifen besser von der Optik. Die Carver passen besser zu den Trenchern vom Durchmesser.
    - Ich habe nun hinten die Dämpfung doch wieder etwas erhöht und 200er Silikonöl eingefüllt. 100er war ein Experiment ... da bleibt dann aber kaum mehr Dämpfung über und das Chassis schwingt mir dann hinten doch zu viel (am Video war das 100er drinnen, da sieht man es auch recht gut).
    - Das Zusatzgewicht in Form von 6x Eneloops habe ich nun etwas kompakter und sauberer am Akkuhalter kurz vor der Hinterachse angebracht.
    - Mit meinen ca 300gr 2s Akkus wiegt das Chassis 1850gr (inkl Eneloop Zusatzgewicht) ... Prinzipiell wäre es sinnvoller einen schwereren Akku im Chassis zu platzieren als ca 150gr Ballast herumzuspazieren. Evtl werde ich noch den 2s3p Eigenbau Lion Akku (18650er Rundzellen) auf 2s4p erweitern und umlöten. Bringt etwas mehr Gewicht, ca 20% mehr Fahrzeit und eine bessere Spannungslage (= etwas mehr Pepp).

    Bin heute früh wieder 4 Akkus gefahren ... feuchter Sand und gut Grip. Das Chassis war nachher schön paniert vom Sand. Wird Zeit, dass die Karo bei mir aufschlägt.
    - mit 2s 3000-3200mAh kann ich bei guter Leistungsnutzung und durchgehender Fahrt wie zuvor im Video dargestellt knappe 10 Minuten fahren. Dann greift der LVC und reduziert die Leistung. Der Akku ist dann richtig leergesaugt und liegt dann von der Spannung bei ca 7V (sind Lion Rundzellen, die von der Spannung tiefer als Lipos liegen und deutlich robuster ggüber "schlechter" Behandlung sind.
    - Bei ca 11°C draußen wird der Motor gerade mal etwas mehr als Handwarm. Beim Regler merkt man keine Erwärmung und der 2s Akku kommt ebenfalls etwas über Handwarm raus. Ich nutze weiterhin meinen Akkukoffer um die Akkus zuvor auf etwa 40°C vorzuwärmen.
    - Die Stock Rillenreifen dürften weniger Grip aufbauen als die Carver ... hatte den Eindruck das Chassis schiebt nun etwas mehr über die Vorderachse
    - Die Umpositionierung vom Zusatzgewicht und die Erhöhung der Dämpfung auf der HA haben sich in meinen Augen nicht negativ ausgewirkt. HA hat ganz ähnlich Grip wie bei den letzten Fahrten. Sprich kontrolliertes Fahren. Die Hinterreifen haben auch auf den Bodenunebenheiten gut Kontakt.
    - Gegenlenken erfordert in manchen Situation sehr viel Feingefühl und vor allem beim zurücksteuern auf gerade/neutral eine langsame ruhige Hand, sonst schlägt das Heck gerne in die Gegenrichtung aus und aus einer Rechtskurve wird plötzlich am Ende des Gegenlenken ein Schwenk nach links. Sprich ... will geübt sein ... könnte aber evtl auch am Servo/Servosaver liegen. Muss ich mir mal ansehen.
    - Bei 3s kommt kurz vor max Drehzahl ein Flattergeräusch. Sind die Hinterreifen. Da muss ich die Originalverklebung der Stockreifen nachbessern.
    - 3S ist wirklich nur für just for fun. Mit dem 28er Ritzel liegt die Übersetzung bei 1:7,8. Das ergibt rein rechnerisch einen Top Speed von 90km/h.
    - Entsprechend schwerer zu kontrollieren und von der Power zu viel des Guten. Da geht dann auch schon die Vorderachse in die Höhe (aber dosierbar). Mit einem sehr zartem Gasfinger aber durchaus fahrbar. Im Vergleich zu 2s schleichen sich aber deutlich öfter Fahrfehler ein. die einem eine saubere Runde sofort verhageln. Sprich 2s ist genau richtig ... Fahrzeiten und handwarme Komponenten sprechen für eine effiziente Energieumsetzung. Bei 3s wird der Motor entsprechend wärmer.

    Gegen Ende von Akku 4 ist mir zum ersten Mal eine Spur-/Lenkstange (vorne rechts) abgesprungen. Dürfte nach einem Umkipper geschehen sein. Sonst hält das Chassis brav.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 18.05.2016, 11:28    Titel:
    Endlich ist die Karo angekommen. Habe der einfachheithalber, die vom T4.2 RTR genommen und dank Umbau auf die geraden Schwingen vorne welche die Dampferbrücke vom RTR erfordern passt auch der T4.2 RTR Deckel auf anhieb drauf.



    Ein paar Details habe ich nachgebessert:
    - bei den Rillenreifen vorne (auch vom T4.2 RTR) hat sich der Schaumstoff (Einlage) auseinander gezogen, sodass der Reifen an einer Daumengroßen Stelle Einlagenlos war. Dementsprechend unwuchtig waren beide Vorderreifen. Glücklicherweise liess sich der Reifen an der Innenseite mit einem Schraubenzieher vorsichtig von der Felge lösen. Ich habe dann von den Proline Dirt Works eine passende (geschlossene) Einlage genommen und so beide Reifen wieder fit gemacht.
    - der vordere Hingepin Halter hatte sich gelöst nachdem beide "mini" Schrauben nicht gescheit angezogen waren. Nachdem ich keine passenden (zölligen) Schrauben in der Dimension parat hatte, habe ich das Teil mal mit Buchsen und Lagerkleber eingeklebt. Hat mal 4 Akkuladungen gehalten
    - Die inneren Lager vom hinteren Radträger waren dank meinen Fahrten auf feuchtem Sand festgefressen. Habe diese dann wieder gängig gemacht aber offensichtlich zu viel Fett rausgespült. Woraufhin sich dann bei der Fahrt darauf das Lager komplett zerlegt hat. Beide wurden mittlerweile getauscht.
    - Nach einer Fahrt auf Asphalt mit Trencher Reifen und 3s hatte das Kugeldiff unerwartet hohen Schlupf. Motor dreht hoch und es ging kaum mehr was vorwärts. Habe mit der Einstellschraube wieder die Anpressplatten entsprechend justiert. Scheint wieder brav ohne Schlupf zu arbeiten. Ist nun einen Tick mehr angezogen sodass das Diff mit etwas mehr Sperrung arbeitet. Es liegt allerdings schon das Asso Kegeldiff bereit für den Fall, dass das Kugeldiff das zeitliche segnet.
    - Einen Akku habe ich nun umkonfiguriert damit dieser besser von der Form in den Akkuschacht passt und flach am Boden liegen kann. Ich muss noch 4 weitere umkonfigurierten. 2s1p bleiben diese weiterhin. Muss mir noch überlegen ob ich runterritzel und auf 3s1p gehe. Mit 2s1p dürfte er noch einen Tick mehr Top Speed haben und das 29er Ritzel ist eh schon Oberkante.
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4280
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 18.05.2016, 13:49    Titel:
    Freue mich schon auf das erste Video mit der neuen Karo Wink
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 21.09.2016, 09:58    Titel:
    Kleines Update. Nachdem die beiden 1:8er brav schnurren habe ich mich wieder dem 1:10er gewidmet. Vom T4.2 RTR habe ich die Akkuhalterung organisiert ... damit lässt sich nun der Akku ohne herumschrauben wechseln.

    Nachdem ich die Dämpfer auf der Suche nach Grip sehr dünn gefüllt hatte und das Heck dadurch immer sehr stark schwingte habe ich gestern wieder "härteres" Öl befüllt. Original empfiehlt Asso 35WT vorne/hinten im T4.2 FT ... ich bin jetzt vorne bei 400 (ca 34WT) und hinten bei 30WT. Das wirkte schon deutlich ruhiger und das Chassis schlägt nun nicht mehr so schnell durch.

    Blieb noch das Thema Eindrehen der HA auf losem Untergrund. Beim korrigieren mit Gegenlenken war ich meist zu forsch und schon schwenkt das Heck in die Gegenrichtung und es kommt schwer zu einer geraden Linie. Sprich jede Änderung bei höherem Speed und sei sie noch so sanft führte tendenziell zum wegschmieren der HA.

    Dem Problem bin ich nun mit elektronischer Hilfe Herr geworden. Es werkelt nun ein Skyrc GC301 Gyro welches vor das Lenkservo geschaltet wurde. Gain auf 50% und nun lässt es sich problemlos Einlenken. Wenn man vom Gas geht folgt die HA nun brav der VA. Trotzdem lässt es sich mit Gas auch noch schön driften und wenn man es übertreibt kann man auch noch Eindrehen provozieren. Fährt sich nun sehr vorhersehbar und mann muss nicht ständig die Lenkung wie rohe Eier anfassen. Praktisches Helferlein.

    Hier ganz einfach am Servo fest getaped.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 06.04.2017, 16:46    Titel:
    Habe dazwischen noch ein paar 4s2500 auf 3s2500 umgelötet. Mit 3s geht es schon sehr hurtig voran. Um die Vorderachse im Zaum zu halten, habe ich dieser etwas zusatzgewicht verpasst. Damit lässt es sich dann auch gut mit 3s über die Wiese bügeln.

    Bei der letzten Fahrt stoppte der vortrieb allerdings plötzlich und es heulte nur mehr der Motor auf begleitet durch ein unschönes Getriebe grammeln. Gestern endlich mal den kleinen zerlegt und im Getriebe kam ein etwas zerriebenes idler Gear zum Vorschein. Im Zuge dessen habe ich 3 Lager wieder gängiger gemacht. Das neue idler Zahnrad ist auf dem Weg. Dann geht es auch hier wieder weiter.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 01.05.2017, 07:17    Titel:
    Der Asso T4.2 ist weiterhin brav in Verwendung. Das idler Gear wurde ersetzt. Im zuge dessen habe ich das Ball-Diff durch ein Kegeldiff getauscht. Hatte beim Beschleunigen immer das Gefühl es rutscht leicht durch.

    Ich habe wieder die Stock Reifen aufgezogen. Sind vom Durchmesser etwas kleiner als mein "Wiesensetup" bietet aber auf Sand mehr Grip (speziell auf der Hinterachse).

    Bild von heute morgen


    Unterhalb vom Akkuhalter werkelt ein 3s 2500 akku (210gr). Darüber habe ich als Ausgleich 4 AA Batts als Zusatzgewicht drauf. Vorne unterhalb der Karosteher hängen 2 AAA Batts als Zusatzgewicht dran. Das ganze gepaart mit dem Gyro ist dann fahrbahr Wink

    Hier mal ein Video von heute morgen auf meinem sandigen "Testoval"

    Fahrzeit so ca 9min. Motor ist nach einem Akku lauwarm (Aussentemp bei 9°C). Mit dem 28er Ritzel (ursprünglich zum Speed erhöhen an 2s angedacht) ist er deutlich zu bissig und zu flott. Nachdem ich nun nur mehr an 3s fahren möchte werde ich wieder runterritzeln.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Team Asso T4.2 Stadium Truck » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Team Asso RC8B3.1e othello 6 18.11.2017, 10:05
    Keine neuen Beiträge Suche Truggy oder Monster Truck HEAVY666 9 03.10.2017, 20:36
    Keine neuen Beiträge Servo Team Corally C52001 CS-5226 HV - Einblicke florianz 8 29.03.2017, 20:04
    Keine neuen Beiträge Erfahrungen zu Team Orion VST2 Pro 690 Mg 2100kv Motor gesi 2 29.12.2016, 12:26
    Keine neuen Beiträge Team Durango Macnigel 1 21.11.2016, 16:53

    » offroad-CULT:  Impressum