RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Wahl der BL, Regler, Akkus und Servos in einem RC

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Wahl der BL, Regler, Akkus und Servos in einem RC » 

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    SledgeHammer
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 20.01.2016
    Beiträge: 60

    BeitragVerfasst am: 26.01.2016, 00:59    Titel: Wahl der BL, Regler, Akkus und Servos in einem RC
    Hallo,


    wie wählt man generell die Kombination von Motor,Regler, Servo und Akku zum gewünschten Fahrzeugtyp aus ?
    In diversen Videos wird erwähnt der Regler brennt durch, der Motor brennt durch oder der Servo ist zu schwach, aber wie dimensioniert man denn seine Elektronik fürs Auto ?

    Bsp.
    Man hat einen Arrma Kraton ( MT )
    oder einen Team Durango DESC10 ( SCT )
    oder einen SC 10

    Wieviel KV, Turn, welcher Regker und welche Akkus bei 2s bei 3s 4s oder 6s Betrieb ? Kann einer von euch RC Gurus ein kleinen Leitfaden abgeben oder sagen wo es evtl. bereits ein Tutorial hierzu gibt ?
    Nach oben
    Leberwurst
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 05.09.2009
    Beiträge: 151
    Wohnort: Ravensburg

    BeitragVerfasst am: 26.01.2016, 09:31    Titel:
    Hallo,

    ich kenne keinen Leitfaden.
    Mit der Zeit hat man wohl ein Gespür was die Regler und Motoren angeht und eine kleine Orientierung über Brushless Antriebe kann ich schon geben.

    In einem klassischen 1:10 Auto werden Motoren mit 36mm Durchmesser und einer Länge von 50-55mm empfohlen.
    In Wettbewerben werden Motoren bis zu 3,5t gefahren, beim Scalen reichen schon 21,5t.
    Ich würde mal sagen das alles mit weniger als 8,5t an 3s schon ordentlich Dampf macht und hier gerne mal was abbrennen kann.
    Die Leistungsdaten liegen hier zwischen ca. 350 Watt und 800 Watt.


    in einem 1:8er gibt es eine größere Bandbreite an Motoren.
    Angefangen bei 36mm Durchmesser und einer Länge von 74mm gibt es auch Motoren mit 42mm Durchmesser und typischerweise einer Länge von 68-78mm.
    Im Regelfall werden hier zwischen 1800Kv und 2200Kv gefahren aber nicht an 2s oder 3s sondern 4s-6s da es einfach effizienter ist.

    In 1:10 SC Trucks werden längere Motoren (ca. bis zu 70mm bei 36mm Durchmesser) empfohlen da diese ein höheres Drehmoment aufbringen können was beim Mehrgewicht dieser Wagen von Nöten ist.

    Mit den Reglern ist es eigentlich ganz einfach.
    Man muss nur wissen wie viel Strom der Motor im Durchschnitt zieht.
    Diese Angabe findet man zu jedem Motor.
    Zieht er beispielsweise 50 Ampere empfiehlt sich ein ein Regler der 60a im Schnitt aushält.

    Ein sehr sehr wichtiger Teil spielt aber die Übersetzung.
    Dies ist der Grund warum wohl die Meisten Motoren und Regler abbrennen.
    Denn wenn das Übersetzungsverhältnis zu groß ist brennt jeder Motor irgendwann mal ab.
    Hier muss man sich an die Übersetzungstabelle der Hersteller wenden und am besten mit einem Thermometer arbeiten.

    Auch die Reifen darf man nicht vernachlässigen.
    Je Größer der Durchmesser desto kleiner muss übersetzt werden und je Schwerer das Rad, desto mehr rotierende Masse hat man.

    Mit den Akkus ist es gleich wie mit der Regler Wahl.
    Zieht ein Motor z.B. 130A kann man sich einen Regler Kaufen der 150A aushält.
    Da der Motor 130A benötigt braucht man einen (Lipo)Akku der mindestens so viel Strom abgeben kann.
    Der Strom I lässt sich duch I=Kapazität*Entladerate bestimmen.
    Hat der Akku 5000mAh und 30C so ergibt das eine Stromabgabe von 150a, passt also.

    Servos im 1:10 und auch 1:8 bereich haben ca die Dimensionen 40x20x40mm (L*H*B).
    Je nachdem wie viel Geld man hier ausgibt bekommt man ein Servo das hält oder irgendwann mal durchbrennt.

    Wie du siehst ist es schwierig ein Leitfaden zu schreiben da es einfach zu viele Faktoren und unterschiedliche Autos gibt um zu pauschalisieren.
    Man müsste sehr mathematisch an die Sache rangehen um Richtlinien aufstellen zu können.

    Die Komponenten hängen auch stark davon ab wie viel man ausgeben will.
    Deshalb ist es wohl am einfachsten wenn du einfach spezifische Fragen stellst.

    Grüße
    Patrick
    Nach oben
    Gallo
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 03.01.2016
    Beiträge: 54

    BeitragVerfasst am: 26.01.2016, 18:31    Titel:
    Ich habe mich an die Vorgaben vom Arrma gehalten und dann etwas drauf gesattelt. .
    Servo ADS-15M im Typhon, Senton, Kraton und Talion heißt für mich mindestens 17,5 KG ... Da es Preislich dann keineb Unterschied macht habe ich einen 25,6kg Servo genommen. ..
    Gut einstellen über die Funke sollte er Reserve haben..
    Beim Motor ist Original ein 2050kV verbaut und ich habe für den Typhon einen 2400er und für den Senton einen 2100er genommen, beim Regler schwärmen viele vom Max8, somit ist das auch klar gewesen. ..

    Ich muss sagen ohne das Forum hier hätte ich Geld verbrannt.. Es wäre ein Max6 geworden und beim Motor kein Tensor. .

    Ich habe immer noch keinen Plan was ich da anstelle und denke es wird auch lange dauern...

    Danke auch von mir, die Erklärung bringt mich dazu das ich wohl doch nicht alles falsch gemacht habe...
    Nach oben
    SledgeHammer
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 20.01.2016
    Beiträge: 60

    BeitragVerfasst am: 26.01.2016, 18:57    Titel:
    Hallo Leberwurst,,

    vielen Dank für deine aus meiner Sicht doch recht ausführlichen Erklärung.
    Nun habe ich zumindest die wichtigsten Abhängigkeiten zwischen Motor, Regler und Akkus erhalten.
    Das ist doch schon ein ordentlich geschriebener roter Faden. Damit lässt sich arbeiten und wenn es noch Ungereimtheiten gibt, dann werde ich meine Fragen entsprechend spezifischer stellen.
    Eine spezifische Frage hätte ich noch und diese bezieht sich auf die Funke.
    Besteht der Kauf einer Funke aus einer Kombination zwischen Funke und Empfänger oder wie geht man da vor ? Man hat jetzt meinetwegen einen RTR von HPI und mag die Funke nicht. Kann man dann einfach eine andere Funke kaufen oder bedarf es noch weiterer Elektronik die in diesem Zuge mit angepasst werden müsste ?
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1669
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 26.01.2016, 19:21    Titel:
    Normalerweise gibts zum Sender einen Empfänger dazu, und normalerweise passen nur die eigenen Empfänger (mit einigen wenigen Ausnahmen, bei denen es sich um Handelsmarken handelt).
    Und heutzutage sind die Empfänger eigentlich alle "gleich", nur die Kanalzahl könnte verschieden sein (sofern man >3 braucht), Signale und Stecker sind kompatibel, nur die Funkseite eben nicht.

    Letzter Punkt: Empfänger haben unter Umständen verschiedene Betriebsspannungen.
    Diese wird (außer bei einigen Tamiya-ESCs) vom BEC im ESC bereitgestellt und bewegt sich normalerweise im Bereich 5 oder 6V, was auch die meisten Empfänger vertragen.
    Wenn man das Lenkservo der Leistung wegen mit mehr Spannung versorgen will (extra BEC) oder Empfängerakkus nutzt (im Verbrennermodell), kann es je nach Empfängerspannungsbereich zu verschiedenen Problemen kommen. Die kann man lösen, sollte aber trotzdem vorher drüber nachdenken, da ein Empfänger recht teuer sein kann.

    Was mir noch zu den anderen Sachen einfällt:
    - Servos haben eigentlich Standardmaße (mehr oder weniger), nur der Zahnkranz ist verschieden, da muss man aufpassen das die Hebel passen.
    Wichtig sind auch Zeit und Kraft, man kann schnelle starke Servos bekommen, und auch langsame schwache. Wenn man nur nach der Kraft geht, hat ein technisch gleiches Servo evtl. nur eine andere Untersetzung und wird halb so schnell aber doppelt so stark. Oder andersrum: doppelt so schnell aber schlapp. Man muss also beides im Auge haben. Bei vielen Leuten kann die Lenkung nicht schnell genug sein, Crawler hingegen brauchen Kraft, schnell fahren kann man damit eh nicht.
    - Akkus kauft man eigentlich mechanisch passend so groß wie sie ins Auto passen, dazu so viel C-Rate wie geht. Je mehr C-Rate der Akku hat, desto besser kann er die Belastung haben, aber auch da gilt: Man muss nicht high end kaufen, wenn es mid range tut. Trotzdem würde ich bei 130A nicht nur einen 150er Akku einsetzen, denn die Zahlen sind oft geschönt, und je weniger man den akku tritt desto länger hält er.
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    SledgeHammer
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 20.01.2016
    Beiträge: 60

    BeitragVerfasst am: 28.01.2016, 12:34    Titel:
    Hallo Amigaman,

    danke für die Erklärungen bzgl. des Senders und Empfängers und auf Dinge die es hierbei gilt zu berücksichtigen. Bei den Akkus habe ich noch eine Frage zur C- Rate. Ist die C - Rate nicht auch davon abhängig, was der Motor letztendlich abkann, oder bezieht sich die Begrenzung der C Rate nur auf den Einsatz von Brushed Motoren ? In meiner Absima ASB1 Anleitung steht, dass nur 2s LiPo mit max C30 verwendet werden dürfen.


    Gruß
    Patrick
    Nach oben
    Scholfi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 10.07.2012
    Beiträge: 338
    Wohnort: 75015 Bretten

    BeitragVerfasst am: 28.01.2016, 12:47    Titel:
    Wenn der Akku mehr Strom liefern KANN (C x Kapazität) als Motor und Regler benötigen, dann ist das nie ein Problem. Die Akkus liefern immer nur so viel Strom wie benötigt (also quasi angefragt) wird.

    Wenn der Akku aber nur weniger Strom liefern kann als Motor bzw. Regler "anfordern" dann hast Du nicht die optimale Leistung. Und vor allem ist der Akku dann überfordert, was diesem im besten Fall nicht gut tut und im schlimmsten Fall zu Beschädigung des Akkus führen kann.

    Daher im Zweifel immer zur etwas höheren C-Rate greifen als empfohlen oder benötigt.
    _________________
    Gruß Peter

    Viele Antworten gibt es bei Facebook. Gute Antworten gibt es hier im Forum!

    RC-HeliCar - mein Blog über RC-Offroader von Axial, HPI, Kyosho, ThunderTiger, Traxxas und Vaterra
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Wahl der BL, Regler, Akkus und Servos in einem RC » 



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Atos Regler gesucht: Match und Alpha, Car-Version gesi 0 07.10.2017, 20:49
    Keine neuen Beiträge Suche guenstigen 6s Regler ts1 5 05.10.2017, 06:21
    Keine neuen Beiträge Lipo Akkus mit dem Flieger in den Urlaub? Lucky 3 04.05.2017, 14:01
    Keine neuen Beiträge Arrma Regler und Reifen. Mexor 6 30.03.2017, 09:11
    Keine neuen Beiträge problem mit hobbywing quicrun 150a regler soundmaster 5 29.03.2017, 17:26

    » offroad-CULT:  Impressum