RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Neulingsberatung.

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Neulingsberatung. » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.   
    Autor Nachricht
    Wu134
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 25.07.2012
    Beiträge: 98
    Wohnort: Ulm

    BeitragVerfasst am: 02.03.2015, 23:11    Titel:
    Hallo,

    wenn dein Budget bei 300 € liegt, sollte auch noch erwähnt werden, dass du normalerweise noch ein Ladegerät und vielleicht einen 2. Akku benötigst. Ansonsten wird es arg zäh. Ein Akku und dann stundenlag warten, bis er wieder geladen ist? Für Ladegerät und Akku musst du mind. 60 € abziehen. Dann bleiben noch ca. 240 € fürs Fahrzeug.

    Dein erstes Fahrzeug und 80 km/h im Gelände? Das klingt für ein gutes Geschäft für den Ersatzteilverkäufer. 80 km/h sind definitiv nichts für einen Anfänger. Ich hab mal 70 km/h probiert und nach ca. 10 Minuten war mir klar, dass ich diese Erfahrung nicht mehr haben möchte. Das hat nichts mehr mit entspannenden Hobby zu tun. Bei diesen Geschwindigkeiten sind Unfälle äußerst hart und zerstörerisch, sowohl für das Fahrzeug als auch für die Umwelt und Personen.

    Für 240 € wird es eng, etwas zu empfehlen, was empfehlenswert ist. Zumal du selbst noch nicht ganz weißt, was du möchtest. Gras ist für einen 1:10er schon ein großes Hindernis, außer du fährst auf einem frisch gemähten Golfplatz. Schau dir doch mal Videos auf Youtube an, die Reviews von UltimateRC sind sehr gut (wenn auch auf Englisch). Wenn du dann weißt, was du willst (Truggy, Short Course, Monster Truck usw.), dann können wir weitergehen und evtl. was konkretes empfehlen. Ein 1:8er Buggy ist eigentlich auch nichts für Offroadfahren, der ist eher für Rennstrecken konstruiert und mag Gras auch weniger ... zumal die Empfehlung ohne Ladegerät kommt und man somit das Budget sprengt ...

    Der Bullet Flux ist eigentlich empfehlenswert. Allerdings sprengt er mit Akkus und Ladegerät das Budget extrem.

    Für dein Budget wird es nur für ein Brushed-Modell reichen, was ich auch für den Einstieg empfehle. Empfehlenswerte Brushless-Modelle für deinen Geldbeutel und Wünsche gibt es NICHT. Bei der Modellwahl sollte es auch um Ersatzteile gehen. Hast du einen Händler in der Nähe? Welche Marken führt er? Oder willst du im Internet bestellen?

    Traxxas ist da definitiv in der engeren Auswahl. Die Modelle sind gut, es gibt kein Modell, das man meiden muss. Robust, schnell, günstige Ersatzteile und normalerweise alle für ein Brushless-Upgrade vorbereitet. Diese Kombination findet man bei der Konkurrenz leider selten.

    Kyosho muss man in der Preisklasse meiden. Ich hatte mal den Kyosho Rage VE. Qualität war unterirdisch, man schaffte keine 3 Akkus ohne Reparatur und Warten auf Ersatzteile. Und zwar nicht wegen Unfällen, sondern Konstruktionsfehlern. Den Wagen hab ich dann wieder verkauft. Hat mir fast die Lust am Hobby genommen.

    Fahrzeugempfehlungen:
    - Traxxas Slash, Stampede 2WD ab ca. 220 €
    - HPI Firestorm ca. 220 €
    - Traxxas Stampede 4x4 brushed 240 €

    Als "Geheimtipp" würd ich vielleicht den Arrma Mojave Brushless sehen. Short Course, Brushless, brauchbare Qualität, aktuell 220 € im Ebay. Da bleibt noch Luft für Ladegerät und weitere Akkus. ALLERDINGS sind Ersatzteile nicht so gut verfügbar ...

    Gruß
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 00:20    Titel:
    Obwohl hier von einige Usern von Traxxas abgeraten wird, würde ich dir auch empfehlen diese Marke nicht komplett ausser Acht zu lassen.

    Ich selber hatte Mini E-Revo VXL, Slash 2WD VXL und besitze immer noch einen Stampede 4x4 der im Moment zu einem Backslash 4x4 konvertiert wurde und einen grossen Brushless Summit.

    Ich hatte und habe mit all diesen Modellen viel Spass Wink

    Preis ist bischen heftig aber ich habe alle Modelle durch Aktionen immer recht günstig bekommmen.

    Der Vorteil von Traxxas ist das die Modelle sehr robust sind, die Ersatzteilversorgung sehr gut ist, es unmengen an Tuning und Optimierungsmöglichkeiten gibt und das macht auch viel Spass Wink

    Und dadurch das diese Marke vor allem in den USA sehr verbreitet ist findet man zu jedem Problem zehn verschiedene Lösungen.
    Nach oben
    DerAttila
    Gast






    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 10:44    Titel:
    Ich würde das etwas anders formulieren:

    Traxxas hat sehr viele Fahrzeuge. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

    Die Grundkonstruktionen sind gut, aber das verwendete Material nicht standfest. Erst durch Tuning werden sie stabil. Wenn man also den Grundpreis und den Preis fürs Tuning rechnet, überschreitet man ganz schnell den Preis, den andere Hersteller für ihre Modelle verlangen, hat aber trotzdem kein besseres Modell.
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 11:40    Titel:
    Traxxas baut stabilere Modelle als viele anderen Hersteller und das "Out of the Box".
    Dafür haben sie auch schon Preise gewonnen.
    Insofern ist das Material absolut standfest.
    Darum kann man dass so nicht wirklich sagen... zumindest nicht in der allgemeinen Formulierung, denn die trifft auf JEDES Modell und JEDE Marke zu. Manche mehr andere weniger, aber jede mindestens ein bisschen.

    Traxxas da heraus zu heben in positiver wie negativer Hinsicht ist falsch dargestellt und einseitig formuliert.

    ...andere Hersteller haben viel mehr Schwachpunkte und teilweise nicht mal kaufbare Lösungen dafür. Thunder Tiger mit dem E-MTA ist da ein schönes Beispiel dafür.
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1664
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 11:59    Titel:
    Also, ich bin mit meinem Summit, Revo und Stampede sehr zufrieden. (Der Twinny ist auch gut, aber kein TRX)
    Ich denke, wie immer kommt es da auch zum Großteil auf den Fahrer bzw. "Tuner" an.

    Der Summit und der ERBE sind Stock und gehen einwandfrei, den Stampy hab ich mit abgedichtetem Getriebe, Motor- und Dämpfersocken und breitem RPM-Frontrammer absolut kindertauglich gemacht, da passiert genau gar nichts wenn ein 8-Jähriger seine Ideen auslässt.
    Meiner ist 13, sehr groß und manchmal etwas ungestüm, und in den letzten 2 (3?) Jahren waren an seinem Stampy nur Reifen nötig, neben einer Schraubenkontrolle (es gibt da zwei Kandidaten die sich immer wieder etwas lösen) und Reinigung sind da keine Arbeiten nötig.
    Trotz Sand, Wasser, Wald, Schnee, Regen, Schlamm, Blättern, Stöckchen und Schotter.
    Das Ding ist jedes Wochenende draußen, wenn es nicht so kalt ist das einem die Finger klamm werden (und selbst dann muss es ab und an sein).
    Und zwar mit 2 5,8er 2S-Lipos, das sind 3-4 Stunden "Wandern" oder 1 Stunde "schroten wie ein tollwütiger Hund".
    Die Karo ist Arsch, aber das zähle ich zu den Verschleißteilen.

    Und ja, das Teil muss auch ab und an mal die Skaterbahn, eine Dirtbikestrecke oder simpel das Klettergerüst am lokalen Spielplatz (mit Sandla(n)dung) ertragen.
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 13:47    Titel:
    DerAttila hat Folgendes geschrieben:
    Ich würde das etwas anders formulieren:

    Traxxas hat sehr viele Fahrzeuge. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

    Die Grundkonstruktionen sind gut, aber das verwendete Material nicht standfest. Erst durch Tuning werden sie stabil. Wenn man also den Grundpreis und den Preis fürs Tuning rechnet, überschreitet man ganz schnell den Preis, den andere Hersteller für ihre Modelle verlangen, hat aber trotzdem kein besseres Modell.


    Das kann ich so nicht bestätigen. Alle meine Traxxas Modelle waren Out of the Box sehr stabil.

    Wenn man dann halt hardcore Bashing betreibt gehen Sachen zu Bruch bzw. es muss getuned werden ist klar, aber solange man die Fahrzeuge im "normalen" Rahmen bewegt sind sie extrem haltbar.

    Es soll hier im Thread jetzt auch keine Disskussion Pro bzw. Contra Traxxas werden sondern es geht hier um konstruktive Hilfe für einen Einsteiger.
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 439

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 16:47    Titel:
    Eine Diskussion, die pauschal Marken bewertet, ist sicherlich wenig produktiv. Aber dennoch gehört zu einer konstruktiven Einsteigerberatung auch der Hinweis, dass da, wo viel Licht ist, eben auch durchaus Schatten sein kann. Es kommt halt auf das Modell an.

    Ich bin z.B. mit meinen 1/10 Summits, die ich beide im Stock-Setup betreibe, ausgesprochen zufrieden. Ich fahre sie allerdings auch im vorgesehenen Rahmen, also Geländekrabbeln etc. und weder Hardcore-Crawling zwischen Felsen noch Brushless-Heizen. Das Auto hält wunderbar bzw. wenn etwas kaputt geht, dann habe ich das auch selbst verbockt. Also alles gut, würde ich mir sofort wieder kaufen.

    Ganz anders das 1/16-Pendant in VXL. Absoluter Bockmist, es fliegen einem in einer Tour irgendwelche Teile des Antriebsstranges um die Ohren, und man kann froh sein, wenn die Karre mal 1-2 Akkus durchhält, ohne dass etwas kaputt geht. Und nein, ich betreibe damit kein krasses Bashing, sondern heize damit überwiegend am Strand, hie und da ein Hüpfer, aber gewiss nicht meterhohe/-weite Sprünge. Alternativ geht auch gerne der Motor in den Thermal Throttle -.-

    Nur mal so zwei Beispiele, gleicher Hersteller, sogar ziemlich ähnliche Modelle, aber himmelweiter Unterschied. Man kann sicherlich nicht sagen, dass Traxxas schlecht ist, aber uneingeschränkt gut sind sie ganz bestimmt auch nicht.

    Und das gilt sicherlich für die meisten Hersteller. Es ist also eher die Frage des Modells, nicht des Herstellers.
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 17:12    Titel:
    Ja die Mini VXL Modelle polorisieren anscheinend sehr stark. Ich war damals mit meinem Mini E-REvo VXL sehr zufrieden und hatte ihn über 2 Jahre.
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 439

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 18:00    Titel:
    Ja, einen Revo VXL habe ich auch, der macht nicht so große Probleme - allerdings fahre ich ihn auch eher selten. Könnte sein, dass das an der anderen Fahrwerksgeometrie liegt, dass die etwas besser halten.

    Unnötigen Ärger hatte ich mit dem aber auch schon, wie z.B. ein undichtes Bulkhead hinten, in dem sich dann der ganze Schmodder sammelte. Oh, und selbstredend kackt auch da das 'wasserdichte' Servo ab, wenn man öfter durch Pfützen fährt. Und natürlich muss man den, genauso wie den kleinen Summit, akkurat shimmen, sonst kommt man mit dem Tellerrad/Triebling-Bestellen kaum noch hinterher.

    Die kleinen VXL muss man mit viel RPM und anderen Tuning-Teilen fit machen. Nicht, dass das Fahren mit ihnen nicht Spaß machen würde, aber bei der Ausfallquote kommt man ja kaum dazu Wink
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 03.03.2015, 18:03    Titel:
    VXL ist nicht gleich VXL... da musste ich auch die Erfahrung machen.
    ...diese kleinen 1/16 sind im Grunde nicht schlecht... kommen aber so aus der Verpackung.

    Stockmässig sind die nicht gut.
    3S fahrten führen zu Motorproblemen, zerstört die Antriebswellen und Differentiale. Vom 3S Betrieb rate ich da ohne entsprechendes Tuning generell ab.
    Wobei das nur die Spitze des Eisberg ist.

    Die Dinger haben soviel Verbesserungspotential (also Schwachstellen) die man verbessern kann oder muss, dass es in relation wirklich teuer werden kann.
    das gute ist aber, man hat die Möglichkeiten, es gibt ALLES für die kleinen...


    Die mit den kurzen Querträger, also Slash oder Mustang halten mehr oder weniger ganz gut.
    Die mit den grossen Querträger, also Summit und Revo sind da anfälliger und RPM ist fast Pflicht.

    Die Spurstangen aus Plastik schlagen schon vom anschauen aus.
    Auch dir Radträger sind ohne Tuning in Alu nicht haltbar.

    Geht's mal zur "Sache" schleiffts schnell mal die Skidplate v&h durch.
    Eine saubere Fahrwerks bzw. Dämpfereinstellungen usw. Forget it!


    nichts desto trotz, mit den Dingern hatten wir jede Menge Spass... auch im Winter.
    hier ein Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=V-gb3npq-Hg

    jedoch sobalds am schönsten ist, kackt garantiert ein Servo ab...
    Hergeben würd ich ihn trotzdem nicht mehr und mir ist auch kein Modell in ähnlicher grösse bekannt das ne alternative bietet.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Neulingsberatung. » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter



    Gehe zu:  



    » offroad-CULT:  Impressum