RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

RC-Modell für Fahrversuche

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » RC-Modell für Fahrversuche » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Fussel
    neu hier



    Anmeldedatum: 23.02.2016
    Beiträge: 5

    BeitragVerfasst am: 23.02.2016, 15:49    Titel: RC-Modell für Fahrversuche
    Hallo Alle miteinander,

    nachdem ich mich jetzt seit Tagen/Wochen mit dem Thema RC-Modellbau befasse und trotz eines Verbrenners in meiner Jugendzeit immernoch reichtlich mit Daten und Fakten überflutet bin, muss ich mich jetzt doch mal an euch wenden. Very Happy

    Die Frage nach einem geeigneten Modell hängt den Meisten hier sicher schon zum Hals raus, aber dieses Thema soll sich nicht auf heizen, Optik oder sowas beziehen.

    Es geht vielmehr darum Fahrdynamikversuche an einem RC-Car durchzuführen. Habe das als Thema für meine Masterarbeit, weil ich glaube dass man damit viele schöne Dinge vom normalen Fahrzeugbereich übernehmen oder verständlich für jedermann abbilden kann.

    ok, genug der Einleitung:

    Ziel:
    Fahrdynamikversuche mit RC-Car durchführen (Stationäre Kreisfahrt, Lenkwinkelsprung, Beschleundigen, Bremsen, evtl sogar mal Vertikaldynamik)

    erforderlich:
    Fahrzeug in geeigneter Größe (am liebsten wäre mir hier 1:5, aber 1:8 passt denke ich auch), um Beschleunigungssensoren o.ä. montieren zu können und sinnvolle Daten zu erhalten. Daher auch der Offroad bereich weil ich der Meinung bin dass Glattbahner hierfür einfach zu wenig Federweg bieten. Es geht ja hier nicht um Verbesserung im kleinsten Detail, sondern erstmal um die Grundlagen auf denen dann aufgebaut werden kann.

    Auch Lenkwinkel und weitere Parameter sollten messbar sein, daher machen größere Modelle denke ich mehr sinn.

    Außerdem hätte ich gerne ein Modell mit gleicher Spurweite an VA und HA und zumindest mit der Option auf gleiche Reifenbreiten vorne und hinten.

    Ich möchte idealerweise ein Modell haben an dem man bereits alles einstellen kann, oder für das es entsprechende Teile gibt.
    Spur
    Sturz
    Höhe
    Federhärte
    Dämpferhärte
    Stabilisatoren sollten in verschiedenen Ausführungen im Zubehör erhältlich sein.
    Wenn es 4WD Modelle gibt bei denen man den Allradantrieb ausstecken kann (wie beim Audi RS3 oder den alten Celica) dann wäre das natürlich perfekt, dann könnte ich nämlich noch verschiedene Antriebskonzepte testen. Wenn nicht, dann ist zumindest die Antriebsart egal, wobei 2WD wohl besser wäre um unter- übersteuern zu sehen.
    1 Dämpfer pro Rad, keine 2-Dämpfer-Technik

    bisher in Betracht gezogen wurden: (es kommen nur Elektrofahrzeuge in Frage)
    Traxxas X-Maxx (1:5)
    HPI Baja 5b (1:5) wobei hier vorne und hinten unterschiedliche Spurweiten und Reifebreiten vorhanden sind und ich weiß noch nicht wie ich die 1500€ meinem Professor erklären soll Very Happy
    HPI Savage Flux HP (1:Cool der scheint aber wegen der hohen Leistung nicht wirklich fahrbar zu sein? Allerdings finde ich das genial, dass man den Radstand verlängern kann zu dem des XL

    Was sagt ihr zu diesen Fahrzeugen und den Voraussetzungen die sie erfüllen sollten?!
    Merkt man bei 1:8 überhaupt Unterschiede in den eingestellten Fahrwerksparametern?
    Gibt es noch andere gute Modelle? 1:10 von LRP hab ich auch noch gefunden, aber ich denke dass das zu klein ist.
    Und gibt es für Offroader auch "Straßenreifen" ? Embarassed

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, habe vom RC-Sektor leider noch nicht viel Ahnung aber die Arbeit klingt einfach so interessant, dass ich es versuchen muss Razz

    Grüße
    Fussel
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1664
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 23.02.2016, 16:19    Titel:
    Ich werf nochmal den Summit bzw. ERevo in die Manege.

    Und ja, Louise MT Rocket sind schöne Sportwagenbreitreifen in Scaleoptik, und die gibts auch für den Revo.
    Du musst halt nur passende Felgengröße haben (und den Offset), die Gummis finden sich dann schon.

    An beiden sind die Radträger mit Kugeln oben und unten aufgehängt, so das sich Spurbreite und Sturz mehr oder weniger frei einstellen lassen, die Räder sind vorn wie hinten identisch.
    FWD, RWD und 4WD geht über einfaches entfernen z.B. der Centerwellen (dann bleibt das Diff dazwischen, dreht aber frei) oder eben der Radwellen.
    Summit hier zusätzlich mit wählbarer Diffsperre vorn wie hinten.
    Da in der Mitte kein Diff ist, geht das problemlos.
    Spur geht ebenso leicht vorne wie hinten über identische Spurstangen, Dämpferhärte eben über Öl, verschiedene Federn gibts auch.
    Stabis weiß ich gerade nicht, bin mir aber sicher das es für den Revo welche gibt.
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 23.02.2016, 17:07    Titel:
    Offroad scheint eine gute Wahl, bei Onroadern sieht man das Fahrwerk kaum arbeiten und es geht alles zu schnell.

    Ich nehme an, Du willst einen Offroader onroad fahren? Bei Offroad mit Beschleunigungssensoren wird's wohl aufwendig werden das Gerappel wieder herauszurechnen.

    Der X-Maxx hat zu wenig Einstellmöglichkeiten. Würde einen 1/8er Truggy nehmen. Durch die grossen Räder und langen Querlenker sieht man das Fahrwerk gut arbeiten.

    Einstellbarkeit ist bei Truggys und Buggies auch sehr gut, da kannst Du Sachen einstellen, von denen Du beim 1:1er noch nie gehört hast Wink Incl. Radstand. Bemerken tut man die Einstellungen ganz gewaltig. Spurweite vorne/hinten sollte eigentlich gleich sein, zumindest sind bei vielen Truggies die Antriebswellen vorne und hinten gleich lang, dann sollte die Spurweite auch gleich sein. Ansonsten gibt's auch sowas wie Spurplatten beim 1/1er, nennt sich Offset-Mitnehmer (die 17mm 6-Kant Dinger an denen die Räder befestigt sind).

    Die haben allerdings alle Allrad mit drei Differenzialen. Kann man aber recht einfach auf Front- oder Heckantrieb umbauen indem man in der Mitte eine Welle herausnimmt und das Mitteldiff sperrt (gibt fertige Einsätze zu kaufen dafür, oder auch einfach mit der Klebepistole sperren).



    Grössere Masstäbe gingen sicherlich auch, aber da kenne ich mich nicht wirklich aus mit den Einstellmöglichkeiten. Muss glaube aber auch nicht unbedingt sein wenn Du keine Riesen-Messgeräte mitnehmen willst.



    Wenn Du was suchst, bei dem Vorder- und Hinterachse wirklich komplett gleich sind, dann würde ich mal bei den Monstertrucks gucken. Die haben häufig die gleichen Teile vorne und hinten. Traxxas Revo, Summit, Robitronic Hurricane bzw. Team C E6 III, HPI Savage fallen mir da aus dem Kopf ein, aber gibt noch mehr.
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 440

    BeitragVerfasst am: 23.02.2016, 17:35    Titel:
    Um möglichst akkurate und auch reproduzierbare Messwerte zu bekommen, würde ich da eher auf einen Wettbewerbs-Truggy gehen.

    Bietet typischerweise umfassende Einstellmöglichkeiten bis in kleine Details, exakt ausmessbare und reproduzierbare Einstellungen und viel Zubehör wie Stabis etc.

    MTs sind doch häufig recht weich und zudem zwar einstellbar, aber das auch eher grob, wenn man es mit einem Wettbewerbsmodell vergleicht. Daher kann man Setups auch nur annähernd wieder herstellen.
    Nach oben
    gleich hebt er ab
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 22.03.2012
    Beiträge: 352
    Wohnort: Viersen

    BeitragVerfasst am: 23.02.2016, 20:06    Titel:
    Naja, was heißt, MTs sind weich...?
    Very Happy

    Genau das läßt sich ja alles genau einstellen, und auch bei MTs gut reproduzierbar. Das habe ich ja auch schon selbst festgestellt, wie gut mechanische Einstellungen erhalten bleiben, selbst wenn man mit dem MT wie wild durchs Gelände pflügt (und genau das hat er ja nicht vor).
    Den Hurricane von Robitronic gibts nicht mehr zu kaufen, und die Alternativen gehen da schon mehr ins Geld, der E-MTA von Thunder Tiger ist wohl zu kompakt und verschachtelt aufgebaut, da wird es schwierig mit dem Einbau von Meßgeräten. Bliebe noch der MT4 G3, oder eben eine der frühen Versionen des Trooper E 6, je nachdem, was da zurzeit noch zu bekommen ist.
    _________________
    Robitronic Hurricane mit castle XL 2 und TP 4070 2Y 2200kV @ 2x3s Gens Ace 5000 45C Smile
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 471

    BeitragVerfasst am: 24.02.2016, 12:22    Titel:
    ich würde entweder den MT4 G3 oder etwas auf E-Revobasis empfehlen.

    Beide Modelle bzw. Modellreihen (!) sind sehr wandelbar und bieten dir sehr viele Möglichkeiten.

    bsp:
    der Revo dient als Aufbau sowohl im Onroadbereich (wenn auch im 1/8er Format nicht sehr verbreitet), als Shortcourse, Truggy (gibt auch welche die nen Buggy gemacht haben), sowie als Monstertruck oder gar Summit/Crawler).

    ähliches kann man von der MT4 Basis sagen. EB4 als Buggy, MT4 als Truggy oder Monster...


    Wie überall ist es natürlich so, dass so ein "Allrounder" nie ein Spezialist wird, aber um unterschiede im Radstand usw. zu ermitteln und "erforschen" ist das Ideal.
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen
    Nach oben
    Gallo
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 03.01.2016
    Beiträge: 54

    BeitragVerfasst am: 24.02.2016, 20:36    Titel:
    Team Durango DEX8T
    Nach oben
    Fussel
    neu hier



    Anmeldedatum: 23.02.2016
    Beiträge: 5

    BeitragVerfasst am: 25.02.2016, 12:07    Titel:
    Wow, das sind ja schnelle und vor allem SEHR hilfreiche Antworten.
    Vielen Dank erstmal dafür!!! Das Sieht in normalen Autoforen oft anders aus Very Happy

    Der Traxxas ERevo klingt sehr sehr gut. Die liegenden Dämpfer machen mir zwar noch etwas Kopfschmerzen weil ich am liebsten einen identischen Aufbau zum normalen Pkw hätte, aber hauptsache man hat die gleichen Auswirkungen beim Einstellen. Kann man an dem Ding denn dann die Bodenfreiheit ändern? Wobei das eigentlich sekundär ist, werde den Schwerpunkt eh durch Zusatzgewichte verändern, allerdings wäre es für spätere Jahrgänge im Sinne eines Praktikums in dem man Zeitfahrten gegeneinander macht schon von Vorteil.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann bietet der ERevo diese ganzen Einstellmöglichkeiten schon im Auslieferungszustand? Das wäre natürlich absolut klasse. Stabis hab ich auch gerade schon gefunden.
    Es ist nicht nur die Spurweite sondern auch Vor- und Nachlauf einstellbar?

    Diese Stabilitätskontrolle kann man ja auch abschalten?!

    Und der ERevo hat sogar schon Geschwindigkeitssensoren und sowas, das kann man bestimmt gut nutzen Smile
    und Bluetooth Very Happy

    Die Variantenunterschiede beschränken sich auf die verwendeten Akkus?

    Maßstab ist jetzt 1/10 wenn ich das richtig gesehen habe, allerdings ist der Radstand deutlich größer als beim 1/8 HPI Savage und die allgemeinen Abmessungen sind auf Savage-Niveau...
    Wie ist denn die Maßstabsbezeichnung bei RC-Cars aufgebaut? kann ich das dann echt einfach *10 rechnen und habe dann die reale Größe? Habe mal gelesen dass manche 1/5er eher 1/8er sind. Nicht dass ich am Ende beim Vergleich mit realen Autos totalen Käse rechne.

    Wieder viele Fragen, hoffe ich nerv euch noch nicht Embarassed

    Danke schonmal für die tolle Hilfe Smile
    Fussel
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1664
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 25.02.2016, 12:59    Titel:
    Das die Dämpfer liegen ist nicht das Problem, dazwischen sind Hebel, und die können die Dämpferkurve verändern, es gibt 4 Varianten: eine "Linear"e und 3 steigend Progressive. Da es sich um 2 abhängige Kreisabschnitte handelt, muss man da schon aufpassen bei Änderungen der Fahrthöhe.
    Die Bodenfreiheit stellt man eben mit den Feder- bzw. Hebellängen ein, das dürfte wie beim 1:1er sein.

    Die Achsträger hängen wie erwähnt je oben und unten an einer Kugelschraube. Durch verschiedenes Ein- und Ausdrehen lässt sich der Sturz beeinflussen und in Maßen auch die Spurbreite, ich würde schätzen je Seite 5mm maximal. Mehr ginge über andere Felgen mit Offset (1:1: Einpresstiefe), die allerdings auch bei der Lenkung für Störungen sorgen können.
    Alle 4 Räder hangen am gleichen Radträger mit einem Lenkhebel, die vorderen eben via Servo, hinten auf einen Zentralblock. Durch Längenveränderung der Lenkhebel kannst du dann Vor- und Nachspur justieren. Wenn mans richtig macht, geht das sogar fast ohne Beeinflussung durch die Fahrhöhe bzw. das Einfedern.

    Die Stabilitätskontrolle ist ein Gyro im Empfänger, keine Ahnung ob man die per Sender deaktivieren kann, aber ein anderer Empfänger ohne sorgt da definitiv für Ruhe. Das Gyro geht m.W. auch nur auf die Lenkung, als "Stabilitätskontrolle" würde ich das noch nicht bezeichnen.
    Die Geschwindigkeitsmessung ist nur eine Drehzahlerfassung des Hauptzahnrades, da geht natürlich noch der Slipper ab, und das Übersetzungsverhältnis des ganzen Antriebsstranges, inkl. belastungsabhängiger Raddurchmesser. Ich würds nicht als Lügenmeter bezeichnen, aber so wirklich richtig geht es auch nicht.

    Der Maßstab der Revo/Summit-Maschine wird als 1:10 angegeben, aber da gibt es immer schon Streitigkeiten mit.
    Es ist ein Monster mit viel zu langen Armen und einem fast quadratischen Grundriß, das kann man nicht in die reale Welt übertragen. In echt hätte der Karren Räder mit etwa einem Meter Durchmesser...
    Es gibt durchaus Scaler, die sehr einem echten Fahrzeug entsprechen, die sind aber schon in realen 1:10 sehr maßstabsgetreu und dementsprechend teuer. Sieht aber dafür auf einem Foto absolut glaubwürdig aus, nur das Gras ist zu groß. Wink

    In Summitmaßen gibt es keine Scalereifen, und selbst wenn sie selbstgemacht sind, kann man aufgrund der realen Hindernisse das Ergebnis nicht hochrechnen. Kein echtes Auto kann ein Hindernis von mehr als 50cm höhe einfach überfahren, schon alleine des Gewichts wegen.
    Ein Summit in echt wiegt sicherlich mehr als die 6 Tonnen, die man für 5m Breite und 5,5m Länge selbst bei Annahme der kubischen Vergrößerung 10*10*10 ansetzen müsste. Und dann damit bei ungefähr 300km/h Hindernisse mit halben Reifendurchmesser, entsprechend knapp 50cm höhe, einfach so überfahren. Neeeee.

    Und nein, es nervt zumindest mich nicht.
    Ich finde das sehr interessant und hoffe du kannst Ergebnisse teilen. Smile
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    Gallo
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 03.01.2016
    Beiträge: 54

    BeitragVerfasst am: 25.02.2016, 12:59    Titel:
    Mach Dir mal Gedanken zur Reifenbreite/Größe..
    Das wird das Problem werden..

    Du kannst so oder so nicht alles übertragen, der Lenkrollenhalbmesser ist zu groß bei Modellen, Bumster hast Du massiv und kannst Ihn auch verändern..
    Sie haben ja alle über die Spur, Sturz massiv Einfluss darauf..

    Dafür kannst Du Spurdifferenz gut verändern..

    Problem ist, Spurdifferenz und Nachlauf messen, es gibt keine qualifizierten Vermessungsanlagen für Modelle.

    Und Du bekommst Probleme weil Du bei den Felgen basteln musst um die ET anzupassen...
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » RC-Modell für Fahrversuche » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Losi 8ight-E 2.0 als Wiedereinsteiger Modell? RC Holgi 8 19.12.2016, 16:43
    Keine neuen Beiträge Modell-Test November 2015: Exklusiv für Offroad Cult hanibunny 22 03.11.2015, 16:49
    Keine neuen Beiträge Welches Modell für den Skatepark soundmaster 25 30.08.2015, 17:39
    Keine neuen Beiträge Motorleistung und Getriebe Modul für großes langsames Modell JoGi65 8 18.03.2014, 20:26
    Keine neuen Beiträge Um welches Kyosho Modell handelt es sich hierbei? DeinPate 0 18.02.2014, 00:23

    » offroad-CULT:  Impressum