RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

3D Printing – A New Hope

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » 3D-Druck im Modellsport » 3D Printing – A New Hope » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    mad max
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 12.02.2003
    Beiträge: 884

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 20:47    Titel:
    Da geb ich dir Recht was die Auslegung mancher Teile angeht - allerdings treten keine Kräfte wie z.B. bei einer Fräse auf - dort ist eine robuste Konstruktion des Rahmens natürlich unabdingbar.
    _________________
    If my calculations are correct, when this baby hits eighty-eight miles per hour, you're gonna see some serious shit. Doc Brown
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 20:56    Titel:
    ~ Ich bin der Geist, der stets verneint... ~ Rolling Eyes

    Jungs, schaut euch mal bei mir im Stuggy-Thread an, was für ein Potential eine solche Maschine realisieren kann. Schon jetzt bestehen unsere RC-Cars ja nicht ausschließlich aus 6Al4V Titan und HM-Kohlefaser, oder?

    Ich merke es beim Designen selbst immer wieder: Das Potential eines 3D-Drucker muss man erst "begreifen" lernen. Und die Festigkeit scheinbar "schwächerer" Materialien, wie unverstärktes Polyamid lässt sich durch gute, aufwändige Konstruktion ggü. einem weniger versiert zu formenden CNC Teil strukturell pushen.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1664
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 21:12    Titel:
    Das schöne Dach ist nicht auf einer FDM-Maschine entstanden, und den orangenen Akkusteckerblendensatz, der hier irgendwo im forum gepostet wurde, hatte deutliche Löcher.
    Einfach, weil eine solche Maschine (noch) nicht die erforderliche Präzision hat.
    Um besser als 0,25mm bei Auflösung, Schichtstärke und Wiederholbarkeit zu kommen, muss man schon einigen Aufwand treiben.
    Sicherlich eine tolle Technik, aber mit noch begrenzter Nutzbarkeit.
    Für Prototypen oder "schnell mal eben"s sicherlich eine feine Sache, aber es ist wie bei den Leiterplatten.
    Kaum ein Hobby-Elektroniker hat eine LP-Fräse, einfach weil man für das Geld, das eine selbst mittelmäßige Fräse kostet, mehrere hundert (!) erstklassige, feinere, professionellere LPn bekommt.

    Ich wills mal so sagen: Nicht umsonst hast du die Teile sintern lassen... Wink
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    moron
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 25.01.2007
    Beiträge: 316

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 21:20    Titel:
    aaron hat Folgendes geschrieben:

    moron, RPM verwendet meines Wissens kein faserverstärkes Nylon. Ich würde die Teile dennoch als ausreichend robust einschätzen. Du nicht?
    Dass Polyamid nicht gleich Polyamid ist, versteht sich, ist aber nicht unbedingt ein Argument, das ganze Unterfangen nicht weiter zu verfolgen.

    Hey, so negativ war doch mein Kommentar doch auch wieder nicht, ich finds sehr interessant.
    Den Stuggy Beitrag hab ich gelesen und da schreibst Du ja selber, das sowas eher für weniger belastete Teile ist.
    RPM rühmt sich ja immer, dass sie eine "ganz besondere" Polyamid Mischung verwenden. Halten tuts ja auch, aber vor allem weil das Zeug so zäh und relativ weich ist.

    Man muss halt schaun, für viele Sachen wird das sicher alles sehr gut verwendbar sein. Vor allem Empfängerboxen, Seitenschutze, sphärische Teile usw. kann ich mir gut vorstellen, dass so ein 3D Drucker tolle Arbeit leistet. Für Fahrwerksteile wär ich nicht überrascht, wenn die Festigkeit unter Umständen nicht ausreicht.

    Wie siehts denn mit den Toleranzen aus, wie genau druckt denn sowas?
    Nach oben
    mad max
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 12.02.2003
    Beiträge: 884

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 21:23    Titel:
    Um hier zur Sicherheit noch mal die Ziele abzustecken:
    Ich hab den Thread nicht eröffnet, um mir meinen Reprap Printer schlechtreden zu lassen Wink (ist gar nicht möglich; dafür mag ich ihn viel zu sehr)
    Vielmehr sollen hier die Möglichkeiten des 3D Drucks im Allgemeinen diskutiert werden - und die Vorteile und Möglichkeiten, die unser Hobby dadurch erfahren kann.
    Meine Kiste soll hier nur als EIN Beispiel dienen - dass ich damit die Schlacht nicht schlage, war mir von Anfang an bewusst. Very Happy
    _________________
    If my calculations are correct, when this baby hits eighty-eight miles per hour, you're gonna see some serious shit. Doc Brown
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1664
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 21:36    Titel:
    Ich wollte dir den nicht schlechtreden... Embarassed
    Ich wäre gerne in Besitz eines solchen Babies, eben weil es tolle Möglichkeiten eröffnet.
    Aber es gibt leider auch klare Grenzen, was man mit der Maschine bauen, und auch, was man mit den Sachen letztendlich anstellen kann.
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2531
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 21:38    Titel:
    Ich finde das Gerät sehr interessant , und würde mich freuen , wenn du weiter berichtest .
    Weiter würde ich gerne mal dein 3D Drucker in Aktion sehen . Ein Video , wie du ein Teile herstellst .
    Nicht alle Teile an einem RC werden auch so sehr beansprucht .
    Ich glaube mal das einige Scalerfans schon sehr neidisch rüberschauen Wink . Oder nicht Question Question Question Question Question
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    KlausM
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 04.11.2012
    Beiträge: 122
    Wohnort: in der Nähe von EDDS

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 22:26    Titel:
    Ja, bitte ein Video. Ist hoch interessant das Thema und für mich (noch) völlig neu.
    _________________
    Viele Grüße

    Klaus

    "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit !"
    Nach oben
    454-bigblock
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 15.01.2010
    Beiträge: 3688
    Wohnort: Nürnberg, Riedstadt/Hessen (DE)

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 22:31    Titel:
    Videos gibt es doch schon.
    Schau mal bei Google nach Mendel Prusa. Da sind schon einige geile Sachen dabei, die einem den Mund so richtig wässrig machen können.
    Dennoch wäre es natürlich cool, wenn man an einem praktischem Beispiel aus dem Modellbau ein Video bekäme. Wink
    _________________
    Sind wir nicht alle ein bisschen Flux?
    Besucht die offroad-CULT-Map!
    Nach oben
    FlyingGekko
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 01.06.2003
    Beiträge: 4512
    Wohnort: Linz/ Urfahr

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 22:53    Titel:
    aaron hat Folgendes geschrieben:
    ~ Ich bin der Geist, der stets verneint... ~ Rolling Eyes

    Jungs, schaut euch mal bei mir im Stuggy-Thread an, was für ein Potential eine solche Maschine realisieren kann. Schon jetzt bestehen unsere RC-Cars ja nicht ausschließlich aus 6Al4V Titan und HM-Kohlefaser, oder?


    Sorry Aaron, aber deine Euphorie teilt eben nicht jeder. Ich konstruiere mittlerweile seit Jahren und habe auch schon einige male auf diese Form des Rapid-Prototyping zurück gegriffen. Diese Verfahren sind ja alles andere als neu. Für diversen Freiformteile bei denen man keine großen Anforderungen an die Stabilität stellt ist diese Technik natürlich durchaus interessant. Für alles andere gibt es aber bessere Lösungen.

    aaron hat Folgendes geschrieben:
    Ich merke es beim Designen selbst immer wieder: Das Potential eines 3D-Drucker muss man erst "begreifen" lernen. Und die Festigkeit scheinbar "schwächerer" Materialien, wie unverstärktes Polyamid lässt sich durch gute, aufwändige Konstruktion ggü. einem weniger versiert zu formenden CNC Teil strukturell pushen.


    Mir würde da jetzt sehr viel Kritik einfallen, aber das spare ich mir jetzt an dieser Stelle ganz bewusst. Aber ich wage jetzt mal zu behaupten, dass dir teilweise die Erfahrung bzw. passende Vorbildung fehlt, um derartige Aussagen auch wirklich treffen zu können. Eventuell solltest du aber mal selbst einen Blick über den Tellerrand in Richtung des klassischen Maschinenbaus bzw. der dazugehörigen Fertigung wagen.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » 3D-Druck im Modellsport » 3D Printing – A New Hope » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am

    » offroad-CULT:  Impressum