RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

3D Printing – A New Hope

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » 3D-Druck im Modellsport » 3D Printing – A New Hope » Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    mad max
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 12.02.2003
    Beiträge: 884

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 16:01    Titel: 3D Printing – A New Hope
    A long time ago, in a galaxy far, far away…

    … so, oder so ähnlich könnte man die ganze Geschichte beginnen.

    In einer Welt jenseits des modellbauerischen Tellerrandes hat sich in den letzten Jahren eine Technologie gemausert, der ich bis vor nicht allzu langer Zeit selbst noch den Status des „eher experimentellen“ zugeschrieben habe.
    Die Rede ist vom 3D-Druck; sprich der Möglichkeit, Bauteile am Computer zu erstellen, und diese dann als dreidimensionales Werkstück auszudrucken.

    Aufgrund des enden wollenden Interesses in Aarons Stuggy Thread hab ich mir gedacht, ich bringe die Thematik hier nochmal zur Sprache.
    Und da mir das Theoretisieren nur bedingt liegt, hab ich meine Werkstatt jetzt um dieses gute Stück erweitert:



    Es handelt sich hier um den Bausatz einer Mendel Prusa.
    In einem Volumen von 200x200x100mm kann (fast) alles gedruckt werden, was man sich vorstellen, bzw. konstruieren kann.
    Allen, die jetzt meinen, „Was interessieren mich brüchige ABS – Teile?“ sei gesagt, dass die Maschine auch Nylon verarbeiten kann – und wir alle wissen, was das bedeutet, oder? Wink
    Auch wenn die Drucker für den Heimgebrauch preislich deutlich interessanter geworden sind, ist so eine Anschaffung nicht jedermanns Sache.
    Aaron hat uns allerdings bereits gezeigt, dass mit Dienstleistern wie shapeways schon phänomenale Ergebnisse möglich sind – mit einer noch größeren Auswahl an Materialien.
    Egal welchen Weg man einschlagen will – gehen sollte man ihn auf jeden Fall, wenn man in Zukunft vorhat, selbst konstruierte Teile in seinem Auto zu verbauen.
    Die Grenzen setzt mittlerweile nur noch die eigene Kreativität.
    _________________
    If my calculations are correct, when this baby hits eighty-eight miles per hour, you're gonna see some serious shit. Doc Brown
    Nach oben
    Men_TOS
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 14.09.2008
    Beiträge: 1184

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 17:29    Titel:
    Interessant... ich habe bereits ein paar Präsentationsvideos aus der Industrie gesehen.
    Dort waren die Anlagen immer in einem Gehäuse wegen dem feinen Staub, der letztendlich der Rohstoff ist aus dem jedes Teil besteht.

    Ist das beim "Kunststoffdruck" kein Problem?
    _________________
    Nach oben
    Offroad Hawk
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 02.06.2011
    Beiträge: 673
    Wohnort: Thedinghausen

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 17:35    Titel:
    könntest für die etwas faulen, so wie mich, evtl in 1-2 Sätzen erklären, was das ist, und wofür genau? Den anderen Thread lesen habe ich jetzt keine richtige lust...

    Im Moment kann ich mir nichts unter der Maschine vorstellen...

    gruß
    Hawk
    _________________
    Gras wächst nur so schnell, wie es wächst -
    Egal, wie stark wir daran ziehen...
    --
    Traxxas E-Maxx
    Traxxas Summit
    Traxxas Summit (Hummit)
    Vaterra Glamis Fear
    Nach oben
    moron
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 24.01.2007
    Beiträge: 316

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 17:48    Titel:
    Auch wenns Nylon (Polyamid) ist, für hoch beanspruchte Teile kann ich mir im Moment noch nicht vorstellen, dass das Material hält. Ich kenns aus der Uni.
    Bei Polyamid gibts schon noch Unterschiede und hoch beanspruchte Teile sind in den Modellen meist noch faserverstärkt, was die Festigkeit nochmal enorm steigert.

    Aber nett ists scho Wink, super für Prototypen.

    Andi
    Nach oben
    454-bigblock
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 15.01.2010
    Beiträge: 3688
    Wohnort: Nürnberg, Riedstadt/Hessen (DE)

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 18:00    Titel:
    Da könnte man wirklich neidisch werden. Shocked
    _________________
    Sind wir nicht alle ein bisschen Flux?
    Besucht die offroad-CULT-Map!
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 18:01    Titel:
    @madmax <insider> Laughing </insider>

    moron, RPM verwendet meines Wissens kein faserverstärkes Nylon. Ich würde die Teile dennoch als ausreichend robust einschätzen. Du nicht?
    Dass Polyamid nicht gleich Polyamid ist, versteht sich, ist aber nicht unbedingt ein Argument, das ganze Unterfangen nicht weiter zu verfolgen.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    e-reierstorm
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 28.11.2009
    Beiträge: 275
    Wohnort: Berlin

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 18:04    Titel:
    Insider sind fies Evil or Very Mad
    _________________
    Es ist zwar kein Mugen, aber trotzdem nen hammergeiles Auto Twisted Evil
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1669
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 18:28    Titel:
    @Hawk:
    Das ist ein 3D-Drucker. In diesem Modell wird der Kunststoffdraht von der Rolle geschmolzen und als endlose Wurst so abgelegt, das sich das am Computer gezeichnete Modell ergibt.

    @Men_TOS:
    Das mit dem Staub sind die Sintermaschinen, da wird Pulver geschmolzen.
    Diese hier ist mehr so ein Heißkleberformer.

    @madmax:
    Feines Teil, mir ist für den Preis aber die Auflösung der Modelle noch zu klein.
    Dennoch macht das spielen mit dem Teil mit Sicherheit Spaß... *Neid*
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    mad max
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 12.02.2003
    Beiträge: 884

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 18:32    Titel:
    @Men_TOS:

    Pulver gibt es nur beim Lasersinterverfahren - das sind die Industriemaschinen, wie sie auch shapeways verwendet.
    Beim Fused Deposition Modeling wird ein Kunststoffilament (die orange Spule bei mir) geschmolzen und in feinen Schichten aufgetragen.

    Edit: Da war einer schneller Wink

    2nd Edit: Zum Thema Auflösung und Präzision: Alle Kunststoffteile dieses 3D Druckers wurden mit einem 3D Drucker gedruckt - alle Teile in orange hat sich die Maschine bereits selbst hergestellt.
    _________________
    If my calculations are correct, when this baby hits eighty-eight miles per hour, you're gonna see some serious shit. Doc Brown


    Zuletzt bearbeitet von mad max am 16.12.2012, 19:33, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    FlyingGekko
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 01.06.2003
    Beiträge: 4514
    Wohnort: Linz/ Urfahr

    BeitragVerfasst am: 16.12.2012, 19:33    Titel:
    Das Problem bei diesen "erschwinglichen" 3D-Druckern ist einfach die wacklige Konstruktion mit den spielzeugähnlichen Führungen und Antrieben.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » 3D-Druck im Modellsport » 3D Printing – A New Hope » Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am

    » offroad-CULT:  Impressum