RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

FG Brushless Porsche Glattbahner

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Offtopic - Plauderecke » FG Brushless Porsche Glattbahner » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 19.09.2014, 07:11    Titel:
    Sodale, die PMT H05 sind geordert. Habe mich schon gefragt warum der Vorbesitzer h2o auf eine Felge geschrieben hat ... heisst H20 und sind somit von PMT die härtesten Reifen momentan drauf. Dafür fährt sich das Chassis eigentlich noch immer recht anständig ... aber ist eher was zum driften. Ich habe lieber Grip und ein stabiles Heck.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 19.09.2014, 20:51    Titel:
    Bin heute wieder mehr Vollgas gefahren und im Schnitt sind 65A (1,7kW) geflossen. Nach 6,5 Minuten hatte der Motor bei 22°C Aussentemp und Sonne max 50°C entlang vom Gehäuse, allerdings 62-67°C auf der backplate (Regler war bei knapp 82°C laut Log ... nach 1,5 Minuten Stillstand auf 55°C runter). Pro Minute sind so ca 820mAh fällig -> sprich es gehen sich 11 Minuten mit einer Akkuladung aus bei viel Top Speed hin und her.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 22.09.2014, 07:31    Titel:
    Auf der Suche nach dem Grund warum der Riemenkanal sich im hinteren Bereich so stark erhitzt konnte ich mal offensichtliche Abriebspuren des Riemens auf dem unteren Teil des Riemenkanals feststellen. Nachdem der Riemenkanal entfernt war konnte man immer noch sehen, dass der Riemen im hinteren Bereich sogar auf der Bodenplatte auflag. Daraufhin habe ich mir mal die Bodenplatte näher angesehen und beim Anlegen eines Lineals festgestellt, dass die Bodenplatte im hinteren Bereich nicht schön plan verläuft sondern im ganz leichten Winkel nach unten hängt. Das beginnt schon in dem Bereich der Platte, auf der das Chassis seitlich angewinkelt ist (bevor das chassis sich nach hinten zur Achse verjüngt).

    Nachdem man bei den seitlichen Falzen keinen Knick oder ähnlich feststellen kann ist entweder das Chassis von haus aus krum (ich denke es handelt sich dabei um ein Nachbauteil ... hatte da einst mal auf ebay diese schwarzen 465er Alu Chassis gesehen). Oder der Vorbesitzer hat es "schwärzen" lassen und hatte damit hinten irgendwo einen heftigeren Einschlag (der hinten Links nicht mehr original befestigte Dämpfer an der Schwinge und der etwas sabbernde Dämpfer würden dafür sprechen).

    Nun ja ... meine Versuche das Chassis wieder gerade zu biegen sind gescheitert. Daraufhin habe ich einfach die Hinterachsböcke sowie die Motorhalterung mit 2 Lexanplatten aufgebockt. Das reichte mal um den Riemen über den Riemenkanal zu heben. Interessanterweise verläuft bei mir der Riemen auch leicht diagonal von vorne rechts nach hinten Links (Sprich vorne liegt der Riemen am Diff rechts an der Anlaufscheibe an und hinten links ganz nahe am Diffzahnrad. Dadurch scheint der Riemen auch leicht seitlich an den äusseren Enden des Riemenkanals zu streifen. Hätte der hintere (nur 3 Kugellager) und der vordere "Riemenspanner" entsprechende Anlaufscheiben um den Riemen schön mittig zu führen würde dieses Problem mal nicht bestehen.

    Mein Aufbocken hat auf jeden Fall schon mal beim Schieben des Chassis zu einem freigängigerem Rollen des Chassis geführt. Auch bei den ersten Top Speed Einlagen merkte man, dass das Chassis freier läuft. Allerdings hatte sich der Riemenkanal im hinteren Bereich nach 5 Minuten Fahrt wieder auf 65°C erhitzt. Sprich ich muß mir das mal alles im Trockenlauf zuhause näher ansehen. Werde ich noch in den Griff bekommen. Neues Chassis wäre zur Not die letzte Option.

    Bei der 2ten Fahrt am Sonntag habe ich das Chassis vom Bremsen und Beschleunigen mal härter rangenommen. Das Gute ist auch beim harten Anbremsen bleibt das Chassis auf Kurs, allerdings verlangsamte sich nach etwa 4,5 Minuten plötzlich die Höchstgeschwindigkeit. Im ersten Moment hörte es sich so an als ob der Riemen durchrutschte. Der Grund für den quasi Motorleerlauf war schnell gefunden: Der Plaste Mitnehmer vom Hauptzahrad ist nun nach (bzw während) der 6ten Akkuladung rund gedreht gewesen (da ist normalerweise eine Vierkant für die Welle drauf).



    Die Aluvariante ist geordert (habe noch die Teflon Dämfereinsätze dazubestellt). Verstehe jetzt warum auf Deinem (e.power) Sportsline die Aluvariante drauf ist.

    Auch wenn das Chassis nun freier läuft bleibt es bei viel Top Speed hin und her bei 65A (ca 1,7kW) im Schnitt. Motortemperatur nach 5 Minuten weiterhin an der Backplate bei 62°C (bei 25°C in der Sonne) und dann nach den nächsten 5 Minuten am Stück bei 74°C. Der Regler erhitzt sich dabei auf etwa 85°C laut log (kühlt nach ca 3-4 Minuten auf 26°C runter).
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 24.09.2014, 21:29    Titel:
    HZ Alumitnehmer wurde heute verbaut. Die Teflon inserts habe ich nicht verwendet (war mir zuviel Spiel im Gegensatz zu den oben abgebildeten Gummidämpfereinsätze). Die neuen Super Soft Schlappen wurden aufgezogen und schon konnte der Porsche wieder seine Runden ziehen ... Allerdings hat mir der E-Clip der das HZ auf der Welle sichert einen Strich durch die Rechnung gemacht Beim Anbremsen dürfte sich dieser gelöst haben (denn schlagartig war die Bremswirkung weg und das Chassis rollte dahin. HZ lag genau neben dem Chassis und Gummieinsätze waren auch noch alle am Alumitnehmer. Nur der E-Clip ist ab.

    Reifen haben mehr Grip als die Alten. Heck ist schon mal deutlich kontrollierbarer.

    Hier ein Vollgas Graph von heute


    Hier wird nach einer lang gezogenen Kurve von 35 sanft auf 96km/h beschleunigt (war am Anfang der Akkuladung, Akku noch relativ kalt). Strom steigt dabei auf 182A. Und fällt dann nach Vollgasstellung nach ca 1,5Sek auf etwa 60A (1,8kW) um Top Speed zu halten.

    Jetzt muss ich mal den E-Clip vom HZ organisieren damit das Baby wieder rollt.
    Nach oben
    e.power
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 14.01.2012
    Beiträge: 150
    Wohnort: Florstadt

    BeitragVerfasst am: 25.09.2014, 09:25    Titel:
    othello hat Folgendes geschrieben:

    Jetzt muss ich mal den E-Clip vom HZ organisieren damit das Baby wieder rollt.


    Zahnradmitnehmer und Zahnrad andersrum (Gewinde nach außen) montieren, Abstand zwischen Lager und Zahnrad mit Passscheiben einstellen und der Clip wird nicht mehr gebraucht, schau Dir mein Bild an.
    _________________
    Gruß

    Wolfgang
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 25.09.2014, 12:30    Titel:
    Jetzt verstehe ich auch das Bild, dass Du angehängt hast (dachte schon an Eigenbau) Wink Ja, die Variante wäre mir auch sympatischer ... werde ich so machen (auch wenn ich die E-Clips schon organisiert habe). Danke für den Tipp.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 04.10.2014, 20:15    Titel:
    Neuer Regler ist mittlerweile eigetroffen und mit Cappack und entprechenden 5,5mm Doppelsteckern versehen. Der Toro Motor hat die 8mm Bullets von Castle verpasst bekommen. Das Turnigy BEC ist entsprechend angehängt und kann fürs auslesen der Daten per Steckverbindung abgehängt werden.



    Einen Test heute mit Halbvollen Akkus hat der Regler bereits absolviert. Durchschnittsstrom bei 60A. Nach ca 7 Minuten hatte der Regler laut Log 73°C und der Motor ohne Lüfter hinten an der Backplate 80°C. Außentemp bei 16°C.

    Muss nur noch die neuen Lüfter und die Konstantspannungsplatine verlöten, dann passt es. HZ ist mittlerweile auch umgedreht verbaut.
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 05.10.2014, 12:59    Titel:
    Hast Du mal die Ripple Spannung geloggt? Würde mich mal interessieren.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 06.10.2014, 20:14    Titel:
    1 Minute der Fahrt am SA mit neuem Regler, Akkus rel. kalt und 2-3 Minuten vor leer werden.

    Mein max ripple Wert war nach ca 7 Minuten fahren bei 2,52V sprich bei kleiner 10%.
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 06.10.2014, 20:22    Titel:
    Was ist der Ripple Wert und was sagt er aus?
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Offtopic - Plauderecke » FG Brushless Porsche Glattbahner » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Beratung Brushless-Motor: Novak HD8 vs. Xerun InfernoVE-RS 12 17.03.2017, 21:02
    Keine neuen Beiträge Tamiya TA03R brushless Umbau bandizz 0 12.03.2017, 19:52
    Keine neuen Beiträge FG Leopard Brushless othello 44 02.10.2016, 13:57
    Keine neuen Beiträge Monstertronic Brushless Regler mit Failsafe Problem Mad Beast BL 6 27.09.2016, 20:37
    Keine neuen Beiträge Brushless Motor stottert im Leerlauf ohne Last Mad Beast BL 5 14.09.2016, 20:13

    » offroad-CULT:  Impressum