RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Team Losi 22 Aufbau und Erfahrungs Thread

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Team Losi 22 Aufbau und Erfahrungs Thread » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    fastfred
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 26.05.2008
    Beiträge: 63
    Wohnort: Buchs SG

    BeitragVerfasst am: 12.01.2013, 22:45    Titel:
    Interessant...

    Der Bausatz den ich aufgebaut habe hat auch das gelbliche Zahnrad und die Getriebeabdeckung ohne TLR Schriftzug.

    Ich habe mir noch einen Bausatz als Ersatzteillager gekauft, der hat ein schwarzes Zahnrad und einen TLR Schriftzug auf der Getriebeabdeckung.

    Es liegen ca. 6 Monate zwischen den Bausätzen.

    Gruss der schnelle Fred
    _________________
    DN01 Zahhak, DB01 Durga, F104 PRO Ferrari F60, F102 Benetton B192, DT-03 Neo Fighter Buggy, DF03 Avante MKII, Bear Hawk, Dyna Storm, Hot Shot 2007, Avante 2011, Top-Force 2005, TT-02B Neo Scorcher, TLR 22, Lazer ZX5
    Nach oben
    Joda
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 19.03.2010
    Beiträge: 480
    Wohnort: Bielefeld

    BeitragVerfasst am: 13.01.2013, 13:33    Titel:
    knork hat Folgendes geschrieben:
    Rolling Eyes wie lange bauste denn noch an dem Teil? Ich wär schon mindestens 2 Rennen damit gefahren. Very Happy Wink

    Hallo knork,

    ich habe meinen 22 schon seit längeren fertig, es muss nur noch die Karosserie lackiert, der Regler verlötet und einbaut werden. Zum lackieren bin ich bisher noch nicht gekommen, da es draußen zu kalt ist. Der Regler wartet noch auf eine Halteplatte, die im laufe der nächsten Woche fertig sein sollte. Den Thread schreibe ich immer mal zwischendurch weiter Wink.

    Mfg Joda

    Ps: Nächstes Wochenende wird der Losi bei der LOC in Bad Salzuflen gefahren Very Happy.
    _________________
    SWORKz S350 BK1 PSP ''e'' / TLR 22 2.0 (MM) / TLR 22 (RM) / Asso B5M / Tamiya DT-02 Desert Gator and more "Toys" Very Happy
    Nach oben
    Joda
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 19.03.2010
    Beiträge: 480
    Wohnort: Bielefeld

    BeitragVerfasst am: 13.01.2013, 14:55    Titel:
    In dem nächsten Beutel (Bad D) sind die Aluminium Big Bore Öldruckstoßdämpfer.



    Im ersten Schritt wird das Dichtungspaket in die Dämpfer „gepackt“, es besteht aus O-Ring, Kunstoffbuchse, O-Ring und zum Schluss einer Kunststoff „Führungsplatte“ für die Kolbenstange. Ich habe die O-Ringe noch mit Green Slime versehen. Der Große schwarze O-Ring kommt ans Ende vom Unteren Gewinde, auf das die untere Dämpferkappe geschraubt wird.



    Die Kolbenplatten werden mit zwei E-Clipsen an der Kolbenstange befestigt und dann in die Dämpfer geschoben. Nun kann der Kugelkopf angeschraubt werden. Dazu kommen noch die Rändelmutter (mit einem einsteckten O-Ring), Feder und der Dämpferteller. Nachdem die Dämpfer mit Öl gefüllt wurden kommt der Bladder und die Dämpferkappe drauf.





    Jetzt können die Dämpfer mit Muttern (oben) und Schrauben (unten) befestigt werden.




    Mfg Joda
    _________________
    SWORKz S350 BK1 PSP ''e'' / TLR 22 2.0 (MM) / TLR 22 (RM) / Asso B5M / Tamiya DT-02 Desert Gator and more "Toys" Very Happy
    Nach oben
    mctwo
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 08.05.2009
    Beiträge: 626

    BeitragVerfasst am: 23.02.2013, 13:27    Titel:
    hallo ich melde mich auch mal wieder zu wort. vielen dank für deinen bericht. hat mich ermutigt einen losi fürs frühjahr zu kaufen. der 22t sinkt gerad deutlich im preis und lacht mich an.
    2 fragen, du hast ja bewusst aufs kugeldiff verzichtet. ich hab mit den dingern auch immer bauchschmerzen. in den ami foren wurde von abgerissenen muttern und eckigen kugeln nach 5 akkus berichtet. war das ein problem der anfangs generation oder sollte ich auch gleich auf ein kegeldiff setzen?
    wenn ich auf mittelmotor geh, brauche ich zwingend ein low profil servo weil sonst stick packs nich mehr passen, richtig? also ein savöx 1251 kaufen?

    wobei das chassis des t ja etwas länger sein sollte.

    sonst noch baustellen gefunden in den letzten wochen?

    danke
    Nach oben
    fastfred
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 26.05.2008
    Beiträge: 63
    Wohnort: Buchs SG

    BeitragVerfasst am: 23.02.2013, 18:31    Titel:
    Hallo Mctwo

    Das mit den Kugeldiff ist so eine Sache...

    Eines der wichtigsten Tuningteile sind bessere Kugeln: Wolframcarbid oder Keramik (Wobei Wolframcarbid auch eine Keramik ist...)
    Die halten eigentlich ewig.

    Natürlich muss das Diff sauber gebaut werden.

    Slipper einstellen nicht vergessen.

    Gruss
    Gerrit
    _________________
    DN01 Zahhak, DB01 Durga, F104 PRO Ferrari F60, F102 Benetton B192, DT-03 Neo Fighter Buggy, DF03 Avante MKII, Bear Hawk, Dyna Storm, Hot Shot 2007, Avante 2011, Top-Force 2005, TT-02B Neo Scorcher, TLR 22, Lazer ZX5
    Nach oben
    Men_TOS
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 14.09.2008
    Beiträge: 1184

    BeitragVerfasst am: 23.02.2013, 22:57    Titel:
    Das Kugeldiff wird erst in der höheren Gewichtsklasse - SCT - ein Problem wenn man einen Motor mit etwas meht Leistung fährt. Natürlich benötigt das Kugeldiff aufgrund des komplexen Aufbaus auch mehr Aufmerksamkeit, Wartung.

    Aber das Kegeldiff ist leider auch nicht der "Faulheit letzter Schluss", bei mir sifft es sogar mit 50k Difflub von Traxxas Rolling Eyes


    Aus aktuellem Anlass;
    seht zu das ihr die "King Pin" [TLR1043] bestellt, wenn die bei mir nicht bald eintreffen werde ich noch einmal zwei Packen Achsschenkel bestellen müsen und bin dann bald beim Preis der Aluminium Achsschenkel.


    Aber abgesehen von den zwei Punkten läuft der 22SCT wirklich gut und der Antrieb überlebt auch "große" Motoren. (nicht wie der Blitz)
    _________________
    Nach oben
    mctwo
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 08.05.2009
    Beiträge: 626

    BeitragVerfasst am: 24.02.2013, 00:57    Titel:
    ok also ist das kegediff nich besser, hab noch ein anderen eintrag gefunden wo jemand über undichtie klagt. gibt es bei losi nur eine grösse diffkugeln im 1:10er bereich oder könnt ihr welche von asso empfehlen?
    brechen die schenkel zu schnell mit der baukasten befestigung?
    Nach oben
    fastfred
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 26.05.2008
    Beiträge: 63
    Wohnort: Buchs SG

    BeitragVerfasst am: 24.02.2013, 08:56    Titel:
    Hallo
    Das sind die 3/32 zoll Diffkugeln.
    Die von Asso gehen, es ist halt so, dass Asso 12 Stück in der Packung hat, du brauchst aber 14 für das Losi Diff.
    Gruss
    Gerrit
    _________________
    DN01 Zahhak, DB01 Durga, F104 PRO Ferrari F60, F102 Benetton B192, DT-03 Neo Fighter Buggy, DF03 Avante MKII, Bear Hawk, Dyna Storm, Hot Shot 2007, Avante 2011, Top-Force 2005, TT-02B Neo Scorcher, TLR 22, Lazer ZX5
    Nach oben
    Men_TOS
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 14.09.2008
    Beiträge: 1184

    BeitragVerfasst am: 24.02.2013, 10:41    Titel:
    Die Achsschenkel brechen bei sehr unglücklichen Landungen oder heftigen Einschlägen - völlig normal. Das solle beim normalen Rennbetrieb auf einer Outdoor-Strecke auch sehr selten passieren.
    Aber was nicht in Ordnung ist das man beim Fahren in der Halle bei jedem zarten Bandenkontakt damit rechnen muss, das plötzlich ein Achsschenkel zerbröselt, besonders bei nicht abgeflachten Begrenzungen. -> |_
    Ein Kollege meint das liegt daran, dass das Gewinde im Achsschenkel selber steht und und im C-Hub nur gesteckt ist. Damit "klappt" der Schenkel einfach auf wie ein Scharnier. Das Design-Problem kenne er nur von wesentlich älteren 1/10er Modellen.

    Noch ein Wort zu Lenkung,
    diese hatte bei mit bereits nach wenigen Akkuladungen auf der Outdoor-Strecke ungewöhlich viel Spiel (für einen jungen 1/10er), dieser Zustand hat sich während den Fahrten in der Halle nicht verschlimmert. Das Spiel ist etwa so heftig wie bei einem RtR Blitz nach einem Jahr Renneinsatz.
    Mal schauen was passiert wenn dann der Staub und Dreck wieder zum tragen kommt, ich habe vorsichtshalber gleich zwei Lenkungsätze bestellt.
    Alu ist an dieser Stelle aber wohl keine Lösung nach den Aussagen in diversen engl. sprachigen Foren - führt zum Servosterben.
    _________________
    Nach oben
    Joda
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 19.03.2010
    Beiträge: 480
    Wohnort: Bielefeld

    BeitragVerfasst am: 24.02.2013, 11:31    Titel:
    Mein Mittelmotor Losi hat inzwischen zwei Indoor Rennen (auf Teppich) hinter sich und es ist bisher nichts zu Bruch gegangen (trotz eines derben Abflugs). Nur beim letzten Rennen in Paderborn haben sich mehrere Kugellager (in der Aufhängung)verabschiedet, weil sie sich mit Teppichfusseln zugesetzt haben Confused. In Bad Salzuflen hatte ich aber keine Probleme mit den Lagern (wurde auch auf Teppich gefahren). Es kommt also wahrscheinlich auf die Qualität vom Teppich an, ob dieser mehr oder wenig fusselt. Beim Heckmotor Losi ist bisher auch kein Schaden zu beklagen gewesen.

    In den 22 Buggy passen "Normale Lipos Stick Packs" nur zusammen mit ein Low Profile Servo und dann muss man noch sehen, wie man die Elektronik unterbringt. Ich benutzte für meinen Losi deshalb die Shorty Lipos von Lrp. Wie es beim 22T aussieht kann ich die leider nicht sagen, außer das man mehr Platz für die Elektronik hat Wink.

    Und nun zu den Diffs, in meinem Heckmotor 22 bin ich erst mit dem Kugeldiff gefahren und habe es dann nach kurzer Zeit gegen das Kegeldiff getauscht. Gründe für das Kegeldiff waren, dass es nicht so viel Wartung braucht und wie ich finde auch besser zu fahren bzw. einzustellen ist (aber nicht schneller). Der Nachteil ist das das Losi Kegeldiff nicht dicht ist, manche benutzten deshalb das Asso Kegeldiff was angeblich auch passen soll. Ich habe jetzt einfach das Diff nur mit Fett gefüllt und auf das Silikonöl verzichtet, was gut funktioniert und dicht bleibt.

    Das die Achsschenkel brechen habe ich nur bei den 22 SCT gesehen, wahrscheinlich aufgrund des höheren Gewichtes im Vergleich zum Buggy.

    In Bezug auf die Lenkung der TLR 22 Reihe ist der Link sehr interessant.
    http://www.area52.cc/news/3405-akula-racing-xb4-a-22-options.html

    Mfg Joda
    _________________
    SWORKz S350 BK1 PSP ''e'' / TLR 22 2.0 (MM) / TLR 22 (RM) / Asso B5M / Tamiya DT-02 Desert Gator and more "Toys" Very Happy
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Team Losi 22 Aufbau und Erfahrungs Thread » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Losi TEN-SCTE 3.0 MastaP 0 24.06.2017, 15:01
    Keine neuen Beiträge SWorkz Zeus - Aufbaubericht und Info-Thread fideliovienna 51 12.05.2017, 10:42
    Keine neuen Beiträge Losi Strike Setupempfehlung b.brain 3 05.05.2017, 21:03
    Keine neuen Beiträge Servo Team Corally C52001 CS-5226 HV - Einblicke florianz 8 29.03.2017, 21:04
    Keine neuen Beiträge Losi Desert Buggy XL-E othello 3 28.03.2017, 18:31

    » offroad-CULT:  Impressum