RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Bericht - RB E-ONE Racing Kit V2, 1:8 Buggy 4WD

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Bericht - RB E-ONE Racing Kit V2, 1:8 Buggy 4WD » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Speed-Junkie
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 31.10.2014
    Beiträge: 36

    BeitragVerfasst am: 09.11.2014, 17:10    Titel:
    Oh, mein Fehler.

    Das hier ist mein Servo ACS1620BL. Embarassed
    _________________
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
    Nach oben
    Speed-Junkie
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 31.10.2014
    Beiträge: 36

    BeitragVerfasst am: 09.11.2014, 20:35    Titel:
    Um grob eine Vorstellung zu bekommen wohin die Reise gehen soll, habe ich ein paar Teile zusammengesetzt. Vor allem weil ich kein großer Fan von Kabeln bin. So viel wie nötig, so wenig wie möglich und am besten unsichtbar.
    Aber am wichtigsten... Ich wollte mir ein paar Gedanken zu dem Halter von Steckern für die Akkus machen.



    Auf dem Bild sieht ihr wo ungefähr der Halter Platz finden soll.
    _________________
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
    Nach oben
    diforce
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 09.08.2009
    Beiträge: 369
    Wohnort: Leipzig

    BeitragVerfasst am: 09.11.2014, 21:44    Titel:
    wenn du so wenig wie möglich Kabel haben möchtest, dann musst du dich von diesen Steckern verabschieden und zB auf die 4mm Goldis umsteigen.

    Die "kürzeste" Lösung:
    - am Regler je einen 4mm Stecker und eine 4mm Buchse anlöten
    - an den Akkus das Gleiche

    Somit steckst du je ein Kabel vom Akku direkt an den Regler und die anderen 2 Kabel von den Akkus verbindest du einfach miteinander und kommst ohne irgendwelche zusätzlichen Stecker/Adapter aus.
    Nach oben
    Speed-Junkie
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 31.10.2014
    Beiträge: 36

    BeitragVerfasst am: 10.11.2014, 01:10    Titel:
    Da gibt es allerdings etwas was für mich viel wichtiger ist. Und das ist die Kompatibilität. Ich sehe es einfach nicht ein, warum ich für jedes Auto extra Akkus kaufen soll. Die Akkus fahre ich auch in meinem 1/10 Tamiya Durga und die werde ich auch nächstes Jahr in meinem Axial Yeti fahren.
    Mich ärgert es z.B. sehr, dass die 1/10 Competition Buggys nur noch mit diesen hässlichen kurzen Akkus gibt.
    Ich werde mir noch so einen zulegen, allerdings werde ich den Buggy definitiv umbauen um die Standard-Akkus fahren zu können. Der HPI D413 ist momentan mein Favorit für dieses Projekt.

    Ich habe auch schon eine Idee, wie das mit dem Halter umsetzt werden soll. Nächste Woche wird getestet. Beim Erfolg werde ich das Ergebnis posten.
    _________________
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
    Nach oben
    Speed-Junkie
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 31.10.2014
    Beiträge: 36

    BeitragVerfasst am: 14.11.2014, 20:25    Titel:
    Ich bekam von meinem Kumpel die Aufgabe alles für unser Projekt zu organisieren, damit wir am Wochenende (Ende Monats) stressfrei basteln können.
    Passscheiben, Stecker, Elektronik, Kabel usw. So langsam trudelt alles rein.
    Heute sind unsere Reifen angekommen. Sehen sehr viel versprechend aus.

    Ellegi 10B Maxi


    Ellegi 08A Grip

    _________________
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
    Nach oben
    Speed-Junkie
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 31.10.2014
    Beiträge: 36

    BeitragVerfasst am: 16.11.2014, 13:08    Titel:
    Also Leute. Sollte ich etwas zu forsch auf eure Vorschläge reagiert haben, bitte ich hiermit um Entschuldigung.
    Habe jetzt ein wenig recherchiert und bin jetzt doch offen für ein anderes Stecker-System (Goldies Stecker). Ich möchte aber unbedingt dass es ein kompletter Stecker ist (verpolungssicher).
    Momentan sind das 3 Systeme, die ich gut finde: XT60, XT90 und EC5.
    Momentan ist XT60 mein Favorit. Verpolungssicher, hält mehr Belastung aus wie T-Plug Stecker, kleinere Abmessungen im Vergleich zu XT90 und EC5.
    Was meint ihr?
    _________________
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
    Nach oben
    knork
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 11.10.2011
    Beiträge: 606

    BeitragVerfasst am: 16.11.2014, 15:26    Titel:
    Nimm den XT90, der vertägt höhere Dauerstöme und lässt sich auch besser löten.
    _________________
    Dieser Beitrag ist das Ergebnis purer Langerweile...
    OLC ... der Oberlausitzcup!
    OLC auf facebook!
    Nach oben
    GT-R
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 20.03.2012
    Beiträge: 135
    Wohnort: Lüneburg

    BeitragVerfasst am: 16.11.2014, 17:11    Titel:
    Goldies passen nur einmal & wenn man den weiblichen bis zum Ende einschrumpft, sind die auch kurzschlussgeschützt!
    _________________
    Auf zum Atom!
    Nach oben
    Speed-Junkie
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 31.10.2014
    Beiträge: 36

    BeitragVerfasst am: 16.11.2014, 17:58    Titel:
    Zitat:
    Nimm den XT90, der verträgt höhere Dauerströme und lässt sich auch besser löten.

    XT90, hast ja Recht... Gibt’s aber leider nur im hässlichen GELB. Und das geht gar nicht. So richtig gar nicht. Vielleicht kennt einer von euch die XT90 Stecker in einer anderen Farbe.
    Viele fahren den T-Plug Stecker sogar mit 6s. Ich habe ein paar Vergleiche im Netzt gefunden. Und laut Vergleich vertragen XT60 mehr Strom wie T-Plugs und haben einen kleineren Kontaktwiederstand.
    Wobei... XT90 wären mir schon lieber. Nur die Farbe, die geht gar nicht.

    Zitat:
    Goldies passen nur einmal & wenn man den weiblichen bis zum Ende einschrumpft, sind die auch kurzschlussgeschützt!

    Ne, das muss schon Stecker sein. Das heißt, dass ich alle Regler und Akkus mit diesem System ausstatten werde. Kompatibilität. Und diese nutze nicht nur ich alleine. Wink

    Abgesehen davon... Ich würde mich schwarz ärgern, wenn ich (im Eifer des Gefechts) mal die Akkus falsch anschließe. Laughing
    _________________
    Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
    Nach oben
    florianz
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 07.11.2007
    Beiträge: 2122

    BeitragVerfasst am: 17.11.2014, 15:45    Titel:
    Hi,

    ich hab selber sehr lange die echten Deans Stecker im 1:8er gehabt, bis mir einmal aufgefallen ist, dass der Stecker rel. warm geworden ist (hatte den Truggy sehr geschunden).

    Ich bin dann auf 5,5mm Goldis umgestiegen, die sind nicht zu klobig, von den Amps her sind sie besser als die Deans, und man bekommt gute Qualität auch zum vernünftigen Preis (z.B. Nessel Elektronik, Urgestein im Modellbau für Kabel und co, kein Shoplink da nicht erlaubt). Es müssen ja nicht die guten von Jeti oder Plettenberg sein.

    Du kannst beim Regler dann direkt auch ein Anti-Blitz einbauen, anleitung dazu im Forum/www, oder du kaufst dir einen 5,5mm Stecker, wo eine Anti-Blitz-Vorrichtung eingelötet ist. So hab ichs gemacht, gibts von Jeti und auch private Anbieter oder Händer, die das fertig gebastelt anbieten. Schont die Stecker ungemein.

    Ein Anti-Blitz wäre bei Deans etwas aufwändiger, bzw. geht nicht.
    Je nachdem, wie fett die Kondensatoren im Regler sind, kanns beim Anstecken schon fies blitzen, und dir die Stecker verschleissen.

    Wenn du Minus und Plus entweder Männchen/Weibchen anlötest, ist ein Verpolen unmöglich.

    Hold dir einen billigen 80 oder 100W Lötkolben, ein Stück Holz und dann gehts los.

    Ins Holz bohrst du Löcher für die Stecker, damit hast du deine Löthilfe. ich hab einen Holzscheit, der normalerweise im Kamin verfeuert wird. Hartholz, schön schwer, liegt solide... (kann man auch auf'm tisch klemmen mit ner Zwinge), und Holz ist ein guter Isolator. Den Tipp hab ich ausm Forum. Damit sind die Goldis sofort heiß, und das Löten geht einfach und schnell von der Hand.

    Zur Sicherheit kannst du übers Weibchen einen Schrumfschlauch drüber stehen lassen (wie schon genannt), dann kann gar nix mehr schief gehen. Das machen einige so, und dann sind XT..-Stecker auch überflüssig.

    Wie gesagt, ich hatte jahrelang die Deans (teilweise auch Kopien), aber 5,5er sind im 1:8er auf die Dauer schon nicht verkehrt. Und im 1:10er zwar nicht notwendig, schadet aber auch nicht.
    Je effizienter die Kabelei ist (Kabel nicht zu lang, gute Stecker, gute Lötverbindungen), um so länger ist die Freude am Regler.

    Edit:
    Noch was: Deans-Stecker werden nach deren Erfindern benannt, der (mir nicht geläufige) Name T-Plugs ist erst danach entstanden (weil die flotten Asiaten die Idee abgekupfert haben).

    viel Erfolg
    flo
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Bericht - RB E-ONE Racing Kit V2, 1:8 Buggy 4WD » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Fragen zu 1:10er Buggy Blebbens 6 13.05.2017, 11:59
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT03 Racing Fighter othello 7 17.04.2017, 17:48
    Keine neuen Beiträge Losi Desert Buggy XL-E othello 3 28.03.2017, 18:31
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT-03 Fighter Buggy b.brain 6 10.02.2017, 15:48
    Keine neuen Beiträge Krick Raptor XB5 PRO Buggy 4WD RTR 26 ccm FranzP 1 12.12.2016, 14:30

    » offroad-CULT:  Impressum