RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Glamis Fear als Einstieg?

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Glamis Fear als Einstieg? » Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Gernot
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 13.11.2014
    Beiträge: 27

    BeitragVerfasst am: 13.11.2014, 10:48    Titel: Glamis Fear als Einstieg?
    Hallo,

    also ich bin neu hier und möchte mir und meiner tochter (7 Jahre) einen Buggy gönnen.
    Im Geschäft wurde mir der Glamis Fear empfohlen, da die maximale Geschwindigkeit regelbar ist. und die Komponenten für einstieg sehr gut sind. Ausserdem ist er gerade für 250€ im Angebot.
    Ich Lebe am am Land und habe genug Platz und unbefestigte Wege...

    Was meint ihr?

    Lg
    Nach oben
    knork
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 11.10.2011
    Beiträge: 606

    BeitragVerfasst am: 13.11.2014, 13:05    Titel:
    Das ist ein Hecktriebler oder?
    Die Endgeschwindigkeit kann man bei jedem Modell einschränken, indem man den Gasweg an der Funksteuerung begrenzt. Das kann allerdings nicht an jeder Funksteuerung getan werden.
    Für zu Hause ist es wichtig, dass das Modell schön große Räder hat, damits auch mal über die Wiese fahren kann, ohne sich zu verhängen. Das sollte mit dem Glamis funktionieren.
    Grüße ...
    _________________
    Dieser Beitrag ist das Ergebnis purer Langerweile...
    OLC ... der Oberlausitzcup!
    OLC auf facebook!
    Nach oben
    Gernot
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 13.11.2014
    Beiträge: 27

    BeitragVerfasst am: 13.11.2014, 18:05    Titel:
    Also es ist ein Hinterradmodell, werde hauptsächlich in der ebene fahren.
    Welche Vorteile hätte denn ein Allradler?

    Lg
    Nach oben
    knork
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 11.10.2011
    Beiträge: 606

    BeitragVerfasst am: 13.11.2014, 21:28    Titel:
    Der Allrader ist geländetauglicher, baut mehr Traktion auf, lässt sich evtl. einfacher fahren. Je schlüpfriger der Untergrund (z.B. Schnee), umso mehr macht 4WD Sinn.
    Allerdings sind die natürlich entweder teurer oder billiger aufgebaut und auch ne kleine Ecke wartungsintensiver.
    So rein optisch sieht der Glamis richtig Klasse aus. Ich denke, durch den langen Radstand wird der auch nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen sein.
    Obwohl ich den nicht kenne, denke ich schon, dass es ein gutes Einstiegsmodell ist. Sieht recht robust aus und lässt sich sicher auch easy fahren.
    _________________
    Dieser Beitrag ist das Ergebnis purer Langerweile...
    OLC ... der Oberlausitzcup!
    OLC auf facebook!
    Nach oben
    Phillip N.
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 09.08.2013
    Beiträge: 1136
    Wohnort: Magdeburg

    BeitragVerfasst am: 14.11.2014, 00:44    Titel:
    Ich finde 2WDler machen viel mehr Spaß beim fahren Very Happy
    Die 4WDler lassen sich "zu rund" fahren, fast schon langweilig einfach....

    MfG Phillip
    _________________
    Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur Very Happy

    Axial SCX10 Falken Wrangler
    Axial Yeti Kit 1:10
    Nach oben
    Gernot
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 13.11.2014
    Beiträge: 27

    BeitragVerfasst am: 14.11.2014, 11:38    Titel:
    So war heute wieder in einem Shop, und da wurde mir stark zu Traxxas E-Revo 1:16 geraten. Ist für Kinder einfacher und leichter, und macht trotzdem viel Spass für Alt und Jung Smile

    welchen der beiden würdet ihr nehmen?

    Lg
    Nach oben
    diforce
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.08.2009
    Beiträge: 370
    Wohnort: Leipzig

    BeitragVerfasst am: 14.11.2014, 17:01    Titel:
    Gernot hat Folgendes geschrieben:
    So war heute wieder in einem Shop, und da wurde mir stark zu Traxxas E-Revo 1:16 geraten. Ist für Kinder einfacher und leichter, und macht trotzdem viel Spass für Alt und Jung Smile

    welchen der beiden würdet ihr nehmen?

    Lg

    was heißt denn "einfacher und leichter" ? Vom Aufbau ist der mini Revo nicht einfacher und leichter auch nur von Gewicht. Ich würde eher zu einem 2wd MT greifen wie zB ein Traxxas Stampede 1/10
    Nach oben
    Klonkrieger
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 05.07.2011
    Beiträge: 709

    BeitragVerfasst am: 14.11.2014, 19:53    Titel:
    Der kleine Revo taugt nicht zum anfangen. Viel zu klein, um auch mal in der Wiese zu fahren. Das kleine Lenkservo hat gerne mal Zahnausfall (Kunststoffgetriebe), genauso wie die Diffs. Zum schrauben für einen Anfänger eine Katastrophe.

    Finde den Fear durch seine Komponenten in üblicher 1:10er Baugröße geeigneter für den Einstieg. Mit Horizon hat man auch eine erfahrene und kulante Firma in der Hinterhand. Die Funke sollte auch störungsfrei laufen, wenn du dich nicht unbedingt an großen Ansammlungen von Sanwa Funken rumtreibst Wink

    Für den Preis sicherlich ein Versuch wert. Vom Revo war ich persönlich enttäuscht. Vom Kleinen wie vom Großen. Klar, 2wd ist etwas heikler zu fahren.

    So ein Stampede soll wohl auch ganz gut sein. Hab aber selbst keine Erfahrung mit dem. Von der Größe her aber auch viel mehr geeignet als ein 1/16er.
    Nach oben
    Gernot
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 13.11.2014
    Beiträge: 27

    BeitragVerfasst am: 15.11.2014, 10:19    Titel:
    Also die Kids wollen inzwischen unbedingt den E-Revo 1/16.
    Ist leichter zu transportieren, gefällt besser,...
    Da hat der Verkäufer ganze Arbeit geleistet Laughing

    Mir würde der Glamis Fear noch immer gut gefallen, aber die Größe behagt den Kids nicht so ganz... Confused
    Nach oben
    farkas
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 11.06.2006
    Beiträge: 168

    BeitragVerfasst am: 15.11.2014, 10:27    Titel:
    Also anfängertauglich wäre eher die grössere Ausgabe.

    Im Bezug auf Beherrschbarkeit und,wie oben schon
    angesprochen,das man auch auf"nicht"golfplatzgelängten
    Rasenflächen problemlos durchkommt.

    An deiner Stelle würde ich mir einen 1/10 ner
    Truggy aussuchen......am besten Heck,speziel
    wegen dem Lerneffekt und der Einfachheit der
    Mechanik und damit weniger Verschleisserscheinungen.

    Schätze ja mal deine Kidis wollen lieber fahren,als ständig
    zu schrauben.....und ständig Wartezeiten der Ersatzteil-
    lieferungen auszusitzen.


    Gruss,Andi.


    PS.
    Kauf halt Beide,dann fährt Papa den Glamis,
    während der Revo in Wartung ist.... Confused
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Einsteigerberatung » Glamis Fear als Einstieg? » Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Tamiya Aqroshot - Einstieg in die RC Car Welt othello 5 22.02.2016, 11:35
    Keine neuen Beiträge ThunderTiger RC18T2 Brushless RTR für den Einstieg? Wu134 2 17.08.2015, 11:44
    Keine neuen Beiträge Einfach mal in Nitro reinSCHNUPPERN…Mein Einstieg 1:8 Truggy hanibunny 10 14.02.2015, 22:52
    Keine neuen Beiträge EinstIeg mit 1:16 Slash Gusa 11 14.01.2015, 19:29
    Keine neuen Beiträge Glamis Fear oder ein anderen 1:10er Gernot 24 14.01.2015, 18:46

    » offroad-CULT:  Impressum