RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Wirklich stabile 1/5er Querlenker am Savage

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Monster Trucks » Wirklich stabile 1/5er Querlenker am Savage » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 19.03.2014, 16:49    Titel: Wirklich stabile 1/5er Querlenker am Savage
    Moin,

    nachdem mir die ganze Savage Aufhängung vom Diff bis zu den Rädern so langsam auf die Nerven geht (hält einfach nix mehr aus bei dem Mehrgewicht durch Brushless und diversem Tuning) habe ich mal nach 1/5er Komponenten Ausschau gehalten die vielleicht an den Savage (und vielleicht auch an meinen Twin Truggy) passen könnten.

    Die erste Idee waren Losi 5ive-T Teile, allerdings stellte sich heraus (danke Othello), dass die einfach viel zu gross und schwer sind um die an einen 1/8er zu schrauben, fällt also schonmal flach.

    Dann habe ich auf Ebay günstig eine Dirtattack XXL (Redcat Rampage XB-E und viele andere sind baugleich) Hinterachse gekauft und mir gedacht einen Versuch isses Wert. Es scheint, ich hatte ein glückliches Händchen Smile

    Ich glaube die Teile bekommt man mit überschaubarem Aufwand an einen Savage gebaut. Es gibt eine ganze Menge an Teilen zur Auswahl die alle irgendwie aneinander passen, weil es von Redcat und anderen Marken eine ganze Reihe Autos gibt, die auf gleichen/ähnlichen Teilen basieren. Man bekommt sogar FLM balldrive CVDs und 7075rc Alu Lenkhebelträger, sehr schön.

    Wenn man sich die Teile anschaut, stellt man fest, dass die eine "buggy-style" Geometrie bzw. Layout haben (im Gegensatz zur "Russischer LKW" Geometrie beim Savage), sollten vom Fahrverhalten also um einiges besser sein. Ausserdem sind sie extrem stabil gebaut (kommt auf den Fotos nicht so 'rüber), alles ist dickwandig und 'fett'. Hingepins sind 6mm an der Diffseite und 5mm an der Radseite. Lager sind 10x18x5 mit 10mm Radachsen. Radachsen gibt's mit Loch für 17er oder 24er Mitnehmer und mit Abflachungen plus Gewinde nach FG Vorbild für 18mm Vierkant. Knochen haben 12mm Kugeln und sind 6mm im Durchmesser, Pin ist auch dicker als bei 1/8er Komponenten.

    Es gibt zwei verschiedene Querlenker und Lenkhebelträger, vom Rampage Buggy (oder Dirtattack XXL) oder vom Rampage Monster Truck.
    Die Monster Truck Querlenker sehen nochmal 'ne Ecke stabiler aus als die Buggy Querlenker und die neuesten V3 Querlenker vom MT sollen aus besserem Kunststoff (PA66) als die alten sein.



    So wie es aussieht, gibts nur zwei größere Probleme um die Dinger an einen Savage zu bauen:

    Erstens: Die Redcat Knochen mit 12mm Kugeln an die Savage Diffcups zu bringen.

    Mir fallen da folgende Möglichkeiten ein:
    1. Savage Diffcup von 11mm auf 12mm aufbohren und den Schlitz erweitern. Da die Savage Diffcups aber recht weich sind, wahrscheinlich keine gute Idee, verschleissen dann nur noch schneller.
    2. Redcat (oder anderen 1/5er) Diffcup nehmen. Grossmodelle scheinen da meist 8mm Wellen an den Diffcups zu haben, müssten also auf 6mm abgedreht werden.Problem ist allerdings, dass die Redcat Mitnehmer aussen 21mm Durchmesser haben und die Savage Bulkheads nur 19 oder 20, müsste man also an den Bulkheads herumdremeln. Bin mir nicht sicher, ob da genug Material vorhanden ist um da nochmal 2mm oder so wegzunehmen.
    3. CEN GST-E Heavy duty diffcups mit den CEN 8mm cups und diffs. Damit wäre man die 6mm Welle und auch die Pins darin komplett los, gibt nänlich keine Pins in den 8mm Versionen der CEN-Diffs. Problem ist aber dass man dann auch grössere Lager bräuchte und damit die CEN Diffcases und Bulkheads verweden müsste, das wird wohl recht schwer zu realisieren sein. Die CEN Cups haben ausserdem 12,5mm Innendurchmesser, gäbe dann mit den 12mm Redcat Kugeln wieder Spiel, nicht gut.
    4, FLM extended 11mm Knochen nehmen und Serien-Savage Cups auf Diffseite und Redcat Teile auf Radseite. Problem dabei ist, dass man dann keine CVDs hat und wieder Spiel am Achs-Cup weil die FLM Kugeln einen mm zu klein sind für die Redcat Achscups.
    5. FLM extended Knochen und auf beiden Seiten Serien-Savage-Teile. Lager dann 8x18x5. Achse wäre dann aber wieder nur 8mm (und von HPI), auch nicht sehr gut.


    Zweitens: Die Länge der Knochen/Cups im Vergleich zu den Querlenkern. Wenn der Knochen und Cup richtig ausdistanziert sind, müssen die Querlenker etwas nach aussen gelegt werden damit es passt:

    1. Irgendwo einen kürzeren (paar mm) Cup oder Knochen bzw. CVD finden so dass alles passt.
    2. Neue Hingepin-Streben mit ein paar mm nach aussen versetzten Löchern basteln.






    Tuningteile:
    http://7075rc.flyingcart.com/
    http://www.rampageshop.com/aluminum-hop-ups.html
    http://www.fastlanemachine.net/products.php?cat=Redcat+XB




    Vergleich zwischen Redcat Rampage XB-E buggy Teilen und Savage Teilen, FLM extended Savage Querlenker/Knochen, CEN heavy duty CVDs und ThunderTiger ST-1/MT4G3 Querlenker/Knochen:






    Hier noch Bilder der Aufhängung vom CS Monstertruck T-R5 (ähnlich/baugleich mit Redcat Rampage MT V3 (Mitnehmer ist leider 22mm oder 23mm, also kaum zu gebrauchen)

    Nach oben
    Schlabambascher
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 18.05.2012
    Beiträge: 544
    Wohnort: Weiz/Steiermark/Austria

    BeitragVerfasst am: 19.03.2014, 17:15    Titel:
    Hallo,

    1/5er Querlenker am Savage sind wirklich eine sehr aufwendige Sache. In irgend einen Amerikanischen Forum hat mal jemand
    Gen GST Querlenker samt C-hub, Radträger und CVDs an den Flux gebastelt. Vielleicht hilft Google da ja weiter.
    Wenn du in die richtung was machst, bitte unbedingt das Resultat posten.

    Querlenker und Lenkhebel (vor allem hinten) sind mir am Savage auch schon viele gebrochen, ich hab dann auf RPM Rundum und das
    Suspension conversion Kit umgebaut. Seit dem ist ruhe!
    Statt dem SCVK kann man natürlich auch auf billigere Aluteile von GH, HR, Integy.... zurückgreifen.

    Wie schwer ist dein Savy überhaupt ?

    Gruss Stefan
    _________________
    Kyosho Mad Force LRP Z28r ,,Ratte"
    Kyosho Inferno ST-RR Xerun 150A+Xerun 4272 @4s
    Kyosho Inferno Mp9 Plettenberg Maxximum+Xerun 150A @4s LiFe
    HPI Savage Flux Tork+Xerun 150A @6s LiFe
    Tamiya Sand Scorcher HW60A Leopard 3650 @3s LiFe
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 19.03.2014, 17:51    Titel:
    Ja, wird nicht ganz einfach werden und auch noch etwas dauern, aber es scheint auf den ersten Blick alles ganz gut zu passen.

    Habe von den GST Querlenkern in verschiedenen Kombinationen mit Losi LST Teilen gelesen, war aber IMHO auch alles nicht das wahre.

    Mein Savage wiegt aktuell 6.9Kg und irgendwie hält nichts vernünftig an der Aufhängung. Serien-Querlenker reissen imm am vorderen "Auge" auf Diffseite aus und Knochen werden krumm bei härteren einseitigen Aufschlägen. Dickere Knochen (Innovatice-RC) könnte man nehmen, aber dann wird wahrscheinlich das nächste Teil (Radachsen-Cup oder Diffcup) nachgeben, auch nicht gut. RPM Querlenker wollte ich garnicht erst probieren, da noch flexibler, also noch schneller die Knochen krumm. Hintere C-Hubs habe ich schon von Integy. Haben mit Serien-Querlenkern ansich gehalten, jetzt mit Flexteks ein Aufschlag auf ein Hinterrad und schon ist der äussere Hingepin krumm und ich krieg' das Mistding da nicht mehr raus weil im Alu verklemmt, grrr. Knochen halten jetzt mit Flexteks, aber dafür bricht immer das untere Dämpferauge weg.

    Radlager halten durch die Offsetfelgen auch nicht sehr lang.

    Savage Radachsen sind auch Mist, brechen immer am Übergang zum Gewinde. Dazu kommt, dass die Savage Cups sehr schnell verschleissen.

    Vor Jahren (damals noch mit Nitro Savage) konnte ich viel härtere Stunts machen ohne grossartige Schäden befürchten zu müssen, mit dem Flux bricht schon nach einem 1m hohen Hüpfer alles weg wenn man falsch landet, macht irgendwie keinen Spass so Sad

    Hier ein aktuelles Bild:


    Hier ein Video vom Nitro Savage, solche Stunts traue ich mich mit dem Flux absolut nicht mehr:
    http://www.myvideo.de/watch/1301270/Air_Time_3
    Nach oben
    Schlabambascher
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 18.05.2012
    Beiträge: 544
    Wohnort: Weiz/Steiermark/Austria

    BeitragVerfasst am: 19.03.2014, 20:38    Titel:
    Genau sowas wie in deinem Viedeo muss mein Flux auch durchmachen.

    Hatte inzwischen auch die gleichen Probleme wie du. (Radachsen, Knochen, Hingepins, Dämpferaugen......)

    Als ich dann wieder mal mit Originalbereifung fuhr, waren fast alle Probleme weg ! Die Orig. Räger mit ihren hohen
    Querschnitten scheinen die Einschläge derart gut abzudämpfen dass fast nichts mehr kaputtgeht.
    Nur einen leicht verbogenen Knochen gibts trotzdem hin und wieder. Stört mich aber nicht.

    Etwas verwundert bin ich zurzeit nur dass ich die Integy CVDs noch nicht zum verbiegen gebracht habe, trotz derbster
    Einschläge im Steinbruch.

    Das der Nitro Savy mehr mitgemacht hat glaub ich dir, mein 2tSavage war mal ein Verbrenner welcher Brushlessisiert wurde. Dieser war
    fast 2kg leichter als der Flux und hat auch mit den stock Teilen fast alles mitgemacht.

    Gruss Stefan
    _________________
    Kyosho Mad Force LRP Z28r ,,Ratte"
    Kyosho Inferno ST-RR Xerun 150A+Xerun 4272 @4s
    Kyosho Inferno Mp9 Plettenberg Maxximum+Xerun 150A @4s LiFe
    HPI Savage Flux Tork+Xerun 150A @6s LiFe
    Tamiya Sand Scorcher HW60A Leopard 3650 @3s LiFe
    Nach oben
    Savybasher
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 13.02.2014
    Beiträge: 14

    BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 09:37    Titel:
    Hallo

    grundlegend keine schlechte Idee! Aber ob das dann besser hält..?

    Würde auch erstmal wieder auf gute 3,2" monster Räder wechseln. Dirt clwaz von hpi oder Zombies. Macht schon viel aus
    Dann könntest hinten wieder die originalen achsträger/Lenkhebel verbauen mit doppelten nitromods Mod oder du kaufst titan Stangen.

    Antriebswellen bzw der Verschleiß an den Cups lässt sich hoffe ich diesen Sommer mit den tvrrc cvds ändern

    Die bulkheads gehen die trotz alza hinge pin Plates noch kaputt?
    Müsste man von unten mit der Platte mit verschrauben
    Gruß
    Alex
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 11:39    Titel:
    Mal schnell alles zusammengepfuscht um zu gucken ob es grob passt. Sieht ganz gut aus.
    Die Dämpferaufnahme am Rampage Buggy Querlenker liegt fast an genau der selben Stelle wie beim Savage Querlenker.




    Wenn ich das auf den Fotos richtig erkennen kann, liegt die Dämpferaufnahme bei den Rampage MT Querlenkern allerdings etwas weiter aussen.
    (Muss mir das nochmal genauer angucken ob da an den Dämpferbrücken oder so was anders ist bei den MTs)
    Wäre dann wahrscheinlich für die fetten Innovative-RC oder Losi Dämpfer besser passend:



    Savybasher:
    Warum sollte das nicht halten?

    Mit 1/8er Rädern bin ich vorerst durch. Reissen mir immer irgendwo ein und baloonen wie verrückt. Meiner Meinung nach halten die nur bei 5Kg Nitro Autos, bei 7Kg 6s Brushless sind die überfordert.
    Losi Zombies hatte ich jahrelang auf dem Nitro Savage, super Grip, stabil waren sie auch (nie einer gerissen) abe leider nicht formstabil von den Seitenflanken her und balooning war auch recht stark. Jetzt mit mehr Leistung und 2kg mehr wird das glaube auch mit denen nichts.

    Auf der Hinterachse wieder auf Plastik zu wechseln hatte ich auch überlegt (mit den zwei Kunststoffschrauben als Tie-Rod-Eliminator) aber ich glaube, das hält auch nicht mehr wirklich gut mit 1,5kg Mehrgewicht und den Titanquerlenkern die nicht nachgeben.

    Die Bulkheads halten bis jetzt. Aber die Braces von unten mit der Platte verschrauben (wie beim MT4G3 z.B.) wäre noch besser, stimmt. Dann zerrt die gesamte Kraft nicht nur an den Bulkheads herum.
    Nach oben
    Savybasher
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 13.02.2014
    Beiträge: 14

    BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 12:38    Titel:
    Sieht doch gut aus
    Muss man hald testen wie die Qualität der Teile ist!
    Kann auch leicht brechen und nicht.
    Wie passt das jetzt mit den antriebsteilen?

    Dirt clawz und Zombies fahre ich am flux 6s mit phanter Green Einlagen
    Finde ich gut, nur bekommt man Einlagen und Zombies nicht mehr

    Am flux fahre ich auch komplett Originale Lenkhebel und träger mit nitromods, hält soweit auch gut. Ab und an mal reist einer

    Bei meinen neuen Aufbau mit den flextek und alza diff habe ich das hpi suspension Kit noch nicht gefahren, aber im 6kg nitro hat das gut gehalten
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 15:25    Titel:
    Haltbarkeit wird glaube gut sein, habe gestern einen Schlitz in den Querlenker gesägt, das Plastik ist verdammt zäh. Falls die Qualität der Serienknochen, Cups und CVDs nichts ist, gibt's ja noch die FLM Teile.
    Aber ich glaube das wird auch mit Serienteilen halten, die Autos an dem die normalerweise verbaut sind wiegen 12Kg mit 200mm Reifen die wasweisich wie schwer sind, da sollten 7-8kg mit 150mm 300g Reifen kein Problem sein.

    Mit den Antriebsteilen habe ich nocht nicht weiter geschaut, der Knochen auf dem Foto ist ein FLM extended Savage Knochen. Wollte erstmal schauen, ob ich die überhaupt ordentlich dran bekomme und mich dann um die Antriebsteile kümmern.
    Nach oben
    GT-R
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 20.03.2012
    Beiträge: 135
    Wohnort: Lüneburg

    BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 18:22    Titel:
    Was ist mit Titan? Stabilerte wirst Du kaum bekommen!

    Müssen nur noch Du & 37 andere welche verbindlich vorbestellen:
    http://www.flextekrc.com/

    Sonst gibt's die alle Jubeljahre mal zu horrenden Preisen in der Bucht!
    _________________
    Auf zum Atom!
    Nach oben
    Savybasher
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 13.02.2014
    Beiträge: 14

    BeitragVerfasst am: 20.03.2014, 18:46    Titel:
    @GT-R

    Lizard als auch ich haben bereits flextek!

    BTW.: diese wird es nicht mehr geben, der Status auf der Seite ist schon paar Jahre nicht mehr aktualisiert worden..
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Monster Trucks » Wirklich stabile 1/5er Querlenker am Savage » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Savage Flux(XL Umbau) Getriebe Schaden Dylofix 5 01.09.2017, 21:15
    Keine neuen Beiträge Savage XL Teile Achsstifte Integy slowkilla 12 21.04.2017, 00:29
    Keine neuen Beiträge Savage Flux Shock Tower in Carbon Dylofix 8 12.04.2017, 20:12
    Keine neuen Beiträge Doofe Frage...Savage ziemlich laut...was tun ? san_andreas 10 10.01.2017, 15:17
    Keine neuen Beiträge Differential E-Zilla/E-Savage Laubfrosch 14 16.12.2016, 16:54

    » offroad-CULT:  Impressum