RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

kaufberatung gesucht: neuer motor+kupplung für kyosho usa-1

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Verbrenner-Modelle » kaufberatung gesucht: neuer motor+kupplung für kyosho usa-1 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 22.11.2011, 10:45    Titel:
    ok, die cora-xs lager gefallen mir. von denen wird meist gut gesprochen und der preis ist günstig.

    Zitat:
    Ich würd den linken Filter belassen, der rechte ist für meinen Geschmack viel zu engmaschig und wird sich dadurch sehr schnell zusetzen.

    das finde ich aber unlogisch. alle partikel, die den grobmaschigen filter nicht zusetzen, gehen durch ihn hindurch und landen im vergaser. der feinmaschige hätte das verhindert. oder ist bei rc-motoren "dreck" im treibstoff nicht so schlimm, wie ich es mir vorstelle?
    der feinmaschige hat, vermutlich um den schlechten durchsatz durch die feinen maschen auszugleichen, eine größere oberfläche.
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2534
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 22.11.2011, 11:49    Titel:
    Im Normalfall hast du im Tank einen Sinterfilter , der eigentlich alle Verschmutzungen zurückhält . Wenn der keinen hat , nimm den feinen . Ansonsten baue den groben Filter ein , der beruigt dann dein Gewissen Wink
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 22.11.2011, 12:01    Titel:
    hat der tank einen eingebauten filter?

    die öffnung links geht in eine metallkanüle über, die bis auf den boden des tanks reicht. sonst ist da nicht viel drinnen. außer ein paar "plastikwände", die dafür sorgen, dass die kanüle auch in schräglage sprit ansaugen kann.

    ich denke nicht, dass im tank ein filter eingebaut ist. 100% sicher bin ich mir aber nicht. vll steckt ein filterelement in der kanüle? unwahrscheinlich, oder?
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2534
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 22.11.2011, 17:25    Titel:
    Wenn du den Deckel aufmachst , siehst du am ende vom Rohr nichts (kein Sinterfilter ) , oder eine goldene Verdickung ( kann in deinem Fall auch eine andere Farbe haben Wink ). Das wäre dann der Sinterfilter .
    ###solltest du als Moderator wissen das Händlerlinks verboten sind. edit by LVB###
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 27.11.2011, 11:40    Titel:
    in unserem tank befindet sich definitiv nichts, was einem filterelement entsprechen könnte. also werden ich beim zusammenbau den feinen filter verwenden.


    die lager und radmitnehmer sind bestellt.

    die alu-platte zur befestigung des motors ist zurechtgeschnitten. zuerst wird der motor mit den motorböcken an der platte festgeschraubt, danach die platte mit der bodenplatte verschraubt. die löscher für die schrauben konnte mein vater aber noch nicht bohren, da ich erst wenn mitteldiff und gegenzahnrad wieder montiert sind genau sagen kann, an welche stelle der motor muss.


    Zuletzt bearbeitet von £µPµ$ am 29.12.2011, 21:40, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 11.12.2011, 23:29    Titel:
    wollte euch kurz informieren, wie es um den usa-1 steht.

    der zusammenbau geht sehr langsam voran. die behandlung jedes einzelnen teiles mit bremsenreiniger, wd40 und putzlappen benötigt einiges an zeit. dafür belohnte mich mein vater mit den worten: "das sieht ja wie neu aus."
    am ende hatte ich dann aber wirklich jede schraube einmal in der hand und habe mir somit "verdient" mit dem auto zu fahren.

    aktuell sieht es so aus:


    die hinterachse ist, bis auf die räder, wieder komplett zusammengebaut. bei der vorderachse ist das gehäuse für das vorderdiff fertig, die radaufhängung fehlt aber noch.
    ich hatte alle 3 diffs komplett zerlegt. also nicht nur die gehäuse, die auf dem bild zu erkennen sind, sondern auch das eigentliche diff, welches sich im inneren befindet, zerlegt, gereinigt und komplett mit frischem fett aufgefüllt. und dann das "äußere" gehäuse ebenfalls komplett mit fett aufgefüllt. zuvor waren die gehäuse nur teilgefüllt. aber mein vater meinte, komplett mit fett füllen kann nicht schaden. "da kommt wenigstens kein dreck ran, wenn alles voll ist."
    die kontaktflächen der 4 seiten der diff-gehäuse und die kontanktflächen der gehäuse zur bodenplatte habe ich vor dem zusammebau mit dichtmasse bestrichen (die dünnen grauen "nähte" an den schwarzen gehäusen). bis jetzt wieder dreck oder wasser zu einem diff vordringt, dürfte es sehr lange dauern.
    nebenbei bin ich auf ein paar kleine konstruktionsfehler gestoßen. zb konnte ein diffdeckel nicht richtig verschlossen werden. oder die inbus-schrauben zur einstellung der bodenfreiheit waren ungünstig platziert. konnte ich im zuge des neu-zusammenbaus leicht beheben.

    es macht richtig spass einfach nur die hinterachse einzufedern oder an einem diff zu drehen...


    Zuletzt bearbeitet von £µPµ$ am 29.12.2011, 21:38, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2534
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 11.12.2011, 23:43    Titel:
    Der USA macht doch schon richtige Fortschritte Wink . Wenn du ihn schon ganz auseinander hast , gebe ich dir für das nächste Mal ein Tipp . Warten bis deine Mutter nicht da ist . Alle teile , bis auf Lager , Motor, Diff und Elo in die Spülmaschine Wink Wink . Programm für Starken Schmutz , und ein Tapp rein . Dann ist der USA auch wie neu , ohne Arbeit . Etwas WD 40 drauf und gut .
    Ich hoffe , deine Diffausgänge sind ordentlich dicht . Sonst gibts eine schöne Sauerrei , da du die Diffgehäuse ja voll Fett hast . Wink Denn dort drückt es als erstes raus .
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    TheHavoc
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 17.08.2009
    Beiträge: 688
    Wohnort: Gelsenkirchen / Ruhrpott

    BeitragVerfasst am: 13.12.2011, 11:13    Titel:
    Nochmal dickes Lob an Dich, wie Du das alte Ding aufgepäppelt hast ! Finde ich immer wieder schön zu sehen, wie man mit ein bissl Geduld und Liebe die alten Schätzchen weiter laufen lassen kann, Klasse ! Übrigens, der Link vom Foto funzt net, würde das Ganze gerne in etwas grösser betrachten (wenns machbar ist).
    _________________
    Himoto Mega MT10; LRP S10; 2x Kyosho TwinForce
    Projekte: TT ST-1 goes Brushless Heckschleuder; Carson KoD goes 1:8er SC
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 29.12.2011, 22:29    Titel:
    Zitat:
    Nochmal dickes Lob an Dich, wie Du das alte Ding aufgepäppelt hast ! Finde ich immer wieder schön zu sehen, wie man mit ein bissl Geduld und Liebe die alten Schätzchen weiter laufen lassen kann, Klasse ! Übrigens, der Link vom Foto funzt net, würde das Ganze gerne in etwas grösser betrachten (wenns machbar ist).

    danke! habe die bilder meiner letzten paar beiträge repariert. von denen ging keines mehr in groß, nur noch die vorschau im forum.

    aktueller stand ist folgender:


    fehlen noch tank, motor und räder. im vergleich zu dem, was schon dran ist, "kleinkram".

    hier und da hatten manche teile etwas viel spiel. das konnte ich mit zusätzlichen unterlegscheiben beheben. sonst gibt es vom zusammmenbau bis jetzt nichts weiter spektakuläres zu berichten.

    mh...vielleicht doch. nach dem alle 3 diffs auf der bodenplatte befestigt und per knochen verbunden waren, stellte ich fest, dass sich beim drehen am mitteldiff vorder- und hinterachse in verschiedene richtungen drehten. scheisse, dachte ich mir. da war das hinterdiff verkehrt herum im gehäuse. ein weiterer punkt, wie früher bereits angesprochen, bei dem ich merkte, dass sich kyosho manchmal etwas ungenau in den anleitungen ausdrückt. also stoßdämpfer, radaufhängung und diffgehäuse wieder ab und innen einmal drehen. eigentlich ganz einfach, aber: der karosseriekleber (leistet mehrfach gute dienste im kfz-breich) dichtet und klebt verdammt gut. hatte probleme, dass diffgehäuse nur mit muskelkraft von der bodenplatte und auseinander zu bekommen. und beim wiedereinbau der dämpfer (dämfer auf kugelkopf schnappen) ist dann das hier passiert:

    nein, nicht der dämpfer ist so scharf, sondern der schlitzschraubendreher, mit dem ich einen der dämpfer versuchte auf einen kugelkopf zu drücken.

    nun zu meiner frage:
    im moment beschäftige ich mich mit den servostangen. wo (A oder B und 1 oder 2 im bild) befestige ich die stange des lenkservos am besten, damit dieser am wenigsten kraft benötigt, um die räder zu lenken. bei den großen balonreifen ist der lenkservo stark gefordert und ein schwachpunkt. mir geht es nur darum, ob weiter innen oder außen besser ist.
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2534
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 30.12.2011, 00:45    Titel:
    2-B . Das gibt mehr Lenkkraft . Und ein Servosaver ist ja vorhanden .
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Verbrenner-Modelle » kaufberatung gesucht: neuer motor+kupplung für kyosho usa-1 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11, 12  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Neuer Slash 2 wd Schlabambascher 0 07.11.2017, 19:48
    Keine neuen Beiträge Kyosho MAD CRUSHER Schlabambascher 3 05.11.2017, 18:06
    Keine neuen Beiträge Atos Regler gesucht: Match und Alpha, Car-Version gesi 0 07.10.2017, 19:49
    Keine neuen Beiträge Arrma talion Neuer Motor befestigen timo01_ 1 01.10.2017, 16:06
    Keine neuen Beiträge Kyosho Foxx Custom Umbau (viiieeel 7075 :D ) FluxFoxx 16 06.07.2017, 21:52

    » offroad-CULT:  Impressum