RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

kaufberatung gesucht: neuer motor+kupplung für kyosho usa-1

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Verbrenner-Modelle » kaufberatung gesucht: neuer motor+kupplung für kyosho usa-1 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Mango
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 27.04.2011
    Beiträge: 1400

    BeitragVerfasst am: 30.12.2011, 09:38    Titel:
    der kugelkopf in richtung 1 hin verschoben (nicht ganzinnen, dann würde die geometrie sehr schlecht sein) ,dann würde das Servo weniger lraft brauchen. weniger kraft brauchen

    mfg. Andy
    _________________
    back to the roots: mechanische regler und 27mhz Twisted Evil
    and regarding vintage runs it's becoming clear to me that it's not about running old cars, but about celebrating the spirit of RC in the 80s - where innovation, ideas and even quirkiness were fully embraced. -rctech
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 30.12.2011, 18:11    Titel:
    Zitat:
    2-B . Das gibt mehr Lenkkraft

    Zitat:
    der kugelkopf in richtung 1 hin verschoben (nicht ganzinnen, dann würde die geometrie sehr schlecht sein) ,dann würde das Servo weniger lraft brauchen.

    genau vor diesem zwiespalt stand ich auch. "weiter außen für mehr hebelwerkung" vs. "weiter innen für mehr kraft, da kürzere strecke". physikalisch sicher ganz einfach zu erklären. ich schäme mich jetzt schon...

    mango war leider zu langsam, hatte mich bereits für jenskes variante entschieden. ich denke, der unterschied ist nicht groß genug, um ein zweites mal bohren (blauer arm) zu rechtfertigen.

    zufällig lag in der werkstatt ein bündel dünner kupferstangen. damit habe ich mir die lenk- und bremsstange neu gebogen.

    die "stopper" mit der winzigen inbusschraube zum fixieren, wie sie zb einmal auf der bremsstange und zweimal auf der gasstange vorkommen, sind fast alle festgerostet. die kleine inbusschraube geht recht schnell eine feste bindung mit ihrem gehäuse ein. so fest, dass der inbusschlüssel zum lösen einfach überschnappt. ergebnis: man kann die ganze stange mit allem was noch dranhängt wegschmeisen, da man es ja nicht mehr abbekommt. daher die neue brems- und lenkstange, diesmal ohne stopper. funktioniert so gebogen wunderbar.

    ich entdeckte, dass das mitteldiff eine art differentialsperre besitzt. wieder so eine kleine inbusschraube (hoffentlich etwas weniger rostfreudig), die man in das mitteldiff drehen kann und damit immer beide achsen gleichmäßig angetrieben werden. da der usa-1 ein reines geländefahrzeug ist, werde ich von der sperre bei den nächsten fahrten gebrauch machen.

    edit: funktioniert doch nicht so, wie ich es mir dachte. wenn ich eine achse festhalte und, mit etwas kraft, am hauptzahnrad drehe, dreht sich die 2. achse. also kann man das mitteldiff doch nicht sperren. dann weiß ich nicht, warum das loch mit gewinde sich dort im mitteldiff befindet. habe die inbusschraube gelockert, damit nichts schleift, aber nicht entfernt, um ein eindringen von dreck zu verhindern.

    bis auf den motor und das resonanzrohr ist jetzt alles wieder an seinem platz.


    auch die räder sind wieder dran. mit anderen schrauben und unterlegscheiben. der kleine kopf der originalschrauben erschien mir bei den großen rädern nicht optimal.


    zum schluss mal wieder eine frage:
    habe den seilzugstarter vom pink race entfernt. der motor wird ja später per starterbox gestartet. gefährdet das die dichtheit des motors?

    (man sieht, der krümmer ist zu dicht am federbein. das kann ich aber nicht ändern, weil ich weder die federung nach hinten, noch den motor weiter nach vorne setzen kann. mal sehen, wo der krümmer nach befestigung mit der motorplatte landet.)


    Zuletzt bearbeitet von £µPµ$ am 08.01.2012, 18:27, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2533
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 30.12.2011, 21:40    Titel:
    Die Madenschraube , ist in jedem Diff von Kyosho verbaut , und soll meines erachtens zum befüllen von Silikonöl dienen Wink
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 31.12.2011, 14:07    Titel:
    ich spreche nicht von der madenschraube/inbusschraube (korrekt: gewindestift mit innensechskant und kegelkuppe) A, sondern der schraube, welche bei B eingedreht wird.


    A ist zum einen nötig, um die "2.6 x 16 Welle" von außen in das diffgehäuse führen zu können. später könnte man darüber sicherlich öl nachfüllen, wie das auch bei B möglich wäre. nur befand sich in den diffs nie öl, sondern ein fett mit einer konsistenz, welche dem neuen, von mir eingefüllten, ähnlich war. schraube A befindet sich tatsächlich in allen drei diffs. schraube B gibt es aber nur im mitteldiff, bzw das loch/gewinde dafür. die schraube war nicht vorhanden, ich konnte aber eine auftreiben.

    nach dem lesen von http://www.offroad-cult.org/Board/grosse-inspektion-t19655.html bin ich eh etwas verunsichert bzgl. diff-schmierung. öl, fett, viskosität, füllmenge, ... eine wissenschaft für sich.
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2533
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 31.12.2011, 14:47    Titel:
    Zu der Schraube , habe ich erstmal kein Plan Wink . Das müsste ich mir im Orginalen ansehen . Wie sieht die Schraube aus die da reinkommt ?
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 31.12.2011, 15:27    Titel:
    so sieht sie aus: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Grub_Screw.svg, wobei A etwas kleiner im durchmesser als B ist.



    noch eine frage:

    in welche richtung würdet ihr den kraftstofffilter einbauen?

    kraftstoff vom tank kommend von links nach rechts oder von rechts nach links, in bezug auf das bild?

    sportluftfilter im kfz-bereich sind auch meist konisch, und da fliesst die frische luft "vom schmalen zum breiten ende". ist das hier genau so?
    Nach oben
    jenske
    Moderator



    Anmeldedatum: 04.06.2007
    Beiträge: 2533
    Wohnort: M-V

    BeitragVerfasst am: 31.12.2011, 19:59    Titel:
    So


    Schmutz Grrrrrrrr Twisted Evil
    An einem Filter , sollen sich die Teilchen die gefiltert werden ,immer Außen
    aufgefangen werden . Ist auch so in aller Trinkwasseranlagen , Luftfiltern und auch Kraftstofffiltern .
    _________________
    Gruß Jens

    Fahrzeuge: nicht genug . 1/8 1/5 1/10
    Kyosho , Hpi , Cen, Axial , Fg Traxxas.
    Nito/ BL /Gasoline
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 01.01.2012, 00:24    Titel:
    danke. dann hatte ich es bereits richtig herum.

    allen einen guten rutsch! wir schreiben uns 2012 wieder. spätestens morgen. :)
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 01.01.2012, 20:03    Titel:
    Ich habe fertig! (die Großbuchstaben gehören zu meinen guten Vorsätzen fürs neue Jahr Very Happy )

    Hier zwei Bilder der Alu-Platte, um den Motor ordentlich zu befestigen:



    Etwas zu spät stellte ich fest, dass man den Mitnehmer des Seilzugstarters recht einfach aus dem Kurbelwellengehäuse ziehen kann. Also ist der Motor auf der Rückseite ohne den Seilzugstarter alles andere als dicht und dreckgeschützt.


    Also den Motor und die Alu-Platte wieder abgeschraubt, Seilzugstarter wieder angebaut (ebenfalls mit ein wenig Karosseriekleber abgedichtet) und alles wieder auf die Bodenplatte des USA-1 drauf...oder doch nicht. Die Aussparung in der Alu-Platte war natürlich nicht groß genug für Motor und Seilzugstarter. Da musste ich also auch nochmal nachbessern.


    Ich schaffte es sogar, zwischen Krümmer und Federung für ein klein wenig Platz zu sorgen (sieht man auf dem Bild leider nicht besonders gut). Habe den Flansch Krümmer-Motor ein wenig gekürzt und den Krümmer mit zwei Federn am Motor befestigt.



    Als letzte Kleinigkeiten stehen nun nur noch die Bremsstange und Lenkstange auf meiner TODO-Liste. Mein Vater besorgt die entsprechenden Kleinteile. Mit meiner Kupferstangen-Lösung ist er nicht zufrieden. Und mit der Verlegung des Schlauches vom Reso zurück zum Tank bin ich noch nicht 100%ig glücklich.

    Testfahrt nächstes Wochende, mit Video. Danach werde ich mich intensiver mit der Karo auseinandersetzen.
    Nach oben
    £µPµ$
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 09.10.2011
    Beiträge: 50
    Wohnort: Zwickau

    BeitragVerfasst am: 08.01.2012, 14:12    Titel:
    Der Motor läuft! Ich musste zwar einige Male ziehen, nachdem er einmal angesprungen war, lief er dann sauber ohne Unterbrechung. Ich musste nichteinmal etwas an den Einstellungen ändern. Der Pink Race ist einfach unglaublich gutmütig.

    Richtig fahren konnte ich jedoch nicht. Das Gas/Bremsgestänge ist im jetzigen Zustand nicht praxistauglich. War mir bei den "Trockenübungen" zuvor dummerweiße nicht aufgefallen. Daher auch kein neues Video.

    Jenske hatte vollkommen recht: es wird Fett an manchen Ausgängen der Diffgehäuse nach außen gedrückt. War die Idee meines Vaters, diese komplett mit Fett aufzufüllen, also doch nicht ganz so glorreich. Zum Glück wurde das Fett nicht weggeschleudert, es gab also keine Sauerrei. Ich werde des überschüssige Fett einfach wegwischen und zusätzlich noch etwas aus den Diffgehäusen rausnehmen.

    Bei Vollgas sprudelt es im Tank derart stark, dass z. T. Luft angesaugt wird. Kann man dagegen etwas tun?

    Unsere Starterbox konnte immer noch nicht zum Einsatz kommen. Das Gummirad der Box kann zwar mittlerweile wieder Kontakt zum Schwungrad der Kupplung herstellen, ohne an der Bodenplatte zu schleifen, jedoch schafft es die Box nicht, das Schwungrad zu drehen. Höchstens ein oder zwei Umdrehungen, dann dreht sich die Starterbox durch, d. h. das Gummirad schleift sich selbst am Schwungrad (geriffelt) ab. Das Schwungrad des Pink Race lässt sich einfach viel schwerer drehen als das des alten GS-21x. Vermutlich weil der Pink Race eine höhere Kompression hat?


    Zuletzt bearbeitet von £µPµ$ am 08.01.2012, 18:28, insgesamt 2-mal bearbeitet
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Verbrenner-Modelle » kaufberatung gesucht: neuer motor+kupplung für kyosho usa-1 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 8, 9, 10, 11, 12  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Atos Regler gesucht: Match und Alpha, Car-Version gesi 0 07.10.2017, 20:49
    Keine neuen Beiträge Arrma talion Neuer Motor befestigen timo01_ 1 01.10.2017, 17:06
    Keine neuen Beiträge Kyosho Foxx Custom Umbau (viiieeel 7075 :D ) FluxFoxx 16 06.07.2017, 22:52
    Keine neuen Beiträge Brushed E-Revo Motor brennt immer wieder durch MueKo 6 12.05.2017, 20:16
    Keine neuen Beiträge Kaufberatung Verbrenner bis 400 Euro Backfisch 7 03.05.2017, 16:07

    » offroad-CULT:  Impressum