RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Robitronic Mantis - Brushless Umbau

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Robitronic Mantis - Brushless Umbau » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 28, 29, 30  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    JaJoKo
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 17.01.2006
    Beiträge: 623

    BeitragVerfasst am: 13.11.2007, 16:19    Titel:



    ---> Laughing Mr. Green Laughing Mr. Green Laughing

    So gehört sich das. Twisted Evil
    Nach oben
    josi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 03.03.2007
    Beiträge: 386
    Wohnort: Bünde

    BeitragVerfasst am: 13.11.2007, 17:00    Titel:
    Ho ha,

    wie sieht es eigentlich unter der Karo aus, wenn du so Schlammaktionen fährst?

    Also meine Elos bleiben im Keller/Kofferraum, wenn es so ein Mistwetter ist. Da wird dann maximal der Nitromantis gequält.

    Hast du keine Angst um deinen Regler? Der Rest ist ja bezahlbar, wenn er hops geht und der Motor ist nicht so empfindlich gegen Wasser.

    Gruß
    Josi

    PS:

    Du hast die Reifen hinten ja immer noch falschrum Very Happy !
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 13.11.2007, 17:52    Titel:
    Im Moment sammel ich noch fleissig Blätter und Dreck, habe aber den Regler vor direkten Spritzern geschützt. In eine tiefe Lacke fahre ich sicher nicht.

    Ich muss meine Seitenschutz noch erweitern. Der grösste Dreck wird immer seitlich von den Vorderreifen hineinbefördet. Angedacht war die Fixierung einer kompletten Schutzhülle/folie/plastik die von einem zum anderen Seitenteil geht. So habe ich es damals mit dem Ezilla gemacht und bin damit eine komplette Wintersaision trotz X Schneefahrten schadlos geblieben. Sprich seitlich kann dann nichts mehr rein sondern nur mehr von vorne (auch gut für frischluftzufuhr). Das reicht in aller Regel wenn man nicht im Tiefschnee oder so fährt.

    Na klar der Regler ist da sicher das grösste Sorgenkind. Ist aber auch an einer der höchsten Positionen und sollte von unten nicht so schnell was abbekommen. Wenn der Tunnel geschlossen ist sollte er schadlos bleiben. Übertreiben werde ich es sicher nicht. Aber etwas Schlamm auf der Strecke muss drinnen sein. Einwintern gibt es bei mir nicht. Jetzt ist er gerade fertig geworden, jetzt muss auch gefahren werden ... ich kann da nicht anders. Very Happy Akkus etwas vorwärmen, Handschuhe an und raus geht es.

    Ich werde beim nächsten Run mal die Reifen umdrehen. Ansich war ich auf feuchter Erde mit dem Grip schon zufrieden. Ich habe es gerne wenn das Heck etwas kommt beim anbremsen. Ich bin neugierig wie sich die Reifen machen wenn es wieder staubiger wird. Dann kann ich mir gut vorstellen, dass das Reifen Umdrehen ordentlich was bringt.
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 15.11.2007, 03:25    Titel:
    UPDATE: Fahrt 8,9 und 10 (thermal oder Leistungsgrenze des Jazz 55 erreicht?)

    Heute war es im Wald nicht mehr super feucht und gatschig sondern die Erde nur mehr leicht feucht und damit super Grip. Die Reifen habe ich nun umgedreht und gepaart mit den super Verhältnissen ging es an die Grenzen des Reglers (allerdings nur bei Fahrt nr.8 ). Am Vorabend habe ich noch einen kompletten Spritzschutz um das Chassis gezogen, der aber offensichtlich zu viel Fahrtwind genommen hat und so hat der Jazz 55 brav etwa 10x beim Beschleunigen auf der geraden kurz ausgesetzt und dann aber innerhalb von sekundenbruchteilen wieder weitergemacht. Zusätzlich habe ich die Motorlüfter demontiert und die Akkuboxen etwas getrimmt und habe so 100gr einsparen können. Jetzt wiegt der Mantis 4,8Kg (mit dem Spritzschutz 4,9Kg).

    Hier die Auswertung von Fahrt 8 (10s1p A123 Satz 1)

    . Bedingt durch den high Grip kamen 1736 Watt zusammen (65A max), das gepaart mit dem schlecht durchlüfteten Chassis hat den Regler zum ersten mal schön aufgeheizt bis zum sanften abregeln. Abgeschaltet hat er nicht. Mit einem Kühlköper auf dem Kühlblech könnte man dem sicher leicht entgegenwirken.
    . High Grip hiess auch immer wieder Männchen machen bei fast jeder beliebiger Geschwindigkeit wenn ich zu schnell durchgezogen habe.
    . Solange gefahren wurde kommt der Motor ohne Lüfter auf etwa 45 Grad. Nach dem stehen bleiben stieg die Temp auf 52 Grad. Noch immer OK. Geht also ohne Lüfter (aber eher nur im Winter, wenn es wieder wärmer wird kommen die Lüfter wieder drauf).

    Nach dieser Erfahrung habe ich meinen Spritzschutz abgenomen und konnte dann mit Satz 2 ohne abregeln problemlos durchfahren.

    Hier die Auswertung von Fahrt 9 (10s1p A123 Satz 2)

    . Die bessere Durchlüftung hat auch der Motortemperatur geholfen und so blieb diese während der Fahrt unter 40 Grad und stieg am Ende auf 48 Grad.
    . Auch diese Fahrt kam mit 1650 Watt in ähnliche Regionen (61,3A) wie Satz 1.
    . Da ich nun 30 Watt weniger (für die Lüfter) aus dem Fahrakku ziehe sind die Durchschnittamps etwas zurückgegangen in die 400 Watt Region. Die Fahrzeit liegt bei guten 10 Minuten.

    Und nun noch Auswertung 10 (Konion 8s2p)

    . Mit 1100 Watt max fährt sich der Mantis mit allen vier Pfoten am Boden. Kein Abheben der Vorderreifen egal wie kräftig man durchzieht.
    . Dadurch lässt sich der Wagen sehr kontrolliert und ruhig um eine Strecke zirkeln.

    Alles in allem hinterlässt der Mantis wieder einen guten Eindruck. Keine Panne. Alle Akkusätze komplett leergesaugt. Als Spritzschutz muss ich nun doch eine andere Richtung gehen. Einen Kühlkörper möchte ich dem Jazz nicht verpassen. Ganz eindeutig ist es nicht ob wegen kurzer übertemperatur oder wegen erreichen der Leistungsgrenze (65A) abgeregelt wurde.
    Nach oben
    josi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 03.03.2007
    Beiträge: 386
    Wohnort: Bünde

    BeitragVerfasst am: 15.11.2007, 10:50    Titel:
    Boah,

    ich find es einfach geil, was du da machst. Messen, Schlüsse ziehen und weiter entwickeln. Nicht schlecht!

    Hast du eigentlich die Temperaturen vom Regler auch irgendwie aufgenommen (Infrarot Therometer)? Denn ich glaube nicht, daß das eine Temperaturabschaltung war, was den Regler zum Stottern gebracht hat. Denn dann sollte der Regler deutlich länger als ein Augenzwinkern wegbleiben. Ich denke ehr, daß ihm die Ampere den Halz zudrehen. Natürlich gepaart mit leicht erhöter Temp., wegen dem Spritzschutz. Aber wie gesagt, glaube ich nicht, daß das (Temp.) der Hauptgrund ist.

    Sollte das aber doch der Grund sein, gibt es auch dafür eine recht einfache Lösung. Ich denke aktuell auch etwas drauf rum. Mein BK-Regler hat ja einen KK. Der ist einfach mit Sekundenkleber auf die Fet's geklebt. Wenn ich den jetzt abmache (was nicht schwer ist), kann ich dort einen Winkel aufkleben. Diesen Winkel will ich dann auf die Bodenplatte vom Auto aufschrauben. Somit habe ich den Kontakt zur Bodenplatte hergestellt und die Temp. wird darüber unter das Auto geleitet. Dann kann ich (denke ich jedenfalls) auch meinem Auto einen Schutzmantel verpassen und das Innenleben komplett abdecken und somit gegen Wasser abdichten. Der Motor bringt ja eh schon die Wärme über die Bodenplatte weg. Wenn du mal ne neue Motorplatte machst, würde ich dir auch raten die Bodenplatte als KK zu nutzen, bringt richtig was.

    Klasse finde ich auch, daß meine errechneten Werte immer besser passen. Es gibt zwar eine leichte Verschiebung, aber die ist echt nicht der Rede wert. 1864 Watt hatte ich ja errechnet. Meine erwarteten Ampere liegen zwar mit 62A unter den gemessenen Werten, daß liegt aber daran, daß ich nicht genau einschätzen kann wie weit die unterschiedlichen Zellen unter Last einbrechen. Ich bin für die 123 Zellen von einer zu hohen Spannungslage ausgegangen, somit muß das Setup sich das jetzt über die Ampere holen. Aber wie gesagt, ist echt nicht der Rede wert.

    Mach weiter so, macht Spaß dir dabei über die Schulter zu schauen.

    Gruß
    Josi
    Nach oben
    josi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 03.03.2007
    Beiträge: 386
    Wohnort: Bünde

    BeitragVerfasst am: 15.11.2007, 10:59    Titel:
    Ich bins nochmal,

    das Wichtigste hatte ich noch vergessen. Je höher die Temperaturen, desdo höher gehen die Ampere. Also solltest du vorerst die Lüfter wieder draufpacken. Bis du evtl. eine bessere Passivkühlung (Motorhalter) realesiert hast. Oder eben dich dazu entscheidest die Lüfter drauf zu lassen.

    Was der Sommer dann bringt, wird man sehen. Denn du hast deinen Regler gut ausgelastet.

    Gruß
    Josi
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2537

    BeitragVerfasst am: 15.11.2007, 14:18    Titel:
    Die Reglertemp hab ich leider nur mit der Fingermessmethode nach der Fahrt 8 kurz geprueft. War heiss aber ich konnte den Finger drauf lassen. Konnte aber durch das langsame fahren zu einem Tisch in der Zwischenzeit wieder etwas abgekuelht sein.

    Die Amis montieren den Monster Pro gerne direkt aufs Chassis um die Hitze besser abzuleiten. Ist sicher eine adequate Loesung. So weit moechte ich eigentlich nicht gehen (waere ja auch ein Platzproblem). Den Jazz 80 Regler hatte ich damals mit einem einfachen Kuehlkoerper im Fahrtwind im Griff. Beim Jazz 55 koennte es wenn es waermer wird dann evl auch noetig werden, wenn ich ihn immer bis ans Limit bringe.

    Jetzt bei der Kaelte versuche ich immer die Zellen per Foen vor dem Fahren etwas auf Temperatur zu bringen. Im Rucksack ist immer eine Wasserflasche mit heissem Wasser, damit die AKkus nicht zu schnell auf Umgebungstemperatur fallen. Temperatur hat ja keinen unwesentlichen Einfluss auf die Spannungslage.

    Das mit erhoehter Temp (Motor, Regler, Batts ...) auch mehr Amp fliessen habe ich mir auch schon gedacht. Ohne Spritzschutz hatte ich mit quasi dem selben Akku bei Fahrt 9 keine einzige Abregelung mehr (trotz theoretisch identischer Leistungsabgabe). Hmm ... 62A (Fahrt 9) zu 65A (Fahrt 8 ) ob das schon der notwendige Unterschied ist um abzureglen. Laut Reglerangabe auf jeden Fall.

    Den Jazz 80 habe ich 2-3 mal zum kompletten Temp abregeln gebracht. Dabei wurde bei starkem beschleunigen ausgesetzt, dann die Leistung heruntergefahren, bis er dann nur mehr blinkte und gar nichts mehr ging. Evtl hatte ich den Jazz 55 schon in der Phase 1 dieser Prozedur. Oder aber er hat die Amps wegen den Amps abgeregelt. Hitze und Amps gehen ja einher also kann ich es momentan noch nicht definitiv sagen. Sollte ich an die Leistungsgrenze gestossen sein (was ich noch nicht ganz glaube) dann laesst sich noch mit Zellenzahl, Gewicht, Uebersetzung und Untergrund (Grip) spielen. Ich vermute einfach das draufstoepseln eines Kuehlkoerpers wuerde das einmalig aufgetretene Problem beseitigen. Anders kann ich mir nicht erklaeren, dass Heli Jungs den selben Regler mit bis zu 3KW betreiben bzw warum ich dann mit Akku 2 ueberhaupt keine Probleme bei nahezu dem gleichen Leistungsdurchsatz hatte.

    Die andere Loesung waere sicher wieder die Luefter ueber den Motor dazuzuklemmen bzw eine Kombination aus beiden. Im Sommer wird es wohl sowieso nicht anders gehen wenn ich beim gleichen Leistungspotential bleiben will.

    Jetzt hat es doch glatt wieder angefangen zu schneien und ich wollte gerade 3 AKkus durchblasen. Also wieder abwarten angesagt.
    Nach oben
    Reinhard
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 23.01.2003
    Beiträge: 2182
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 15.11.2007, 16:22    Titel:
    du kennst wahrscheinlich die Seite eh:

    http://www.ulrich-roehr.de/hubi/e-power18/jazz_mod/index.html

    bei dir wirds aber vermutlich reichen, wenn du von aussen - ohne Schrumpfschlauch abzunehmen - einen Kühlkörper auf den Schrumpfschlauch aufklebst...
    das reicht in vielen Fällen auch schon !


    @josi:
    deine Idee einen Kühlkörper (Alu-L) direkt auf die Fets zu kleben und das dann mit dem Chassis zu verschrauben..
    hmm. klingt gut
    aber entsteht da nicht eine grosse mechanische Belastung für den Regler ?
    die Schläge und Erschütterungen müssen dann ja von den FETs aufgenommen werden
    aber du hast dir da sicher schon was überlegt, oder ?

    wegen: "wie halten die Regler das im Hubi aus"
    hmm..
    also den Jazz80 fliegen ein paar mit 5s und 6s 3200-Kokam -> und die machen da den Akku in unter 6min leer
    (gibt auch ein paar dies unter 5min schaffen, da regelt der Jazz80 dann aber schon mal ab)
    ob er das im RC-car aushalten würde ?
    vielleicht sind da die peaks länger, oder öfters vorhanden, oder... als im Heli?

    jedenfalls:
    wenn ich im bk-electr. Forum sagen würde, dass ich meinen 5s 3200er Akku im Auto in 5min leer mache, würden die mir min. einen 160A Regler empfehlen Wink
    Nach oben
    Reinhard
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 23.01.2003
    Beiträge: 2182
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 15.11.2007, 16:37    Titel:
    wahrscheinlich auch bekannt:

    Jazz55, mit Kühlkörper
    an 10s2p Kokam3200
    (also ca. 3fache Kapazität von deinem Fepo4-pack und höhere Spannung)
    -> bei der Kapazität hat der Jazz natürlich noch mehr Zeit sich zu erwärmen

    hier die Messwerte:
    http://www.ulrich-roehr.de/hubi/e-power18/messungen.html

    es sind nicht soviele Peaks wie bei dir, dafür haben sich die aber gesalzen (bis über 100A)
    und auch der Durschschnittsstrom ist mal locker doppelt wenn nicht 3mal so hoch
    Nach oben
    josi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 03.03.2007
    Beiträge: 386
    Wohnort: Bünde

    BeitragVerfasst am: 15.11.2007, 16:39    Titel:
    Hi,

    na ja Embarassed , so richtig habe ich über die Fet's nicht nachgedacht. Aber das sind echt einige. Da verteilt sich die Beanspruchung ja auf ganz viele Füßchen. Aber wenn ich so recht drüber nachdenke, ist das wohl wirklich nicht meine beste Idee gewesen Idea .

    Wenn du im BK-Forum fragst Very Happy ?!
    Da wirst du gar keine ordentliche Antwort mehr bekommen. Das ist tot. Seit Sascha und ich da die Brocken hingeschmissen haben, versucht Alex da die ein oder andere Frage zu beantworten (wenn da überhaupt noch einer was fragt). Aber der hat deutlich ein gestörtes Verhältnis zur Wahrheit und zur Vernunft.

    Gruß
    Josi
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Robitronic Mantis - Brushless Umbau » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 28, 29, 30  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Kyosho Foxx Custom Umbau (viiieeel 7075 :D ) FluxFoxx 12 06.07.2017, 22:52
    Keine neuen Beiträge Umbau MPX Car Sender zu DSM/Spektrum Mr. Constructor 6 04.06.2017, 13:57
    Keine neuen Beiträge Beratung Brushless-Motor: Novak HD8 vs. Xerun InfernoVE-RS 12 17.03.2017, 21:02
    Keine neuen Beiträge Tamiya TA03R brushless Umbau bandizz 0 12.03.2017, 19:52
    Keine neuen Beiträge FG Leopard Brushless othello 44 02.10.2016, 13:57

    » offroad-CULT:  Impressum