RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Wartung eines Vaterra Glamis Uno - Viele Bilder!!!!

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Wartung eines Vaterra Glamis Uno - Viele Bilder!!!! » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    DerAttila
    Gast






    BeitragVerfasst am: 25.06.2014, 20:05    Titel: Wartung eines Vaterra Glamis Uno - Viele Bilder!!!!
    Nachdem es heute wie aus Eimern geregnet hat, hab ich kurzentschlossen eine große Wartung am Vaterra Glamis Uno durchgeführt.

    Ich habe viele Bilder gemacht, auf denen man viele Dinge sehr gut erkennen kann. Ist bestimmt einigen hilfreich. Nicht nur um selber eine Wartung durchzuführen, sondern auch um das eine oder andere Teil zu tauschen.

    Unbedingt benötigtes Werkzeug:

    VERNÜNFTIGE Inbusschlüssel, kleine Spitzzange, kleiner Saitenschneider, Cutter, Lappen, Lappen, Lappen, am Besten eine Rolle KFZ-Werkstatt-Reinigungspapier (gibts bei Tedi für 3 Euro), Fett, Diff-Öl und Dämpferöl, Spülmittel, warmes Wasser, Kabelbinder.

    Von Vorteil, wenn vorhanden: Kompressor, einige Ersatzschrauben (ich musste 4 Stück aufbohren. Entweder rund gedreht oder dermaßen mit Dreck zu, dass der Inbus gar nicht reinging), Zangen, Schraubendreher,


    Vom Zerlegen hab ich keine Bilder extra gemacht, aber das sollte jeder hinbekommen. Das schafft sogar mein kleiner Sohn, aber mit dem Zusammenbau hat er so seine Probleme Very Happy Daher empfehle ich einen Notizblock daneben zu legen, auf dem man die Schrauben ablegt und dazu schreibt, wo sie drinn waren. Fotos machen ist auch sehr hilfreich. Und vor Allem: Ein Teil nach dem Anderen bearbeiten. Nicht z.B.: das Differential komplett zerlegen und dann woanders weiter machen. Bauteil für Bauteil durchziehen und bei Seite legen.

    Ich fang also jetzt mal an:

    Zerlegte Baugruppen





    Kugellager:

    Vorsichtig mit einem Cutter öffnen. Achtung (nicht Glamis Uno oder Fear, aber andere Modelle): Es gibt Lager, die haben einen Sicherungsring. Diesen ebenfalls mit dem Cutter vorsichtig aushebeln, dann den Deckel abnehmen.









    Radmitnehmer, Achsschenkel, Querlenker, etc, etc. Alles am und im Fahrwerk:

    Gründlich reinigen, Lager wie oben bearbeiten und fetten, Achsstümmel reinigen, Mitnehmer auf Risse prüfen. Hier war einer komplett gebrochen, der andere hatte einen Riss. Ich hatte noch Ersatz liegen, musste ich allerdings aufbohren und zwei Scheiben unterlegen.



    Differential:

    Vorsichtig zerlegen, alle Lager siehe oben behandeln, alle Zahnräder säubern und auf Verschleiß prüfen. Kegellräder, Wellen und alles andere sollte wieder genauso zusammengesetzt werden, wie es war. Die Teile laufen sich mit der Zeit ein. Also kein Kegelrad auf eine andere Welle stecken etc. Immer wieder dahin, wo es war. Befüllen nicht vergessen. Kein Fett im Differential sondern spezielles Differentialöl. Ich hab hier 20.000er genommen. Ordentlich zusammenbauen aber keine Schraube überdrehen. Auf die Getriebezahnräder etwas Fett geben. Wenn das Diff fertig ist, gleich wieder mit dem Motor verbinden. Motorritzel wenn möglich NICHT lösen, sonst muss man es hinterher nur wieder einstellen. Aber prüfen, ob die Madenschraube des Ritzels noch fest ist. Wenn nicht, Schraubensicherungslack auftragen. Slipper zerlegen und die Scheiben reinigen mit z.B.: Spiritus. Auf das Motorritzel und Hauptzahnrad sowie Slipper KEIN Fett oder Öl. Zusammenbauen und wieder mit dem Heckrahmen verbinden.

























    Hintere Stoßdämpfer:

    Säubern, prüfen, ob der Druck ok ist. Wenn nicht, mit Dämpferöl neu befüllen.

    Tipp für alle, die am Glamis die Reely Rex-X benutzen: die Gummipariser der originalen Glamis-Dämpfer passen wie Arsch auf Topf an den Reely-Dämpfern.





    Vorderachse:

    Diese wird, wie die Hinterachse auch, beim Glamis im Ganzen vom Chassis getrennt. Dazu die vier Senkkopfschrauben am Boden und die 4 Linsenschrauben rechts und links am Chassis lösen. Servohorn nicht vergessen auszuhebeln.



    Ich hab an den Querlenkern Aluwinkel angebracht, um diese zu schützen. Wie man sieht mit Erfolg:













    Die Vorderachse in ihren Einzelteilen. Es reicht, soweit zu zerlegen. Mehr muss nicht. Alles sauber mit Spülwasser reinigen.



    Servosafer zerlegen und die Lager und Wellen reinigen und neu fetten, aber bitte sehr wenig Fett nehmen.



    Zu Beginn der Wartung hab ich das Chassis Schwarz matt lackiert. Jetzt ist es trocken. Also los mit dem Zusammenbau:



    Servo, Regler und Empfänger nur mit Druckluft vorsichtig ausblasen und mit einem trockenen Lappen etwas putzen. Alle Kabel prüfen auf Beschädigung. Dann wieder ans Chassis bauen. Achtung: keine Kabel quetschen oder so verlegen, dass später eingedrehte Schrauben sie verletzten können.
    Ich hab den Regler einmal um 180 Grad gedreht eingebaut, da mir das Akkukabel zu kurz ist. Jetzt kommt unten mehr raus, aber ihr müsst das Kabel zum Empfänger verlängern. Das reicht so nicht mehr. Gibt aber für ein paar Cent Verlängerungen mit Steckern.



    Jetzt den Hinterachsrahmen mit der kompletten Antriebseinheit wieder in das Chassis einschieben, ordentlich Schraubenlack in die Gewinde und gut festziehen, aber nicht überdrehen:





    Vorne dito:



    Hier keinen Schraubenlack benutzen. Die Schrauben gehen ins Plastik:



    Nicht irritieren lassen: ich hab hier eine Verstärkung des vorderen Skid Plates. Denkt Euch die weg oder baut Euch eine. Alle Schrauben am Boden nochmal nachziehen!!!





    Fahrer und Überrollkäfig montieren:



    Karo und Räder drauf. Die Karo spülen, die Räder nur putzen, nicht spülen. Die Einlagen ziehen sonst Wasser und die Reifen werden unwucht. Bis das trocknet dauert. Die Felgen aber innen unbedingt reinigen. Sonst habt ihr durch Dreck auch eine Unwucht. Vor Montage die Sechskantaufnahme prüfen, ob sie irgendwo ausgerissen ist.





    Jetzt den Wagen aufbocken, Funke einschalten und dann das Auto. Wenn alles richtig angesteckt ist, dann passiert gar nichts. Erst die Lenkung prüfen dann langsam Gas geben und einige Zeit langsam laufen lassen, damit sich das Differentialöl gut verteilen kann.

    Jetzt auf den Boden aufsetzen, Dämpfer komplett durchdrücken und schauen, ob nichts blockiert, quetscht etc, dann erste, LANGSAME Probefahrt. Diese langsam steigern bis maiximale Leistung. Nach ein paar Minuten Fahrt wieder auf das Dach legen und alle Schrauben nochmal leicht nachziehen. Auch die oberen vom Chassis. Bei ungewöhnlichen Geräuschen diesen nachgehen.


    Dauer des ganzen Vergnügens: ca. 4-5 Stunden!

    Viel Spaß!!!!!
    Nach oben
    Phillip N.
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 09.08.2013
    Beiträge: 1136
    Wohnort: Magdeburg

    BeitragVerfasst am: 25.06.2014, 21:13    Titel:
    Top erklärt Exclamation
    _________________
    Rechtschreibfehler sind Special Effects meiner Tastatur Very Happy

    Axial SCX10 Falken Wrangler
    Axial Yeti Kit 1:10
    Nach oben
    454-bigblock
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 15.01.2010
    Beiträge: 3688
    Wohnort: Nürnberg, Riedstadt/Hessen (DE)

    BeitragVerfasst am: 25.06.2014, 21:20    Titel:
    Sehr cool!
    Vielen Dank, dass Du Dir so viel Mühe gemacht hast. Das ist wirklich sehr zeitraubend und man muss immer daran denken, nun wieder ein Foto zu machen. Thumbs up! Exclamation
    _________________
    Sind wir nicht alle ein bisschen Flux?
    Besucht die offroad-CULT-Map!
    Nach oben
    Bleem1984
    Schotterbrecher
    Schotterbrecher



    Anmeldedatum: 24.06.2014
    Beiträge: 45
    Wohnort: Österreich

    BeitragVerfasst am: 29.06.2014, 19:36    Titel:
    Tolle Arbeit!
    Ich schick dir meinen Fear. Dann darfs das selbe nochmal machen Smile
    _________________
    Vattera Glamis Fear - 2WD - 1/8 - Brushless - 3S
    Tamija Neo Buggy DT-03 - 2WD - 1/10 - Brushed
    X-Ray WB4 - 2WD - 1/10 - Brushless - 2S
    Nach oben
    drakendd
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 27.11.2012
    Beiträge: 153
    Wohnort: Berlin

    BeitragVerfasst am: 29.06.2014, 21:40    Titel:
    Klasse! Ich habe zwar selbst keinen, aber der wartungsbericht ist so interessant geschrieben und bildlich dokumentiert, da musste ich ihn einfach durchlesen. Außerdem gabs ja auch grundsätzliche tipps die vom model her unabhängig sind!
    _________________
    LRP S10 Blast TX - Brushless 4000kv - 6000mAh 2S2P 7.4v 25C
    HPI Savage 2x Blur+Tork
    Nach oben
    Birkenzeisig
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 26.04.2012
    Beiträge: 38
    Wohnort: Lübeck

    BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 08:06    Titel:
    Sehr schön dokumentiert! Daumen hoch!!!

    Ich persönlich würde allerdings den Schraubenlack weglassen, wenn man nicht die Schrauben immer wieder aufbohren will! Bei der geringen Größe ist Schraubenlack zuviel das Guten! Ich hatte noch nie Probleme in diesem Bereich mit gelösten Schrauben. Wink
    Nach oben
    DerAttila
    Gast






    BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 09:21    Titel:
    Die Schrauben bekommt man auch mit Lack gelöst. Wichtig ist hier gutes Werkzeug, welches die Schraubenköpfe nicht rund lutscht.

    Zwungend erforderlich ist der Lack nicht. Aber wenn man keinen benutzt, sollte man nach jeder Fahrt die Schrauben nachziehen. Auch wenn Du noch keine Probleme hattest, ich hatte sie schon. Nicht an em Modell, sondern an anderen. Da hätte ich mir einiges an Geld für Ersatzteile sparen können, wenn die Schrauben gehalten hätten.
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4280
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 11:48    Titel:
    Top Bericht!
    Nach oben
    Birkenzeisig
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 26.04.2012
    Beiträge: 38
    Wohnort: Lübeck

    BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 12:00    Titel:
    Naja, ich check die Autos nach jeder Fahrt! Hab ich mir von den Flugmodellen so angewöhnt Laughing

    Ich finde, dass man nach jeder Fahrt ne kurze "Inspektion" durchführen sollte... Dann fallen lose Schrauben (falls vorkommend) auf!
    Nach oben
    Gartenzwerg
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 28.01.2004
    Beiträge: 201

    BeitragVerfasst am: 03.07.2014, 13:29    Titel:
    Top erklärt, mit schönen Bildern!

    Nur eine kleine Anregung zu den Kugellagern:
    Wenn man die schon aufmacht, unbedingt erstmal mit Bremsenreiniger das alte Fett und vor allem den Dreck rauswaschen.
    Dann testen - was jetzt noch nicht leicht und ohne knirschen dreht, nochmal mit Bremsenreiniger fluten.
    Erst wenn alle leicht drehen, wieder mit Fett füllen und Deckel wieder drauf.

    Alternativ:
    Eckende Lager wegwerfen, neue einbauen. Very Happy
    _________________
    mfg,
    Bernhard

    ca. 30 Autos, 4 Boote und 6 Motorräder... kennt jemand ein Mittel gegen den "Haben will"-Impuls?
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Wartung eines Vaterra Glamis Uno - Viele Bilder!!!! » Gehe zu Seite 1, 2  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Vaterra 1972 Chevi jenske 4 15.12.2016, 23:07
    Keine neuen Beiträge Zusammenbau eines Kugeldiffs FL-Racingteam 7 10.03.2016, 06:34
    Keine neuen Beiträge Arrma Roller Aufbau eines Anfänger... Fragen über Fragen... Gallo 7 07.01.2016, 12:27
    Keine neuen Beiträge Pflege eines 91er MRC Desert Thunder _Frank_ 8 29.12.2015, 20:22
    Keine neuen Beiträge Anschluss eines BEC beim Summit BeeBop 13 19.08.2015, 21:31

    » offroad-CULT:  Impressum