RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Arrma Talion vs. Traxxas E-Revo 1/10

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Arrma Talion vs. Traxxas E-Revo 1/10 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    rudi93
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 21.07.2015
    Beiträge: 17

    BeitragVerfasst am: 01.08.2015, 18:44    Titel:
    Ja ok, aber ich weiß nicht ganz genau wie groß der Akkuschacht des MT4 ist, ist auf den Bildern nicht ganz einfach abzuschätzen. Rolling Eyes Und bevor ich einen Akku bestelle, der am Ende nicht passt, wollte ich eben wissen, welchen genau ihr empfehlen würdet. Außerdem, die Origonal Karosserie gefällt mit nicht besonders gut. Meint ihr, die Proline Slipstream würde auf den Wagen passen, wenn man einfach neue Löcher bohrt?
    Nach oben
    rhylsadar
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 03.02.2004
    Beiträge: 593
    Wohnort: Schweiz

    BeitragVerfasst am: 01.08.2015, 18:48    Titel:
    soundmaster hat Folgendes geschrieben:
    E-Revo finde ich überteuert und hat Schwachstellen (Plasikwellen und unterdimensionierte Diffs) Bis 4s und den Stock Reifen aber noch kein Problem. Mit grösseren schwereren Reifen brechen dir dann die Wellen und die Kugellager in den Diffs platzen.

    Ausserdem Flexen die plasitk Diff Cups und die Kegelräder bekommen zahnausfall.


    der entscheid ist ja wohl bereits gefallen zu gunsten des mta4.

    dennoch möchte ich der obenstehenden aussage zum revo aus meiner sicht klar widersprechen. fahre den e revo seit 7 jahren, immer an 6s mit mamba monster oder ähnlichen BL setup. bisher, vor allem hinten, ein paar kunsstoffwellen gewechselt (in 5min gewechselt, kostet irgendwie 10$ oder so). ansonsten ist der ganze antriebsstrang noch original. die kunstoffwellen sind meines erachtens klar eine stärke und keine schwäche beim e revo. der flex der kunstoffwelle schont die diffs. meine einschätzung zu vielen der "diff schäden" in foren ist, dass es häufig leute sind die beim ersten bruch der kunstoffwellen auf stahlwellen "upgraden" und sich damit sinnfreier weise die "sollbruchstelle" auf das differential verschieben. ganz unabhängig davon sind meines erachtens falsch eingestellte slipper, (zu) fette räder und digitale zeigefinger die hauptübeltäter für die diffschäden.
    aber das nur als randbemerkung.

    greets
    rhylsadar
    _________________
    exercitatio artem paravit.
    rc-independent.com
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 01.08.2015, 19:29    Titel:
    rhylsadar hat Folgendes geschrieben:
    soundmaster hat Folgendes geschrieben:
    E-Revo finde ich überteuert und hat Schwachstellen (Plasikwellen und unterdimensionierte Diffs) Bis 4s und den Stock Reifen aber noch kein Problem. Mit grösseren schwereren Reifen brechen dir dann die Wellen und die Kugellager in den Diffs platzen.

    Ausserdem Flexen die plasitk Diff Cups und die Kegelräder bekommen zahnausfall.


    der entscheid ist ja wohl bereits gefallen zu gunsten des mta4.

    dennoch möchte ich der obenstehenden aussage zum revo aus meiner sicht klar widersprechen. fahre den e revo seit 7 jahren, immer an 6s mit mamba monster oder ähnlichen BL setup. bisher, vor allem hinten, ein paar kunsstoffwellen gewechselt (in 5min gewechselt, kostet irgendwie 10$ oder so). ansonsten ist der ganze antriebsstrang noch original. die kunstoffwellen sind meines erachtens klar eine stärke und keine schwäche beim e revo. der flex der kunstoffwelle schont die diffs. meine einschätzung zu vielen der "diff schäden" in foren ist, dass es häufig leute sind die beim ersten bruch der kunstoffwellen auf stahlwellen "upgraden" und sich damit sinnfreier weise die "sollbruchstelle" auf das differential verschieben. ganz unabhängig davon sind meines erachtens falsch eingestellte slipper, (zu) fette räder und digitale zeigefinger die hauptübeltäter für die diffschäden.
    aber das nur als randbemerkung.

    greets
    rhylsadar


    Erstmal klar das du einen E-Revo verteidigst. Ich selber bin langjähriger Traxxas fahrer und kenne das Spiel. Ich fahre in meinem Stampede 4x4 übrigens E-Revo Diffs und sogar dort hatte ich probleme mit flexenden Diff Cups an 4s.

    Fahre auch einen Brushless Summit und habe damit genau die selben Probleme an den Diffs wie die E-Revo fahrer. Diff Cup flext, schrauben drehen sich raus, Zahnausfall an den Kegelrädern und Kugellager die platzen.

    Und ja ich fahre die grossen schweren Trencher X Reifen Wink

    Aber du kannst mir nicht ersthaft erzählen wollen das das keine Schwachstellen sind.

    Das brechen der Wellen habe ich mit sehr sehr lockerem Slipper in den Griff bekommen. Bei der ersten Ausfahrt mit etwas festerem Slipper ist mir beim ersten Gasgeben auf Grass auch eine Welle gebrochen. Dürfte beim E-Revo noch viel schlimmer sein da der Summit viel stärkere Wellen hat.

    Klar kann man den E-Revo auch an 6s mit kleinen leichten Reifen so einstellen und fahren das die Wellen und Diffs einigermaßen halten.

    Nur genau die "verbotenen" Sachen machen halt Spass und deshalb kauft man sich doch einen Monster Truck.

    Ich behalten den Summit nur deshalb weil er so vielseitig ist mit den Locking Diffs und 2 Gang Schaltung sonst würde ich mir das niemals antun.

    Ich finde einfach die strategie von Traxxas ärgerlich. Sie pumpen unmengen an Geld in Marketing und Werbung und krümmen keinen Finger mal etwas für den Endkunden zu tun das wirklich dem Kunden zur gute kommt und nicht nur der Firmenkasse.
    Nach oben
    rhylsadar
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 03.02.2004
    Beiträge: 593
    Wohnort: Schweiz

    BeitragVerfasst am: 01.08.2015, 19:36    Titel:


    ich will nichts "verteidigen". ich fahre einige verschiedene marken und bin alles andere als auf auf etwas "versteift" oder sowas. was sollte hier "klar" sein?

    ich habe nur meine erfahrung geschildert. mE ist der antriebstrang des e revo sehr gut haltbar. ist nur meine meinung.

    greets
    rhylsadar
    _________________
    exercitatio artem paravit.
    rc-independent.com
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 01.08.2015, 19:47    Titel:
    rhylsadar hat Folgendes geschrieben:

    ich habe nur meine erfahrung geschildert. mE ist der antriebstrang des e revo sehr gut haltbar. ist nur meine meinung.


    Ok passt. Ich habe halt andere Erfahrungen gemacht und lese täglich im Traxxas forum mit. Und dort kommen immer wieder die selben Probleme beim E-REvo zum tragen.

    Und ich bleibe bei meiner Meinung das die unterdimensionierten 2-Spider Diffs und Plasik Wellen vom E-Revo als "Schwachstelle" zu werten sind. Vor allem wenn man das ganze mal mit der Konkurrenz vergleicht und den Preis vom E-Revo BL mal berücksichtigt.
    Nach oben
    florianz
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 07.11.2007
    Beiträge: 2121

    BeitragVerfasst am: 03.08.2015, 18:57    Titel:
    hi,
    mal anders gefragt, wo ist ca. dein Budget?
    Der Arrma dürfte ganz gut sein, Support vom Hersteller wohl ok (Servos hatten zu Beginn Probleme?). Gut finde ich die super zugänglichen Diffs. Sieht mir nicht nach billigem RTR-Kram aus.
    Von den Genen her ist er der billigere Team Durango. Für das Geld sicher ein sehr guter Griff.
    Such mal hier bzw im Schwesterforum rcindependent.com nach Erfahrungen.

    Thunder Tiger ist in der letzten Zeit wieder populär geworden, es gibt aber auch noch andere Marken. Arrma fände ich mal gut, mal was neues. TT finde ich teilweise etwas alt (ST01-Layout in neuem Gewand=ST4, fast 10 Jahre alt), haben allerdings auch fesche Sachen, die neu konstruiert sind.

    Alternativen:
    Hobao hat wieder einen neuen Truggy, den SS Cage Truggy, auch in D erhältlich, aber etwas schwer zu finden. Wenn die Quali so klasse ist wie früher, sicher eine Alternative (kein shoplink), das Orange find ich schick:
    www.facebook.com/media/set/?set=a.10151379341112986.1073741829.254302597985&type=3

    Wenns teurer sein darf, das Konzept vom Tekno ET48 überzeugt:
    http://www.teknorc.com/shop/tkr5600-et48-electric-18th-4wd-competition-truggy/
    dazu ne gebrauchte Funke und ein gebrauchtes oder preiswertes Brushless-Set, gibt heutzutage super Sachen für bezahlbares Geld.

    Traxxas:
    keine Ahnung, ich finde den Revo und Konsorten schon cool, aber zu teuer, wenn man da noch Arbeit reinstecken muss. Ehrlich gesagt sieht mir das Diff eher wie ein 1:10er Diff aus... das können andere für weniger Knete besser.
    Aber jeder wie er mag.

    Hm, was gibt noch, fällt mir grad nix ein.
    vg
    flo
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 03.08.2015, 19:51    Titel:
    Der Hobao ist ja mal Klasse Wink

    Hong Nor fällt mir noch als alternative ein. Hatte mal einen X1X Truggy vor jahren. Super Teil!
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4276
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 03.08.2015, 20:46    Titel:
    Monster-Energy hat Folgendes geschrieben:
    Und meiner Meinung nach auch
    besser als der TT MT4 G3.


    Wieso?
    Nach oben
    DerAttila
    Gast






    BeitragVerfasst am: 04.08.2015, 00:20    Titel:
    Also ich finde es immer doof andere Modelle schlecht zu reden, aber die Qualität vom TT MT4 schlechter als die des Tallion zu beurteilen ist schon gewagt Wink
    Nach oben
    DerAttila
    Gast






    BeitragVerfasst am: 04.08.2015, 08:40    Titel:
    Ich verteidige den MT4 nicht aus dem Grund, weil ich ihn habe. Ich ahbe auch noch andere Fahrzeuge.

    Das mit dem Wettbewerbschassis ist schon richtig, aber der MT4 und ST4 sollte nie in Wettbewerben eingesetzt werden.

    Beides sind reine Basher, die zum Prügeln gebaut sind. Und da macht dem MT4 so schnell keiner was vor.

    Natürlich ist er, was das Setup und die Einstellmöglichkeiten anbelangt, sehr grob. Aber genau das ist der Vorteil beim Bashen.

    Akkufach ist so ein Streitpunkt, keine Frage, aber in meinen Augen auch der einzige Nachteil. Undichtes Mitteldiff ist mir bis dato unbekannt, es sei denn, man zieht die Schrauben des HZ zu fest an.

    Die Arrma sind bestimmt keine schlechten Fahrzeuge, aber eben zum Bashen in meinen Augen zu labil gebaut. Wenn man es aus Deiner Warte betrachtet, dann sind sie besser, da filigraner. Du kannst aber einen Basher nicht mit einem Wettbewerber vergleichen.

    Somit dürfte auch fast klar sein, dass man einen Arrma nicht mit einem TT vergleichen kann.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Arrma Talion vs. Traxxas E-Revo 1/10 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Arrma Kraton: Fragen zu Raedern und Servo whiterabbit 6 23.07.2017, 17:40
    Keine neuen Beiträge Brushed E-Revo Motor brennt immer wieder durch MueKo 6 12.05.2017, 20:16
    Keine neuen Beiträge Mein Traxxas Platinum mit Killerbody Karo askaom 1 06.05.2017, 11:42
    Keine neuen Beiträge Traxxas TRX-4 Offroad Hawk 2 01.05.2017, 19:06
    Keine neuen Beiträge E Revo Vorderrad dreht falsch herum FranzP 2 01.05.2017, 14:25

    » offroad-CULT:  Impressum