RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Arrma Talion vs. Traxxas E-Revo 1/10

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Arrma Talion vs. Traxxas E-Revo 1/10 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Scholfi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 10.07.2012
    Beiträge: 338
    Wohnort: 75015 Bretten

    BeitragVerfasst am: 06.08.2015, 11:36    Titel:
    Ich denke auch, daß diese ganzen Erfahrungswerte ohne vernünftigen Kontext kaum Aussagekräftig sind.

    Meiner Meinung nach ist es zu 25% das mehr oder weniger geeignete Gelänge, zu 10% vielleicht ein wenig Glück oder Pech, zu mindestens 65% aber das Geschick des Fahrers, das über den Ausgang bein Bashen entscheidet!

    Wenn ich mir so manche Landungen in verschiedenen Videos anschaue, dann wundert mich nicht, daß da Bruch entsteht! Und da sehe ich dann in der Regel nicht unbedingt das Material in der Verantwortung. Manche Sachen können einfach nicht gut gehen.

    Schafft man es hingegen halbwegs vernünftig zu landen und gibt mit etwas Hirn und Verstand Gas (ohne dabei langsamer oder weniger spektakulär unterwegs zu sein), dann kann man auch bei beeindruckenden Bash-Sessions mit Serien-Cars recht weit kommen. Verschleiß ist klar. Aber Bruch hat in der Regel eine Ursache.

    Entgegen vielem was man so liest hat sich mein E-Revo BL im Serienzustand (was das Fahrwerk angeht) bisher auch bei extremen Manövern sehr gut behauptet. OK - ab 5S werden die Serienreifen zu einem Problem, aber sonst hält er eigentlich recht gut!


    http://www.rc-helicar.de/ausfahrten/hohe-und-weite-spruenge-mit-dem-traxxas-e-revo-brushless/
    (Bei der obigen Bash-Session bin ich übrigens fast alle Sprünge sauber auf drei bis vier Rädern gestanden. Nur einmal bin ich im Baum hängengeblieben und aus der Balance geraten. Der Aufschlag war dann natürlich nicht mehr kontrolliert. Da hatte ich dann die 10% Glück...)

    Und auch mein E-Maxx mit zwei Titan 775, der (mit Ausgleichsgewichten für die Balance) fahrfertig über sechs kg auf die Waage bringt, hatte bisher noch keine Probleme mit den beispielsweise oft angeprangerten Stoßdämpferbrücken. Und da ist in Sachen Fahrwerk auch noch alles Serie.
    _________________
    Gruß Peter

    Viele Antworten gibt es bei Facebook. Gute Antworten gibt es hier im Forum!

    RC-HeliCar - mein Blog über RC-Offroader von Axial, HPI, Kyosho, ThunderTiger, Traxxas und Vaterra
    Nach oben
    amigaman
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.10.2011
    Beiträge: 1669
    Wohnort: Nord-West-Deutschland

    BeitragVerfasst am: 06.08.2015, 11:51    Titel:
    Traxxas hat
    - viele
    - Anfänger
    - von denen "nur" die mit schlechten Erfahrungen
    - in einem begrenzten Markt mit wenig Alternativen
    schreiben.

    Das Forum täuscht.
    Meine Erfahrung: klar liegt es am Umgang.
    - Ich hab am Erbe mit 6S weder Wellen noch Reifen zerstört. Aber Spoiler und Karos/Karohalter sind maximal 3 Fahrten alt geworden.
    Gut, Stand-Backflips und Wheelies auf einem Teerplatz üben ist nicht materialschonend.
    Mit 4S gehts besser, bin jetzt eher auf leichtem Gelände unterwegs, quasi ein Summit-Renner. Schlackerige Räder liegen an den Wellen, aber hey.
    - Am Summit hatte ich außer Rost oder Sandbedingtem Verschleiß nix. Immer 4S im Wald. Das man sich da mal einen Reifen zersticht, sollte klar sein.
    - Mein Junge hat den Stampede. Da ist noch nichts mit gewesen, aber die blöden scheisendreck Stiftschrauben am rechten Querlenker gehen immer lose.
    Da ist ein RPM-Bumper dran, weil der breiter ist als der von TRX, hält 95% der Einschläge von den Querlenkern fern, fazit: in 4 Jahren ein oder zwei Satz Kugellager, jetzt ist der Motor verreckt. Ohne Wartung außer "oh, mal den Dreck abschütteln". Achja, am ESC ist aus einem Stecker mal das Kabel rausgerissen. Einige andere RPM-Teile hab ich verbaut, weil die etwas mehr schützen als das original: Stoßdämpferteller mit Seitenteil, und Getriebedeckel ohne Loch an der Welle. Wheeliebar original TRX.
    Und glaub mal, das ein ADS-Kind die Karre nicht ständig und mit Vollgas irgendwo andonkeln lässt, oder lange Wheelies mit rückwärtsstarthilfe macht.
    Achja: Originalreifen platt, Proline DirtHawg platt, jetzt seit 4 Wochen Proline Trencher.
    - Vaterra Twinhammers: Totales Konstruktionswrack. Lenkung die durch Staub klemmt, scheuert und dann "spielt", ein Motorhalter, der den Dreck nicht nur einsammelt sondern auch nicht wieder rauslässt, und eine Karo, die den Dreck genau auf den Motorhalter und Lenkung fliegen lässt.
    Naja, bei einem Ableger fräst der Untergrund die "Lampen" ab, sieht also unschön aus, also Blechplatten drauf.
    Nach Behebung dieser Probleme mit Brushlessset wartungsfreier Betrieb in Sand, Gras und Wald, inklusive imposanter Seitenroller, auf Teer, mit 35kmh. Schaden seit Erscheinen des Fahrzeugs: Nichts außer Kugellagern. Gut, die Felgen sind etwas eierig, aber irgendwas ist ja immer.
    Lenkservo getauscht weil zu langsam, das alte hat auch 1 Jahr gehalten und liegt auf Reserve.

    Fazit: Kein Auto ist perfekt, jedes hat Schwachstellen (wie jedes andere Ding auch), die Frage ist, wie viele das (und wie schwerwiegend die) sind.
    Es gibt genug Leute, die ein Auto kaufen und jahrelang problemlos fahren (Bekannter hat seit 6 Jahren einen Reely Big Tiger. Wird mit Nickels von einem etwas zurückgebliebenen und wilden 14-Jährigen selbstständig gefahren und benutzt. Außer Reifen und Tamiyasteckern keine Probleme.) und genau so kann man ein (jedes?) 1000€-Modell beim ersten Einsatz zerlegen.
    Ich find zum Beispiel die kackeinfache Radaufhängung des Stampys total geil. Weiches Plastik, nix verstellbar. Kann man nicht kaputtmachen. Federt einfach zurück. Macht keinen Spaß.
    Wenn ich das mit dem Summit machen würde, würde mir wer weiß was auseinanderfliegen. Gut, der wiegt das doppelte und hat 3mal so lange Arme, aber auch proportional gesehen ist der einfach nicht so stabil. Kann gar nicht, so viel Material kann da nicht sein.

    Das ist das Problem mit den Tuningteilen: Hohoho, mein Auto hat viel Alu.
    Und? Plastik macht *boing* und bei hohen Geschwindigkeiten *knack*, Alu macht *knirsch* und ist kaputt.
    Man verlegt den billigen leicht zu ersetzenden Schaden auf teurere, kompliziert zu ersetzende Teile. Gewinn? Höchstens Ego.

    Es gibt auch genug Leute, die ihr Auto in der Kiesgrube fliegen lassen, und wenn die Landung schief geht sagen sie "Mifft, da hab ich nicht aufgepasst" und nicht "Blöde Karre, das hätte sie halten müssen".

    Man muss sich also vorher klar werden, was man mit dem Karren vorhat und dann einen passenden Wagen kaufen, ohne Rücksicht auf den Preis.
    Oder eben die Ansprüche zurückfahren: hat man günstig gekauft, kann man nicht so hoch springen.

    Also: Ein Auto in echt testen und entscheiden, oder nach den Erfahrungen hier eins aussuchen und sich dementsprechend verhalten.
    Ich würde natürlich aus eigener Erfahrung Summit oder ERBE voten, aber es gibt einen ganzen Sack voll Alternativen, die sich alle nicht viel tun (oder nur woanders).
    _________________
    Gruß, Jens

    Meins: Traxxas Summit @ 2x 2S 7,6Ah LiPo | Vaterra Twin Hammers @ 2S 4,2Ah LiPo
    Sohn: Traxxas Stampede @ 2S 5,8Ah LiPo
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4278
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 06.08.2015, 12:19    Titel:
    Den Posts von rhylsadar, amigaman und scholif kann ich total zustimmen.
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4278
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 06.08.2015, 22:09    Titel:
    Als weitere Schwachstelle des E-Revo und Summit muss ich leider noch die Servos mit Plastikgetriebe erwähnen.

    Gerade heute ist mir wieder ein Getriebe gebrochen. Mittlerweile schon ca. das vierte oder fünfte.

    Hab jetzt wieder neue bestellt aber langsam reicht es mir.
    Nach oben
    Scholfi
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 10.07.2012
    Beiträge: 338
    Wohnort: 75015 Bretten

    BeitragVerfasst am: 06.08.2015, 22:59    Titel:
    Meine Servogetriebe haben bisher alle gehalten. Kann man aber auch auf Metallgetriebe umbauen:
    http://www.rc-helicar.de/elektronik/traxxas-servo-2075-mit-metallgetriebe/
    _________________
    Gruß Peter

    Viele Antworten gibt es bei Facebook. Gute Antworten gibt es hier im Forum!

    RC-HeliCar - mein Blog über RC-Offroader von Axial, HPI, Kyosho, ThunderTiger, Traxxas und Vaterra
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4278
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 07.08.2015, 00:35    Titel:
    Ja jetzt habe ich mir mal wieder paar Plasik Getriebe bestellt. Wenn die "verbraucht" sind werde ich mir eine anderen Lösung überlegen Wink

    Single Servo vielleicht. Mir sind die dual 2075er eh ein bischen zu schwach für meinen schweren Summit.
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 472

    BeitragVerfasst am: 07.08.2015, 11:44    Titel:
    ihr prangert an weil euch ein gammliger Originalservo kaputt gegangen ist und schiebt dies auf das Modell...? das schmerzt ja in den Ohren.
    ...ist nicht euer ernst, oder?

    Im Summit sind die Stockservos sowieso zu schwach.
    und im Revo sind sie zu langsam.
    ...aber das ist bei allen RTR so... (ausser glaub Losi wo man Savöx drin hat und den Aufpreis dafür ja auch bezahlt)
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen
    Nach oben
    bennibushido
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 12.11.2013
    Beiträge: 180
    Wohnort: Loxstedt

    BeitragVerfasst am: 07.08.2015, 11:57    Titel:
    Ja ist meistens so das die servos müll sind was die haltbarkeit angeht. Muss man mit einrechnen leider sehr oft
    Nach oben
    soundmaster
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 27.05.2010
    Beiträge: 4278
    Wohnort: Wien

    BeitragVerfasst am: 07.08.2015, 12:11    Titel:
    Die Traxxas Servos sind eigentlich gar nicht so schlecht aber eben das Plastik Getriebe bricht in meinem Summit regelmässig.

    Zum Bashen haben sie auch genug Kraft. Zum Crawlen sind sie ganz klar zu schwach.

    Der Servo scheint ja bei TT emta, mt4 g3 usw. auch eine Schwachstelle zu sein. Keine Ahnung ob die Servos da bei beim Arrma besser sind.
    Nach oben
    Gluglu81
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.07.2013
    Beiträge: 472

    BeitragVerfasst am: 07.08.2015, 12:39    Titel:
    ich hab defekte TRX Servos mit kaputtem Getriebe sowie auch defekter Elektronik.
    Einer hat mir sogar mal das BEC vom MMM verbraten, zumindest vermute ich das als Ursache.
    Seit an fahr ich nur noch mit externem BEC (das kleine Castle).

    Soweit es das Budget zulässt verbau ich darum nur noch Savöx (das geht dan nur noch mit ext. BEC).
    Jedoch auch mit der Doppelhalterung, also 2 Servos, was beim Revo/Summit eigentlich Luxus ist, da die Kraftverteilung einfach gleichmässig verteilt wird.
    Andere Modelle bieten diese Möglichkeit nicht.

    alternative wären grössere Servos, wie zb. beim Savage, aber die passen nicht im Revo und leider auch nicht im E-MTA.
    Wobei in Zeiten mit Titangetriebe und schnellen Brushless-Digital-Servos das immer weniger ein Thema ist.

    Da war Traxxas seiner Zeit weit voraus, immerhin gibt's das Modell nun schon seit etwa 2 Jahrzenten. Shocked


    Schnelle Servos sind wie Tag und Nacht... schon fast ein komplett neues Fahrzeug im Fahrverhalten. Das lohnt sich. Egal ob zum Bashen, im Gelände oder Streetrace.
    _________________
    Hier könnte Ihre Werbung stehen


    Zuletzt bearbeitet von Gluglu81 am 07.08.2015, 12:40, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » Arrma Talion vs. Traxxas E-Revo 1/10 » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Arrma Talion gekauft - und jetzt? Mr. Starbuck 5 19.10.2017, 22:05
    Keine neuen Beiträge Arrma talion Neuer Motor befestigen timo01_ 1 01.10.2017, 17:06
    Keine neuen Beiträge ARRMA Talion 2018 chaos2 0 15.09.2017, 14:29
    Keine neuen Beiträge Arrma Granite BLX Alex84 0 07.09.2017, 18:19
    Keine neuen Beiträge Arrma Kraton: Fragen zu Raedern und Servo whiterabbit 7 23.07.2017, 17:40

    » offroad-CULT:  Impressum