RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Tamiya Durga DB01 - Info Topic

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 215, 216, 217, 218, 219  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Cody227
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2011
    Beiträge: 1216
    Wohnort: Henstedt-Ulzburg (nördl. v. Hamburg)

    BeitragVerfasst am: 23.10.2012, 22:47    Titel:
    Kugeldiff ohne slipper ist eigentlich ein nogo. Dann wirkt das diff ja quasi als slipper, wenn man es nicht total zu dreht. Wenn du den slipper hast und die kugeldiffs ordnungsgemäss zusammengebaut und eingestellt sind müsste das halten. Ich würde in so einen eher in der mittelklasse angesiedelten wagen auch nicht allzuviel geld rein stecken.
    _________________

    Associated B4.1/C4.1 WC ~ Savöx SC1251 ~ Speedpassion Reventon Pro ~ Speedpassion 8.5T Pro ~
    Associated RC8be (FT) SC-Conversion an 2s ~ Tenshock ~ DS1015 ~ EZrun WP-SC8 ~
    Associated SC10 4x4 ~ verkauft ~
    Kyosho Mini-Z MR-01
    LRP Maverick Strada MT
    Kyosho Lazer ZX-5 ~ verkauft ~
    Nach oben
    JR
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 20.10.2009
    Beiträge: 296

    BeitragVerfasst am: 11.11.2012, 00:08    Titel:
    So, jetzt melde ich mich auch mal wieder...

    nachdem ich seit langem mal wieder meinen db-01 fahren lasse, habe ich folgende Probleme:
    -der achteckige mitnehmer am HZ ist 2 mal komplett durchgedreht
    -nach insgesamt ca 20 akkuladungen sind die zähne des vorderen riemens ziemlich ausgelutscht und das kleine weiße rad am HZ hat auch schon deutliche abnutzungserscheinungen

    das mit dem durchgedrehten mitnehmer könnte ich warscheinlich durch einen slipper, der ja eh empfohlen wird, lösen
    was ich mir aber nicht erklären kann, ist der riemen
    kann der grund einfach nur zu geringe spannung sein?? ich dachte eigentlich ich hätte die riemenspannung gut eingestellt

    mittlerweile bin ich wirklich genervt, aber damit muss man bei dem hobby wohl klarkommen
    hoffe, ihr könnt mir helfen!
    _________________
    reely maximus xl mit 5,3ccm
    tamiya db-01 bl 12t 2s lipo

    !!!Suche Traxxas slash 2wd!!!
    Nach oben
    Blackmoon21
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 25.08.2011
    Beiträge: 247
    Wohnort: Nähe A'burg

    BeitragVerfasst am: 17.11.2012, 02:57    Titel:
    Mit den Diffs ist es so:
    Kugeldiff an BL: schlecht, direkt hinüber
    Kugeldiff + Slipper an BL: Geht gut
    Kegeldiff an BL: schlecht, weil Riemen sehr schnell kaputtgehen
    Kegeldiff + Slipper an BL: Sehr gut
    Zumindest was die Wartung angeht meine Erfahrungen und Meinungen.
    Grüße Philipp
    _________________
    VMX RC ACTION VIDEOS
    - - - - - - - - - - - - -
    AE RC8Te (FT): CC MMM mit 1515 2200kV, SC-1258TG
    Tamiya DB-01 (getuned): CC SV2 mit 1406 5700kV, Jamara Q7
    MultiWii Quadrocopter
    Nach oben
    JR
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 20.10.2009
    Beiträge: 296

    BeitragVerfasst am: 21.11.2012, 23:18    Titel:
    okay, auch wieder was dazu gelernt!
    ich hoffe wenn die riemen ankommen hab ich dann auch mal ruhe, der slipper liegt schon bereit zum einbau
    werd dann nochmal schreiben was draus geworden ist
    _________________
    reely maximus xl mit 5,3ccm
    tamiya db-01 bl 12t 2s lipo

    !!!Suche Traxxas slash 2wd!!!
    Nach oben
    daoli123
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 25.07.2013
    Beiträge: 13
    Wohnort: Münster

    BeitragVerfasst am: 25.07.2013, 21:41    Titel:
    Hallo zusammen,

    mein Name ist Oli und ich bin mit knapp Ü30 auf den Trichter gekommen, ich müsse nun endlich mal n ordentliches Modellauto haben Smile

    Angefangen habe ich mit einem Ford-F150 von Tamiya (TA-02T). Danach kam dann für unsere Kleine (13) noch ein Tamiya Gravel Hound dazu.
    Da ich das Fahrverhalten des Buggys viel besser fand (für meinen Geschmack), wollte ich natürlich auch einen. Nach langem überlegen ob ich den F-150 zum Buggy umbau mit Manta Ray-Teilen bin ich davon nun ab gekommen und habe mir den Durga geholt.
    Und ich bereue nichts Smile





    Der Zusammenbau hatte einige Hürden mitgebracht. Allerdings kann das auch am Wetter liegen (gefühlte 40°C, Dachgeschoss).
    Aus Kostengründen musste erstmal alles Original bleiben und die E-Teile des Ford mussten ihr 2. Leben um Durga antreten.
    Somit hatte ich vorerst auch keine Schraubenwahl, was sich im Nachhinein nicht weiter negativ zeigte. Ich muss sagen, nach allem was ich gelesen habe, finde ich die Schrauben absolut problemfrei! Ok, wenn ich jetzt vieleicht noch 20x auf und zu mach sollte man mal drüber nachdenken die eine oder andere zu ersetzen. Bisher reichts aber allemal und alle sehen noch aus wie neu.
    Extrem geflucht habe ich bei den Querlenkern. Diese mit 2 Händen zu befestigen ist beinahe ein Ding der Unmöglichkeit. Mehrfach viel mir alles auseinander und ich durfte die Kleinteile unterm Sofa suchen Evil or Very Mad
    Ich freue mich schon wenns mir mal den ersten Querlenker raushaut und ich tausend Teile verstreut habe Rolling Eyes
    Ein 2ter Knackpunkt waren dann die vorderen Räder. Meiner Meinung nach eine schreckliche Konstruktion. Selbst mit aller Gewalt habe ich die Radaufnahme nicht passend auf die Felge bekommen. Erst nach mehreren Schnitzversuchen in der Felge habe ich dann mit viel Kraft die Felgen da drauf bekommen.

    Als das Auto dann fertig war kam eine weitere Enttäuschung:
    Schreckliche Geräusche beim Beschleunigen und Schleifen beider Räder hinten an der "Sturzstange. Das Schleifen habe ich dank dem Forum hier schnell lösen können. Die Achsschenkel waren vertauscht. Nachdem diese richtig waren lief alles so wie es sollte.
    Das Geräusch habe ich auch schnell entdeckt. Einer der Riemen war völlig locker. Nachdem ich alles offen hatte, bemerkte ich, dass die Einstellung der Diff-Halter hinten sich völlig verstellt hatte. Nach einem weiteren Blick in die Bauanleitung dann die Überraschung: Das Diff bekommt ja 2 Kugellager ab Shocked Ich hatte mich beim Einbau schon gewundert, diese aber völlig übersehen Cool
    Als dann beide Diffs kugelgelagert waren lief das Auto endlich so, wie ich es auch erwartet habe bzw. sogar noch besser.

    Die erste Probefahrt im Hof:
    Verbaut sind der Standard Tamiya Regler nebst Carson Cup Fighter Motor.
    Ich habe vorerst das 23Z Ritzel drauf zum testen.
    Es ist echt ein irrer Unterschied vom Gravel Hound zum Durga. Die Lenkung, der Geradeauslauf, und durch das Ritzel auch die Speed. Einfach super!!! Kein Vergleich.
    Fürs erste reicht der Carson Motor. Auf Dauer werde ich mir aber noch ein Brushless-Set holen mitsamt Lipos.
    An Tuning fehlt mir nach der ersten Fahrt bisher noch nichts. Aber auch das kann sich noch ändern Cool

    Danke auch an alle User des Forums und das Forum selbst. Allein die 220+ Seiten hier sind unerreicht und auf sehr hohem Niveau Exclamation

    Auch wenn ich mehr der Forumsleser bin, werdet ihr sicher mal wieder von mir hören Smile
    Nach oben
    Blackmoon21
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 25.08.2011
    Beiträge: 247
    Wohnort: Nähe A'burg

    BeitragVerfasst am: 27.07.2013, 16:56    Titel:
    Hey Oli,
    toll mal wieder was zu hören.
    Allein wg. dem Modellalter (von 2007)
    ist es sehr ruhig um das Auto geworden.
    Schön dass du bisher noch keine allzu großen
    Probleme gehabt hast und rechtzeitig
    (vor dem BL-Einbau Very Happy) ins Forum gefunden hast.
    Wenn du noch Fragen hast, stelle sie gleich Wink
    Viel Spaß mit deinem Wagen!
    _________________
    VMX RC ACTION VIDEOS
    - - - - - - - - - - - - -
    AE RC8Te (FT): CC MMM mit 1515 2200kV, SC-1258TG
    Tamiya DB-01 (getuned): CC SV2 mit 1406 5700kV, Jamara Q7
    MultiWii Quadrocopter
    Nach oben
    hehe17333
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 25.06.2013
    Beiträge: 39

    BeitragVerfasst am: 20.09.2013, 12:41    Titel:
    hallo,

    habe gerade zufällig das thema gefunden und muss nun auch mal meine meinung dazu kundgeben.
    ich fahre auch einen DB-01 im moment mit einem graupner 6,5t. slipper ist ein wenig offen nicht zu viel nicht zu wenig. ich bin seid ca 5 jahren im hobby (den DB-01 fahre ich seid ca 4 jahren) also nicht mehr wirklich ein anfänger. und trotzdem habe ich es nie hin bekommen die diffs meines durgas richtig ein zu stellen das diese halten. bei anderen kugeldiffs ist das aber für mich kein problem. entweder ist das db-01 diff ein gewaltiger dreck oder viekl schwerer zum einstellen. max 2 akkulaungen dann ist das hintere am arsch.
    habe mir auch mal die kegeldiffs dafür besorgt. auch ein reinfall. nach nicht einmal einer akkuladung gingen die diffzahnräder im diff kaputt.
    der motor den ich gefahren habe würde ich nicht als zu stark bezeichnen. eher als angemessen. denn da wo ich fahre hat es viele stellen wo man die geschwindigkeit eines 6,5ers nutzen kann.
    nur mit brushed motoren mit unter 200 watt haben die diffs bisher gehoben.
    alles in allem ein gutes auto wären da die diffs nicht. diese sind der letzte dreck und nur für schwache motoren geeignet. andere kugeldiffs und kegeldiffs halten bei mir motoren mit über einem KW aus. das ist die 5 fache leistung.
    mir ist es ein rätsel wie mann diffs so schlecht konstruieren kann das die so wenig aushalten. db-01eine gewaltige geldverschwendung. lohnt sich nur zu kaufen wenn mann mit BRUSHED mit max 200watt fährt.

    da das forum schon ein paar seiten hat habe ich jetzt nicht alles gelesen. aber mich würde interessieren ob jemand es geschafft hat dieses drecks auto mit einem etwas stärkeren motor zu fahren?

    liebe grüsse und sorry für die Ausdrucksweise aber bin einfach angepisst Smile
    _________________
    Stolzer Besitzer von:

    Thunder Tiger Mt4 g3 @ Hacker ESC
    Traxxas Slash 4x4 @ Lehner basic xl, mm pro
    Traxxas Bandit @ VXL
    LRP Blast BX @ 3,5t und SXX tc spec
    LRP Blast BX @ Traxxas VXL
    Tamiya DB-01 @ 6,5t und SXX tc spec
    Losi 5t @ MGM und Lehner 3080/6

    Funke: DX4S
    insgesamt 12 Cars und es will nicht aufhören...Wink
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 20.09.2013, 13:26    Titel:
    Hallo hehe,

    auf den ersten (duzend) Seiten werden die Diffs mehrmals angesprochen. Sie sind meiner Erfahrung nach sehr gut in der Performance, jedoch extrem zickig zu bauen und richtig einzustellen. Außer mir hatte es damals m.E. nur chimera und event. noch 1-2 Leute hinbekommen. Das Problem sind die Kunststoff-Anpressplatten für die Laufscheiben der Kugeln, die nötigen Infos findest du wie gesagt am Anfang des Themas.

    Die Kegeldiffs des Durgas kann ich leider nicht beurteilen. Im "Offroad-Basics" Forum findest du jedoch einen Eintrag zum Ausdistanzieren von Kegelradgetrieben, was auch für die Diff-Innereien gilt. Eventuell sind deine Satellitenräder so schnell gestorben, weil sie nicht eng genug ausdistanziert wurden.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Henk
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 02.06.2010
    Beiträge: 209
    Wohnort: M'heim

    BeitragVerfasst am: 20.09.2013, 14:14    Titel:
    Also in die Kugeldiffs würde ich bei entsprechender Motorisierung keine Energie stecken.
    Meines Erachtens liegt dass Problem noch woanders und hat mit Verschmutzung des Drucklagers zu tun.
    Kugeldiffs anderer Fabrikate sind da toleranter.
    Mit den Kegeldiffs funktioniert es besser, aber auch dort sollte ein Slipper verbaut sein und - wie Aaron schon schrieb - sollte man darauf achten, daß die Diff richtig ausdistanziert sind.
    Leider sind die Distanzscheiben etwas teuer. Ich habe mir als Servicesatz für beide Diffs mal die Tamiya Nummer 51470 bestellt - da sind sechs 0.1mm Shims drin und auch zwei O-Ringe für die Abtriebe.
    Die O-Ringe werden auch gerne nach einiger Zeit undicht - ich habe mich damit inzwischen abgefunden und wechsele die O-Ringe dann und wann.
    Zwar habe ich auch schon mal beim Kegeldiff vorne die Kegelräder kaputt gefahren - wenn man das Diff richtig ausdistanziert und auch geschmiert ist (d.h. genug Diff-Öl drin), dann sind die bei mir sehr haltbar.
    Setup ist 8,5T brushless & mit 17'er Ritzel recht kurz übersetzt - hab' den normalen Slipper in der Mitte.
    Nach oben
    daoli123
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 25.07.2013
    Beiträge: 13
    Wohnort: Münster

    BeitragVerfasst am: 22.12.2013, 20:28    Titel:
    Hallo,

    nachdem ich bisher nie gefahren bin, da ich keine Zeit hatte, habe ich mir zu Weihnachten (ok kurz vorher Smile ) ein Brsuhless-Set samt Lipos und Ladegerät geholt.
    Geworden ist es das Carson Dragster Prime 12T Set und als Lipo zwei Yuki Brainernergy 2S 5200mAh 35C.

    Der Einbau und die Programmierung ging problemlos. Da ich nur die beiliegenden Ritzel bisher habe, ist jetzt das 17T Ritzel drauf.

    Das Fahrerlebnis ist schon echt irre. Die Beschleunigung ist sehr gut und die Höchstgeschwindigkeit mehr als ausreichend und das obwohl ich die softeste Abstimmung am Regler gewählt habe.

    Leider war es heute etwas nass und so habe ich einmal den Brems- bzw. Rutschweg falsch eingeschätzt (die Serienreifen sind bei Nässe und Asphalt echt ma gar nix).
    Das Ergebnis war, dass mein Durga mit dem rechten Vorderrad mit geschätzten 20-30 gegen den Reifen meins Autos geknallt ist.
    Der Lärmpegel stand auch nem Unfall mit echten Autos in fast nichts nach Shocked
    Interessanterweise ist etwas kaputt gegangen mit dem ich nun gar nicht gerechnet habe.
    Aber seht selbst:

    Alles weitere was noch am Durga dran war war heil.
    Leider hats mir die Teile A2 und die Antriebswelle in weitem Umkreis (so dass ich Sie nicht mehr finden konnte!) verteilt.


    Daraus ergeben sich nun mehrere Fragen für mich:

    1. Muss ich unbedingt die kompletten A-Teile kaufen oder gibts diese Kugelkappen auch irgendwo günstig einzeln?
    Bzw. gibts da evtl auch bessere alternativen, dass einem bei nem Crash nicht tausend Teile durch die Gegend fliegen?
    2. Lohnt es sich den Achshalter der mir gebrochen ist in Alu zu holen?
    3. Welche Reifen kann man auf Asphalt nass und auch trocken empfehlen?

    Gruß aus Münster.

    Oli

    PS: Achja der Motor war nach ca. 10min Fahrt (8°C und Nass) nicht mal spürbar warm. Das hat mich echt auch verwundert.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 215, 216, 217, 218, 219  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge SWorkz Zeus - Aufbaubericht und Info-Thread fideliovienna 51 12.05.2017, 10:42
    Keine neuen Beiträge Tamiya Subaru Impreza MC99 - TT02 Rally othello 5 02.05.2017, 13:11
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT03 Racing Fighter othello 7 17.04.2017, 17:48
    Keine neuen Beiträge Tamiya Monster Beetle othello 10 08.04.2017, 13:34
    Keine neuen Beiträge Tamiya Manta Ray Potential? patricknelson 3 31.03.2017, 11:35

    » offroad-CULT:  Impressum