RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Umbaubericht Losi LST XXL

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Monster Trucks » Umbaubericht Losi LST XXL » Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    maxl111
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 11.01.2009
    Beiträge: 447
    Wohnort: Tirol

    BeitragVerfasst am: 26.12.2010, 15:46    Titel: Umbaubericht Losi LST XXL
    Hallo,

    ich bin gerade dabei, meinen Losi LST XXL von Nitro auf BL umzubauen.
    Nachdem ich im Netz eher wenig über Umbauten von diesem Auto gesehen habe ( ausser einem genialen Umbau hier im Forum, welcher aber mit Carbonplatten und liegenden Dämpfer wohl nicht für jedermann realisierbar ist ) berichte ich hier über mein Vorhaben.

    Basis ist ein LST XXL. Er war neu und so wurden alle Nitroteile gleich mal verkauft.




    Ich habe mich für das originale Losi Brushlessconversion Set entschieden.
    Leider hat mir die Anordnung der komponenten nicht gefallen. Zu hoher Schwerpunkt, zu viel Gewicht auf der Hinterachse waren k.o. Kriterien.






    Anfangs gefiel mir die Idee, mechanisch zu bremsen und rückwärts zu fahren. Leider wurde auch diese nun verworfen.
    Das bedeutet für mich, dass wieder mit dem Regler zumindest gebremst wird. Rückwärts werde ich in diesem Auto wohl eher nicht brauchen.
    Motor ist ein CC 1520 mit 1600 KV, welcher wahrscheinlich an 6S Lipo betrieben wird. Reglerfrage ist noch offen. Jive 100, Power Jive 120 oder MMM?







    Ich habe dem LST XXL übrigens die Karo des LST2 spendiert. Mit dazughörigem Spoiler vom LST2 sieht er irgendwie besser aus. Karo muss erst noch lackiert werden.
    Wie man auch auf dem Photo schön sehen kann habe ich von den serienmässigen 20 mm Radmitnhemern auf die gängigen 17 mm Umgebaut. Da ich noch welche von Robitronic zu Hause liegen hatte, wurden welche mit 10 mm Offset verwendet.



    Das Getriebe wird auf
    "only forward conversion" umgebaut und das 2 Gang Getriebe weicht einem "single speed conversion".

    So, jetzt wird erstmals auf die Teile aus Übersee gewartet.

    Inzwischen werde ich mir die Diffs vornehmen. Dachte so an 50000er vorne und 30000er hinten. Auto wird nur als Bash-Monster verwendet. Daher auch maximaler Vortrieb vor maximaler agilität.

    lg maxl
    _________________
    www.buggy-club.at


    Zuletzt bearbeitet von maxl111 am 27.02.2011, 19:31, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    Ben
    Globaler Moderator



    Anmeldedatum: 18.01.2003
    Beiträge: 3265
    Wohnort: Linz & Salzburg

    BeitragVerfasst am: 26.12.2010, 22:38    Titel:
    Servus Maxl.

    Bin gespannt auf deinen Umbau, das Losi Set sieht man ja nicht allzu oft. Wie ist die Qualität der Teile? Das du Anordnung veränderst wundert mich aber nicht, Losi macht es sich mit dem Umbaukit sehr bequem und versucht viele der Originalteile weiter zu verwenden.
    Die Sache mit dem Rückwärtsgang würd ich mir gut überlegen, hatte ich am Anfang auch nicht (Jive 100), allerdings habe ich ihn schon bei den ersten Fahrten vermisst, würd also eher zum MMM greifen (gibt natürlich auch noch andere Alternativen)

    mfg Ben
    _________________
    Leave Roll n' Roll to Rock n' Rollers
    Nach oben
    qowaz
    inaktiv



    Anmeldedatum: 17.08.2010
    Beiträge: 108

    BeitragVerfasst am: 27.12.2010, 07:05    Titel:
    Hi,-

    ich würde auch zu nem Regler mit Rückwärtsgang tendieren. Fand es beim Nitro immer sehr ärgerlich wenn das Ding festgefahren war oder vor ner Wand stand und man, bei den heutigen Reichweiten der Funken, ewig durch die Botanik marschieren musste.
    Die LST2 Karosse sieht wirklich um Welten besser aus. Schöne Wahl!!!

    Cheers Qowaz
    _________________
    Total verflux'd.....
    Nach oben
    maxl111
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 11.01.2009
    Beiträge: 447
    Wohnort: Tirol

    BeitragVerfasst am: 27.12.2010, 11:12    Titel:
    Hallo,

    also von dem Losi BL Conversion Kit bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Die Qualität der Teile ist sehr hochwertig, stabile Akkuhalterung, sehr hochwertiger und sauber gearbeiteter Motorträger der komplett nur 70 Gramm wiegt und Motoren von 36 mm - 42 mm Durchmesser aufnimmt. Mit Wärmeleitpad kann man den Motor genau ans Gehhäuse anpassen damit eine Ableitung der Wärme über den grossen Motorhalter sowie das Chassis erfolgen kann.

    Aber die Anordnung und Konzeption des Kits ist mangelhaft. Erstens hat die Akkuhalterung nur nach massivem Bearbeiten am vorgesehenen platz gehalten. Auch ist der sehr hohe Schwerpunkt und das sehr weit hinten liegende Gewicht des Akkus nicht ideal und die serienmässigen Federn ohne max. Vorspannung zu weich.
    Hier hätte Losi besser das "single speed Conversion" bzw. das "only forward Conversion" Set miteingepackt. Dann könnte man offiziell die beiden Servos entfernen und die Akkuhalterung zw. Getriebe und Lenkservos befestigen. Von der Gewichtsaufteilung her sicher sinnvoll.

    Losi hat dem BL Kit noch 2 kleine Zahnräder mitgegeben. Diese sollen die interne Übersetzung im Getriebe ändern. Losi empfiehlt für den BL Truck den 1300 KV Motor an 4S sowie den 1700 KV Motor an 4S. Wahrscheinlich wird damit versucht, die fehlende Drehzahl gegenüber dem Nitro zu kompensieren.

    Ich habe diese Zahnräder nicht verbaut und werde es erstmal mit einem 5S Akku und einem 1600 KV Motor versuchen. Übersetzung wird 63 zu 25 sein. ( sowie der Highspeed Gang vom original Getriebe beim Nitro übersetzt ist )

    Die Reglerfrage beschäftigt mich schon sehr. Mein Wunschkandidat wäre ein Power Jive 120. siehe diesen Thread:

    http://www.offroad-cult.org/Board/kontronik-power-jive-120-hv-unzerstoerbar-im-monstertruck-t21501.html

    Wasserfestigkeit und die Möglichkeit dass der Regler wirklich nieee abrauchen wären schon handfeste Argumente. Allerdings bekommt man dafür locker 2 x MMM. Ich werde jetzt mal zuwarten, vielleicht ergibt sich mal eine "günstigere" Möglichkeit einen Power Jive 120 zu ergattern oder vielleicht bringt CC endlich die grossen Regler.

    lg maxl
    _________________
    www.buggy-club.at
    Nach oben
    attack76
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 05.12.2008
    Beiträge: 19

    BeitragVerfasst am: 01.01.2011, 14:24    Titel:
    Schöner Umbau weiter so!
    Nach oben
    maxl111
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 11.01.2009
    Beiträge: 447
    Wohnort: Tirol

    BeitragVerfasst am: 24.01.2011, 21:18    Titel:
    Hallo,

    nachdem ich endlich das heiss ersehnte Päckchen aus den USA erhalten habe, habe ich mich gleich daran gemacht ein wenig weiterzubauen.

    Habe das ganze Getriebe auf "one way conversion" umgebaut. Muss sagen das hat sich sehr positiv bemerkbar gemacht. Viel weniger Zahnräder und alles viel leichter und robuster als vorher.

    Weiters habe ich noch das 2 Ganggetriebe verworfen und das "single conversion" eingebaut. Slipper bleibt voll erhalten. Leider steht der original Motorhalter am Getriebegehäuse an, sodass man beim 63er HZ nur ein 25er Ritzel mit Mühe fahren kann, weil man nicht weiter ans HZ rankommt. Gott sei Dank haben die verrückten von HPI für die Savage Jungs ( für diejenigen die die 100 km/h knacken wollen ) ein 25er gebaut und so ist auch schon eines unterwegs zu mir.

    Als nächstes werden noch Getriebeabdeckung und Federn gegen Tuning Teile getauscht.
    Dann muss ich mich nur mehr endlich für einen Regler entscheiden.

    Die Lackierung der Karo war übrigens mehr oder weniger eine "Lehrstunde" für mich, daher bitte um Nachsicht. Ausserdem gege ich der Karo sowieso keine 10 richtigen Ausfahrten! soll ja ein Bashmonster werden.









    lg maxl
    _________________
    www.buggy-club.at


    Zuletzt bearbeitet von maxl111 am 18.02.2011, 18:04, insgesamt 5-mal bearbeitet
    Nach oben
    maxl111
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 11.01.2009
    Beiträge: 447
    Wohnort: Tirol

    BeitragVerfasst am: 24.01.2011, 21:21    Titel:
    Hallo,

    sry wegen Doppelpost, aber Hilfe warum sind denn die Bilder sooo gross?
    Habe alle drei mit 146 KB eingestellt. Vielleicht kann sie ja bitte ein Moderator in einer vernünftigen Grösse einstellen.

    Danke!
    _________________
    www.buggy-club.at


    Zuletzt bearbeitet von maxl111 am 18.02.2011, 18:06, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    Arndt
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 12.01.2011
    Beiträge: 84

    BeitragVerfasst am: 24.01.2011, 21:31    Titel:
    Saubäre Sache,das!

    Wirklich sehr schönes Gerät !
    Bin gespannt....




    Gruss,Arndt.
    Nach oben
    maxl111
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 11.01.2009
    Beiträge: 447
    Wohnort: Tirol

    BeitragVerfasst am: 30.01.2011, 19:23    Titel:
    Hallo,

    so - bin heute endlich dazu gekommen, die ersten Ausfahrten mit dem Losi zu machen!

    Allerdings bin ich heute zum Probieren mit dem Losi Motor mit 1700 KV und dem Losi Regler gefahren. BEC habe ich auch verwendet.

    Also mit 4S war der Wagen schon sehr ordentlich motorisiert. Da brauchte man schon eine Menge Platz wenn man mal "Gas" gegeben hat.
    Wheelies beim Anfahren waren null Problem. Während der Fahrt hob er aber nur ungern die Räder leicht an.
    Da ich auch einen 5S Akku mit hatte, wurde natürlich auch der gleich mal angesteckt. Was sich mir allerdings dann bot war nur schwer zu beschreiben. Das Auto hatte eine für mich beängstigende Leistung, war aber noch eingermassen zu kontrollieren. Wheelies bei nahezu Vollgas waren problemlos möglich. Also mein Losi 8ight T 2.0 ging mit gleicher Motorisierung ( gefühlt!!! ) nicht annähernd so schnell.

    Ich habe heute das Auto nur auf Asphalt getestet. Was mir dabei auffiel ist wie wahnsinnig sensibel das Fahrwerk arbeitet und wie sich der Tiefe Schwerpunkt meiner Komponentenplatzierung positiv aufs fahrverhalten auswirkte. Obwohl ich den Truck mit den ganz harten schwarzen Federn recht hoch eingestellte habe ( zum Springen und Bashen ) war das Áuto selbst auf Asphalt und gutem Grip nur séhr schwer zum Überschlag zu bringen. Genauso wie ich es mir vom Losi XXL erwartet habe. Dieser Punkt war auch der Grund warum ich ihn einem Savage Flux vorgezogen habe.

    Ich weiss nicht obs mir nur so vorkam, aber mir war er mit 5S mehr als schnell genug. Leider weiss ich nicht die Gesamtübersetzung des Autos, da ich ja das Getriebe auf only forward Conversion umgebaut habe und nicht mehr die originale, interne Übersetzung habe. HZ hat jedenfalls 65 Zähne und Ritzel 25. Weiss vielleicht jemand wie die Übersetzung beim Flux maximal ist?
    Jedenfalls weiss ich seit heute, dass ich meinen eigentlichen Motor - einen CC 1520 mit 1600 KV - sicher nicht wie ürsprünglich geplant mit 6S fahren werde. Das macht einfach keinen Sinn mehr. ( auch wenn sich jetzt der eine oder ander Flux fahrer denkt dass ich mir nicht ins Hemd machen soll, Fluxs gibt es ja genug mit 2200 kV an 6S ).

    Jetzt mal alles trocken legen und dann werde ich wieder berichten, wenn ich das erste mal ins Gelände gehe oder ein paar Runden auf einer Schipiste mache.

    lg maxl
    _________________
    www.buggy-club.at
    Nach oben
    maxl111
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 11.01.2009
    Beiträge: 447
    Wohnort: Tirol

    BeitragVerfasst am: 18.02.2011, 17:49    Titel:
    Hallo,

    kleines Update von heute. Habe heute meinen MMM bekommen und ihn gleich mal mit dem CC 1520 mit 1600 KV getestet. Ich muss sagen die Leistung ist an 5S schon der Wahnsinn. Obwohl der Motor 100 KV weniger als mein Losi hat, setzt er ( gefühlt ) wesentlich mehr Leistung um.
    Allerdings war der Losi Regler weit besser zu dosieren als der CC, dafür konnte man beim Losi die Bremse nie richtig dosieren, sogar bei 10% Bremse des Losi überschlug sich das Auto.

    Weiters habe ich noch das BEC vom Regler "abgeklemmt" und nutze 2S Life mit 3000 mah, welche ich an der vorderen Dämpferbrücke befestgigt habe.
    War alles gut heute, bis ich beim Anlaufnehmen zu einer Schanze mit Vollgas in einen Strassenbegrenzungs Pfahl gedonnert bin. Hab ihn recht schön erwischt, so hats mir nur das Rad abgerissen und 2 - 3 Teile zerlegt.

    Hier nun mal ein Photo vom aktuellen Stand:



    Fahrgewicht so wie er auf dem Photo ist mit Karo ist 6700 Gramm.

    lg maxl
    _________________
    www.buggy-club.at
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Monster Trucks » Umbaubericht Losi LST XXL » Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Losi TEN-SCTE 3.0 MastaP 0 24.06.2017, 15:01
    Keine neuen Beiträge Losi Strike Setupempfehlung b.brain 3 05.05.2017, 21:03
    Keine neuen Beiträge Losi Desert Buggy XL-E othello 3 28.03.2017, 18:31
    Keine neuen Beiträge Losi 8ight-E 2.0 als Wiedereinsteiger Modell? RC Holgi 8 19.12.2016, 16:43
    Keine neuen Beiträge Abmessungen Losi Dessert Buggy XL Rollcage FranzP 11 04.10.2016, 18:02

    » offroad-CULT:  Impressum