RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Carson Dirt Attack XXL - probier ma's mal

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Großmodelle » Carson Dirt Attack XXL - probier ma's mal » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16, 17  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Garfield
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 17.03.2008
    Beiträge: 52
    Wohnort: Witten

    BeitragVerfasst am: 18.09.2013, 16:53    Titel:
    ich denke mal der Mitnehmer der Leo-Felge ist 12mm tief, die breite (Schlüsselweite) dürfte wie gehabt sein.
    Die X-line sind quasi geschlossene Softline (aber anderer Hersteller), so gesehen also das gleiche Wink
    _________________
    MCD Hummer H1 => Scale in 1:5 Cool
    MCD Baja1000 brushless Mr. Green
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 22.09.2013, 19:58    Titel:
    Reifen sind verklebt und über mangelnden Grip kann ich nun wirklich nicht klagen. Auf leicht feuchter Erde/Wiese fühlen sich die Reifen besonders wohl ... jeder etwas zu heftige Gasstoß wird von einer kleinen "Erdfontäne" hinter den Reifen begleitet. Peaks bewegen sich bei 5KW (Logger spricht von 180A). Mal schauen wie lange die Super soft halten. Am Cogging hat sich nichts geändert, Top Speed hat sich leicht erhöht aufgrund des leicht größeren Reifendurchmessers, das externe BEC lässt allerdings leider etwas auf sich warten.

    Gestern Abend habe ich die hinteren Dämpfer überholt, nachdem einer leckte. Ab Häfte des Einfederwegs blockierten beide Dämpfer obendrein. Die Führung des Dämpfers unten ist mit viel Spiel behaftet (habe ja von 4 Dichtungen eine entfernt um die Leichtgängigkeit der Kolbenstange zu fördern). Das hat dazu geführt, dass sich die Kolbenplatte leicht schräg verklemmte. Daher habe ich die Kolbenplatte jetzt nachgeschliffen und den Durchmesser etwas verkleinert, damit diese wieder problemlos im Zylinder auf und ab kann. Zusätzlich habe ich wieder die 4te Dichtung verbaut und die Dämpfer mit 400er Silikonöl befüllt. Das hat sich gleich bezahlt gemacht, denn das Heck liegt nun wieder deutlich ruhiger. Besser wäre allerdings wohl noch ein dickeres Silikonöl um etwas mehr Dämpfung herzustellen. Bei der nächsten Wartung der Dämpfer, dann ...

    Überschläge haben dazu geführt, dass meine Heckspoilerhalterung einerseits verbogen aber auch eingerissen ist. Muss ich noch mit Alu Notflicken. Die Karo reisst an immer mehr Stellen ein. Noch hält Gewebeband das Teil zusammen. Am HZ erkennt man etwas Verschleiß, da ich eine Zeitlang mit zu viel Ritzelspiel gefahren bin. An den Knochen und Mitnehmern ist auch schon Verschleiß zu sehen. Auch das Spiel des Fahrwerks erhöht sich (Speziell am nun doch recht variablen Sturz der Hinterreifen erkennbar). Fahrverhalten ist dennoch noch als gut zu bezeichnen.

    @Garfield
    Ja, bei den 12mm dachte ich mir auch, dass wäre ja dann 1:10er Maß, kann ja nicht sein. Breite der Mitnehmer hört sich plausibler an. Stimmt, Felgen sind so gesehen eigentlich gefüllte Softline. Habe mich mittlerweile schon an die Optik gewöhnt.
    Nach oben
    CSI
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 02.01.2013
    Beiträge: 32
    Wohnort: Darmstadt

    BeitragVerfasst am: 03.10.2013, 18:20    Titel:
    So, ich melde mich auch mal wieder Smile

    Ich habe diese Woche seit längerem meinen Desert Master bewegt und wieder viel Spaß gehabt.
    Mit dabei waren auch einige Baja 5b - Fahrer (in der Stinkerversion, igitt!). Die waren auch sehr beeindruckt von den dargebotenen Fahrleistungen Very Happy .

    Einer der Fahrer hat aber auch einen 5b-Flux und ist von den Fahrleistungen in Bezug auf den nicht vorhandenen Allradantrieb wenig begeistert. Bei schon ordentlichem Tempo einmal den Gashebel voll durchgezogen und schwupps, würde das "Teil" einen Salto machen.

    Das habe ich mir zum Anlass genommen und folgendes kam dabei heraus:





    Die Fahrleistungen sind allerdings zum (übermotorisierten) DM wirklich ernüchternd Confused
    Mit GPS gemessen brachte es der Baja SC auf gerademal 51km/h. Der Punch (wenn man es denn so nennen möchte) aus dem Stand ist in etwa mit der Stinkerversion zu vergleichen.

    Die Temperaturen waren übrigens bei 16°C Außentemperatur allesamt im grünen Bereich. Am wärmsten waren beinahe noch die Akkus Shocked

    Ich hätte gerne eine max. Geschwindigkeit von ca. 65 bis 70 km/h.
    Vorschläge zur efolgreichen (kostengünstigen) Umsetzung sind erwünscht Wink
    Nach oben
    Garfield
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 17.03.2008
    Beiträge: 52
    Wohnort: Witten

    BeitragVerfasst am: 04.10.2013, 17:38    Titel:
    6S ist einfach relativ wenig bei den kV.
    Andere Primärübersetzung (was ist denn montiert...?) und/oder interne Getriebeuntersetzung vom 5b sollten helfen. In wie weit der 150A Regler dass auf Dauer mit macht, wird man dann sehen...
    Is das der ursprüngliche Flux? Per castle link könnte man dem Mamba Set ja noch wunderbar Grenzen setzen.

    p.s.:
    wäre aber sinnvoll das ganze in einem eigenen Thread auszulagern
    _________________
    MCD Hummer H1 => Scale in 1:5 Cool
    MCD Baja1000 brushless Mr. Green
    Nach oben
    CSI
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 02.01.2013
    Beiträge: 32
    Wohnort: Darmstadt

    BeitragVerfasst am: 04.10.2013, 19:40    Titel:
    Danke für Deine Antwort Smile

    Warum ich das hier eingestellt habe hat den Grund, dass ich in den Baja den Motor und Regler vom Dirt Attack XXL, bzw. hier von meinem Desert Master XXL, eingebaut habe. Also ein gewisser Zusammenhang besteht da schon Very Happy

    Am Baja ist alles soweit Original. Es handelt sich um einen Baja 5 SC in der SS Variante.

    Hier mal ein kurzes, zum Ende hin sehr verwackeltes, Video von heute:
    http://www.youtube.com/watch?v=MvvA1uBVmhM&feature=youtu.be

    Eigentlich reicht die vorhanden Leistung für kuzes Rumheizen im Dreck und auf der Wiese aus........aber man will ja immer mehr.

    Ich werde mal sehen ob ich nicht doch noch (günstig) eine Motor-Regler-Kombo vom Baja Flux ergattern kann.

    So, bzgl. des Bajas war das in diesem Thread mein letzter Post, versprochen Very Happy
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 05.10.2013, 09:17    Titel:
    Die Carson Regler/Motorkombo wird im schwereren Baja auch nicht allzu viel mehr als 50kmh hergeben (durchgehender Dauerbetrieb gemeint). Für sporadischeres Sonntagsfahren ohne durchgehende Leistungsforderung wird wohl auch mehr gehen ohne, dass der Motor überhitzt (va jetzt in der kälteren Jahreszeit). Wenn ich mir den Grip so ansehe sollte mit größerem Ritzel mehr gehen. Im 2wd sollten die Stromspitzen nicht so heftig ausfallen.

    Der Regler ist ja recht potent. Der Motor ist die Spaßbremse. Vorausgesetzt dass Du gute 6s Akkus hast kannst Du einen fetteren Motor mit mehr KV reinhauen. Am günstigsten wohl einen Leopard 5692 mit etwa 1400kv (allerdings schau Dir mal die Übersetzungsmöglichkeiten vom Baja an und rechne Dir aus wieviel KV Du an 6s brauchst um auf etwa 60-70km/h zu kommen). Die Luft wird dann allerdings für den Regler immer Dünner (da höhere Stromspitzen), dementsprechend ist nicht ausgeschlossen, dass der Regler dabei hops geht. Gibt ein paar Jungs, die den Carson mit bis zu 1600kv Motoren am Originalregler an 6s ziemlich flott betreiben. Gibt aber auch 1-2 bei denen der Regler dann WO gegeben hat. Your call. Dass man im Baja auch mit 6s Spaß haben kann denke ich sieht man in Gonzos Baja Flux Beitrag (nur da werkelt eben Deine Kombo drinnen, die Du im Carson hast).
    Nach oben
    CSI
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 02.01.2013
    Beiträge: 32
    Wohnort: Darmstadt

    BeitragVerfasst am: 05.10.2013, 09:28    Titel:
    Hallo "Othello",

    freut mich, dass ich auch von Dir eine Einschätzung bekommen habe Very Happy

    Mal sehen, was und wie ich weiter vorgehen werde um den Spaßfaktor ein wenig zu erhöhen.

    Was mir jetzt erst richtig auffällt ist, dass ich ja faktische keine 3 Meter am Stück geradeaus gefahren bin bzw. dies nicht möglich war. Also die Videosequenz ist für Außenstehende wirklich eher nervig anzusehen Rolling Eyes

    Gruß
    Carsten
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 11.10.2013, 09:00    Titel:
    Ich scheiter dafür momentan an der Reifenmontage.


    Links im Bild eine neue Achse (10mm Durchmesser). Diese verjüngt sich dann beim Gewinde auf 6mm. Und genau daran schraube ich dann die Hülsenmutter um die Felge zu fixieren.

    Mittlerweile habe ich schon 2 Achsen gekillt (und das je nach etwa 3-5 Minuten Fahrzeit). Auf dem Bild sieht man schön, dass das Gewinde einfach wegbricht und der Rest in der Hülsenmutter verbleibt. Nicht umsonst gibt es wohl von Redcat Racing eine gehärtete Version der Achse sowie eine Version mit einem 10mm Gewinde (Sprich ohne Verjüngung).

    Und genau die Version mit 10mm habe ich nun bestellt. Hülsenmutter mit M10 Gewinde habe ich auch schon gesichtet. Ich werde dann die Felge auf etwa 12-13mm aufbohren müssen (entsprechend dem Außendurmesser der Hülsenmutter). Was mich etwas stört ist dass die Mitnehmeraufnahme nur 18mm (Vierkant) ist und dass dann auf der Felge nicht mehr so viel Material überbleibt (wenn man auf 13mm aufbohrt).

    Mal schauen ob meine Theorie aufgeht.
    Nach oben
    BeeBop
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 06.06.2010
    Beiträge: 447

    BeitragVerfasst am: 30.10.2013, 18:46    Titel:
    Sieht so aus, als läge es an der zu langen Hülsenmutter, die weniger Druckkräfte auf die Felge, als vielmehr Zugkräfte auf die Achse ausübt. Versuchs doch mal mit Ablängen, dann sorgt die Mutter nicht mehr für die Sollbruchstelle. Dafür, dass es an der Hülsenmutter liegt, spricht ja auch, dass es vorher nicht passiert ist Wink
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 03.11.2013, 15:55    Titel:
    Mittlerweile sind hinten die Achsen mit dem 10mm Gewinde verbaut. Die Felgen wurden auf 12-13mm aufgebohrt für eine "fette" Hülsenmutter. Diese hat aber noch deutlich bei der Felge hervorgeschaut. Nachdem das 10mm etwas länger ausgeführt ist als das 6mm Gewinde, hat sich die Möglichkeit ergeben eine "einfache" Baumarkt M10 Mutter einzusetzen. Diese passt genau in die Vertiefung der Felge um diese zu sichern.

    Die Mutter sitzt leider nur am äußeren Rand des Achsgewinde.

    - Eine Fahrt hat diese Lösung nun mitgemacht. DEutlich länger als die vorherige Lösung. Mal schauen ob das weiter gut geht. Felge lässt sich mit dem Dremel auf etwas in der Tiefe verjüngen, damit die Mutter besser am Gewinde sitzt.

    Nachdem meine 8s Regler das zeitliche gesegnet haben, bin ich wieder auf 6s Betrieb zurückgegangen. Original 6s Regler wieder an seine angedachte Position verbaut. Wieder 2x 6s 5000er Akkus in die übergrossen 8s Schalen gezurrt. Eagletree Logger etwas nach vorne versetzt + Motorlüfter ausgebaut und schon war das Chassis wieder fahrbereit. Fast ... Ein hinteres Achslager musste zuvor wieder gängig gemacht werden, die gebrochene Spoilerhalterung wurde mit Aluleisten geflickt und ein vorderer Dämpfer klemmte etwas (wurde wieder mit 4 Dichtringen versehen, die Kolbenplatte etwas runtergeschliffen und frisch mit 500er Silikonöl befüllt).



    Mit 6s an 780kv dreht der Motor im Bereich von 17000-18000rpm. Rein rechnereisch ergibt das gemütliche 55km/h (Nahezu original Speed). Und so konnte eine Akkuladung auf meinem RC Platz problemlos durchgefahren werden. Bei 12°C Aussentemp und 7200mAh verfahren innerhalb von etwa 12-13 Minuten hatte der Motor max 70°C nach Ende der Fahrt (Laut Messpistole etwas später um die 60°C max). Durchschnittsleistung bei 800W (36-37A) und Peaks bei 3,5kW.

    Die Reifen bieten auf feuchter Wiese genug Grip und bei 55km/h ist das Fahverhalten völlig entspannt und stets gut kontrolierbar. Bis ein neuer 8s Regler eintrudelt wird das Chassis mal mit dem bewährten 6s Regler weiterbetrieben.

    @Beebop
    Sehe ich genauso. Problem ist nur, dass das Ablängen der Hülsenmutter nicht viel alleine bringt. Man müsste das Achsgewinde Kürzen um eine entsprechend abgelängte Hülsenmutter näher zur Felge zu bringen.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Großmodelle » Carson Dirt Attack XXL - probier ma's mal » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16, 17  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Force wird von O.S hergestellt/Carson specter ?! jenske 5 18.09.2017, 13:40
    Keine neuen Beiträge Carson Beat Warrior - Crawler Fahrmodus MikeP 4 18.01.2016, 23:40
    Keine neuen Beiträge Carson: Brushless Motoren?????? Mbiker75 8 16.11.2015, 19:52
    Keine neuen Beiträge Carson Virus 4.0 aber welche Lipos?????? Mbiker75 1 16.11.2015, 19:16
    Keine neuen Beiträge Bikepark Bashing - Savage flux und Carson Destroyer Mawurscht 7 30.10.2015, 06:22

    » offroad-CULT:  Impressum