RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Tamiya Durga DB01 - Info Topic

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 39, 40, 41 ... 217, 218, 219  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 11.09.2008, 20:34    Titel:
    Luhuck:

    Zitat:
    [...]Mir ist gestern mein hinteres Diff geschmolzen. Das Diff war richtig gebaut und eingestellt.


    Das schließt sich eigentlich angesichts der Motorisierung aus!
    Ich habe das Diff slipperlos mit einem 13-Winder auf Rasen bewegt, bin beim Bau allerdings nicht nach Anleitung vorgegangen.
    Ich würde dir empfehlen, zumindest Riemenrad, Kugeln und Scheiben neu zu kaufen, auch wenn letztere vielleicht noch ganz gut aussehen!

    Ein paar Hinweise für den Neubau:

    - Alle Teile mit Bremsenreiniger gründlich entfetten
    - Diffscheiben nicht auf den Kunststoffträger festkleben, sondern mit Asso Stealth Diff Lube fixieren
    - Die Vorderseite der Scheiben, auf der später die Kugeln abrollen ebenfalls gut mit Asso Stealth Diff Lube benetzen. Da du Stahlkugeln verwendest, solltest du mit dem Fett nicht zu sparsam umgehen!
    - Beim Zusammenbau das Diff soweit anziehen, dass sich die Outdrives beim Festhalten des Riemenrades gegengleich drehen. Normalerweise spanne ich das Diff jetzt am Outdrive in eine Ständerbohrmaschine ein und lasse es bei blockiertem Outdrive eine Zeit lang laufen. Die geringe Drehzahl von gerade mal 1000-1500 U/min und die halbierte Differenzdrehzahl ist ideal zum sanften Einlaufen.
    - Nun das Diff langsam fester spannen und immer wieder in der Bohrmaschine laufen lassen, bis Kraftschluss erreicht wird.
    - Kraftschluss bedeutet, dass du das Riemenrad selbst bei größerer Kraftaufwendung nicht mehr drehen kannst, sobald du mit einem Messschieber beide Outdrives blockierst!
    - Nun fährst du einige Runden mit sanftem Fahrstil. Da das Diff Kunststoffträger verwendet, läuft es zwar sehr leise und weich, muss jedoch nach einigen Minuten Fahrzeit nochmals nachjustiert werden. Was vormals "fest" war, kann hier ganz schnell locker sein! (Erschwerend kommt noch hinzu, dass man das Durga Diff kaum rutschen hört, sodass man letzten Endes vor vollendenten Tatsachen steht)

    So muss es klappen!
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    St0rmtr00per
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 02.05.2008
    Beiträge: 13

    BeitragVerfasst am: 11.09.2008, 23:06    Titel:
    Es war garantiert zu locker. Hatte das Problem auch... Man meint die ganze zeit das reicht aber man kann noch viel viel fester drehen und muss man auch.
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 12.09.2008, 11:00    Titel:
    Ich weiss echt nicht,was ihr immer mit den Diffs habt!Ich fahre seit Februar(!) noch immer mit den allerersten Kugeln und Scheiben.Wichtig ist einfach,dass man sich halt die Zeit für den Bau nimmt.Wer "schluddert" und es in ein paar Minuten fertig hat,bei dem ist ein Defekt die logische Folge.
    Was man NIEMALS machen sollte:
    -Scheiben mit Sekundenleim ankleben.
    -gebrauchte und neue Kugeln mischen.
    -Diff von Anfang an zu fest anziehen.
    In der Anleitung steht ja auch schliesslich nichts von Sekundenleim,sondern GUMMILEIM!Dabei handelt es sich um den Leim,welchen man zur Reparatur des Veloschlauches nimmt.
    Davon auch nur an einer Stelle anbringen und nicht die ganze Scheibe kleben.
    Es gibt weiter vorne im Thread ne ideale Anleitung zur Diffwartung/-einstellung und wer die richtig befolgt,der hat lange Freude.Sicher was vom allerwichtigsten ist anständiges Difffett.Da eignen sich ausschliesslich dicke Fette von Corally,Asso,Hybrid,Xray,etc.Das Tamiya-Fett taugt in Offroad wenig bis gar nichts,da viiiiiel zu dünn.
    Und wer schlau ist,der investiert von Anfang an in Keramikkugeln und Drucklager.Die halten zig Mal länger und laufen auch um vieles leichter.
    _________________

    Nach oben
    Luhuck
    Baukastenschrauber
    Baukastenschrauber



    Anmeldedatum: 13.08.2008
    Beiträge: 27
    Wohnort: Paderborn

    BeitragVerfasst am: 12.09.2008, 13:57    Titel:
    Hi,
    danke für die vielen Tipps!
    MfG
    Lukas
    _________________
    Associated B44
    Speed Passion Gran Turismo
    GM 9,5T
    Nach oben
    snooker
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 23.01.2006
    Beiträge: 105
    Wohnort: Neunkirchen

    BeitragVerfasst am: 16.09.2008, 21:19    Titel:
    hi

    hab da mal eine frage:ist das Carbon Chassis vomn tamiya fürn DB01 verwindungsarmer? oder hat es andere vorteile (leichter, usw...)

    gruss walter
    _________________
    1x Tamiya TRF416 , 1x TA-05IFS , 1x DB-01 u. 1x DF-03
    1x XRAY XB8 TQ u. 1x SAVAGE XSS 4.6
    Nach oben
    snooker
    Hop-Up Held
    Hop-Up Held



    Anmeldedatum: 23.01.2006
    Beiträge: 105
    Wohnort: Neunkirchen

    BeitragVerfasst am: 16.09.2008, 21:23    Titel:
    hab aber was sinnvolles gesehen von tamyia: Titan Schrauben Set für DB-01 chassi. werde ich mir sicher bald gönnen!!

    gruss walter
    _________________
    1x Tamiya TRF416 , 1x TA-05IFS , 1x DB-01 u. 1x DF-03
    1x XRAY XB8 TQ u. 1x SAVAGE XSS 4.6
    Nach oben
    Quicksilver
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 07.08.2008
    Beiträge: 31

    BeitragVerfasst am: 17.09.2008, 12:31    Titel:
    HI Chimera,

    hast du von den Keramikkugeln bzw. Drucklagern mal ne Nummer ?
    sind das die Drucklager ? 9949300
    und das die Kugeln ? 53124

    beides Tamiya Nummern

    hab auch so das ein oder andere Diff Problemchen schon gehabt,
    und mit dem 9,5 er BL weiten sich diese Probs recht schnell aus,

    habe dummerweise neue und alte Kugeln gemischt, man merkt es deutlich an der Laufruhe,

    Chris
    Nach oben
    ApfelBirne
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 04.03.2008
    Beiträge: 672
    Wohnort: Lörrach

    BeitragVerfasst am: 17.09.2008, 15:07    Titel:
    wo bekmmt man denn diese keramik kugeln und keramik drucklager?
    z.B. die da http://www.offroad-cult.org/Board/much-more-jaad-racing-2x6mm-keramik-drucklager-t6536.html

    welche größe von keramik kugeln bräuchte ich dann in den diffs??

    grüße
    tim
    _________________
    HRC Distribution
    Team Magic E4 RS II
    Nach oben
    Quicksilver
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 07.08.2008
    Beiträge: 31

    BeitragVerfasst am: 17.09.2008, 15:19    Titel:
    dann sollte das die von mir angegebene nr. sein,
    und mit den Kugeln die haben 3mm soweit ich nicht irre,

    hab mal bei den diversen onlineshops gekuckt,
    mit den Kugeln bin ich mir aber net sicher.


    sersn
    Nach oben
    Chimera
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 03.05.2008
    Beiträge: 3115
    Wohnort: zürich

    BeitragVerfasst am: 19.09.2008, 07:43    Titel:
    Ich verwende die Kugeln und Drucklager von JAAD.Ist in Deutschland nur sehr schwer erhältlich und in der Schweiz bei nur vereinzelten Händlern(Planet,etc.).Es gibt aber auch von viiiiielen anderen Herstellern Keramikkugeln,man muss nur mal suchen.
    Das verstärkte Chassis bringt nur auf seeeeeeehr griffigen Strecken Vorteile,also auf Teppich oder Asphalt.Im Gelände hat es eher noch Nachteile,da es a)weniger Flex hat und b) durch die offenen Akkuslots noch mehr Dreck eindringen kann.
    Und man muss zusätzlich ja auch die Alu-Platte für den Motor kaufen,was aber dann zu nem gewissen Tweak führt.Denn mit den offenen Akkuslots hat die Akkuseite viel mehr Flex als die Motorseite,was nochmals ein riesen Nachteil ist(speziell mit leichten LiPos).
    Ich selber werd mir das Chassis auf keinen Fall zulegen,da die Nachteile die wenigen Vorteile überwiegen.Ist in etwa gleich unbrauchbar wie eine komplette Alu-Aufhängung.Auch kann ein steiferes Chassis schneller brechen,da es ein härterer Kunststoff ist.
    Just bei Offroad im Gelände ist ein gewisses Flex Voraussetzung.Je härter und steifer ein Chassis ist,um so weniger Fehler verzeiht es.Da reichen schon falsche Setup-Einstellungen,um ein unfahrbares Auto zu bekommen.
    Anstatt soviel Geld für sinnlose Teile auszugeben,sollte man lieber in Training,gute Elektronik und anständige Reifen investieren.Was bringt einem das tollste Chassis,wenn man es nicht eine saubere Runde um den Kurs bewegen kann?Und schneller wird man damit sicher nicht Wink
    _________________

    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/10, Mini- und Micromodelle » Tamiya Durga DB01 - Info Topic » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 39, 40, 41 ... 217, 218, 219  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Projekt TAMIYA TXT-2 Agrios Soundstream 3 29.10.2017, 13:12
    Keine neuen Beiträge SWorkz Zeus - Aufbaubericht und Info-Thread fideliovienna 51 12.05.2017, 09:42
    Keine neuen Beiträge Tamiya Subaru Impreza MC99 - TT02 Rally othello 6 02.05.2017, 12:11
    Keine neuen Beiträge Tamiya DT03 Racing Fighter othello 7 17.04.2017, 16:48
    Keine neuen Beiträge Tamiya Monster Beetle othello 11 08.04.2017, 12:34

    » offroad-CULT:  Impressum