RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Axial Yeti XL Vorbereitungen

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Großmodelle » Axial Yeti XL Vorbereitungen » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Magnum_KS
    neu hier



    Anmeldedatum: 07.04.2016
    Beiträge: 4

    BeitragVerfasst am: 07.04.2016, 20:45    Titel:
    ich habe da etwas gefunden ,vielleicht ist das ja ganz interessant
    https://www.youtube.com/watch?v=oj4YGoFhMT0
    könnte vielleicht auch beim XL klappen
    Nach oben
    Decolocsta
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 07.11.2011
    Beiträge: 441

    BeitragVerfasst am: 09.05.2016, 13:28    Titel:
    Hab mir auch einen Yeti XL Kit geleistet,
    das Auto hat mir wirklich nie gefallen,
    dann durch zufall über ein paar Videos gestoßen
    bei meiner X-Maxx recherche, die dann mich dazu gebracht
    haben das Auto unbedingt haben zu wollen.
    Also günstigere Variante eines Big Scale Bashers.

    Eigentlich sollte es ein RTR werden,
    da dieser zz. recht günstig ist, aber da bei meinem
    Hobbyladen keiner vorrätig war habe ich den Kit mitgenommen,
    wollte heute, hier und jetzt sofort! Very Happy

    Hatte unheimlich Spaß die Kiste auf die Beine zu stellen,
    auch wenn der Zusammenbau sooo unlogisch war,
    und teils echt genervt hat.

    Ich bin von einigen Helikits in der Vergangenheit verwöhnt.
    Ein Arbeitsschritt, eine Tüte, Teile und Schrauben für einen Arbeitsschritt
    zusammengefasst. Super!

    Hier macht man schon 10 Tüten für die erste Seite auf Rolling Eyes

    Ein paar Sachen haben mich auch wirklich genervt.
    Zum einen, das Topplate mit dem Chassis verschrauben Rolling Eyes
    Die Schrauben gingen immer schön rein, nur nicht in die Zapfen
    in die sie reinsollen, sondern immer daneben raus, Leute ich hätte
    bald das ganze Ding gegen die Wand geworfen.

    Zum anderen sind die Plastikkugelgelenke in SCX10 größe ja wohl
    ein Witz bei so einem Auto, ich warte nur drauf das alles nach 10 Akkus
    ausschlägt.

    Beim Lenkservo hat Axial auch absolut nicht mitgedacht, was soll das?
    Jeder Hersteller schafft es den Lenkservoschacht so auszuführen
    das alle Servos Platz finden.

    Hier muss das Kabel auf eine bestimmte Seite rauskommen und zu hoch darf der Servo auch nicht sein.

    Musste in meinem Fall den Servo bearbeiten und 5mm Spacer unterbauen, 5mm! In diesem Zug musste ich auch die Anlenkung zum Gestänge mit einem Spacer versehen und eine längere Schraube nehmen, macht die Anlenkung auch wieder etwas flexibler, was der ohnehin nicht gerade vorbildlichen Lenkgenauigkeit nicht gerade hilft.

    Ansonsten war ich sehr zufrieden.

    So sah der Eimer dann aus:





    gleich eingepackt die Kiste und los gehts:



    Auf dem Platz angekommen noch ein paar letzte Fotos im Neuzustand:





    Und Vollgas!
    Wahnsinn, der Yeti fährt sich viel besser als erwartet, wollte es eigentlich
    erst langsam angehen, aber die Kiste hat sich so geil fahren lassen, da konnte ich mich nicht mehr zurückhalten.
    Was der Yeti XL richtig gut kann, Hillclimbing, dadurch das viel Gewicht vorne liegt geht er die Berge mit Vollgas so geil hoch, eine wahre Freude!

    Und entgegen meiner Befürchtungen lässt er sich auch richtig geil Springen:



    Leider war nach wenigen Minuten der Spaß zuende
    Crying or Very sad Rolling Eyes

    Mir ist recht schnell die Hinterachse gebrochen,
    ich dachte die ist unzerstörbar?
    Ich hoffe nicht das die Achse eine Schwachstelle darstellt,
    konnte bei meinen recherchen keinen ähnlichen Bruch finden, ich hoffe
    es war wirklich nur ein Einzellfall, bin gleichmal 53,- losgeworden für Ersatzteile, die Welle innen hat es auch verbogen.
    Versteh das nicht so recht, finde nicht das ich dem Yeti zuviel abverlangt hab.



    Naja, schwamm drüber, Heck neu aufbauen und hoffentlich ein paar Akkus
    schaffen ohne Zwangspause auf der Werkbank.

    Alles in allem bin ich sehr sehr sehr begeistert vom Fahrbild und Fahrverhalten.

    Einzig das Heck hebt es gerne raus wenn man mit hoher Geschwindigkeit
    über eine Kante fährt, also nicht beim Springen sondern auf der Ebene, da hebt es das Heck manchmal stark aus.
    Hab entgegen der Anleitung hinten 30er Öl statt dem 10er genommen, evtl. muss ich auch andere Kolbenplatten verbauen damit das Heck beim ausfedern noch etwas mehr gebremst wird.

    Das Fahrbild, Fahrwerk usw. Top!
    Hab einen 2200kv Motor mit dem 15er Ritzel verbaut,
    Motor wurde recht warm auf 4S, klar nich keine bedenklichen Temperaturen, denke aber nicht das noch viel Raum nach oben ist,
    werde mal die Temperatur in den Augen behalten und messen und kucken was noch geht.

    Finde aber die Geschwindigkeit passt so zu dem Auto.
    Wirkt auf keinen Fall langsam, aber auch nicht fürchterlich schnell.
    Nach oben
    rhylsadar
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 03.02.2004
    Beiträge: 594
    Wohnort: Schweiz

    BeitragVerfasst am: 10.05.2016, 11:07    Titel:
    gefällt mir sehr gut das grau!
    der achsbruch hinten ist schon etwas erstaunlich. soweit ich das überblicken kann ist das kein "üblicher" schaden. von dem her evt. einfach nur dumm gelaufen.

    ps: die idee oben mit der schraube in der welle ist zwar nett, löst aber das problem der krummen welle nicht.
    _________________
    exercitatio artem paravit.
    rc-independent.com
    Nach oben
    Decolocsta
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 07.11.2011
    Beiträge: 441

    BeitragVerfasst am: 10.05.2016, 12:17    Titel:
    Ja, ich hoffe das es wirklich nur dumm gelaufen ist Crying or Very sad

    Denke auch das die Schraube in diesem Fall keine Lösung ist,
    aber ich kann nur spekulieren, hatte bisher ja selber noch keine Gelegenheit die Welle krumm zu machen Evil or Very Mad
    Nach oben
    rhylsadar
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 03.02.2004
    Beiträge: 594
    Wohnort: Schweiz

    BeitragVerfasst am: 10.05.2016, 13:04    Titel:
    wie meinst du "krumm machen"? ich bezog das auf das youtube video oben für die hintere centerwelle. war die bei dir perfekt rund wenn du die beiden kunsstoffteile in einander gesteckt und die welle z.B. über einen tisch hast rollen lassen? auf seite 12 in dem thread hier hat es ein bild von den "krummen" teilen.

    greets
    rhylsadar
    _________________
    exercitatio artem paravit.
    rc-independent.com
    Nach oben
    Decolocsta
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 07.11.2011
    Beiträge: 441

    BeitragVerfasst am: 10.05.2016, 15:14    Titel:
    sry, dachte die haben sich unter Last verzogen,
    jetzt hab ich erst gelesen das sie schon ab Werk so waren.

    Werde bei mir mal kucken wenn die Kiste wieder fährt Cool
    Nach oben
    rhylsadar
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 03.02.2004
    Beiträge: 594
    Wohnort: Schweiz

    BeitragVerfasst am: 10.05.2016, 15:35    Titel:
    ja das würde mich sehr interessieren. wenn du die karre auf den rücken drehst und mal ein wenig gas gibts siehst du sofort ob die hintere centerwelle "eiert" oder nicht.
    _________________
    exercitatio artem paravit.
    rc-independent.com
    Nach oben
    Magnum_KS
    neu hier



    Anmeldedatum: 07.04.2016
    Beiträge: 4

    BeitragVerfasst am: 11.05.2016, 11:34    Titel:
    ich habe mir die REAR DRIVE SHAFT von GPM Racing geholt und bin zufrieden damit
    Nach oben
    rhylsadar
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 03.02.2004
    Beiträge: 594
    Wohnort: Schweiz

    BeitragVerfasst am: 11.05.2016, 12:06    Titel:
    ja die habe ich mir auch angeschaut. das ist dann die radikale lösung. auf jeden fall ein gedanke wert.

    an sich bin ich persönlich halt etwas angetan von diesen kunsstoffwellen (sofern sie die leistung abkönnen), da diese erstens durch ihre flexibilität die peak-kräfte auffangen können und damit die differentiale schonen. zweitens sind sie in der regel supergünstig und einfach ersetzbar. daher neige ich dazu die kunsstoffwellen erst durch stahlwellen zu ersetzen wenn es unbedingt sein muss. beim yeti xl bin ich noch nicht soweit. Cool
    _________________
    exercitatio artem paravit.
    rc-independent.com
    Nach oben
    Magnum_KS
    neu hier



    Anmeldedatum: 07.04.2016
    Beiträge: 4

    BeitragVerfasst am: 11.05.2016, 12:33    Titel:
    @rhylsadar
    da bin ich bei dir...es wird immer das schwächste Glied in der kette
    zer­brö­seln,deswegen bin ich auch kein freund von zu vielen Alu teilen am Yeti ,aber das Eiern der original welle hat mir auch nicht gepasst und leider ist das kein Einzelfall sondern die Regel,da war mir die Stahlwelle das kleinste übel ,weil das Eiern auch nicht gut für die Lager und die Lager sitze ist bei den Umdrehungen,die werden irgendwann ausschlagen und ich glaube nicht das es die Lager sein werden Smile
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Großmodelle » Axial Yeti XL Vorbereitungen » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 15, 16, 17, 18, 19, 20  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Ersatzteil ASB1 / YETI 1:10 +Reifen stefan1980 4 21.05.2017, 23:32
    Keine neuen Beiträge Yeti XL Vanguard AE-4 XL Marco Yeti 1 13.11.2016, 19:39
    Keine neuen Beiträge Axial Yeti Score Kit xXIngrimmschXx 0 30.10.2016, 21:39
    Keine neuen Beiträge Axial Yeti Score Trophy Truck - Vorstellung TomTom191 0 17.06.2016, 08:53
    Keine neuen Beiträge Axial Yeti Haens 19 05.01.2016, 00:45

    » offroad-CULT:  Impressum