RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

4wd Brushless 1:5 Onroader auf 1:8er Mantis Truggy Basis

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Offtopic - Plauderecke » 4wd Brushless 1:5 Onroader auf 1:8er Mantis Truggy Basis » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    Fluxfahrer
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 08.02.2011
    Beiträge: 1362
    Wohnort: Odenwald

    BeitragVerfasst am: 14.08.2013, 00:16    Titel:
    Wow, den 1717 hats ja richtig zerlegt Shocked Kannst du ungefähr sagen, wie viele Akkus der runter hatte (und an wie vielen Zellen)?

    Großes Interesse auch am Leopard 4092. Bin mal gespannt, wie sich der so hält. 1480KV ist ja eine Delta-Wicklung, oder?

    @Aaron: Motorwelle an nem 56er/58er Leopard abdrehen ist laut Vespacrosser eine ganz schlechte Idee. Hatte ich damals auch vor, als ich den 5682er Leo in meinen Savage XL reinbauen wollte. Vespa meinte, dass die Motorwellen nur oberflächengehärtet sind. Wenn man da also etwas Material wegnimmt, wird dir wohl die Motorwelle die Grätsche machen. Lieber das Ritzel aufbohren Wink

    Übrigens: teh_rob hat mir nen Link zu interessanten Motoren geschickt.
    TFL-Hobby 40mm. In diesem Fall die 4092er. Sind relativ günstig, jemand müsste sie halt mal ausprobieren. Vielleicht traut sich ja einer Wink
    _________________
    Fuhrpark:
    - HPI Savage Flux XL *Custom*
    - ultimate STUGGY
    - Jamara/Jammin/HongNor SCRT10
    - 2x Ansmann Kryptonite Pro Brushless
    - 2x Hobao Hyper TT-E Brushless powered by Tekin RX8
    - 2x HPI Savage Flux HP
    - Losi Micro SCT Brushless Carbon-Umbau
    - Losi Micro DT
    - Losi Micro Highroller
    - Einige Siku & Wiking Control Umbauten
    - Traxxas E-Revo Brushless Edition Verkauft!
    BMW E34 540iT/6 #302/499
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 14.08.2013, 09:19    Titel:
    Hmm, die Idee, die Innengewinde der Achsen zu nutzen, ist wirklich gut. Verdammt, jetzt hast Du mir Flausen in den Kopf gesetzt mit Deinem Onroader Smile

    Wie ist der Randstand der Karo, um wieviel ist das Auto verlängert?
    Der hintere Center CVDs vom TT MT4 ist ziemlich lang, wenn man davon zwei nimmt, könnten da geschätzte 10cm Verlängerung bei herauskommen, muss ich nachher mal messen ...
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 14.08.2013, 17:49    Titel:
    @Fluxfahrer
    Gefahren wurde immer an 6 Zellen. Stammt aus dem Castle Sale (ich denke Nov 2009 war das). Womit das Teil bei mir etwa 3,5 Jahre gelebt hat. Zum ersten Mal eingesetzt wurde das Teil aber erst im Nov 2010. Akkuladungen habe ich nicht mitgetrackt ... genügende, mehr kann ich nicht sagen. Den Rotor werde ich evtl noch abgeben/verkaufen (mal schauen).

    1480kv ist ein 3.5D = Deltawicklung.

    @Lizard
    Der lange Radstand der FG Onroad Karos ist bei 535mm. Gibt noch 2 weitere kürzere, aber seltener. Ich habe das Truggy Chassis wohl um 20cm verlängert. Wirklich funktionieren tuen die Reifen aber auch nur wenn genug Gewicht auf ihnen lastet. Meine etwa 7,5Kg sind schon sehr Unterkante. Bei 5-6Kg war das Verhalten eher ungut. Einen 1:8er Buggy mit den Reifen hatte ich kurz überlegt aber bei etwa 4 KG wird das nix.
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 15.08.2013, 11:01    Titel:
    Ist der Gripp wirklich soo schlecht mit den Onroad Reifen?
    Scheint ja immer verschiedene Gummi-Mischungen bei den grossen Onroadern zu geben, sind das schon die weichsten die Du hast?

    Habe irgendwie keine Lust mehr auf diese überteuerten 1/8er Spielzeugreifen. Da ist einfach alles Mist. Einlage zu weich, Seitenwände dadurch zu weich, Felgen kratzen dadurch auf dem Asphalt, Reifenflanke wird durchgeschliffen und reisst. Fahrverhalten ist durch das starke seitliche Walken natürlich auch nicht gut. Das Balooning geht mir auch auf den Senkel.
    Meine HPI Phaltlines habe ich am Savage innerhalb 5 Akkus komplett 'zerfräst'.

    Wenn der Gripp jetzt nur etwas schlechter ist als mit 1:8er Strassenreifen könnte ich gut damit leben, dafür wären alle oben genannten Probleme endlich Geschichte.

    Habe mal etwas geschaut, der Mammoth Supergrip von FG in "Supersoft" würde ganz gut für einen Monstertruck passen, haben ungefähr Maxx-Size die Räder, Durchmesser 153mm, Breite 64mm oder 78mm.
    Nach oben
    e.power
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 14.01.2012
    Beiträge: 150
    Wohnort: Florstadt

    BeitragVerfasst am: 15.08.2013, 15:34    Titel:
    1:5er Tourenwagenreifen sind für 10Kg schwere Auto gedacht, deshalb
    funktionieren sie am besten auf 9 bis 11 Kg leichten Modellen.
    Kommt noch hinzu das die für Rennstecken gedacht sind, auf einem
    schmutzigen Parkplatz kann das nicht wirklich was werden.
    _________________
    Gruß

    Wolfgang
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 15.08.2013, 19:18    Titel:
    Das muss ich etwas entschärfen. Die super soften GRP funktionieren fürs Bashen (= Full Speed auf, ab + sauber Kurvenfahrten) deutlich besser als ich erwartet habe (bei 7,5Kg). Und mein Platz ist extrem staubig und mit Steinchen versehen. Das Heck bricht nur aus wenn man es provoziert ... sonst folgt es immer sauber. Allradantrieb mit Mitteldiff machen das Fahrverhalten deutlich vorhersehbarer und leichter (= eher untersteuerndes Verhalten) ... Auch die Abnutzung der Reifen verläuft damit schön gleichmässig. Die Reifen erwärmen sich bei mir bis etwa 45-50°C (Die Reifen der Hinterachse sind immer einen deut wärmer). Und das schön daran, die Teile halten relativ gesehen ewig. Mein erster Satz ist mittlerweile an manchen Stellen bis zum Gewebe runter und bei der letzten Fahrt hatte ich den Eindruck der Wagen hatte Grip Probleme. Vor der nächsten Fahrt zieh ich einen neuen Satz auf (der mich wohl wieder gut ins Jahr 2014 bringen wird). Ein Satz pro Jahr ist fein ... Das ging mit den 1:8er GRP Rally Game Reifen bei ähnlichem Nutzungsverhalten im 4Kg Onroader überhaupt nicht. Und die Teile waren vom Grip her deutlich bescheidener: Hinterachse brach bei deutlich geringeren Kurvengeschwindigkeiten aus ... da war eben auf dem staubigen Platz nix mit Rally Game Reifen anzufangen ... da gingen die Buggy Endurance Reifen deutlich besser, allerdings aufgrund der hohen Seitenwand bei Top Speed eher ein Eiertanz. Für 7,5 Kg waren diese allerdings vollkommend überfordert (und nutzten sich extrem schnell ab.

    Mein Bollide wird wohl aber auch nie eine Rennstrecke sehen ... insofern kann ich nur sagen, für meine Bedürfnisse funktionieren sie deutlich besser als 1:8er Reifen.

    Die Phaltlines sind so ziemlich der größte Mist ... Hatte ich mal auf einem Truggy drauf (leihweise). Die bauen kaum Grip auf. Schön zum ansehen, aber sonst Käse.
    Nach oben
    Lizard
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 06.06.2013
    Beiträge: 715

    BeitragVerfasst am: 15.08.2013, 19:49    Titel:
    Das klingt doch garnicht so schlecht, danke für die ausführliche Antwort. Ich glaube, das werde ich mal probieren. Gegebenenfalls noch Reifenhaftmittel drauf und dann sollte das vom Gripniveau reichen für mich, will ja nicht mit den 'richtigen' 1:5ern konkurrieren können.
    Nach oben
    e.power
    Werkstatt-Meister
    Werkstatt-Meister



    Anmeldedatum: 14.01.2012
    Beiträge: 150
    Wohnort: Florstadt

    BeitragVerfasst am: 16.08.2013, 09:03    Titel:
    Richtig gut funktionieren die Reifen halt auf einer wirklich sauberen Strecke.
    Da liegen die Reifentemperaturen bei 60 bis 70°, dann kleben die auch.
    Wenn man das Auto anhebt entsteht ein sattes saugendes Geräusch.
    Unter solchen Bedingungen hält der Reifen im Renntempo je nach Härte
    und Streckengrip ein bis zwei Stunden.
    Wir fahren ja 2WD, aber mit den Reifen auf einem 4WD ist wie auf Schienen.
    _________________
    Gruß

    Wolfgang
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 28.08.2013, 23:26    Titel:
    Bei mir war definitiv Reifenwechseln angesagt.


    - Der Unterschied im Durchmesser zwischen dem abgefahrenen Reifen, der seit Beginn des Projekts seinen Job tat und dem nun eine Fahrt alten neu aufgezogenem GRP Reifen ist schon recht ansehlich
    - Schön zu sehen, dass Gewebe des GRP Reifen
    - Der rechte Reifen zeigt wie schön steinig mein RC Platz eigentlich ist. Und trotzdem funktioniert der Reifen für meine Ansprüche prima ... sogar noch wenn der Asphalt leicht feucht ist und es wie bei der letzten Fahrt schon anfing zu regnen. Da war mit den 1:8er Rally Game Reifen kein "normales" Fahren mehr möglich. Ständig brach das Heck beim Bremsen oder in Kurven aus.
    - Das Kleben der Reifen am Boden beim Aufheben ist spürbar Wink
    - Endspeed ist nun wieder etwas angestiegen.
    - Grip ist wieder wie gewünscht. Das Chassis zieht schön vorhesehbar seine Bahnen.

    Ich habe inzwischen zwar schon den Mantis offroader komplett zerlegt und die geupgradeten Diffboxen für die Transplantation in den Onroader vorbereitet. Bin aber noch nicht dazu gekommen einen Tausch vorzunehmen (Muss da auch noch die Kegelräder und Tellerräder von 10/42 auf 12/42 tauschen).

    Hier das Endresultat, des nicht Tausches ... so schlimm hat es mir noch keine Difbox zerrissen, hallo hinterer Triebling Wink


    Mit Vorderradantrieb alleine machts dann doch keinen Spaß. Zeit für die Tranplantation und das längst fällige upgrade der Diffboxen. Was mich bei der Fahrt etwas verwundert hat, ist dass der Regler (trotz nun neuem Lüfter) nach etwa 2/3 Akkuentladung in den Übertempbereich gegangen ist. Ich muß mir mal die Verbindung zwischen FETTs und Kühlkörper ansehen. Dürfte Suboptimal sein. Auch das Aufliegen des Reglers am sich nun stärker erwärmenderen Chassis ist wohl mitschuld. Auf der anderen Seite hatte es gerade mal 18°C (bewölkt bei leichtem Regen).
    Nach oben
    othello
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 22.04.2005
    Beiträge: 2547

    BeitragVerfasst am: 01.09.2013, 20:13    Titel:
    Sodale, Diffbox und Diffgehäuse (auf nun Alu) hinten sind nun getauscht. Im Zuge dessen wurden auch gleich die Mantis Kardans hinten (Sowohl Mittelwelle als auch für die Achse) verbaut und die Knochen rausgeschmissen. Ergibt gleich ein viel ruhigeres Laufgeräusch.

    Hier mal die aktuelle Performance dokumentiert:

    Video Fahrblock 1 (Regler nimmt am Ende Leistung schlagartig zurück)
    Video Fahrblock 2 (Regler nimmt am Ende Leistung schlagartig zurück)
    Video Fahrblock 3 (Regler nimmt am Ende Leistung schlagartig zurück)

    Der Regler ist nicht sonderlich happy mit den neuen Reifen und schaltet ziemlich genau nach 3,5-4 Minuten die Leistung weg (wegen Übertemperatur ... Aussentemp heute bei 19°C). Der Motor hatte nach dem ersten Fahrblock max 65°C und nach dem 2ten 75°C (habe die Komponenten dazwischen etwa 2 Minuten auskühlen lassen).

    Ich kann jetzt noch den Regler zerlegen und das Wärmeleitpad gg vernünftige Wärmeleitpaste tauschen. Ich kann aber auch noch die v1 Version des Reglers aus dem 1:5er verbauen und sehen ob der die Leistung besser verdaut. Hilft alles nix wird halt auf ein 20er Ritzel runtergeritzelt.
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Offtopic - Plauderecke » 4wd Brushless 1:5 Onroader auf 1:8er Mantis Truggy Basis » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 7, 8, 9, 10, 11  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge Suche Truggy oder Monster Truck HEAVY666 9 03.10.2017, 20:36
    Keine neuen Beiträge welche Basher-Reifen fuer die Truggy-Fahrer fideliovienna 7 08.05.2017, 09:59
    Keine neuen Beiträge Gibt es eine 1:8 Truggy Rennszene? patricknelson 1 10.04.2017, 13:59
    Keine neuen Beiträge Beratung Brushless-Motor: Novak HD8 vs. Xerun InfernoVE-RS 12 17.03.2017, 20:02
    Keine neuen Beiträge Tamiya TA03R brushless Umbau bandizz 0 12.03.2017, 18:52

    » offroad-CULT:  Impressum