RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

Der "Lipo-Erfahrungsberichte" Thread

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Der "Lipo-Erfahrungsberichte" Thread » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18 ... 31, 32, 33  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    big-block
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 10.05.2009
    Beiträge: 32

    BeitragVerfasst am: 13.06.2009, 10:35    Titel:
    Ich benutze seit kurzem einen Vampire hardcase lipo mit 5200mah und 30c


    bin bis jezt sehr zufrieden damit. hat richtig dampf und ich erreiche eine ausreichende fahrzeit!

    geladen wird mit einer ansmann powerbase und einem graupner lipo balancer plus
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 13.06.2009, 11:02    Titel:
    Hast du noch ein paar Daten dazu? (eingeladene Kapazität, Zellendrift beim Laden...)
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Seppi84
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 29.01.2009
    Beiträge: 692
    Wohnort: Herrieden, DEU

    BeitragVerfasst am: 13.06.2009, 11:16    Titel:
    @Chimera:

    Ich habe von den älteren Hyperion Lipo's (glaube das waren die Hyperion VX Packs mit 25C) nur mal gelesen, das diese mit dem Polyquest New Formula XP Zellen bestückt waren.

    Wie das allerdings bei den Neuen ist kann ich dir auch nicht sagen.

    Gruß Seppi
    _________________
    Nach oben
    HPI E-Firestorm
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.06.2009
    Beiträge: 392

    BeitragVerfasst am: 22.06.2009, 15:43    Titel:
    hi
    ich habe mal eine frage zu lipos:

    wenn ich lipo im auto entlade ( sprich fahre ) soll man ja nicht unter 2,- 3,2 V/zelle kommen, aber wie ist das mit den mahs, wenn der akku zb nurnoch 200mah hat was ist dann? oder ist das egal?

    mfg Felix

    ach und kann man eig beim lader wenn man einstellen muss wie groß der akku ist ( in meinem falle 5200mah ) einfach 3000mah angeben, da sie für die lagerung ja ca 30 - 80 % der kapa haben sollen
    oder darf man das nicht machen ?
    Nach oben
    mbmods
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 22.06.2009
    Beiträge: 336

    BeitragVerfasst am: 17.07.2009, 16:04    Titel:
    schlagzeuger hat Folgendes geschrieben:
    Ich habe mir für meinen 1:16 sehr günstige packs in der Bucht geholt
    umgerechnet 15€ das Stück.

    ISt ein 1800mah 7,4 25C Pack von JX Power, laut Website von JX die ich gefunden habe ein Japanischer Markenhersteller, keine Ahnung ob das stimmt.



    Hab einen GM Genius Sport 30R Brushless mit einem INline 380 drinnen.

    Bin aber muss ich sagen was jetzt meine möglichkeit zum testen der Akkus sind, sehr begeistert.

    HAben viel Druck und werden bei heftiger belastung nicht warm.

    Leider kann ich mit meinem Ladegerät nicht die eingeladenen Kapazität feststellen.


    Hey.
    Die Lipos vom gleichen Hersteller mit:
    Discharge Rate : 30C
    Burst Rate : 50C
    Kapazität : 6500mah
    2S, 7,4V


    Könnte man sowas an den Savage Flux hängen? Very Happy

    MfG mbmods
    _________________
    Mein YOU-TUBE Kanal...
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 17.07.2009, 16:35    Titel:
    mbmods - und alle anderen, die hier so munter vor sich hin spammen: dieser Thread hier ist für konkrete Erfahrungen mit Lipos gedacht.

    Ist das wirklich so schwer anhand des Threadtitels zu erkennen? Evil or Very Mad
    Der nächste, der hier offtopic kommt, kriegt eine Verwarnung. Sorry, geht aber offenbar nicht anders.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    waldi
    Sonntagsbasher
    Sonntagsbasher



    Anmeldedatum: 21.07.2009
    Beiträge: 39
    Wohnort: Graz/Ö

    BeitragVerfasst am: 22.07.2009, 15:20    Titel:
    gibt es erfahrungen mit ray lipos?
    gibt es auch im HC.

    2s2p/7,4v
    Spannung: 7,4 Volt
    Kapazität: 5000 mAh
    Gewicht: 268 gr
    Abmessung (LxBxH): 137,5x46x24,5 mm
    Ladestrom max.:5000 mAh
    Endladestrom Dauer :25 C/117 Ah

    Nach oben
    rcflitzer
    Streckenposten
    Streckenposten



    Anmeldedatum: 14.04.2009
    Beiträge: 16

    BeitragVerfasst am: 02.08.2009, 14:35    Titel:
    Hallo

    habe seit Juni 2 Stk Yuntong 5000mah 20 C
    ( im Hardcase Anschlüsse Stirnseitig )
    Max Kapazität waren 4950 mah, Drift ist ca 1/1o V wenn er ganz leer ist.
    Danach im 1/100 bzw 1/1000 Bereich.

    Die LRP haben 5300 mah u. 28 C, haben wenn sie leer sind bedeutend mehr Zellen Drift, geht auch nicht so viel rein, na gut vielleicht ändert es sich sind ja noch neu.
    Also nach dem Gefühl nach würde ich sagen sind die Yuntong auf alle Fälle ihr Geld wert.

    Lg
    aus Salzburg
    _________________
    E-savage
    E-revo mit Mamba Monster brushless
    savage flux
    Summit mit 2000kv xerun
    Hobbytech STR 8ep
    Nach oben
    HPI E-Firestorm
    Pisten-Papst
    Pisten-Papst



    Anmeldedatum: 08.06.2009
    Beiträge: 392

    BeitragVerfasst am: 16.08.2009, 13:57    Titel:
    rcflitzer hat Folgendes geschrieben:


    Die LRP haben 5300 mah u. 28 C, haben wenn sie leer sind bedeutend mehr Zellen Drift, geht auch nicht so viel rein, na gut vielleicht ändert es sich sind ja noch neu.

    Lg
    aus Salzburg


    hi also dem kann ich mich nicht wirklich anschließen
    habe auch einen lrp, ganz neu, habe ihn erstmal in meinem firestorm an einem dr.speed auf 6,5 volt gefahren, und ihn dann an meinen ultramat 14plus mit 5A geladen, und siehe da, es gingen geschlagene 5248mah rein
    also ich versteh euch nicht, finde das es wirklich sehr gute lipos sind
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 24.08.2009, 12:52    Titel:
    Reedy 4900 35C Hardcase (7,4V)

    Verpackt in ein hochwertiges (nicht knarzendes) Kunststoffgehäuse schickt auch Reedy sein Leichtmetall ins Rennen: 4900mAh Nominalkapazität hat der 7,4V Hardcase-Lipo, und seine 35C Dauerbelastbarkeit ermöglichen Stromstärken von fast 172A.



    Wie für Hardcase-Lipos üblich, kommt Reedys 4900er mit 2 4mm Goldkontaktbuchsen als Stromterminals mit einer 2mm Buchse als Balancerabgriff in der Mitte. Um den Akku am Balancer zu laden, ist ein solches Kabel nötig, welches Reedy dankenswerterweise gleich halb vorkonfektioniert mitliefert.

    Mit seinen Abmessungen von 137x47x23mm entspricht Reedys 4900er in etwa den Abmessungen eines konventionellen NiMH Akkupacks in Stick- oder Side-by-Side Form. Jedoch ist er, wie fast alle Lipos der 5000er-Klasse, nicht 100% mit beiden NiMH Akkuformen kompatibel: Zum Stickpack fehlen ihm die abgerundeten Seiten, gegenüber einem Side-by-Side Pack lässt er die runden Zellenausbuchtungen am Boden vermissen, die teilweise dazu genutzt werden, die Akkus im Modell zu fixieren. Das sollte man auf jeden Fall beim Kauf von Lipos (immer noch) beachten.

    Zum Leistungsvermögen des Lipos selbst: Getestet wurde wie üblich in meinem Stuggy, der durch sein geniales Fahrwerk und der sportlich untersetzten LMT/Basic 4200 Motorisierung Elektr(on)ik wie Stromlieferanten einiges abverlangt. Bei hinreichend aggressiver Fahrweise (und Konzentration!) auf kurzem Rasen kann man den verwendeten Genius 85 Controller problemlos binnen 5min zur Übertemperatur-Abschaltung zwingen.
    Nun, Reedys 4900er stellt im Stuggy, gleichbedeutend einem anspruchsvollen 1/10 Offroad-Betrieb, meinen bisherigen Benchmark-Akku, den Trakpower 4900 schon vom ersten Meter an in den Schatten. Bereits im 1/10 Modell zeigt sich, dass der Akku sehr viel mehr "Druck" mitbringt, den er auch deutlich länger behält, sodass man zumindest in den ersten Minuten das Gefühl hat, mit deutlich höherer Spannungslage zu fahren. (Tatsächlich musste ich alleine durch den Akkuwechsel den Slipper etwas fester anziehen!)
    Der Akku kann aufgrund der Konzeption des Stuggys nicht am Stück leer gefahren werden, da sonst Motor und Controller überhitzen würden.

    Am Lader - oder besser am Balancer - hält der Akku jedoch eine Überraschung bereit: Trotz schonender 6,5V Abschaltspannung lagen die Einzelspannungen der Zellen um ganze 0,3V auseinander. Mit 3,1V in der "schwächeren" Zelle ist das zwar absolut nicht kritisch, doch falls etwas unsportliche "lipo-fähige" Regler mit 5,xV Abschaltspannung zum Einsatz kommen sollen, dann ist hier allerhöchste Vorsicht geboten! Bei 5,6V Abschaltspannung, wie sie leider manchmal immer noch als "lipo-tauglich" verkauft wird, hält die schwächere Zelle im Pack nur noch 2,65V und wird damit in kurzer Zeit ableben.

    Ein zweites Einsatzfeld für Lipos tut sich seit dem letzten Jahr vermehrt im elektrifizierten 1/8 Sektor auf, sodass der nächste Praxistest in HPI-Racings Savage FLUX statt findet. Das 6kg Monster fordert selbst guten Markenlipos einiges ab, sodass etwa meine Trakpower Packs bei anspruchsvollerer Fahrweise regelmäßig mehr als 40°C Gehäusetemperatur am Entladeschluss erreichen. Den Leistungsunterschied zwischen dem neuen Reedy Energieriegel und den bewährten Trakpowers merkt man hier zwar nicht so stark (der Savage ist bereits mit 4s übermotorisiert), doch spätestens am Ende des wilden MT-Galopps hält man deutlich kühlere (unter selben Bedingungen gemessene 32°C) Akkus in der Hand, sodass die hohe 35C Entladerate nicht nur bunte Werbung zu sein scheint, sondern in entsprechend stromhungrigen Modellen wirklich zum Tragen kommt.

    Zieht man noch die phänomenale Effektivkapazität von gut 5050-5100mAh hinzu, so ist Reedys 4900er um ca. 100€ ein guter Kandidat, die Trakpower-Lipos vom Thron zu stoßen. Leistungstechnisch kann er sie jedenfalls deutlich übertrumpfen - einzig der etwas hohe Spannungsdrift am Entladeschluss muss noch weiter beobachtet werden, würde er doch die Lebensdauer des Lipos stark begrenzen, wenn die Zellen weiter auseinander driften.

    Arrow UPDATE - Lipo Benchmark


    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!


    Zuletzt bearbeitet von aaron am 16.01.2011, 10:25, insgesamt einmal bearbeitet
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Die Technik im Modellsport » Der "Lipo-Erfahrungsberichte" Thread » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18 ... 31, 32, 33  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge 6S-LiPo ... wo kann man den bekommen? Stingray65 7 25.06.2017, 10:03
    Keine neuen Beiträge SWorkz Zeus - Aufbaubericht und Info-Thread fideliovienna 51 12.05.2017, 09:42
    Keine neuen Beiträge Lipo Akkus mit dem Flieger in den Urlaub? Lucky 3 04.05.2017, 13:01
    Keine neuen Beiträge Lipo-Checker: Tipps? whiterabbit 12 15.04.2017, 10:32
    Keine neuen Beiträge Frage zu Funke "Tactic TTX300" whiterabbit 4 30.03.2017, 19:23

    » offroad-CULT:  Impressum