RC-Map Login Suchen ||     zurück zur Portalseite

Du bist nicht eingeloggt!

Nur als registriertes Mitglied vom offroad-CULT Forum hast Du vollen Zugriff auf alle Funktionen unserer Community. Du kannst Mitglied werden, indem du dich hier registrierst!

ultimate STUGGY (offroad-CULT Edition)

Schnellnavigation:
offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » ultimate STUGGY (offroad-CULT Edition) » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19 ... 33, 34, 35  Weiter

  • Dieses Thema bookmarken bei:  Bei Del.icio.us bookmarken Bei Mister Wong bookmarken Yigg It! Digg It!
  • Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   

  • Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   
    Autor Nachricht
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 06.04.2013, 18:23    Titel:
    Ein kurzes Update, da es wetterbedingt still um den ultimate STUGGY geworden ist:

    - eher kosmetischer Natur, wird der Gute neue Fensterrahmen und Deans-Steckerbeschläge für Senkkopfschrauben bekommen. Aus Mad Max' 3D-Drucker.

    - Aktuell kann man leider nicht das Ritzel wechseln, ohne den Motor auszubauen. Geht zwar mit einem Stock-Flux auch nicht, aber das hier ist ja "ultimate". Falls es sich bewährt, lade ich es im open source Thread hoch.



    Eine kleine, 5mm tiefe Aussparung in der Servoplatte und der Strebe genügt, um das Ritzel abziehen zu können. Ein häufigerer Ritzeltausch wird eingeplant, zumal...

    - das Mitteldiff wird mit einem Alu-Gehäuse und 52Z Stahl-HZ aufgerüstet. Aktuell ist es komplett aus Kunststoff (Stock RC8 Diff), aber wenn das Wetter noch länger so übel bleibt, möchte ich bei der ersten Ausfahrt nicht zusehen, wie es das Diff zerreißt.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    florianz
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 07.11.2007
    Beiträge: 2121

    BeitragVerfasst am: 12.04.2013, 17:30    Titel:
    Wegen dem Mitteldiff: Hobao hatte in den besser ausgestatteten Modellen 6-Spider Aludiffs, die wirklich robust waren. Vielleicht kommst du ja an eins ran, ich hab immer bei Egay UK die Teile bestellt.
    Ansonsten war mein Torsten das solideste Diff, das ich je hatte. Ab und zu Ölwechsel, ansonsten keine Probleme, oder gar Verschleiß.
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 12.04.2013, 21:38    Titel:
    Mal sehen, was da nötig wird. Morgen ist es ja soweit. Daher nochmal ein Foto in "schön" mit den angekündigten Änderungen:



    Leider dürfte einer der Orion FLX Akkus was abgekriegt haben (Eine Zelle kommt nicht über 4V) oder der Lader spinnt, was ich langsam eher glaube. Die Akkus werden morgen beim obelix nochmals gecheckt.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    florianz
    CULT-Urgestein
    CULT-Urgestein



    Anmeldedatum: 07.11.2007
    Beiträge: 2121

    BeitragVerfasst am: 12.04.2013, 22:15    Titel:
    ...rattenscharf sieht er aus Smile
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 19.04.2013, 20:01    Titel:
    Inzwischen hat der ultimate STUGGY zwar schon mal Erde gefühlt, der erwartete Ausritt war's aber nicht. Die Akkus sind definitiv mal wieder hinüber - nach ca. 1,5 Jahren.

    Inzwischen hält kaum ein Lipo länger als 1,5-2,5 Jahre bei mir. Ein Kokam 3200HD aus dem Jahre 2007 fasst noch immer ca. 3000mAh.
    Werden die Akkus hier fertigungstechnisch kaputtgespart, oder machen die immer feineren Elektrodenstrukturen (höhere C-Raten) die Lipos so furchtbar empfindlich?
    Jedenfalls bin ich ernsthaft am Überlegen, auf LiFePo4-Zellen umzurüsten....

    Naja, also wie gesagt, mit einer defekten Zelle in einem Akkupack sprintet der ultimate STUGGY ungefähr so weg wie ein erlegter Rehbock. Power ist für mich, wenn der Stuggy beim Vollgas-Geben Männchen macht und die Hinterräder trotzdem balloonen.
    Das war auch möglich - anfangs, und kurz.
    Man kann erahnen, wie gut der 1717 in das Modell passt.

    Erfreulicherweise balloonen die Vorderräder beim Beschleunigen kaum. Die 300.000cps Füllung im Mitteldiff dürfte also eine gute Ausgangsbasis dafür sein, einen etwas "flexibleren" Antriebsstrang zu haben, der dennoch nicht unnötig Power verschenkt.
    Das Fahrverhalten mit dem Mitteldiff ist natürlich auch einen Tick anders: Die Hinterachse führt besser, die Vorderachse schiebt trotzdem weniger. Man merkt, wie beide Achsen besser miteinander auskommen, kann Kurven präziser anvisieren und sicherer herausbeschleunigen (... oder was halt mit einem lahmen Akku möglich ist)

    Kippen war trotz unebener Wiese kein Thema, auch beim 'Reinbremsen in Kurven nicht. Der ultimate STUGGY liegt und fliegt wie ein Brett.
    Das Sprungverhalten würde ich als unkompliziert bezeichnen. Jedoch nicht so phänomenal wie sein Vorgänger. Der Grund: Die neue Gewichtsbalance, die 10% des Fahrzeuggewichtes zusätzlich auf die Vorderachse bringt, erfordert eine andere Dämpferabstimmung. Beim Absprung war immer wieder die Tendenz zu sehen, dass der ultimate STUGGY die Nase im Scheitelpunkt des Flugs deutlich nach unten neigte. Die lahme Lipo-Chemie sorgte auch zuverlässig dafür, dass die Nase nicht mehr hochkam, und so führten Landungen erfolgreich zu mehrfachen Überschlägen, welche die servosaverlose Lenkung übrigens bravourös überstanden hatte!

    Einer der Dämpfer war jedoch weniger erfolgreich im Abfedern von 7kg Masse: Ein letzter Sprung ins Blaue, sprich nicht einsehbarer Landezone (ja...) führte zu einem Einschlag in einen Gegenhang mit gut sichtbarem Krater durch ein Rad. Vermutlich führte ein Überschlag dazu, dass der STUGGY aufs Dach abrollte und dabei die Aufhängung rechts hinten nach unten gerissen wurde. Die Dämpferkappe sah danach so aus:



    Fairerweise muss gesagt werden, die Kappe war bereits beschädigt, weil sie mal verbogen war, und ich sie wieder gerade gebogen hatte, was das Material sicherlich schwächte. Der übrige Dämpfer blieb - wie der Rest vom ultimate STUGGY - unversehrt und ist inzwischen wieder repariert.
    Ich warte trotzdem - auf neue Akkus. Dieses Mal die XTRON von Stefans Liposhop. 5000mAh, 3s und 45C sind die Eckdaten, mal sehen was sie in der Praxis schaffen.

    Insgesamt bleibt festzuhalten:

    - Vorzügliches Fahrverhalten, stabile Haltung selbst bei extrem hügeligem Gelände.
    - Sprungverhalten muss noch optimiert werden
    - Alle Antriebskomponenten inkl. dem Kunststoff-Mitteldiff blieben kalt
    - Der ATOS Alpha hat ein traumhaftes Anlauf- und Regelverhalten. Der Regler scheint jetzt wirklich ordnungsgemäß zu laufen.

    Für eine richtige Performace-Beurteilung des ultimate STUGGY ist es jedoch noch viel zu früh.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Schlabambascher
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 18.05.2012
    Beiträge: 544
    Wohnort: Weiz/Steiermark/Austria

    BeitragVerfasst am: 19.04.2013, 21:23    Titel:
    Erstmal toller Bericht und toller Stuggy.

    Will mir auch einen bauen, hab mir schon das Material beiseitegelegt,
    bin aber noch nie dazugekommen bzw es war in der Firma keine passende
    Fräse frei. Hätte auch noch ne Frage : Wie gross ist der Abstand vom
    Mitteldiffoutdrive zur Motowellenmitte wenn der Motor in der obersten
    Position ist ? Ich krieg vielleicht nen gebrauchten Bolido Twisted Evil .

    Das mit der Haltbarkeit der Lipos ist mir auch schon aufgefallen, die
    alten die ich vor Jahren gekauft hab, haben meine zweijährigen schon
    überlebt. Überlege jetzt schon nach dem Losi auch den Plettenberg Savy
    auf die Fepos umzustellen. Hab auch mehrere probiert.
    Turnigy und Zippy=Müll
    Hacker Top Fuel= Naja
    A123= Perfekt

    Die A123 lieferten die besten Ergebnisse, nach über 100 Zyklen ist noch kein
    Kapazitätsverlust merkbar, hab auch einmal versehentlich den Akku am
    Regler angesteckt lassen, als ichs bemerkt hab, hatten alle Zellen bereits
    unter 1V. Nach vorsichtigen volladen funktionierten sie als ob nie was
    gewesen ist.

    Deshlb eine klare Empfehlung.

    Gruss Stefan

    PS, Vielleicht kanst du ja mit deinen Stuggy beim Bash vorbeischaun, is ja
    nicht so weit.
    _________________
    Kyosho Mad Force LRP Z28r ,,Ratte"
    Kyosho Inferno ST-RR Xerun 150A+Xerun 4272 @4s
    Kyosho Inferno Mp9 Plettenberg Maxximum+Xerun 150A @4s LiFe
    HPI Savage Flux Tork+Xerun 150A @6s LiFe
    Tamiya Sand Scorcher HW60A Leopard 3650 @3s LiFe
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 19.04.2013, 21:51    Titel:
    In der höchsten Position sind es 40,5mm
    8mm musst du abziehen (Outdrive Durchmesser = 14mm + 1mm Sicherheitsabstand) sodass ein Motor bis zu einem Durchmesser von ca. 64mm Platz hat. Beim HZ ist aber etwa bei 50-52Z Ende der Fahnenstange, sonst schaut es unten hervor. Bleibst also auf einem stattlichen 29Z Ritzel sitzen, damit sich das ausgeht.

    Wenn du wirklich mehr als den 1717 willst (gibt's ja nach wie vor in der Neuauflage im XO-1 auf ebay zu kaufen) wirst du mit einem Leopard der 56er Klasse besser dran sein.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Schlabambascher
    Offroad-Guru
    Offroad-Guru



    Anmeldedatum: 18.05.2012
    Beiträge: 544
    Wohnort: Weiz/Steiermark/Austria

    BeitragVerfasst am: 19.04.2013, 22:54    Titel:
    Danke für die schnelle Antwort.

    Ein 1717er würde mir auch reichen, werd den Bolido wenn ich ihn bekomme nehmen und mal probieren, da er mir billiger
    als der Leo 5692 kommen würde. Wenns geht, wirds aber verdammt eng.

    MFG
    _________________
    Kyosho Mad Force LRP Z28r ,,Ratte"
    Kyosho Inferno ST-RR Xerun 150A+Xerun 4272 @4s
    Kyosho Inferno Mp9 Plettenberg Maxximum+Xerun 150A @4s LiFe
    HPI Savage Flux Tork+Xerun 150A @6s LiFe
    Tamiya Sand Scorcher HW60A Leopard 3650 @3s LiFe
    Nach oben
    racer03
    Kiesgruben-King
    Kiesgruben-King



    Anmeldedatum: 26.01.2013
    Beiträge: 70
    Wohnort: Deutschland

    BeitragVerfasst am: 20.04.2013, 11:10    Titel:
    Zu den Lipo's ich würde gleich auf die SLS Apl setzen, diese liefern bei mir noch mehr Power als die Xtron. Was nicht heißen soll die Xtron sind schlecht. Aber wenn du sagst Geld ist noch so wichtig, würd ich APL nehmen.

    MFG
    Nach oben
    aaron
    Administrator



    Anmeldedatum: 15.01.2003
    Beiträge: 15340
    Wohnort: Bruck an der Leitha

    BeitragVerfasst am: 20.04.2013, 13:26    Titel:
    Hast du Erfahrung mit den XTRON? Die APL waren mir mit 52mm zu hoch.
    _________________
    CULTiges:
    OC Usermap - tragt euch auf unserer Landkarte ein!
    The Ultimate STUGGY
    Mehr Extras für deine Homepage!
    Nach oben
    Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   

    Schnellnavigation:
    offroad-CULT Forum » Elektro - 1/8 » ultimate STUGGY (offroad-CULT Edition) » Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19 ... 33, 34, 35  Weiter



    Gehe zu:  


     ::: Ähnliche Themen
    Autor Forum Antworten Verfasst am
    Keine neuen Beiträge 1:10 Offroad in NRW DerMika 3 30.10.2016, 08:45
    Keine neuen Beiträge Kaufberatung 1:5 Offroad DomexXx 2 18.09.2016, 14:14
    Keine neuen Beiträge Welchen Offroad 1:6er wählen? MatthiasHeimbach 3 21.04.2016, 22:30
    Keine neuen Beiträge Wiedereinstieg Offroad und Autowahl F834WD 3 27.01.2016, 00:02
    Keine neuen Beiträge Kaufberatung Traxxas Slash Ultimate oder Arrma Senton DomexXx 8 02.12.2015, 12:51

    » offroad-CULT:  Impressum